wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Blut saugende Ektoparasiten nisten sich in Kleidern und Hautfalten ein: Meld ...

Blut saugende Ektoparasiten nisten sich in Kleidern und Hautfalten ein: Meldepflicht!

News Team
01.11.2017, 10:08 Uhr
Beitrag von News Team

Von Kopfläusen hat jeder schon mal gehört. Aber kennt ihr auch Kleiderläuse? Sie sind gefährlicher als ihre Verwandten. Wie ihr sie erkennt, erklären wir im Video.

Jeden Tag zehn Eier

Die Kleiderlaus ist etwa 4 Millimeter groß und weiß-braun. Das Weibchen kann bis zu 40 Tage alt werden, wobei es pro Tag etwa zehn Eier legt. Die Entwicklung bis zum erwachsenen Tier dauert im günstigsten Fall zwei Wochen.

Die Kleiderlaus ist ein Ektoparasit ausschließlich des Menschen und wohnt bevorzugt zwischen der Körperbehaarung (außer Kopf) oder in der Bekleidung. Sie ist gut an Menschen angepasst und fühlt sich am wohlsten bei menschlicher Körpertemperatur. Die Stiche der Laus lösen eine meist kleine, juckende Schwellung aus. Übertragen wird die Laus durch Körperkontakt oder gemeinsam genutztes Bettzeug und Bekleidung.

Die Tierchen können Krankheiten übertragen.

Ein Kleiderlausbefall muss in Deutschland nach dem Infektionsschutzgesetz beim Gesundheitsamt gemeldet werden.

(Quelle: Wikipedia)

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.