wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Branded Story
Ganz ohne Chemie: Was hilft, wenn Rücken und Gelenke schmerzen

Ganz ohne Chemie: Was hilft, wenn Rücken und Gelenke schmerzen

News Team
07.03.2018, 13:31 Uhr
Beitrag von News Team

Altwerden ist nichts für Feiglinge. Bei vielen melden sich mit den Jahren Rücken und Gelenke. Doch es gibt Wege aus der Schmerzfalle – ganz ohne Medikamente.


Gelenkschmerzen und Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Volksleiden. Drei von vier Deutschen haben mindestens einmal in ihrem Leben Rückenschmerzen. Bei den Sechzigjährigen beklagt sich inzwischen jede(r) Zweite über Gelenkschmerzen. Oft zwickt es in den Knien oder der Hüfte. Neben den üblichen Verschleißerscheinungen sind Muskelverspannungen durch Fehlhaltungen die häufigste Ursache für Schmerzen. Diese entstehen zum Beispiel durch falsches Schuhwerk. Viele Betroffene greifen zu rezeptfreien Schmerzmitteln.

Das lindert zwar die Schmerzen, doch es gibt bessere Lösungen.


Die besten Tipps gegen Rücken- und Gelenkschmerzen


Sie haben Schmerzen und möchten Ihren Alltag rücken- und gelenkfreundlicher gestalten? Wir haben hier für Sie die besten Tipps zusammengefasst:

• Bleiben Sie aktiv: Legen Sie sich nicht auf die Couch, sondern bewegen Sie sich, zum Beispiel im Sportverein. Das stärkt Ihren Rücken und Ihre Gelenke und macht mehr Spaß als alleine.

• Starten Sie jetzt mit rückenfreundlichen Sportarten: Walken, Schwimmen, Aquafitness, Radfahren, Rückentraining oder Yoga trainieren Ihre Muskulatur besonders schonend.

• Zu viel Gewicht belastet Rücken und Gelenke. Verabschieden Sie sich also von Ihren überflüssigen Pfunden.

• Erledigen Sie kürzere Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad und nicht mit dem Auto. Und nehmen Sie öfter mal die Treppe und nicht den Fahrstuhl.

• Tragen Sie Antistress-Schuhe: Falsche Schuhe führen zu Bewegungs- und Haltungsschäden. Achten Sie deshalb unbedingt auf gesundes Schuhwerk. Gute Schuhe sind Balsam für Ihre Wirbelsäule, Ihre Gelenke, Muskeln und Sehnen. Sie sorgen für eine gesunde Haltung und schützen vor harten Stoß- und Stauchbelastungen selbst auf sehr festen Böden.

• Heben und tragen Sie nicht zu schwer. Vermeiden Sie vor allem einseitige Belastungen. Verteilen Sie beispielsweise das Gewicht Ihrer Einkäufe gleichmäßig auf zwei kleine Einkaufstüten.

• Halten Sie Ihren Rücken gerade!


• Wechseln Sie am Schreibtisch oder beim Autofahren alle 30 Minuten die Position. Auch kleine Bewegungen entspannen Ihre Muskeln.

• Sitzen Sie richtig: Optimal ist eine gerade oder leicht nach vorne geneigte Sitzfläche.

• Lehnen Sie sich zurück: Wenn Sie schon viel sitzen müssen, sollten Sie Ihrem Rücken ab und zu eine Verschnaufpause gönnen.

• Legen Sie Pausen ein. Wärme oder eine Massage entspannt die Muskulatur und lindert die Schmerzen.

• Schlafen Sie auf einer guten Matratze. Die optimale Matratze stützt Ihre Wirbelsäule und passt sich gleichzeitig bequem an Ihre Körperform an.

• Achtung: Eines dürfen Sie dabei bitte nicht vergessen: Hören Sie immer auf Ihren Körper und überfordern Sie sich nicht. Sobald sich eine Bewegung unangenehm anfühlt, sollten Sie diese stoppen. Bei chronischen Beschwerden konsultieren Sie unbedingt Ihre Ärztin oder Ihren Arzt.

Checkliste für rücken- und gelenkfreundliche Schuhe


Zu hart, zu weich, zu hoch, zu eng? Falsches Schuhwerk ist Gift – nicht nur für Ihre Füße. Gute Schuhe hingegen trainieren und stärken Ihre Muskulatur. Gleichzeitig steuern sie falschen Bewegungsabläufen entgegen und verbessern Ihre Körperhaltung. Außerdem vermeiden Sie durch gutes Schuhwerk Verspannungen und fördern zusätzlich die Durchblutung Ihrer Füße. Der unabhängige Verein Aktion Gesunder Rücken verrät, auf welche Kriterien Sie beim Kauf eines neuen Schuhpaars unbedingt achten sollten:

• Richtige Länge und Breite
• Anpassung an die natürliche Fußform
• Muskelaktive Auftrittsdämpfung
• Unterstützung des Bewegungsablaufs
• Aktivierung der Muskeln und Gelenke
• Hochwertige Materialien