wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Alzheimer und Demenz: Es trifft nicht nur die Älteren!

Alzheimer und Demenz: Es trifft nicht nur die Älteren!

28.08.2017, 10:57 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Für Alzheimer und Demenz liegen zahlreiche Ursachen vor. Laien halten die Begriffe Alzheimer und Demenz oft für gleichbedeutend, was aber nicht korrekt ist. Demenz ist nur das wichtigste Symptom der Krankheit; es können weitere Symptome auftreten, zum Beispiel Wahrnehmungsstörungen. Und die Alzheimer-Demenz ist lediglich eine Form der Demenzen, wenn auch die häufigste. Die wissenschaftliche Fachwelt ist sich weitgehend darin einig, dass mindestens 60 % aller Demenzerkrankungen auf der Alzheimer-Krankheit beruhen.

Ursachen nicht wirklich geklärt

Bis heute ist die Ursache der Alzheimer-Erkrankung nicht vollständig geklärt, auch wenn weitgehende, allerdings nicht vollständige Einigkeit über die möglichen Einflussfaktoren auf die Krankheitsentstehung herrscht.

Es gibt eine genetische Komponente in der Verursachung der Alzheimer-Krankheit. Etwa fünf bis zehn Prozent der Betroffenen zeigen eine familiäre Häufung [Familial Alzheimer Disease (FAD)], die auf Mutationen des Präsenilin-1-Gens (PSEN1) auf Chromosom 14, des Präsenilin-2-Gens (PSEN2) auf Chromosom 1 oder des APP-Gens auf Chromosom 21 zurückzuführen sind. Zusätzlich konnte eine noch unklare Verbindung zwischen der Alzheimerschen Erkrankung und dem ε4-Allel von Apolipoprotein E (ApoE), einem am Cholesterin-Transport beteiligten Protein, hergestellt werden.

Die Nonnenstudie von David Snowdon zeigt eine starke Abweichung des pathologischen Gehirnbefunds (multiple Alzheimer-Plaques) und der wiederholt erhobenen psychischen Leistungsfähigkeit zu Lebzeiten. Pat McGeer vermutet entzündliche Prozesse im Gehirn als Ursache der Erkrankung. Thomas Bayer sieht die ursächlichen Prozesse in den Nervenzellen.

Aluminium wurde mehrfach kontrovers als Faktor im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht. In der französischen PAQUID-Kohortenstudie aus dem Jahr 1999 und späteren Aktualisierungen wurde ein möglicher Zusammenhang zwischen Aluminium-Einlagerungen durch belastetes Trinkwasser und der Wahrscheinlichkeit, an Alzheimer zu erkranken, hergestellt. Demnach wurden viele senile Plaques mit erhöhten Aluminiumwerten in Gehirnen von Alzheimer-Patienten gefunden. Auch Bienen mit zuviel Alu im Hirn, finden ihren Stock nicht mehr, wie man heute weiß.

Weil Aluminium jedoch ein häufig verwendeter und wichtiger Werkstoff ist, sehen wir hier wie beim #Glyphosat eine mächtige Lobby mit viel Geld am Wirken, die alles herunterspielt.

Trotzdem will die CDU drei Milliarden auch für Demenzforschung locker machen, denn heute werden auffällig junge Menschen bereits dement. Hier zeichnet sich ein schrecklicher Verdacht ab, den man der Öffentlichkeit lieber vorenthalten möchte.

Erste Warnzeichen

Das amerikanische National Institute on Aging hat sieben Warnzeichen formuliert, die auf eine beginnende Alzheimersche Krankheit hinweisen können und welche die Menschen in der nahen Umgebung veranlassen sollten, ärztlichen Rat einzuholen:

Der Erkrankte wiederholt immer wieder die gleiche Frage.
Der Erkrankte erzählt immer wieder die gleiche kurze Geschichte.
Der Erkrankte weiß nicht mehr, wie bestimmte alltägliche Verrichtungen wie Kochen, Kartenspiel, Handhabung der TV-Fernbedienung funktionieren.
Der Erkrankte hat den sicheren Umgang mit Geld, Überweisungen, Rechnungen und Ähnlichem verloren.
Der Erkrankte findet viele Gegenstände nicht mehr oder er legt sie an ungewöhnliche Plätze (unabsichtliches Verstecken) und verdächtigt andere Personen, den vermissten Gegenstand weggenommen zu haben.
Der Erkrankte vernachlässigt anhaltend sein Äußeres, bestreitet dies aber.
Der Erkrankte antwortet auf Fragen, indem er die ihm gestellte Frage wiederholt.

Der Verlauf wird in verschiedene Stadien unterteilt, in denen jeweils andere physische und psychische Einschränkungen im Vordergrund stehen.

Nachdem die Diagnose Alzheimer gestellt worden ist, beträgt die verbleibende Lebenserwartung in etwa sieben bis zehn Jahre, wobei es auch Fälle gibt, in denen das Endstadium bereits nach vier bis fünf Jahren erreicht ist. Auf der anderen Seite gab es Patienten, die noch über 20 Jahre gelebt haben.

Selbstverständlich wird auch hier an einer "Impfung" geforscht, was für das betreffende Pharmaunternehmen eine "Lizenz zum Gelddrucken" wäre. Bei 50 Millionen Erkrankten weltweit, die in wenigen Jahren auf 100 Millionen anwachsen sollen, wären reichlich Patienten vorhanden.


Wenn heute in Deutschland jedes Jahr 47000 Menschen vorzeitig an verseuchter Luft sterben, dann müssen wir wohl viele chronisch Kranke und Alzheimer Patienten auch zu jenen dazu rechnen, die Opfer der verseuchten Atemluft sind.

In letzter Zeit hofft man auf Cannabis und erzählt sich wahre Wundermärchen dazu, allerdings wissenschaftlich wenig belegt.

Sollten sich allerdings Forschungen zu Nanopartikeln im Zusammenhang mit Demenz bestätigen, die wir heute alle einatmen, dann Gnade uns Gott!

89 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
„Honig im Kopf“ erzählt die Geschichte der ganz besonderen Liebe zwischen der elfjährigen Tilda und ihrem Großvater Amandus. Das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt wird zunehmend vergesslich und kommt mit dem alltäglichen Leben im Hause seines Sohnes Niko nicht mehr alleine klar. Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass für Amandus der Weg in ein Heim unausweichlich ist. Doch Tilda will sich auf keinen Fall damit abfinden. Kurzerhand entführt sie ihren Großvater auf eine erlebnisreiche und unvergessliche Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: Noch einmal Venedig sehen. http://amzn.to/2xKQbzl
  • gerade eben
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Demenz ist mehr als Gedächtnisverlust. Sie beeinflusst Gefühle, die gesamte Art, wie Menschen sich und ihre Welt erleben. Über ihr Herz können wir sie erreichen, wenn wir nur wissen, wie.

Rücksichtsvoll, warmherzig und verständlich beschreiben Udo Baer und Gabi Schotte-Lange die Innenwelten von Demenzkranken. Obwohl sie uns zu entgleiten scheinen, gibt es Wege, mit ihnen in Kontakt zu treten, Wege auch, die es den Erkrankten möglich machen, ihre Würde zu behalten und weiterhin schöne Momente zu erleben. Ein Abschlusskapitel lenkt den Blick auf die Pflegenden und das, was sie zu ihrer eigenen Unterstützung brauchen.

Ich kann das Buch

"Das Herz wird nicht dement: Rat für Pflegende und Angehörige"

empfehlen! http://amzn.to/2hb7hiI
  • gerade eben
  • 0
Alzheimer & Demenzen verstehen: Diagnose, Behandlung, Alltag, Betreuung http://amzn.to/2x8yR6C
  • gerade eben
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was man der Öffentlichkeit vorenthalten will ! Chemtrails ! Ganz einfach .Mal googeln !
  • 30.08.2017, 12:55 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein eigentlich guter Artikel - aber viele unglaublich dämliche Kommentare!
  • 30.08.2017, 12:14 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt schon zahlreiche Initiativen gegen Nanopartikel und Aluminium, denen man sich anschließen kann.
  • 30.08.2017, 12:08 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr interessanter Beitrag, doch vieles ist aus einer bestimmten marktforschung abgeschrieben, ich arbeite täglich mit alzheimer, die von Dir genannten Zeichen sind typisch für den ersten Abschnitt.
Wenn Alzheimer sich einstellt, dann schon nach dem 40 Lebensjahr, schon da kommen erste Anzeichen zur Geltung.
Wenn man an ALZ erkrankt ist, oder die Gene in einem stecken, helfen auch keine Rätsel, sie halten auf, genauso gut wie Bewegung, aber heilen tut nix.
  • 29.08.2017, 23:40 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Meine Frage ist, kann es vom Saufen kommen?????
  • 29.08.2017, 23:08 Uhr
  • 2
vom Saufen kann man das Kosokov Syndrom kriegen, ist auch eine Form von Demenz
  • 29.08.2017, 23:30 Uhr
  • 2
Und wenn man nicht säuft, bekommt man es auch, oder? Scheiß Leben!
  • 29.08.2017, 23:34 Uhr
  • 2
Muss man aber nicht kriegen
  • 29.08.2017, 23:38 Uhr
  • 1
Vom Saufen kann es auch kommen, ich weiß einen Fall, denn ich bei diesem Herrn erlebt habe
  • 30.08.2017, 10:20 Uhr
  • 0
Eiche,
Saufen erzeugt eine vorgetäuschete Demenz, weil sie vom Alkoholiker selbst erzeugt wird.
Mit Demenz hat es nur in sofern zu tun, dass das Verhalten, bedingt durch den Alkohol einer Demenz ählich sein kann...
  • 30.08.2017, 10:53 Uhr
  • 1
Kosokov Syndrom gehört eindeutig zur Gruppe der Demenz und ist schon seit Jahren als Diagnose für Demenz genehmigt
  • 03.09.2017, 13:15 Uhr
  • 0
vermutlich meinen wir zwi verschiedene Erktankungen wenn du vom Kosokov Syndrom schreibst:
https://de.wikipedia.org/wiki/Korsakow-Syndrom
  • 03.09.2017, 15:52 Uhr
  • 0
ja klar Deine <Rechrschreibung ist richtig, aber wer in der Medizien arbeitet, weiß es, dass es zur Demenz gehört, da kann das Netz schreiben was es will
  • 03.09.2017, 22:41 Uhr
  • 0
Eiche, falls du lesen kannst - ich komme aus der Medizin.
Lies mal Götz Ali, dann weißt du was ich von allem halte und warum ich gegen Stigmatisierung bin und für ein genaues Hinschauen.
  • 04.09.2017, 08:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jürgen Frankenberger,
wer bezahlt dich, dass du diesen Schwachsinn hier einsetzt und den Menschen Angst machst. Ist es die Pharmaindustrie?

Ein Freund von mir hellwach und intelligent vergißt manchmal was.
Gleich lässt er sich auf Demenz testen.
Warum vergißt er was? Weil er den Kopf voller Sorgen und Bedenken hat. Das Haus, die kranke Frau, die Sorge um die Familie.
ich finde es unverantwortlich was du hier anbietest.
Kommst du von der Pharmafirma?
  • 29.08.2017, 21:38 Uhr
  • 1
Ich hingegen glaube, dass die genannte Belastung mit Nano-Partikeln und Aluminium kaum von der Pharma-Firma noch von einer anderen Industrie bezahlt wird - im Gegenteil.
Viele vergessen mal was, auch junge Leute - aber mit Alzheimer hat das nun wirklich nichts zu tun.
Erst mal richtig lesen, dann "runterputzen", liebe Margarethe!
  • 30.08.2017, 12:12 Uhr
  • 3
Heidi, ich putze nicht.
Du schreibst es doch selber:
"Viele vergessen mal was, auch junge Leute - aber mit Alzheimer hat das nun wirklich nichts zu tun."

Ich habe es gelesen! Mich ärgern diese "Experten", die zudem anonym auftreten. Ich wehre mich dagegen Angst zu verbreiten

Wenn ein Mensch seine Geschichte hundermal erzählt ist das lange keine Demenz.
Es ist ein Erlebnis das ihn nicht loslässt. Wer hört denn heute noch zu?
Wenn ein Mensch zu hohen Blutdruck hat, oder Zucker oder zu wenig trinkt, dann sagen die Unwissenden: Oh die Patientin hat Demenz...

Also wenn ich meine hier über Demenz als Experte auftreten zu müssen, dann erwarte ich Wissen.
Und was die Pharmaindustrie angeht, sie haben die Pille dagegen und schieben die Menschen so in die "Vergiftung" des Gehirns.
nun kanst du putzen
  • 30.08.2017, 12:42 Uhr
  • 1
Wenn ein Mensch seine Geschichte hundermal erzählt ist das lange keine Demenz.
Es ist ein Erlebnis das ihn nicht loslässt. Wer hört denn heute noch zu? AUS MEINER LANGZEITERFAHRUNG SIND ES MEIST ÄLTERE MENSCHEN .. welche immer wieder mehr oder weniger wie eine Schallplatte dieselben Geschichten erzählen -- wie ich rausgefunden haben, LEBEN DIE MEIST RÜCKWÄRTS , heisst die Vergangenheit ist bei denen die sich selber vorgemachte Gegenwart , und können die Gegenwart nicht mehr in vollem Bewusstsein wahrnehmen.
Diese Menschen können auch nicht Zuhören - gehen auf ein Gespräch gar nicht ein . DIES SIND DIE LANGWEILER VOM DIENST - WELCHE MAN GERNE MEIDET !
Je mehr die gemieden werden, desto mehr klammern sich die an jeden Mensch, der aus Höflichkeit eigentlich nur mal kurz zuhört , aber eigentlich wichtigeres zu Tun hätte.
Das gibt den Kreislauf des gemieden werdens !
  • 04.09.2017, 00:11 Uhr
  • 0
Und was ist es dann, wenn das keine Demenz ist:verwirrt?
Vieles von dem, was hier geschrieben wird, gleicht genau diesem Muster: Menschen, die sich als mit Durchblick bewaffnet darstellen reden immer den gleichen Stuss.
  • 04.09.2017, 00:37 Uhr
  • 0
Hanspeter und Heidi!
Dazu kann ich nur noch den unbeliebten Satz sagen, den ich eigentlich nie sagen wollte:
Werdet erstmal selber alt.
Den Rest spare ich mir.
Ein Sprichwort sagt: Bevor du stirbst wirst du erleben was du bei anderen nicht verstanden hast.
Das habe ich schon zigmal hier geschrieben:
  • 04.09.2017, 07:52 Uhr
  • 0
Wann Margarethe, ist man denn alt? Ich habe auch schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel.
Es ist doch unabwendbares Schicksal, wenn man dement wird und es kann jeden treffen, vom Hilfsarbeiter bis zum Professor. Warum sollte man das Kind nicht beim Namen "Demenz" oder "Alzheimer" nennen? Du tust doch so, als sei das ein Schimpfwort und keine unabwendbare Krankheit.
Und das Leute Stuss reden ohne dement zu sein, ist einfach auch eine Tatsache.
  • 04.09.2017, 10:22 Uhr
  • 0
Noch etwas, das keine Missverständnisse aufkommen: Mit dem Satz weiter oben, dass manche Menschen immer den gleichen Stuss reden, habe ich NICHT diesen Artikel gemeint, sondern Wize.life generell, wo es User gibt, die nur meckern und jammern.
  • 04.09.2017, 10:34 Uhr
  • 0
Mit der Pharmaindustrie habe ich nichts zu tun. Im Gegenteil. Bei Alzheimer gibt es viele Formen und sicher unterschiedliche Ursachen. In letzter Zeit gibt es allerdings neue Erkenntnisse, von welchen unter allen Umständen abgelenkt werden soll, denn es könnte zu Schadenersatzforderungen der Betroffenen führen. Das kann sehr teuer werden, wie der Dieselskandal zeigt.
  • gerade eben
  • 1
Kannst du das näher beschreiben oder per Pn?
  • gerade eben
  • 0
Würde mich auch interessieren.
  • gerade eben
  • 0
Es gibt zahlreiche Studien weltweit, die den Einfluss von Umweltgiften und Schadstoffen belegen. Besonders Demenz ist Folge von eingeatmeten Nanopartikeln, die bis in die Gehirnzellen gelangen und dort Schaden anrichten. Das ist ein kompliziertes und umfangreiches Thema. Politik und Medien versuchen hier allerdings ein Ablenkungsmanöver, um Schadenersatz zu verhindern. Denn hier kommt es zu viel Leid, weil die Betroffenen auf den Kosten sitzen bleiben. Nanopartikel sind im Blut und in den Körperzellen nur schwer nachweisbar, so dass bei bestimmten Patienten, etwa die von Fibromyalgie betroffen sind, im Blut bei normalen Labortests nichts gefunden wird und diese sich sogar noch eine psychische Ursache vorwerfen lassen müssen. Wenn das Umweltbundesamt heute von 47000 Menschen in Deutschland spricht, die jedes Jahr an schadstoffhaltiger Luft sterben, dann müssen wir viele Demente dazu rechnen.

https://www.umweltbundesamt.de/press...n-auch-2013

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell...-04-27.html
  • gerade eben
  • 1
Bis heute ist die Ursache der Alzheimer-Erkrankung nicht vollständig geklärt, auch wenn weitgehende, allerdings nicht vollständige Einigkeit über die möglichen Einflussfaktoren auf die Krankheitsentstehung herrscht.
  • gerade eben
  • 0
Wer sich da einen Überblick verschaffen möchte, sollte den Wikipedia Artikel dazu lesen. Dort wird auch auf das Aluminium eingegangen. Weshalb wir heute bestimmte Stoffe in der Atemluft haben und sie einatmen, dazu müsste man ein Buch schreiben. https://www.wikiwand.com/de/Alzheimer-Krankheit
  • gerade eben
  • 0
Demenz ist mehr als Gedächtnisverlust. Sie beeinflusst Gefühle, die gesamte Art, wie Menschen sich und ihre Welt erleben. Über ihr Herz können wir sie erreichen, wenn wir nur wissen, wie.

Rücksichtsvoll, warmherzig und verständlich beschreiben Udo Baer und Gabi Schotte-Lange die Innenwelten von Demenzkranken. Obwohl sie uns zu entgleiten scheinen, gibt es Wege, mit ihnen in Kontakt zu treten, Wege auch, die es den Erkrankten möglich machen, ihre Würde zu behalten und weiterhin schöne Momente zu erleben. Ein Abschlusskapitel lenkt den Blick auf die Pflegenden und das, was sie zu ihrer eigenen Unterstützung brauchen.

Ich kann das Buch

"Das Herz wird nicht dement: Rat für Pflegende und Angehörige"

empfehlen! http://amzn.to/2hb7hiI
  • gerade eben
  • 0
@Jürgen,
nein es ist kein Schwachsinn was du geschrieben hast. Sorry wegen meine Aufgebrachtheit. Im Gegenteil es ist ein wichtiger Hinweis zum Thema.

Mein Ausgangspunkt ist die Praxis wo das Wort Demenz zum Freibrief für Mißbrauch und Bequemlichkeit wird > Kassette oben - und das ist immer noch aktuell. Herr Gröhe und alle die mehr Geld versprechen unterstützen das!

@Heidi,
Ich bestreite nicht dass es dieses Krankheitsbild gibt, früher war es die Artheriossklerose - im Volksmund "Verkalkung". Doch man ging anders damit um, menschlicher
  • gerade eben
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.