wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
"Musik-Therapie gegen Verstimmungen und Depressionen!"

"Musik-Therapie gegen Verstimmungen und Depressionen!"

01.03.2018, 15:27 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Es hat sich aus meiner Selbsthilfe-Gruppe gezeigt, das eine Kombination der Arzneimittel mit einer zusätzlichen Musik-Therapie Erfolge aufgewiesen hat. Die Musik lindert die Ängste und verhindert das sich Betroffene aus dem Sozialem Umfeld zurück ziehen. Ferner stärkt es den Altag der Betroffenen enorm und beginnt mit Schwung und Elan. Jeder Betroffene weiß welche Musikstücke ihn glücklich und fröhlich machen und sie hören sich intensiv genutzt wärmer und sanfter an. Generell hat die Klassik die günstigten Effekte bei Ängsten und Depressionen. Sie steigert die Konzentration, das Gedächtnis und stärkt sogar Euer Immunsystem. Stimmungsaufhellend wirken aber auch Rock und Pop-Musik. Ich gebe nur das weiter aus meinen Erfahrungswerten und es muss nicht jedem gut tun, aber ich habe Genesungen erfahren dürfen was mich natürlich freut.
Herzliche Grüße, Euer Thomas

Mühlen-Strasse, 73, 45701 Herten auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich kann dir 100% zustimmen. Musikhören und vor allem auch Musik machen ist eine wunderbare Therapie.
Ich kenne einen Menschen, der starker Stotterer ist, und gleichzeitig ein wunderbarer Sänger, dessen Stottern beim Singen verschwindet.
Es gibt Untersuchungen bei Studenten, von denen eine Gruppe ein bestimmtes Pensum lernen musste, ohne Musik zu hören, und die andere Gruppe hörte beim Lernen leise klassische Barockmusik. Natürlich hatte letztere Gruppe die besseren Lernergebnisse.
  • 16.03.2018, 19:38 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren