wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Stiftung Warentest warnt vor Vitamin-D-Produkten: Vergiftung und Nierenversa ...

Stiftung Warentest warnt vor Vitamin-D-Produkten: Vergiftung und Nierenversagen möglich

News Team
26.02.2018, 14:02 Uhr
Beitrag von News Team

Das Sonnen-Vitamin D gilt als Quell für Gesundheit und Wohlbefinden. Je mehr Sonnenlicht unsere Haut erreicht, desto mehr von dem Stoff wird ausgeschüttet. Doch nun warnt Stiftung Warentest: Präparate, um einen etwaigen Mangel auszugleichen boomen und sind mitunter gefährlich. Wer ohne Arzt dosiert, riskiert Vergiftungen bis hin zum Nierenversagen.

Wichtige Details erfahrt ihr im Video!


56 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich nehme 40 000 i.E. Vitamin D in der Woche..Vitamin K2 und Magnesium...mein Wert liegt jetzt bei 70ng/mg...Es geht mir damit mega gut...
  • 01.03.2018, 09:48 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich schließe mich der Aussage v. Karl-Heinz Kaluse voll und ganz an!!!! Das ist reine Panikmache der Lobbyisten,die nur mit Kranken ihre Aktien hoch halten können.Immer wieder werden derartige Aussagen ( sogenannte und meines Erachtens bezahlte Wissen-
schaftler) machen ja auch regelmäßig Homöopathische Medikamente im Fernsehen nieder.
An denen ist nicht viel zu verdienen!!!!!!!!! Armes Deutschland!
  • 28.02.2018, 18:39 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier ist der Interessenkonflikt Chemielobby/Schulmedizin vs. orthomolekulare Medizin voll sichtbar! Und nein, die Schulmediziner haben keine Erfahrung mit D3+K2. Fazit: Allerdings ist wie überall das richtige Maß der Anwendung. Eine fachmänische Begleitung aller Anwendungen mit hochdosierten Vitalstoffdosierungen wäre von nöten. Persönlich mache sehr gute Erfahrungen mit diesen Preparetten.
  • 27.02.2018, 15:03 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nochmal zu meinem praktischen Erfahrungen: Meine Mutter, jetzt 90, hatte 2012 schweren Vit.D Mangel (4ng/ml), gehen trotz eindeutiger Symptomatik niemand entdeckte bzw kontrollierte. Nachdem wir ihren Speicher aufgefüllt haben mit 20000 Einheiten am Tag über ca 5 Wochen verschwand ihre Schilddrüsenunterfunktion, ihre Demenz Symptome besserten sich deutlich, aber vor allem hatte sie bis dahin mehrere kleine Schlaganfälle sowie jeden Winter schwere Bronchitis über viele Jahre. Seit dem Vitamin D Update nach dr von Helden, damals noch ohne Magnesium und Vitamin K, weil ich davon noch keine Ahnung hatte, hatte sie nie wieder einen Schlaganfall und auch nie wieder eine Bronchitis oder auch nur eine Erkältung. Es ist wie ein Wunder. Auch stürzte sie in den Jahren zuvor mehrmals und brach sich jedesmal die Knochen. In 2017 stürzte sie zweimal und brach sich nichts, hatte aber sehr schwere Prellungen bei dem einen Sturz. Obwohl meine Mutter durch Medikamente in 2005 einen Nierenschaden erlitt und schon immer empfindliche Nieren hatte, unter anderem eine Wanderniere, geht es ihren ihren heute prächtig. Meine Mutter geht in eine Tagespflege da sie durch die vielen Brüche gehbehindert ist und leider auch im Alter erblindet ist durch die Schlaganfälle. Wir haben es nun schon mehrfach erlebt, das in der Tagespflege dank Grippewelle und Erkältungen sowohl das Personal als auch die anderen Tagesgäste flach liegen bzw ausfallen, meine Mutter aber hält sich wacker trotz diverser Krankheitskeime.

Seit ich meinen Vitamin-D-Spiegel optimiert habe, hatte ich ebenfalls nie wieder die sonst jedes Jahr eine Erkältung, nicht mal einen Schnupfen. Außer einmal als ich die Vitamin D Gabe vernachlässigte. da habe ich dann sofort 20000 Einheiten genommen und das gesamte Krankheitsgefühl war innerhalb weniger Stunden weg, die Nase lief noch etwas und dann war alles wieder gut. Außerdem fühle ich mich psychisch wesentlich stabiler, bin leistungsfähiger und brauche weniger Schlaf. Und wir haben keinerlei andere Therapien oder Maßnahmen ergriffen, Die diese Phänomene erklären könnten. Und selbstverständlich lässt meine Mutter sich auch nicht gegen Grippe impfen.
Dazu ist noch zu sagen, dass meine Mutter gerne in die Sonne geht und dennoch diesen schweren Mangel hatte, weil die Wintersonne in Deutschland zur Vitamin D Bildung leider nichts beiträgt, und sie im Sommer auch nur mit Gesicht und Armen nachmittags in der Sonne sitz, was ebenfalls nichts bringt bezüglich der Vit.D Bildung. Alle diese Dinge wusste ich damals nicht und dachte sie könnte keinen Vitamin-D-Mangel haben, weil sie ja oft und gerne in die Sonne geht. Hinzu kommt das alte Menschen weniger Vitamin D bilden können da sie fettarme Haut haben. außerdem gibt es verschiedene Medikamente, wie z.b. Cholesterinsenker und Cortison, die Vitamin D Räuber sind bzw die Bildung behindern.

Heute weiß ich, das praktisch alle alten Menschen einen Vitamin D Mangel haben, und es ist gar nicht auszudenken was geschehen würde, wenn man Flächen deckend alte Menschen ausreichend mit Vitamin D und Vitamin K2 versorgen würde. Das Vitamin K2 ist wichtig damit das Kalzium, welches durch Vitamin D besser aufgenommen wird, auch in die Knochen eingelagert wird. Ebenfalls ist Magnesium ein Mangel Stoff und wichtig um die Balance zwischen Calcium und Magnesium aufrechtzuerhalten und Magnesium ist überdies wichtig um Vitamin D zu aktivieren. Diese drei Substanzen stehen im engen Zusammenhang und bei Berücksichtigung dieser Tatsachen ist man bezüglich befürchtete Nierensteine auf jeden Fall auf der sicheren seite. Unerwähnt will ich auch nicht lassen, das Vitamin K gegen Arteriosklerose wirkt, da es eben das Kalzium in die Knochen verfrachtet und dieses somit sich nicht übermäßig in den Gefäßwänden ablagert. Wer allerdings Gerinnungshemmer nimmt vom Typ Marcumar, muss mit Vitamin K vorsichtig sein und dies mit einem Arzt absprechen, der sich möglichst auch mit Vitamin D wirklich auskennt.
  • 27.02.2018, 11:31 Uhr
Sehr gut geschrieben Danke
  • 27.02.2018, 13:00 Uhr
Beitrag von Renate Ziegler sehr gut
  • 27.02.2018, 13:04 Uhr
Danke wize.life-Nutzer
  • 27.02.2018, 14:44 Uhr
Gut geschrieben Frau Ziegler , das ist was wir brauchen, Erfahrungsaustausch und keine Gehirnwäsche oder Medienpropaganda .Schätzungen zufolge leidet jedes fünfte Kind in Westeuropa an einem Vitamin D-Mangel. Das haben auch mittlerweile einige Studien belegt .Statistiken zeigen eine ausgeprägte Unterversorgung in Deutschland. Jeder Fünfte hat sogar einen Vitamin D-Wert von unter 10 ng/ml Vitamin D im Blut.
  • 27.02.2018, 19:52 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich nehme seit 25 Jahren, täglich, Sommer wie Winter, Vitamin D.
Der einzige, der darunter leidet, ist der Doc. Er kann mich auf den Kopf stellen, findet aber keinerlei Krankheiten.
Und ich gehöre schon zu den alten Knackern, wo Gesundheit schädlich ist........., für die gierigen Pharma-Geiern.
  • 27.02.2018, 10:29 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In dem Video vermischen sich Halbwahrheiten und glatte Lügen, es macht mich sehr wütend, denn es kostet die Gesundheit vieler Menschen. Ich befasse mich seit 2012 intensiv mit Vitamin D, welche in der Tat ein Hormon ist und eine viel grössere Bedeutung hat als bisher angenommen. Das hat z.B. Dr.Holick (USA) eindeutig wissenschaftlich nachweisen können. In Deutschland gibt es sachliche Informationen z.B. von Dr. von Helden. Er beschreibt in seinem Buch "gesund in 7 Tagen" detailliert die Anwendung und geht auch auf das Thema Überdosierung ein. Es gibt auch Videos von ihm auf YouTube in denen er detailliert Stellung bezieht zur Campagne gegen Vitamin D im TV, zu denen auch dieses Video. Vitamin D hochdosiert hat das Leben meiner Mutter gerettet und meine Lebensqualität deutlich verbessert. Wenn sich die Erkenntnisse über Vit.D durchsetzen dann erleidet die Pharmaindustrie Milliardenverluste. Das ist die Wahrheit. Vit.D ist der grösste Mangel in der Bevölkerung, und weil kaum jemand ohne Sunblocker in die Sonne geht und wir diese kaum noch an die Haut lassen, wird dieser immer schlimmer.
  • 27.02.2018, 09:44 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung kann ich ganz viel für mich tun ! Den Rest sollte man mit dem Arzt besprechen bevor man handelt !
  • 27.02.2018, 09:26 Uhr
Mit gesunder Ernährung kann bezüglich Vit.D leider gar nichts erreichen.
  • 27.02.2018, 09:46 Uhr
Trotz gesunder Ernährung hatte ich einen Vitamin D-Mangel. Selbstverständlich wurde vor der Einnahme der Vit.-D-Status erhoben.
Seitdem ich Vitamin D substituiere geht es mir wesentlich besser. Ich konnte sogar SSRI absetzen. Für mich sehr erfreulich. Denn, wenn es mir jetzt schlecht geht, ist es nicht schlimmer, als unter der Einnahme von SSRI. Wobei Letztere das eigentlich unterbinden sollten.
  • 27.02.2018, 12:21 Uhr
Karin ich denke das ist genau der richtige Weg ! Man sollte nicht Dinge einnehmen ,die man nicht braucht ! Ich hatte diesen Mangel auch !
  • 27.02.2018, 13:37 Uhr
Frau Rosenblatt, was sie da schrieben klingt sehr logisch da L-Tryptophan zu Serotonin umgewandelt wird . Diese Prozesse spielen sich im Darm ,aber auch im Gehirn/Neurone, durch Sonnenlicht über die Augen statt. Wer Darmprobleme hat, ist auf die Produktion des Serotonins im Gehirn angewiesen und wer nicht oft genug an die Sonne kommt, produziert auch dort kein Serotonin . In der amerikanischen Fachliteratur wird berichtet dass Serotininmangel zu Reizdarmsyndrom, koronare Arterienerkrankung und Osteoporosis führen kann.Somit liegt wohl klar auf der Hand dass Serotonin und Vitamin D zusammen arbeiten . Schön dass es ihnen besser geht, denn SSRI Medikamente können auf längere Zeit alle biochemische Vorgänge im Gehirn beeinträchtigen .
  • 27.02.2018, 20:34 Uhr
Danke für die Erläuterungen Pia Schramm.
  • 18.03.2018, 13:55 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Auch ich nehme Vitamin D, in Absprache mit meinem Hausarzt nach einem Bluttest, der auch einen leichten Vit. D-Mangel bescheinigte. Seit Jahren wöchentlich 1 Kapsel. Mehr solle ich keinesfalls zu mir nehmen, alles andere sei nicht nur überflüssig, sondern auch gesundheitsschädlich!
  • 27.02.2018, 09:05 Uhr
Eine Kapsel Dekristol mit 20.000 Einheiten / Woche ist eine häufig von Ärzten verordnete Dosierung. Um den Speicher aufzufüllen sollte man allerdings 1 Kapsel täglich nehmen, Ca. 4-6 Wochen. Dr. von Helden gibt die gesamte Menge sogar in nur 1 Woche, was ich bei chronisch Kranken und alten Menschen aber nicht empfehle, da sich der Stoffwechsel erst anpassen muss. Gute Spiegel beginnnen bei 40ng/ml, und um diesen zu halten kann dann je nach Gewicht und anderen Umständen 20.000 Einheiten/Woche eine grade so ausreichende Dosis sein. Man kann das selbst genau ausrechnen und sollte es im Labor kontrollieren lassen. Währen der Auffüllphase ist auch die Gabe von Magnesium und Vitamin K2 wichtig. Alle Infos sowie ein Rechner finden sich beim Vitamin D Service oder im Buch.
  • 27.02.2018, 10:04 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So, so, ... die Stiftung Warentest ...

Es ist niemand daran interessiert, dass die Menschen gesund bleiben (werden). Unser Gesundheitssytem (oder sollte ich besser Krankheitssystem schreiben ?) ist eine Gelddruckmaschine und alle wollen vom großen Kuchen etwas abhaben, zulasten der Bevölkerung.
Und der Rubel rollt nur dann, wenn wir krank bleiben, am besten chronisch.

Ich nehme seit Jahren Vitamin D (hochdosiert) in Kombination mit Vitamin K2 und mir geht es sehr gut damit. Auch der Nephrologe bescheinigte gerade kürzlich meinen Nieren gute Gesundheit.

Ich empfehle jedem denkfähigen Menschen, das Denken selbst zu erledigen und den gesteuerten, weil gekauften, Medien die A-Karte zu zeigen !
  • 26.02.2018, 21:09 Uhr
sehr gut !!!!!!!
  • 26.02.2018, 21:45 Uhr
  • 27.02.2018, 00:14 Uhr
Ich nehme nur in den Wintermonaten Vitamin D in geringer Dosierung und es bekommt mir sehr gut. Manchmal versetzt ja auch alleine der Glaube Berge. Wenn man auf alles hört, was die Wissenschaft plötzlich als schädlich anprangert, sollte man am besten alles lassen. Ist doch vieles auch totale Verunsicherung.
  • 27.02.2018, 09:12 Uhr
Jeder sollte schauen wo er kauft und ob der Hersteller vertrauenswürdig ist. Wichtig ist auch den eigenen Körper zu beobachten, ob sich negative Symptome einstellen. Es ist wie bei allem, was zu viel genommen wird ist schädlich. In unserer Nahrung sind bei weitem nicht die Inhaltsstoffen enthalten, wie man es uns oft glaubhaft machen will. Alle Früchte werden in unreifem Zustand gerntet und kommen in die Märkte. Die Pflanzen lagern erst beim Reifen wichtige Inhaltsstoffe in erhöhtem Maße ein. Wollten wir uns ausreichend mit Allem versorgen, könnten wir die erforderlichen,täglichen Mengen nicht verdauen und darum ist es gut, ab und zu ein wenig zu ergänzen. Wie z.B. in der Grippezeit nehme ich täglich eine Zinkkapsel und komme immer gut durch. Selen ist auch gut fürs Immunsystem, 3 mal im Jahr eine Packung. Spirulinaalgen mit Gerstengras (ist ein Lebensmittel, wissenschaftlich anerkannt) enthält 4000 Vitalstoffen und ist im Alter von 50+ zu empfehlen
  • 27.02.2018, 09:14 Uhr
Genau so ist es, wize.life-Nutzer
  • 27.02.2018, 09:49 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist in meinem Viagra auch Vitamin D? Wie oft darf ich dann überhaupt noch?
  • 26.02.2018, 21:05 Uhr
Wenn jemand mit dem Herz etwas zu tun hat, und das moeglicherweise nicht weiss, ist viagra lebensgefaehrlich. vor vielen jahren hat mich ein facharzt gewarnt. ich soll das keinesfalls schlucken. ich soll CIALIS 20mg schlucken. ich habe in wien 2 Maenner gekannt, die darauf gestorben sind.
  • 26.02.2018, 21:32 Uhr
Logischerweise die sind auf VIAGRA gestorben
  • 26.02.2018, 21:33 Uhr
Viagra ? Kenn ich gar nicht. Wofür ist das denn gut !
  • 27.02.2018, 00:32 Uhr
Solltest aber als Mann schon wissen!
  • 27.02.2018, 11:32 Uhr
An Viagra sind schon einige Männer verstorben, weil Sie gemeint haben so geht es besser. Ich sage als Frau, müssen Männer sich so sich beweisen mit ihrer Männlichkeit?? Nein! Denetief nicht!
  • 27.02.2018, 11:40 Uhr
... jetzt möchte ich es aber wissen, werde ich mir schnellstens besorgen.
  • 27.02.2018, 12:30 Uhr
wize.life-Nutzer, was bedeutet "denetief"?
  • 27.02.2018, 17:16 Uhr
de­fi­ni­tiv sorry!
  • 27.02.2018, 18:25 Uhr
Vitamin D in Viagra ???????????????????????
Wer denkt sein Penis wäre ein Knochen, erzielt vielleicht einen Placeboeffekt .
  • 27.02.2018, 19:42 Uhr
Warum der menschliche Rüde keinen Penisknochen mehr hat, kann die Evolutionstheorie nicht hinlänglich erklären! Viagra gleicht das aber aus! https://de.m.wikipedia.org/wiki/Penisknochen
  • 27.02.2018, 23:16 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren