wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Antibiotika - die große Unbekannte: Wenig Ahnung, falsche Anwendung! Das müs ...

Antibiotika - die große Unbekannte: Wenig Ahnung, falsche Anwendung! Das müssen Sie beachten!

News Team
16.11.2017, 18:24 Uhr
Beitrag von News Team

Fast sechs von zehn Bundesbürgern (58 Prozent) wissen nicht, dass Antibiotika ausschließlich gegen bakterielle Infektionen wirken. Und mehr als jeder Vierte (28 Prozent) glaubt nicht daran, dass das frühzeitige Absetzen eines Antibiotikums dazu führen kann, dass es beim nächsten Mal nicht mehr wirkt. Diese Unkenntnis kann dazu beitragen, dass Antibiotika in nicht wenigen Fällen falsch angewendet werden.

Das ist das Resultat einer repräsentativen Umfrage des Deutschen Gesundheitsmonitors des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH) im 2. Quartal 2017. "Wir sehen daran, wie wichtig es ist, die Bevölkerung über das Thema Antibiotika besser aufzuklären. Dabei sind durchaus auch die Ärzte gefordert", sagt Dr. Elmar Kroth, Geschäftsführer Wissenschaft beim BAH. Am 18. November ist wieder Europäischer Antibiotikatag. Er soll speziell auf die Gefährdung der öffentlichen Gesundheit durch antibiotikaresistente Erreger aufmerksam machen.

Zwei von drei Männern (65 Prozent), aber nur jede zweite Frau (51 Prozent), haben bei der Frage nach der Wirkung von Antibiotika entweder gar keine Idee oder eine falsche Antwort parat: dass nämlich Antibiotika auch gegen virale Infektionen, gegen bakterielle und virale Infektionen oder gegen keine der beiden Infektionsformen geeignet seien.

Auch der korrekten Aussage, dass ein vorzeitiges Absetzen von Antibiotika die Bildung von Resistenzen bei Erregern fördern kann, stimmten mehr Frauen als Männer zu (61 Prozent gegenüber 55 Prozent).

Gar nicht verschrieben!

10 Prozent derer, die schon Antibiotika genommen haben, geben zu, bereits einmal oder mehrmals Antibiotika verwendet zu haben, die ihnen für diesen Fall nicht vom Arzt verschrieben worden waren.

Woher können diese Medikamente kommen? Bei 26 Prozent derjenigen, die bereits Antibiotika verwendet haben, ist es schon einmal oder mehrmals vorgekommen, dass sie mindestens eine angebrochene Antibiotika-Packung im Arzneimittelschrank hatten. Zur Vorratshaltung bei Antibiotika tendieren vor allem Personen unter 30 Jahren.

"Ganz wichtig ist es, nur vom Arzt verschriebene Antibiotika einzunehmen, und das auch nur so, wie der Arzt das vorsieht. Denn nur dann kann die Therapie wirken. Im anderen Fall droht zudem die Gefahr, dass resistente Erreger entstehen", meint Kroth.

Multiresistente Erreger

Vor allem multiresistente, also gegen mehrere gängige Antibiotika unempfindliche Erreger verleihen dem Thema eine besondere Brisanz: "Wegen dieser Resistenzen benötigen wir eine Vielfalt an Antibiotika. Breitspektrum-Antibiotika für die Fälle, in denen kein Test auf den Erreger gemacht wird, zum Beispiel, weil die Therapie unverzüglich eingeleitet werden muss, und Schmalband-Antibiotika nach Erregertest für einen gezielteren Einsatz.

Ebenso notwendig ist ein möglichst umfangreiches Angebot an Darreichungsformen, zum Beispiel, weil ältere Patienten oft schlecht Tabletten schlucken können", so Kroth. Arzneimittel-Hersteller stünden hier aber vor dem Problem, dass das gegenwärtige Honorierungssystem Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten bei Antibiotika geradezu ausbremse.

________________________________

Multiresistente Bakterien in Fleisch

24 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nur der Arzt sollte Antibiotika verordnen den es gibt es nur auf Rezept. Und Multi Resisente Keime hat was mit der Hygiene zu tun.
  • 18.11.2017, 16:53 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
......ich kaufe dann "morgen" mal in der Apotheke aus der Tiefkühlruhe gefrorenes Hähnchen - das ist nämlich schon Antibiotika drin......
  • 17.11.2017, 16:52 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Oh man, es ist doch wirklich keine neue Erkenntnis, wie lange man Antibiose einnehmen soll. Steht auch für alle Unwissenden auf dem Waschzettel..... Und im besten Falle gibt es eine Stoßtherapie von nur einer, oder auch nur drei Tabletten.... Also, immer fein lesen, dann passiert auch nichts .... Gruß von med.Silke
  • 17.11.2017, 13:04 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die neueste wissenschaftliche Erkenntnis soll jetz aber sein, dass einige Antibiotika-Arten bei bestimmten Erkranungen aber auch nur einige Tage eingenommen werden dürfen, weil eben sonst die befürchtete Immunität auftreten könne.(Kam gestern im Fernsehen!) Man solle halt stets auf ärztliche Anweisung behandeln!
  • 17.11.2017, 12:25 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Frage: Seit wann gibt es Antibiothika?
Wie demnächst Cannabis wurde es in wild eingesetzt. Das Wundermittel gegen alles. Und nun soll der Patient plötzlich begreifen, dass es auch schlimmen Schaden anrichtet. Geht mal in eine Praxis und lehnt sie ab. Dann ist die Hölle los.
Ich habe Menschen erlebt die einen anaphylaktischen Schock bekamen, weil sie überempfindlich auf die Gabe reagierten. Man weiß das doch alles. Es ist die Gier, die nicht maßvoll mit allem umgehen kann...und der Patient soll nun wachsam sein, besonders wenns ihm nicht sehr gut geht...
  • 17.11.2017, 11:56 Uhr
  • 0
kurioser Kommentar, leider überhaupt nicht hilfreich .. trotzdem danke für die Mühe, die Sie sich nicht gemacht haben ..
  • 18.11.2017, 23:04 Uhr
  • 0
Na, immerhin hast du ihn gelesen.
Frag mal was du wissen willst
  • 19.11.2017, 04:40 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir setzen in der Selbsthilfe Chlordioxid, Wasserstoffperoxid und Kolloidales Silber, sowie Borax, mit Unterstützung von DMSO gezielt ein.
Das heisst, für uns gibt es keine resistenten Keime, denn Chlordioxid wirkt gegen alle Einzelligen Erreger und auch gegen Viren und Pilze. Im Gegensatz zu Antibiotika, schädigt Chlordioxid die Darmflora nicht.

Das ist nämlich eine der schrecklichsten Nebenwirkungen der Antibiotika, dass sie nur Bakterien abtöten, Pilze hingegen unbehelligt lassen. So wird das empfindliche Gleichgewicht, das in unserem Darm herrscht, einseitig beeinflusst, wodurch sich Pilze hochvermehren können, weil der natürliche Ausgleich der Bakterienpräsenz wegfällt.
Chlordioxid hat diese fatale Nebenwirkung nicht. Da es eine Halbwertszeit von etwa 30 Minuten hat, muss es häufig angewendet werden.

Wasserstoffperoxid (WPO) ist ein altbekanntes Mittel, wird ähnlich wie Chlordioxid eingesetzt und hat ein etwas stärkeres Oxidationspotential. Der Organismus stellt WPO in geringen Mengen selbst her, im Abwehrkampf gegen krankmachende Einzeller.

Kolloidales Silber verwenden wir an Orten, wo Chlordioxid nicht hinkommen kann, das sind alle Hohlorgane, wie Lunge, Blase, Darm.
anschließend wird die Darmflora mit dem natürlichen Bodenhilfsstoff EMa (Effektive Mikroorganismen) wieder aufgebaut, und zwar rasch und problemlos, im Verein mit pflanzlicher Nahrung.

DMSO unterstützt alle Vorgänge im Körper, indem es bei der Lösung hilft, und durhc Senkung der Zellwandimpendanz eine bessere Diffusion ermöglicht. Ehemals ein Produkt aus Baumrinde, wird es heute günstiger synthetisch hergestellt. Ein einfaches Molekül ohne Drehrichtung, daher ist das möglich.

Ich schreibe das vor allem auch deswegen, weil all diese Substanzen von der Industrie heftig bekämpft, manche sogar verboten wurden, obwohl es noch nie Schädigungen oder Todesfälle bei der Anwendung gab.
Antibiotika wirken hingegen Krebs fördernd, schädigen den Organismus, und es gab auch schon Todesfolgen.
Vor allem an resistenten Krankenhauskeimen sterben Jahr für Jahr Tausende Menschen alleine in Deutschland. Daher sollte zumindest jeder mal die Möglichkeit haben von diesen Substanzen zu erfahren. Die offiziellen Dastellungen von Chlordioxid, DMSO, Borax, sind zum Teil falsch oder unsachlich.
So wird von einer Giftigkeit von Chlordioxid ausgegangen, die nur für gasförmiges Chlordioxid gilt. Ist es jedoch in Wasser gelöst, bringt es uns die oben genannten nützlichen Wirkungen ohne jede Schädigung. Ich demonstriere das auf Youtube in meinen Erklärenden Filmen.
  • 17.11.2017, 11:54 Uhr
  • 2
Seit Jahren benutze ich Chlordioxid mit der folge, dass ich nicht mehr weis, wie ein Wartezimmer von innen aussieht.
Der einzigste Nachteil ist, dass es zu billig ist.
Von der wirkung her müsste dieses "Medikament" Tausende Euros kosten.
  • 17.11.2017, 13:59 Uhr
  • 0
Hört sich gut an ..verordnen Ärzte Clordioxid. ?? Sollte ich ihn darauf hinweisen ..
  • 17.11.2017, 19:11 Uhr
  • 1
Die Pharma Industrie verdient nicht an den Gesunden Mensch .sondern den Kranken ..am besten mit Medikamenten mit viel Folgeerkrankungen. ..lässt sich viel Geld verdienen .. an geheilten. .und gesunden Menschen kann man nicht verdienen. ..so ist mein Gefühl

Geld regiert die Welt ..
  • 17.11.2017, 19:21 Uhr
  • 0
Die Ärzte verordnen kein Chlordioxid, sie schlagen die Hände überm Kopf zusammen und warnen sie vor den fürchterlichen folgen. Es wird tatsächlich fürchterliche folgen geben, weil der Doc jetzt nichts mehr verdienen kann.
Gesunde Menschen sind Ärzten ein Greuel, und die Pharmazeutischen Giftmischer werden heulen und mit den Zähnen knirschen.
  • 17.11.2017, 20:39 Uhr
  • 4
Danke für den Tipp wize.life-Nutzer und wie und wogegen kann man es anwenden?
  • 17.11.2017, 22:19 Uhr
  • 1
Die Pharmaindustrie forsch nur an Krankheiten wo sie Millionen verdienen können und das sie als Patent an melden können.Naturmittel können sie Nicht patentieren darum forschen sie auch nicht danach .Es gibt einige tödliche Krankheiten die selten vor kommen darum wird auch nicht danach geforscht denn da kann man kein Geld mit machen oder nur sehr wenig.
  • 18.11.2017, 00:26 Uhr
  • 1
Ja, das wüßte ich auch gerne, wogegen Chlordioxid angewendet werden kann!
Vielleicht klärt mich mal jemand darüber auf
  • 18.11.2017, 10:00 Uhr
  • 0
Wenn ich keine Antwort bekomme, muss ich wohl mal einen Apotheker aus meinem Bekanntenkreis befragen, was der davon hält...................
  • 18.11.2017, 17:42 Uhr
  • 1
Ich bin zwar nicht angesprochen, eine Antwort zu geben, aber ich erkläre es aus meiner Sicht.
Chlordioxid ersetzt jedes Antibiotikum, und vollkommen ohne Nebenwirkungen. Es bekämpft in hervorragender weise Bakterien, Viren, Pilze, Darmparasiten, Krebszellen und unterstützt das Immunsystem.
Hier ein Auszug aus der Literatur. Die Amerikanische Gesellschaft für Analytische Chemie schreibt 1998 :
"Chlordioxid ist der wirksamste Bakterien und Virenkiller, den die Menschheit kennt".

Jeder Deutsche Apotheker wird dringends davon abraten, dieses "Teufelszeug", wie sie es nennen, einzunehmen. Man muss kein Prophet sein um zu erklären, warum?.
In Deutschland stehen ca. 55 000 (i.w. Fünfundfünfzigtausend) Pharmazeutische Medikamente zum Verkauf, zu Horrenden Preisen. Dagegen kostet Chlordioxid gerade mal 27,95 €. Und !!!!!!!, es ist in Deutschland verboten. Die Frage nach dem warum erübrigt sich.

Ich selbst bin 76 Jahre, nehme seit 19 Jahren Chlordioxid, (mit Turnusmäßigen unterbrechungen, das ist wichtig), und bin Kerngesund, im "Kern" vollkommen Gesund und Vital.
Ausserdem nehme ich Täglich 10 Aprikosenkerne zu mir, die ja auch Giftig sein sollen, wegen der Blausäure, zur Krebsvorbeugung.

Wenn sie belogen werden wollen, fragen sie ihren Arzt oder Apotheker.
  • 18.11.2017, 19:32 Uhr
  • 2
Hallo Hans Simon
,du erklärst alles wundervoll . weder von einem Arzt noch Apotheker ,,bekommt man Chordioxid ,,
was nützt es zu lesen ,,und nicht wissen wo und wie man es bekommt ,, zum Beispiel von wo du Chlordioxid !9 Jahre beziehst ...
  • 18.11.2017, 20:16 Uhr
  • 0
Eine Bekanntgabe der Bezugsquelle könnte mir als Werbung für dieses Produkt ausgelegt werden.
Aber im Postfach kann ich die Adresse nennen.
  • 18.11.2017, 21:14 Uhr
  • 0
Nachtrag,
Bei der Aktivierung von Chlordioxid und Natriumchlorit entsteht durch den Chemischen Prozess innerhalb von 30-60 Sekunden Stabilisierter Sauerstoff.
Das ist schon alles, was dem Körper zugeführt wird,
SAUERSTOFF, und Wasser oder Saft, zum verdünnen.

Das ist die ganze Hexerei, mit diesem "Giftigen Teufelszeug".
  • 18.11.2017, 22:20 Uhr
  • 0
ihr könnt meine videos auf youtube ansehen, da wird erklärt, worum es sich handelt.
Was ist Chlordioxid MMS CDL


Anwendung CDL MMS


ungesäuerte einnahme mms cdl


Es gibt auch viele Kommentare dazu, da klären sich die Fragen meistens auch gleich.
  • 18.11.2017, 23:08 Uhr
  • 2
"bei der Aktivierung von Chlordioxid und Natriumchlorit entsteht durch den Chemischen Prozess innerhalb von 30-60 Sekunden Stabilisierter Sauerstoff.
Das ist schon alles, was dem Körper zugeführt wird"

Wenn das so ist, dann gehe ich an der frischen Luft spazieren, das kostet mich überhaupt nichts ..

Hier wird gegen die Pharmaindustrie gewettert, die mit ihren Produkten Geld verdient .. verdienen die Produzenten von alternativer Medizin nichts? .. ich hatte letztes Jahr eine Lungenentzündung und habe ein wirksames Antibiotikum erhalten, hat mich fünf Euro Rezeptgebühr gekostet ..
  • 18.11.2017, 23:18 Uhr
  • 0
5 € für dich, und einen Horrorbetrag für die Allgemeinheit.
  • 19.11.2017, 00:21 Uhr
  • 1
Was verstehst du unter Horrorbetrag? ..
  • 19.11.2017, 00:25 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren