wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Schock-Studie! Dieses Alltags-Medikament hat bislang unbekannte Nebenwirkung ...

Schock-Studie! Dieses Alltags-Medikament hat bislang unbekannte Nebenwirkung!

News Team
11.01.2018, 13:03 Uhr
Beitrag von News Team

Dass Schmerzmittel nicht unbedingt gesundheitsförderlich sind, ist schon länger bekannt. Nun hat ein internationales Forscherteam im Fachblatt „Proceedings of the National Academy of Sciences“ eine Studie veröffentlicht, die eine neue, bislang unbekannte Nebenwirkung von Ibuprofen offenbart.

Demnach kann das Medikament zu Unfruchtbarkeit bei Männern führen, wird es in hohen Dosen über einen längeren Zeitraum eingenommen. Auch Erektionsstörungen sind möglich.

Denn das Schmerzmittel verändert offenbar die Hormonproduktion in den männlichen Keimdrüsen und wirkt sich negativ auf das Testosteron auf. Und zwar womöglich dauerhaft. „Unsere unmittelbare Sorge betrifft die Fruchtbarkeit von Männern, die das Medikament über einen langen Zeitraum einnehmen“, so David Møbjerg Kristensen von der Universität Kopenhagen im Guardian.

Risiko auch fürs Herz

Es hat schon seinen Grund, wieso Apotheker beim Kauf von rezeptfreien Schmerzmitteln warnen, auf keinen Fall mehr als drei am Tag zu nehmen. Die Nebenwirkungen sind mannigfaltig. Bereits im vergangenen Jahr haben dänische Forscher in einer Studie herausgefunden, dass bestimmte Schmerzmittel das Risiko für einen Herzstillstand erhöhen.

Gerade Ibuprofen und Diclofenac können demnach in Einzelfällen schwere Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben. "Indem man zulässt, dass diese Mittel ohne Rezept gekauft werden können, und ohne Rat oder Einschränkungen, vermittelt man der Öffentlichkeit den Eindruck, dass sie sicher sein müssen", warnteGunnar Gislason, Kardiologe am Universitätskrankenhaus in Gentofte, in der FAZ.

Das grundsätzliche Risiko war bereits vorher bekannt, das Ausmaß ist jedoch erschreckend, wie die Forscher im "European Heart Journal" nachweisen. So erhöht Diclofenac die Wahrscheinlichkeit eines Herzstillstands um 50 Prozent im Gegensatz zu Menschen, die keine Schmerzmittel nehmen. Bei Ibuprofen liegt das Risiko um 31 Prozent höher.

Die dänischen Forscher empfehlen nie mehr 1200 Milligramm Ibuprofen am Tag zu nehmen. Diclofenac sollten auch Menschen mit einem gesunden Herzen ganz meiden.

______________________________

Mediziner fordern: Dieses Medikament sollte nicht mehr frei verkauft werden

39 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nun..

Etwas was Aktionäre GAR NICHT gebrauchen können, ist schlechte Presse..
es gibt aber noch ertwas, was sie noch viel WENIGER gebrauchen können..

Nämlich schlechte Quartals-Zahlen..

Daher denke ich, egal welche Medikamente man nimmt, man sollte sie wirklich "studieren" und gerade speziell bei Schmerzmitteln immer versuchen, die MINDEST-Notwendigkeiten" zu ermitteln.

Mir ist z.B. unverständlich, wie manche bis zu 10 Ibus oder andere Schmerz-Medis am Tag nehmen können, wo doch schon die eigene Erfahrung zeigt, wie gut oft schon ein ruhiger, längerer Spaziergang an der frischen Luft sein kann, um das verkrampfte "Kostüm" wieder zu lockern..

Im Grunde gibt es da einen einfachen Test..

Man(Frau) stelle sich nackig vor einen großen Spiegel und betrachtet mal alleine seine momentan eingenommene körperliche Haltung und fühle sein momentanes "Jetzt und Hier- sein"..

DANN versuche man einfach mal, sich GERADE hin zu stellen, die Brust RAUS zu strecken, den Hintern zusammen zu kneifen und die Wirbelsäule gerade zu richten, SO das dann die externen Gliedmaßen ENTSPANNT an der Wirbelsäule und am Körper AN liegen und atme DANN mal tief durch..

Man wird es ganz schnell selber spüren...
Man fühlt sich gleich viel besser (und freier)

Wer also seine "miesen Feelings" mehr liebt, der VERBLEIBE in seiner verkrampften Körperhaltung und "geniesst" dann dafür seinen Schmerz..

Spass bei Seite..

Ich wollte nur mal dar stellen, wie SEHR unsere eigenen Verkrampfungen dazu führen, DAS wir überhaupt erst krank WERDEN, einfach weil wir durch das stetige "unnatürliche" Verhalten erst den Grundstein dafür SCHAFFEN, das wir alle möglichen Beschwerden bis hin zu lebensbedrohlichen Erkrankungen ENTWICKELN...

Als mir DAS das erste Mal bewusst wurde, da fragte ich mich allen Ernstes, ob ich mein ganzes Leben bisher nicht in Wirklichkeit in einem diffusen "Verzerrungs-Traum" lebte und sehe erst jetzt, wie VIEL unsere eigene "schadhafte" Haltung und Selbstwert-Reflektion uns dazu bringt, genau an all DEN Dingen zu leiden, an denen wir die ganze Zeit LEIDEN.. (und so betrachtet im Grunde zu 80% selber schuld sind, weil wir uns selber nicht richtig "gewahr" wedren, was wir denn eigentlich so tun..)

Aber gut, das sind so spezielle Erfahrungen, die muss man erst SELBST wie ein Blizschlag erleben, um sie endlich AN nehmen zu können..

Frohe Ostern euch allen..
  • 30.03.2018, 08:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Menschen die Schmerzmittel nehmen sind einfach nur zu blöd für's Leben ....Da tut mir keiner leid, die Urache bekämpfen, nicht die Schmerzen !
  • 13.01.2018, 13:34 Uhr
  • 0
Du hast überhaupt keine Ahnung sonst würdest Du nicht so einen Müll erzählen
  • 03.02.2018, 21:19 Uhr
  • 0
Wohl noch nie Schmerzen gehabt!!
  • 03.02.2018, 21:39 Uhr
  • 1
Das scheint mir auch so
  • 03.02.2018, 21:42 Uhr
  • 0
Ich denk daß ich mit meinen 63 Jahren und meinen "Naturmittel geheilten Verletzungen" schon weiß WAS Schmerzen bedeuten.....aber Pharma Scheiße würd ich mir nie reinstopfen ! ...tut mir leid...ich glaub ich sollt gar nicht hier sein...unter "Systemorientierten!
  • 05.02.2018, 23:29 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
schmerzmittel und psychpharmaka sollten so niedrig dosiert werden, um die schäden zu begrenzen, es ist die politik der "volxparteien", die dieses profitdenken forciert, die neue groko lässt da leider nichts gutes hoffen- ein parteichef, der eigentlich gar nichts will, ist nicht regierungsfähig, es geht wieder um die übliche postenschieberei
  • 12.01.2018, 10:07 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"wird es in hohen Dosen über einen längeren Zeitraum eingenommen."

DAS ist der entscheidende Satz..
Wenn ich mal krank bin, dann nehme ich EINE Paracepta & EINE Ibuprof..
Deren Wirkung hält mir dann den GANZEN Tag an..

ICH kriege so langsam den Eindruck, das hier wieder ein "altes" Medikament geschasst werden soll, weil deren Partentrechte auslaufen und nichts mehr daran verdient werden kann..

Also macht man es in aller Welt madig, damit man wieder TEUER neue Medikamente verkaufen kann.. (Die haben letztlich genau die selbe Menge an Nebenwirkungen, nur eben neue.. Daher noch immer das Motto aller Zeiten..

Das Maß der Dinge entscheidet, WANN etwas schädlich wird.
  • 12.01.2018, 09:36 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei der Tontherapie www.PRIMUSONA.de bin ich mir 100% sicher, dass sie keinerlei negative Nebenwirkungen hat. Somit auch hier auf der sicheren Seite.
  • 11.01.2018, 19:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Frei verkäuflich darum dass die Krankenkassen nicht zu viel zahlen müssen
  • 11.01.2018, 19:20 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zitat : " können demnach in Einzelfällen "
wenn jemand auf Schmerzmittel angewiesen ist, werden Schmerzmittel auch vom Arzt verschrieben und kontrolliert und im Zweifelsfall auch eine Schmerztherapie verordnet.
  • 11.01.2018, 19:18 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dass die Pharmsindustrie moeglichst alles verschweigt was negativ fuer sie ist, ist klar. Dass das Zeugs aber so uebel ist und dann frei verkaueflich, zeigt doch was diese geldgierigen Hallunken fuer einen Einfluss auf die Politiker haben und wie es um das Gesundheitssystem wirklich steht. Profit steht ueber allem. Scheiss was auf die Menschen.
  • 11.01.2018, 18:36 Uhr
  • 2
Es ist bestimmt logisch, dass man Schmerzmedikamente nicht wie Schokolade einwerfen kann.
  • 13.01.2018, 00:18 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unfruchtbarkeit ??? Dann frage ich mich, wo kommt die Überbevölkerung her?
  • 11.01.2018, 18:14 Uhr
  • 1
Sau dummer Komentar. Sorry.
  • 11.01.2018, 18:30 Uhr
  • 5
Tolle Antwort und so einleuchtend.
  • 11.01.2018, 18:40 Uhr
  • 0
Wo entsteht denn die Ueberbevoelkerung der Erde? In den Industrielaendern in denen diese Mittel frei verkaueflich sind oder in den Entwicklungslaendern, die fast keinen Zugang zu einer medizinischen Versorgung haben? Nachdenken hilft, manchmal.
  • 12.01.2018, 01:19 Uhr
  • 1
Die Überbevölkerung entsteht überall dort, wo Kinder in diese Welt gesetzt werden und dies noch staatlich mit Kindergeld und steuerlichen Vergünstigungen gefördert wird. In Entwicklungsländern wird sie ja noch durch Spenden und Entwicklungshilfe gefördert. Mit halb verhungerten Kindern kann man ja Geld verdienen wenn man zum Spenden aufrufen tut. Natürlich trägt auch noch die Kirche ihren Teil dazu bei und predigt, vermehret euch wie der Sand am Meer. Kinder in diese Welt zu setzen ist die große Kunst der Unbegabten die über sich selbst und nicht über die Zukunft nachdenken.
Oder sollen wir uns irgend wann gegenseitig auffressen?
Nachdenken hilft manchmal.
  • 12.01.2018, 17:38 Uhr
  • 1
Grins, also ich hätte nichts gegen "Fettes Mc Donald Kind" am Grill
  • 13.01.2018, 13:37 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin auf freiverkäufliche Schmerzmittel angewiesen, da ich psychisch krank bin und meine starken Schmerzen in den Kniegelenken als Einbildung abgetan wurden von 4 Ärzten. Die schauen nur auf die Medikamente, die man nimmt und dann: Einbildung .... grins.
Ohne ordentliche Portion Schmerzmittel (würden mir welche verschrieben werden, wären es weniger) komme ich nicht auf die Straße.
Da Canabis verboten ist, muss ich Ibuprofen oder Voltaren nehmen und das dann in größeren Dosen.
  • 11.01.2018, 18:03 Uhr
  • 1
.......esse Kirschen, auch Eingemachte aus dem Supermarkt,
und du kannst deine Schmerzmittel in die Tonne kloppen....
  • 11.01.2018, 19:19 Uhr
  • 0
Ob das z.B. gegen einen Epicondylis lateralis hilft oder gegen Arthrose oder Rheuma. Ich weiß ja nicht.
Kirschen habe ich jahrelang zu mir genommen, leider hat es nichts geholfen. Ab dem 50. Lebensjahr war Schluss mit lustig. Die Schmerzen wurden immer heftiger. Inszwischen habe ich den Pflegegrad 2 und schleiche mit einem Pfleger draußen durch die Gegend.
Gut war die Zeit, als ich Gras zur Verfügung hatte, durch einen Kumpel, der das Zeug angebaut hatte. Aber jetzt müsste ich das kaufen.
  • 11.01.2018, 19:30 Uhr
  • 0
Jedes Naturmittel ist besser als das Zeug von der Pharmamafia,für jede Krankheit ist ein Gras gewachsen,allerdings muss man es selber kaufen,ich hatte auch schon Probleme und außerdem,sind diese Schmerzen meistens Psychisch
  • 12.01.2018, 00:36 Uhr
  • 1
Naja, da nehme ich lieber die Kampfstoffe der Pharmaindustrie. Mag ja nett sein manchmal mit den Naturheilmitteln, aber gegen alles hilft es nicht. Jeder reagiert anders, wenn ich z.B. Baldrian nehme, dann schlafe ich nicht ein, im Gegenteil ich werde munter und bin dann mindestens 24 Stunden auf den Beinen. Das ist die Gefahr bei den Naturheilmitteln, sie können gegenteilige Wirkung haben. Außerdem welche Pflanze hilft gegen Psychosen oder bipolare Störungen? Also das weiß ich nicht, mein Arzt hat da aber tolle Medis der Pharmaindustrie.
Die Epicondylis ist nicht psychisch, das ist eine Entzündung am Ellenbogen und eine Arthrose ist auch nicht psychisch, das ist eine knöchernde Veränderung am Knie.
Ich bin eben lieber für chemische Kampfstoffe und andere für Naturheilmittel. Alles hat seinen Platz und sein Einsatzgebiet.
  • 12.01.2018, 17:41 Uhr
  • 1
Weshalb sollen Schmerzen psychisch sein, wenn Gelenke abgenuetzt sind.
  • 13.01.2018, 00:22 Uhr
  • 2
auch da gibt es bessere medikamente als von der Pharma,kann ich z.B. bestädigen
  • 13.01.2018, 01:36 Uhr
  • 0
aber soll jeder sein Gift nehmen wie er will
  • 13.01.2018, 01:37 Uhr
  • 0
Weißt du, seit fast 60 Jahren versuche ich meinen Körper bestmöglichst zu schädigen.
Ende der 60er gab es LSD Trips vier Jahre lang, Schon vorher habe ich angefangen zu rauchen (das sind jetzt 48 Jahre), Zwischendurch hatte ich auch eine üble Sauf-Phase. Es gab immer Mal Phasen, in denen ich jede Menge Gras geraucht habe, früher eher Haschisch, später war dan Marihuana modern. Und eine schöne Tüte verachte ich heute auch nicht.
Ich bin weiß Gott nicht der Typ, der auf seine Gesundheit achtet und anfängt mit Naturheilmitteln.
Wie heißt es so schön: Vitamine? In meinem Alter braucht man Konservierungsstoffe.
  • 13.01.2018, 15:39 Uhr
  • 0
jeder wie er will,ich nehme seit 3 Jahre keine Pharma produkte mehr und mir geht es bestens,
ich hatte vor 4 Jahren einen Herzifakt und sollte mein Lebenlang Aspirin nehmen,nach 6 Monate bekamm ich Magenprobleme,seidem ist ende mit Pharma und alles ist OK
sicher ganz billig ist es nicht,aber das ist mir meine Gesundheit wert und das ohne Nebenwirkung
könnte noch weitere beispiele aufzählen,mal besser Informieren
  • 13.01.2018, 15:49 Uhr
  • 0
Siehste und ich ruiniere meine Gesundheit so gut es geht. Ich lebe eben jetzt und ein Herzinfarkt wäre für mich ein Todesurteil, wenn ich den nicht gerade auf der Straße gekomme. Zu Hause würden sich irgendwann die Leute im Haus über einen üblen Geruch beschweren. Ich bin eben ein richtiger Single, ohne Freunde, Bekannte oder Familie. Ich lebe in einer WG mit Hund und drei Katzen. Warum also sollte ich auf meine Gesundheit achten? Für wen?
  • 13.01.2018, 17:07 Uhr
  • 0
ich bin auch Single,ich finde das Leben ist schön und man soll den Lieben Gott Danken,das man hier auf dieser schönen Welt sein darf,ich war auch allein zu hause,als ich den Herzinfakt bekommen hab,der Dr.hat gesagt 1/2 Std später und ich wäre weg gewesen,der liebe Gott hat mich noch nicht gewollt,dafür bin ich Ihm sehr Dankbar
Tod ist man noch lange genug
  • 13.01.2018, 18:06 Uhr
  • 0
Wer hat denn den Arzt bei dir gerufen?
Ich will dir jetzt nicht so auf die Nerven gehen, aber für mich war und ist das Leben eine Last. Ich war auch schon mehrmals in der geschlossenen Psychiatrie, wegen Suizidgefahr.
Aber das steht auf einem anderen Blatt
  • 15.01.2018, 00:14 Uhr
  • 0
den Arzt hab ich selber gerufen,ich hatte so ein komisches gefühl,ich hatte auf einmal Luftprobleme und mir hatte der linke Arm und die Brust weh getan,das sind anzeichen auf einen Herzifakt
und mit deinem Suizid,kann ich dir nur eines sagen,du musst besser auf dich schauen und an dich glauben,ich hatte auch schon sehr starke depressionen,(hab ich teilweise jetzt noch ein wenig)ich hab mich an Gott und den Schutzengel gewendet,und glaub mir die können jeden Menschen helfen,
du musst es nur zulassen und an Ihnen glauben

ich kann dir einige Adressen geben,wenn du willst
ich hab auch einen Engeltherapeuten,man kann auch viel kostenlose hilfe bekommen
http://www.udo-golfmann.de/
ich wünsch dir Gottes Liebe und Segne dich
  • 15.01.2018, 07:16 Uhr
  • 0
Das ist toll, dass du es geschafft hast, selber den Arzt zu rufen.
Bei der bipolaren Störung ist das Problem, dass ich nie weiß wie ich aufwache, wenn ich schlafen gehe. Der Sprung von tiefer Depression bis zur Hypermanie kommt oft über nacht, ohne Ankündigung oder Übergangsphasen.
Richtig planen kann ich da auch nicht. Ich kann heute nicht garantieren, dass ich einen Termin morgen wahrnehmen kann.
Daher habe ich erstmal den Pflegegrad 2 und eine Schwerbehinderung.
Die Internetseite werde ich mal besuchen, danke für den Tip
  • 15.01.2018, 13:06 Uhr
  • 0
ja ich kenn das,das ist ein Harter Kampf,aber man kann es schaffen,ich arbeite an meiner Gesundheit schon ein ganzes Jahr,aber ich geb nicht auf,die Schlimmsten Krankheiten sind die Seelischen,Psychischen,alle anderen werden dadurch ausgelöst,
  • 15.01.2018, 13:15 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren