wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Leckere Chicken Nuggets? Das Testergebnis ist in allen Punkten furchtbar!

Leckere Chicken Nuggets? Das Testergebnis ist in allen Punkten furchtbar!

News Team
26.10.2017, 13:56 Uhr
Beitrag von News Team

Von Chicken Nuggets sollte man lieber die Finger lassen, wie ÖKO-TEST in der aktuellen NovemberAusgabe rät. Die Gründe dafür sind unzählig: So fand das Labor beispielsweise in drei Proben Keime, gegen die einige Antibiotika nicht mehr wirken. Schuld daran ist, dass die Tiere aufgrund katastrophaler Haltungsbedingungen krank werden und massenhaft Antibiotika verabreicht bekommen.

Und auch die Panade hat es in sich: Sie ist nicht nur eine Kalorienbombe, sondern steckt auch voller Schadstoffe. ÖKO-TEST hat 14 Chicken-Nuggets-Proben im Labor analysieren lassen und die Hersteller mithilfe eines umfangreichen Fragebogens befragt. Das Verbrauchermagazin wollte genau wissen, woher das Fleisch stammt, wie die Hühner gelebt haben und ob das Fleisch etwa mit Keimen oder Fettschadstoffen belastet ist. Das Testergebnis ist in allen Punkten furchtbar.

So kassierten etwa die „Filet Bites“ von Kentucky Fried Chicken ein „Mangelhaft“, die „Chicken McNuggets“ von McDonald‘s und „King Nuggets“ von Burger King ein „Ungenügend“. Die Note „mangelhaft“ erhielten die Aldi Nords Nuggets. Auch um die Tiefkühlprodukte von Edeka, Rewe, Iglo und Vossko ist es nicht besser bestellt.

Fest für Keime

In drei Proben sind antibiotikaresistente Keime enthalten. Teilweise handelt es sich dabei um sogenannte ESBL-bildende E.coli, die in der Medizin als besonders problematisch gelten, weil sie Enzyme bilden, die ein breites Spektrum wichtiger Antibiotika unwirksam machen. Zudem können sie die Resistenzeigenschaften auf andere Bakterien übertragen. Die untersuchten Produkte von Burger King waren mit Enterobakterien belastet, was bei empfindlichen Menschen Durchfallerkrankungen verursachen kann.

In einer weiteren Marke fand das Labor Listerien, die besonders für Schwangere und ihre ungeborenen Babys gefährlich sein können. Auch die Panade ist nicht gerade harmlos: In ihr stecken teilweise Fettschadstoffe, von denen einige als erbgutschädigend und möglicherweise krebserregend gelten. Manche können auch die Nieren schädigen und zu gutartigen Tumoren führen. Auch gesundheitsschädigende Mineralölrückstände analysierte das Labor. Dazu kommen noch erhöhte Salzgehalte, Aromen und Glutamat. Eine Mogelpackung ist das Produkt einer Fastfood-Kette: Dieses besteht zu 51 Prozent aus Panade.

Auch Tierhaltung ist grausam

Doch nicht nur die Inhaltsstoffe können einem den Appetit verderben. Auch die Tierhaltung ist grausam. Die Nicht-Bio-Tiere haben nur ein kurzes Leben, das gerade mal zwischen 28 und 48 Tagen lang ist. In dieser Zeit sehen sie kein Tageslicht und leben auf engstem Raum: Bis zu 20 Hühner sind im Schnitt auf nur einem Quadratmeter untergebracht.

Da diese Haltungsbedingungen krank machen, bekommen sie Antibiotika und Kokzidiostatika gegen die gefürchtete Krankzeit Kokzidiose. Die Produktion der Chicken Nuggets hat aber auch für Kleinbauern in Afrika Konsequenzen: Weil die Hersteller für den deutschen Markt nur Brustfleisch verarbeiten, wird das restliche Fleisch als Nochbilligeres-Billigfleisch in die ärmsten Länder der Welt verschifft, um dort mit Dumpingpreisen die lokalen Märkte kaputt zu machen.

Das ÖKO-TEST-Magazin November 2017 gibt es seit dem 26. Oktober 2017 im Zeitschriftenhandel.
___________________________________

Knusprige Chicken Nuggets selber machen

37 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Großmetzgereien und Schlachthöfe leben davon, das Tierwohl mit Füßen zu treten, nicht betäubten Tieren die Kehle aufzuschlitzen, selbst Tiere mit Krankheiten und Tumoren zu verwursten, weil es keine wirkliche Veterinärpflicht mehr gibt, und hinterher unter fragwürdigsten Bedingungen durch osteuropäische Lohndrücker verarbeiten zu lassen.
Man dürfte diesen Dreck nicht mehr kaufen.
Dass es immer mehr Rückrufe gibt, liegt ausschließlich daran, dass zunehmend schärfer kontrolliert wird, obwohl geschätzt (tatsächlich!) in Deutschland etwa 10.000 Prüfer fehlen!
Was denkt ihr, wieviel da gar nicht öffentlich wird?
  • 28.10.2017, 10:51 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habe ich einmal von McD. gegessen - mein Bedarf war damit gedeckt - war fast nur Panade und ein höchst eigenartiger Fleischgeschmack.. das war‘s dann auch
  • 27.10.2017, 11:05 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ein glück,ich essse solchen mist nicht,habe noch nie ein nugget gegessen.
  • 27.10.2017, 11:02 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Macht doch mal einen Test mit Weißwürsten

  • 27.10.2017, 09:28 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer, bitteschön, kauft den Fraß denn noch?
Alles, was hier zu lesen ist, ist seit -zig Jahren nahezu Allgemeinwissen, selbst Kinder kann man danach fragen, die wissen auch schon Bescheid.
Einfach nicht kaufen, nicht essen, fertig.
Wenn es in den Tk-Truhen von ALDI & Co. liegenbliebe, würde auch die Produktion eingestellt.
  • 27.10.2017, 06:41 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
..."Schicken Nuggets" kann man nicht selber machen, die wachsen in ställen des grauen´s !!
...aber man kann noch vieles gesundes, tierleid freies selber machen, einfach mal ausprobieren.--- und es schmeckt sogar!
https://www.tegut.com/rezepte/vegane-rezepte.html
  • 26.10.2017, 21:41 Uhr
  • 4
  • 27.10.2017, 06:36 Uhr
  • 1
Es gibt auch leidfreie Tierhaltung.
Nur kauft jeder Idiot lieber das billigste vom billigen.
  • 27.10.2017, 09:30 Uhr
  • 4
...das mag sein Björn das es auch leidfreie tierhaltung gibt. nur, wenn man aber käse bzw. milchproduckte überhaupt konsumieren möchte wird es problematisch mit dem tierleidfrei. da sollte man schon etwas genauer hinschauen.
http://www.pressebund.com/gesundheit_milch.php
  • 27.10.2017, 10:40 Uhr
  • 4
Eben......und dann kann man sich entscheiden, ob man es weiter generell unterstützen will, oder sich für tierfreie Ernährung entscheidet....da kann sich jede/r informieren.
Verbraucher haben die Macht....und sollten sie auch nutzen.
  • 27.10.2017, 10:45 Uhr
  • 1
..danke Reni.
leider nutzen nur wenige diese macht. aus welchen gründen auch immer.
  • 27.10.2017, 10:49 Uhr
  • 1
NEIN, man muss nur zum Direktvermarkter gehen.
Aber im Supermarkt ist alles beieinander und billig.
punkt.
Es ist wie mit allem, ob Lebensmittel (Apfelsaft ist da auchein gutes Beispiel ... Direktsaft oder aus Konzentrat? WO kommt 90% des Konzentrates her?), Kleidung, Elektro oder Auto.
Wenn das Produkt bezahlt wird, lässt es sich auch sauber produzieren.
Sogar hier in Deutschland.

Qualität hat ihren Preis.
  • 27.10.2017, 10:53 Uhr
  • 1
Es ist eigentlich ja nicht schwer und...auch nicht teurer, wie manche Menschen meinen.

Es kann jede/r seinen Weg finden, diese Quälerei zu reduzieren, wenn man es für sich nicht in Gänze beenden mag oder kann.
Bis auf ein gelegentliches "Ei" habe ich schon seit Jahrzehnten meine Ernährung tierfrei gestaltet.
Die Überzeugung muß von "innen" kommen, sie darf nicht aufgezwungen sein...egal von wem.
Und dann ist es sehr leicht...macht ja auch viel Spaß, all' das zu entdecken, was es ohne Tierleid zu essen gibt.
Gut....man wird dafür oft angegriffen, im harmlosesten Fall belächelt, aber auch das ist nach einiger Zeit eher peinlich....für die Anderen.
Die "Billiggriller". "Viel und Fett" für wenig Geld.
  • 27.10.2017, 10:55 Uhr
  • 1
... von angriffen kann ich ein liedchen singen, kann es aber sein das es vielleicht das gewissen ist was manche dazu treibt ? -- mittlerweile kann ich drüber lächeln.
  • 27.10.2017, 11:04 Uhr
  • 1
@ Reni:
Es gibt eben Leute, die setzen ihre "Dreckigkeit" eben anderweitig in Kommentaren oder Mobbing um.
Da reicht es Dann wenn sie ab und an ein Ei legen.
(Ich schrieb mit Wolf-Dieter, nicht mit dir.)

@ Wolf-Dieter,
Es ist nicht schwer.
Umschauen, in jeder Stadt gibt es Wochenmärkte und über´s Internet lässt sich leicht recherchieren.
Vor allem, wo man das passende Produkt findet und meist kann man vor ort in einen Hofladen ... und da oft auch einen Blick Richtung Stall werfen.
Auch haben viele Davon einen Versand oder vertreiben über "Selbstverkäufer", als Verkaufskisten & Automaten oder über Kioske.
Wer möchte, der findet dann auch die "sauberen" Produkte (egal ob nun Fleisch, tierprodukte oder Obst & Gemüse).
Nur kosten die eben deutlich mehr.
Auch wird es den Erzeugern gesetzlich sehr schwer gemacht.
  • 27.10.2017, 11:07 Uhr
  • 1
Keine Ahnung....muß ja auch jeder mit sich ausmachen und gläserne Schlachthäuser gibt es im Supermarkt nicht...da würden viele entsetzt das Fleisch zurücklegen.

Mir macht das inzwischen auch nix mehr, wer weiter diese Industrie unterstützen will, soll sich aber auch nicht aufregen, wenn in anderen Ländern Meerschweinchen, Hund und Katze auf der Speisekarte stehen....jeder hat die Wahl.
  • 27.10.2017, 11:07 Uhr
  • 1
Was hat dieser Vergleich von Verbrauchsverhalten mit Tradition & Kultur anderer Länder zu tun?
Übrigens, ein "gläsernes" Schlachthaus zerlegt auch nur.
100% sieht man nur bei einer Hausschlachtung.
  • 27.10.2017, 11:09 Uhr
  • 0
Mach' das, schreib' mit Wolf...aber sei vorsichtig, dass du ihn nicht beleidigst...so..."aus Versehen".

Mit ihm schreibe ich, wenn ich möchte, da frag' ich dich nicht, wize.life-Nutzer. Du warst auch in keiner Weise Thema für uns.
  • 27.10.2017, 11:12 Uhr
  • 1
Dein Verhalten spricht für dich
  • 27.10.2017, 11:13 Uhr
  • 0
Dies' ist ein Beitrag vom Team...da bestimmst nicht du, wer mit wem schreibt.
Wolf und ich sind uns eh' einig.
Schönen Tag...und pass' gut auf dich auf....wegen dem Fleisch...
Tschüss, Wolf...ich schau' hier später nochmals rein.
  • 27.10.2017, 11:15 Uhr
  • 1

Alte Giftspritzen & Gammelfleisch kommen mir nicht auf den Tisch
  • 27.10.2017, 11:17 Uhr
  • 0
Björn, ich wollte ja nur klar stellen das beim konsum von milchproduckten großes tierleid entsteht. und ich hoffe das es immer mehr menschen begreifen und ein für tiere entwickeln.
bitte das eingestellte viedeo mal genau ansehen. -- danke.
  • 27.10.2017, 11:23 Uhr
  • 1
Du wirst ihn nicht "erreichen".
  • 27.10.2017, 11:24 Uhr
  • 0
Nein Wolf-Dieter, ich weiß, was du möchtest.
Und diesbezüglich sind wir auf einer Wellenlänge.


Aber:
Das muss es NICHT.

Man darf eben nicht das Standart-Zeug im Supermarkt kaufen.

Bei mir gibt es Mehrere kleine Käsereien, Kuh- Ziegen-und auch Schafskäse, angefangen über Joghurt, Quark, Frischkäse bis hin zum Schnittkäse, sogar Butter & Buttermilch neben frischer Milch ist da zu bekommen.
Da haben die Tiere einen Offenstall und Freilauf oder werden tagsüber auf die Weide gelassen.
Nur haben die ihren Preis.
Und es echt schwer, denn die Auflagen sind sehr hoch und auch Kostenintensiv.

Ich brauche (will) keine Videos diesbezüglich ansehen, ich kenne sehr vieles, weil man hier am Land doch sehr viel mitbekommt. (...) sofern man nicht schon ....

Mit dem Preis fängt es leider immer an. deswegen lache ich auch über das Bio-Gemüse von Ägypten & sonst wo.
Nicht nur, das die Entfernung beißt, es ist wohl auch ein ganz anderer Standard ...

Wenn du keine Tierprodukte verzehren möchtest, dann ist es dein Wille und bekommt diesbezüglich Respekt (sollte).

_________________________________________________

Ich muss aber lachen, wenn da eine von "Anfeindung" wegen dem Konsumverhalten spricht und selbst anderweitig hier sehr bekannt für ihre Nettigkeiten ist.
Kommentare unter Profilbildern (z.B. meinem) sind sehr vielen Usern hier bekannt
Die müsste mal was ganz anderes "erreichen" ...
  • 27.10.2017, 11:49 Uhr
  • 1
Björn, ein letztes wort noch dazu.
es ist ja toll das die tiere dort freilauf haben, das ist aber auch das einzige gute daran. wenn man milchprodukte verkaufen will braucht man aber auch große mengen milch. tier wie auch menschen produzieren aber nur milch wenn sie schwanger sind. also werden die tiere immer künstlich schwanger gehalten um die erforderlichen mengen milch, (die ja eigentlich den kälber gehört), zu bekommen. ob das ein tolles leben für beide ist möchte ich bezweifeln. was dann wenn sie nicht´s mehr leisten passiert ist ja wohl klar.
Björn, am besten schaust Du Dir das video doch mal an. ist sehr aufschlussreich.
l.gr. w.-d.
  • 27.10.2017, 19:22 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer braucht schon dieses Junk-Food?
Selbstgekocht aus Bio-Produkten ist gesünder und schmackhafter.
  • 26.10.2017, 20:13 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ähm, ist da hier nicht ein Fehler unterlaufen bezüglich der Zielgruppe? ich schreib ja nix, ich mein ja bloß.
  • 26.10.2017, 19:27 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Für mich als Veggy das Übelste, was es so gibt auf dem "Fleischmarkt"
  • 26.10.2017, 18:52 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Fastfood und industriell gefertigte Nahrung einfach meiden.
Wenn der Mist nicht gekauft wird verschwindet er auich vom Markt.
  • 26.10.2017, 18:21 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.