wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Tollwut greift im "Tatort" um sich! Was ihr über das Todes-Virus wissen müss ...

Tollwut greift im "Tatort" um sich! Was ihr über das Todes-Virus wissen müsst

News Team
04.02.2018, 20:53 Uhr
Beitrag von News Team

Die Tollwut greift um sich - das gilt für den Tatort an diesem Sonntag. Ein Gefängnisinsasse stirbt Schaum spuckend an dem Virus. Bald stirbt ein weiterer Häftling ähnlich dramatisch. War es Gift oder der Erreger? Ein JVA-Arzt teilt dem Ermittler-Team mit, er sei ebenso infiziert.


Tollwut? Ist die Zeit der im Wald ausgelegten Köder nicht vorbei? Gilt die Krankheit nicht als besiegt? Gibt es keine Chance zu intervenieren, wenn eine Infektion erfolgt ist? Ist der Ausgang immer tödlich?

Das Robert-Koch-Institut beantwortet auf seine Seiten Fragen rund um das Virus.


Was ist Tollwut?


Tollwut ist eine durch Tiere übertragene Erkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS), die durch verschiedene Lyssaviren ausgelöst wird, darunter Rabiesvirus (klassisches Tollwutvirus) und verschiedene Fledermaus-Tollwutviren. Die Erkrankung kann – auch noch nach einer Infektion mit dem Virus – durch eine Impfung verhindert werden. Sobald jedoch typische Krankheitszeichen wie Lähmungen oder Krämpfe, Lichtscheu und Abneigung gegen Wasser aufgetreten sind, verläuft sie in der Regel tödlich. Eine heilende Therapie gibt es bisher nicht.

Von welchen Tieren geht eine Tollwutgefahr aus?


Verschiedene Säugetiere können Tollwutviren in sich tragen und teilweise übertragen, darunter in erster Linie Hunde, Füchse und Fledermäuse Weltweit gehen die meisten Todesfälle beim Menschen auf Bisse durch infizierte Hunde in Ländern zurück, in denen die Tollwut regulär vorkommt, also endemisch ist.

Wie viele andere europäische Staaten gilt Deutschland als frei von der terrestrischen Tollwut. In der Vergangenheit waren hierzulande Füchse das Hauptreservoir für klassische Tollwutviren. Durch systematische Bekämpfungsmaßnahmen, insbesondere durch den Einsatz von Impfködern, wurde der Erreger bei Füchsen ausgerottet. Der letzte identifizierte Tollwutfall bei einem Fuchs in Deutschland trat im Februar 2006 auf. Der illegale Import von Haustieren (Hunde und Katzen) aus Regionen, die als nicht tollwutfrei gelten, stellt jedoch weiterhin ein Risiko dar.

Kann Tollwut von Mensch zu Mensch übertragen werden?


Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist möglich. Vereinzelt wurden Ansteckungen durch Organtransplantationen bekannt. Andere Formen der Mensch-zu-Mensch-Übertragung, z.B. durch Bisse einer bereits erkrankten Person, sind theoretisch denkbar, wurden aber bisher nicht beschrieben.

Ab wann sind Infizierte ansteckend?


Es wird davon ausgegangen, dass mit Tollwuterregern infizierte Tiere bereits bis zu 10 Tage vor Auftreten der Symptome infektiös sind. Tollwut-infizierte Menschen sind mit Beginn der Krankheitssymptome ansteckend.

Wie viele Fälle gibt es?


Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation sterben weltweit jährlich rund 59.000 Menschen an Tollwut, wobei von einer erheblichen Dunkelziffer insbesondere in Afrika und Asien ausgegangen wird.

In Deutschland sind seit dem Jahr 2001 insgesamt 6 Tollwuterkrankungen an das RKI übermittelt worden. Zuletzt verstarb im Jahr 2007 ein Mann an der Krankheit, nachdem er von einem streunenden Hund in Marokko gebissen worden war. 2005 erkrankten drei Organempfänger durch die Organe einer infizierten Spenderin und starben. 2004 erkrankte und verstarb ein Patient, der sich höchstwahrscheinlich in Indien infiziert hatte.

Wer soll sich impfen lassen?


Die Ständige Impfkommission (www.stiko.de) empfiehlt eine Impfung gegen Tollwut für Personen mit beruflichem oder sonstigem engen Kontakt zu Fledermäusen sowie für Personen, die in Laboratorien mit Tollwutviren arbeiten. Auch bei Reisen in Tollwut-Endemiegebiete wird eine Tollwutimpfung empfohlen. Eine Impfung von Tierärzten, Jägern, Forstpersonal usw., die nicht mit Fledermäusen arbeiten, ist derzeit in Deutschland nicht erforderlich.

So äußert sich Tollwut nach ihrem Ausbruch


1. Prodromalstadium:

Es bestehen uncharakteristische Beschwerden, z.B. Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit. Fieber ist nicht immer anzutreffen. Weiterhin werden Brennen, Jucken und vermehrte Schmerzempfindlichkeit im Bereich der Bisswunde angegeben.

2. Akute neurologische Phase:

Bei der enzephalitischen Form, die überwiegend durch zerebrale Funktionsausfälle gekennzeichnet ist, kommt es meist zu einer ausgeprägten Hydrophobie. Bereits die optische oder akustische Wahrnehmung von Wasser löst eine erhebliche Angst vor dem Trinken aus und führt zu Unruhe und Krämpfen u.a. der Schlundmuskulatur. Als Folge der dadurch bedingten Schluckstörungen kommt es zum Ausfließen von Speichel aus dem Mund. Die Krämpfe können sich auf die gesamte Muskulatur erstrecken (inkl. Opisthotonus). Weitere Symptome sind vermehrte Speichelbildung (Hypersalivation) oder auch Angst vor Zugluft (Aerophobie). Der Gemütszustand wechselt zwischen aggressiver und depressiver Verstimmung

Bei der paralytischen Form mit überwiegenden Veränderungen an den Nerven des Rückenmarks und peripheren Nerven stellen sich zunehmend Parästhesien, hypothonische Muskelschwächen und absteigende Lähmungen ein, die u. a. zu Schwierigkeiten beim Schlucken und Lähmung der Atemmuskulatur führen können. Diese Manifestationsform ist oftmals schwer gegenüber dem Guillain-Barré-Syndrom abzugrenzen.

3. Koma:

Der Tod tritt in der Regel im Koma und unter den Zeichen der Atemlähmung bzw. oder auch Lähmung der Herzmuskulatur ein. Zwischen dem Auftreten der ersten Symptome und dem Tod liegen meist nur wenige Tage.

31 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was ich aber sehr schlimm finde,, das Tollwut durch Orgarnspenden übertragen werden..es muss doch gerade da sehr darauf geachtet werden,das die Orgarne in Ordnung sind..
  • 05.02.2018, 13:46 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In den Tatort gestern Abend ,,der Tollwutvierus wurde ja aus einem Labor gestolen und war als Mordwaffe benutzt ,,es wurden den Menschen mit ein Messer das mit Tollwut Infektziert war..Das musste in einer halben Stunde geschehen,weil sich das Tollwutvierus am Metal in der freien Luft, so nicht lange halten kann. Doch bei Tiere und Menschen ist es übertragbar,durch Tröpfchen überteagung und Bisse sowieso.Wenn man von ein fremden Hund Gebissen wurde, das alleine herumstreut..sofort zum Artzt gehen. Vor allen dingen auch im Urlaub,,das gilt auch bei Katzen kleine Nagetiere Bisse..Auf Wölfe immer achten.. Die Liste wird sonst zu lang..
  • 05.02.2018, 13:40 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
macht doch mal das bild weg. ist ja ekelhaft so den tag zu beginnen...
  • 05.02.2018, 10:26 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
BOAH!!

"In Deutschland sind seit dem Jahr 2001 insgesamt 6 Tollwuterkrankungen an das RKI übermittelt worden."

"Zuletzt verstarb im Jahr 2007 ein Mann an der Krankheit, nachdem er von einem streunenden Hund in Marokko gebissen worden war."

2005 erkrankten drei Organempfänger durch die Organe einer infizierten Spenderin und starben."

" 2004 erkrankte und verstarb ein Patient, der sich höchstwahrscheinlich in Indien infiziert hatte."

Und wer war N° 6?
  • 04.02.2018, 22:01 Uhr
In meiner Jugend waren oft ganze Wälder gesperrt............wegen Tollwut.
  • 04.02.2018, 22:03 Uhr
Ich kenne das auch noch, und mit Hund dauernd im Wald unterwegs bist du auch heute noch vorsichtig.

Aber trotzdem:
In 17 Jahren 6 ans Robert-Koch-Institut gemeldete Fälle, davon 2 aus dem Ausland infiziert und 3 bei einer Organspende.
Das bedeutet für mich: "ausgerottet".
  • 04.02.2018, 22:09 Uhr
Ja Polly und Hunde und Katzen die frei liefen wurden vom Jäger erschossen.
  • 04.02.2018, 22:13 Uhr
Die Ausrede haben sie noch heute.
  • 04.02.2018, 22:15 Uhr
  • 04.02.2018, 22:17 Uhr
ein Schweizer Ehepaar wurde noch nicht allzulange her,,wegen Rettung einer Feldermaus angesteckt
  • 05.02.2018, 13:59 Uhr
???
  • 05.02.2018, 17:01 Uhr
Ich dachte immer Leiche beim Tatort spielen is cool,
aber nur wenns kein Tollwütiger ist, das Bild is so ekelhaftig
  • 05.02.2018, 18:15 Uhr
Dabei war DER erst der Anfang....
der zweite Tote war gar kein Tollwutfall (das hätte jetzt nicht in den widerlichen Aufmacher gepasst, deshalb hat man's unterschlagen), und der Gefängnisarzt, der sich auch infiziert hat, starb dann ganz friedlich...
Ob der dritte Tote dann Tollwut hatte, wurde nicht klar--war auch nicht wichtig.

Der hier sah halt so toll eklig aus.
Das bringt Klicks, du weißt doch. Und da hier zusammen mit dem neuen Mitarbeiter "Head of Social Media and Campaigning" auch gleich ein neues Arbeitsfeld geschaffen worden ist, das Gespür für "Reichweitensteuerung und Social-Media-Trends" voraussetzt, können wir schon mal ahnen, wie die NEWS TEAM Beiträge bald aussehen werden...
Also: Wappne dich! Es kommt noch heftiger.
  • 05.02.2018, 19:09 Uhr
  • 05.02.2018, 20:28 Uhr
Au weia, gibts nen Foto Filter? örks...
  • 06.02.2018, 07:44 Uhr
Nein, den Nachrichten des "Head of Social Media and Campaigning" bist du schutzlos ausgeliefert.
  • 06.02.2018, 07:59 Uhr
klingt beeindruckend...,
der Fisch stinkt am Kopp....🙈😂
  • 06.02.2018, 08:01 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Och nee, ne................
  • 04.02.2018, 21:51 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Scheiße. Und ich habe den ganzen Tatort ungeschützt und ungeimpft geschaut. Muss ich jetzt Angst haben?
  • 04.02.2018, 21:48 Uhr
Ich bin geimpft, ha!
Deswegen bin ich auch ganz ruhig geblieben, als ein Trüppchen Virusse aus dem TV sprang und über den Teppich auf den Couchtisch springen wollte.
Aber *zack* einmal drauf getreten und schon waren alle Virusse wehrlos.
Nun hängen sie jammernd zwischen den Teppichfasern.
  • 04.02.2018, 21:59 Uhr
Oh - muss ich noch... hab nur die Beine hochgezogen, Decke drüber, Mund fest geschlossen
  • 04.02.2018, 22:03 Uhr
Ja, dann guck mal schnell, die sitzen an der Kante zwischen Teppich und Couchtisch, ehrlich!
Mit Haarspray werden sie reglos und du kannst sie entweder zerquetschen oder gleich einsammeln und ins Klo spülen.
  • 04.02.2018, 22:05 Uhr
Ich bin schreckensstarr, ungefähr so wie Lots Weib! Am besten rolle ich mich über die Sofaseite ab, so mit Nackenüberschlag und ignoriere die Biester ich will nämlich schlafen gehen Gut's Nächtle!
  • 04.02.2018, 22:27 Uhr
Schlaf gut!
Aber pass auf, die können springen....
  • 04.02.2018, 22:40 Uhr
Danke für diese Zusatzinformation! Also, sollte ich morgen schäumen, haben sie mich erwischt. Weißte bescheid
Danke, du auch
  • 04.02.2018, 22:44 Uhr
Isch werde um disch trauern! Ehrlisch! Isch schawör!
  • 04.02.2018, 22:44 Uhr
Du bist zu liebenswürdig
  • 04.02.2018, 22:46 Uhr
Virusse ! Ist das so was wie Tusse oder eher ein Russe mit einem Virus?
  • 05.02.2018, 05:26 Uhr
Nee, das ist vorsichtshalber; für die Leute, die bei "Viren" verständnislos mit dem Kopf wackeln würden..
  • 05.02.2018, 06:29 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Mitgliedschaft bei Wi(t)ze Life erfordert eine solche Impfung unbedingt

Die Blödzeitung ist mittlerweile vergleichsweise intellektuell !
  • 04.02.2018, 21:38 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
muß es eigentlich sein, dieses eklige bild die ganze zeit anschauen zu müssen, wann immer man die startseite öffnet
  • 04.02.2018, 21:09 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren