wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Landesamt schlägt Alarm: 82% der Biere sind mit Pestiziden belastet

Landesamt schlägt Alarm: 82% der Biere sind mit Pestiziden belastet

News Team
26.09.2017, 11:19 Uhr
Beitrag von News Team

Eine Untersuchung des Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in zahlreichen Biersorten gefunden.

Auf ihrer Homepage schreiben sie, dass das Lebensmittel- und Veterinärinstitut Oldenburg 22 Vollbeire auf Pflanzenschutzmittelrückstände untersucht hat. Unter den Bieren sind 21 aus Deutschland und eines aus Belgien.

In 82 Prozent der Proben (18 der 21 Biere) wurden Rückstände gefunden.

In zehn Bierproben war lediglich ein Pflanzenschutzmittel enthalten, sechs Proben wiesen zwei Wirkstoffe auf und in zwei Proben wurden jeweils drei Pestizidrückstände bestimmt.

Als Rückstände am häufigsten waren das Halmverkürzungsmittel Chlormequat (9x) und das Totalherbizid Glyphosat (7x) in den hier untersuchten Proben enthalten.

Das Ergebnis zeigt, dass die Pestizide, die im Hopfen und Getreide verwendet werden offensichtlich den Brauprozess überstehen und somit ins fertige Bier gelangen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.