wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Schluss mit den Kopfschmerzattacken, denn eine Spritze könnte für Abhilfe sc ...

Schluss mit den Kopfschmerzattacken, denn eine Spritze könnte für Abhilfe schaffen

30.03.2018, 05:39 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Liebe Leserinnen und Leser,
es könnte ein Durchbruch in der Migräneforschung gelungen sein. Man geht das Problem an der Ursache heran, ohne Groß Drum Herum zu rätseln und herum zu experimentieren.
Chronisch Kranke mit Migräne hatten bis jetzt von Euch wenig Erfolg und dazu sind an 8 Tagen hintereinander die Attacken zu erleben und das ist schon chronisch. In der Regel habt ihr Triptane verordnet bekommen; aber diese Medikamente wirken nicht gleichzeitig auf Euch alle. Und bei bestimmten Vorerkrankungen dürfen Sie nicht verschrieben werden. Es wurde jetzt an einer Therapie mit Antikörpern gearbeitet, die nicht nur die Symtome bei Euch behandelt, sondern auch die Entstehungsgeschichte Eurer Migräne. In einem ist man sich 100%tig sicher das Migräne vererblich ist. Bei den Attacken spielen Entzündungen der Gefäßwände im Gehirn eine zentrale Rolle. Diese werden durch eine Überempfindlichkeit der Nerven bei der Reizverarbeitung und der Weiterleitung verursacht. Ihr als Migränepatienten nehmt die Umwelt sehr intensiv wahr. Die Folge davon ist, das ihr als Migränepatienten bildlich gesprochen den Wasserhahn schon drei Meter weiter tropfen hört. Sie färben Gedanken und Eure Wahrnehmungen viel intensiver mit Emotionen. Ihr nehmt Veränderungen in der Umwelt seh schnell wahr, hängt zum Beispiel ein Bild schief an der Wand, bemerkt ihr dieses sofort und verspürt den Impuls dieses gerade zu richten. Antikörper sollen Eure Entzündung stoppen, wobei hier die neue Therapie einsetzt. Mit diesen Antikörpern gegen Botenstoffe können die Entzündungsstoffe für ein paar Wochen gesenkt werden. Und dadurch sinkt die Gefahr für einen neuen Migräneanfall rapide. Bei Studien die ich besucht habe waren auch Probanten dabei, die regelmäßig betroffen waren. Doch bei den meisten chronischer Erkrankten wirkte die Spritze und Sie konnten die Schmerztage halbieren. Der Vorteil des Medikamentes im Vergleich zu Triptanen, das es keine Nebenwirkungen im zentralem Nervensystem gibt. Diese sogenannt Spritze soll in diesem Jahr 2018 noch auf den Markt kommen. Diese bedeutet ein Meilenstein in der Migräneforschung, aber Ihr solltet eure Vorbeugung nicht dabei vernachlässigen. Ihr müsst alles vermeiden was reizüberflutend und impulsiv auf Euch wirkt. Wann die Migränespritze genau kommt verrietb man mir nicht als Journalist, aber Ihr solltet bei Eurem Neurologen am Ball bleiben und immer mal nachfragen. Eine Gute Lebens-Besserung wünsche Ich Euch Thomas

Mühlen-Strasse, 73, 45701 Herten auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren