wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
3 Patienten gestorben - Heilpraktiker nach Krebsbehandlung angeklagt

3 Patienten gestorben - Heilpraktiker nach Krebsbehandlung angeklagt

News Team
12.04.2018, 10:05 Uhr
Beitrag von News Team

Die Staatsanwaltschaft Krefeld hat Anklage gegen einen Heilpraktiker aus dem nordrhein-westfälischen Brüggen erhoben. Sie wirft ihm fahrlässige Tötung sowie Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz vor. Das teilte die Behörde an diesem Donnerstag mit. Nach der Behandlung durch den 61-Jährigen waren drei Patienten gestorben.

Laut Anklage soll Klaus R. für vier Patienten "unter gröblicher Außerachtlassung der gebotenen und ihm zumutbaren Sorgfalt erheblich überdosierte Infusionslösungen mit dem Wirkstoff 3-Bromopyruvat hergestellt haben". Dadurch seien drei Patienten - zwei Frauen und ein Mann - gestorben. Weitere Todesfälle hat der Heilpraktiker laut Anklage im Gegensatz zu ersten Vermutungen nicht zu verantworten.

Der 61-Jährige soll das Präparat mit einer ungeeigneten Waage abgemessen haben. Die Infusionen waren dadurch um das Drei- bis Sechsfache zu hoch dosiert. Das haben laut Staatsanwaltschaft aufwendige und in enger Kooperation mit den niederländischen Strafverfolgungsbehörden und verschiedenen rechtsmedizinischen in- und ausländischen Instituten geführte Ermittlungen ergeben.

VIDEO: Selfie-Video rettet Partygängerin vor K.O.-Pille im Drink


"Darüber hinaus hatte er keinerlei Kontrollmechanismen vorgesehen oder geschaffen, um die von ihm eingewogene, auf das Körpergewicht und die Konstitution des Patienten individuell abgestimmte Dosierung des Wirkstoffs 3-Bromopyruvat zu überprüfen", heißt es in einer Mitteilung der Krefelder Staatsanwälte.

Wirkstoff nicht verboten

Herstellung und Verabreichung des experimentellen Wirkstoffs waren dem 61-Jährigen im Rahmen seiner Tätigkeit als Heilpraktiker nicht verboten. Rechtsmedizinische Untersuchungen ergaben, dass diese Substanz möglicherweise zur Krebsbehandlung geeignet ist. Abschließende Forschungsergebnisse liegen jedoch nicht vor.

Zudem ist bei ihrer Verabreichung eine besondere Sorgfalt erforderlich, da laut Staatsanwaltschaft bereits eine geringe Überdosierung zu erheblichen und sogar tödlichen Nebenwirkungen führen kann.

47798 Krefeld auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren