wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kasia von Szadurska: Das Rätsel von Meersburg

Kasia von Szadurska: Das Rätsel von Meersburg

03.04.2012, 15:52 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Aus ihrem „Selbstbildnis mit Katze" blickt Kasia von Szadurska den Betrachter aus einem dunkel umrandeten Auge an. Das zweite Auge ist von einer wilden Strähne ihres roten Haares verdeckt. Sie wirkt distanziert und drückt doch mit viel Energie eine Katze an sich. Dieser Widerspruch aus Distanziertheit und Nähe, prägte auch ihr Leben. Sie balancierte zwischen wohliger Bürgerlichkeit und emanzipierter Selbstverwirklichung - und scheiterte. Am 3. April 1942 verstarb sie vereinsamt und gebrochen in einem Berliner Krankenhaus.

Das Leben von Kasia von Szadurska erscheint heute als Fragment, als Puzzle in den zu viele Teile fehlen. Bekannt ist, dass sie im Februar 1886 in Moskau geboren wurde, doch bereits die Frage, wie sie ihre Kindheit verbrachte, lässt sich nicht beantworten, vermutlich als Adoptivkind bei deutschen Eltern. Mit 21 Jahren zog sie dann nach München, in der damals die Schwabinger Boheme ihre Hochzeit feierte.

Exil am Bodensee

Mit dem Ersten Weltkrieg endete das Leben als freie Künstlerin und Kasia folgte ihrem Mann Otto Ehinger an den Bodensee, wo dieser in Meersburg eine Brauerei geerbt hatte. Zunächst verschwieg Ehinger die Ehe mit der Künstlerin. Für einen Mann mit politischen Ambitionen schien eine Malerin keine geeignete Partie zu sein. Der Skandal blieb dennoch nicht aus. Kasia, die sich seit ihrem Umzug an den Bodensse bereits einen Namen als begabte Illustratorin gemacht hatte, konnte immerhin einige Erfolge als Künstlerin auf internationalen Ausstellungen verbuchen.

1935 scheiterte die Ehe zwischen dem Brauereibesitzer und der Kunstmalerin. Das Sorgerecht für die beiden Söhne wurde dem Vater zugesprochen. Neben diesem persönlichen Schicksalsschlag wurde Kasia von Szedurskas Werk von den neuen faschistischen Machthabern als „entartet" gebrandmarkt. Ihr Lebensentwurf war gescheitert. Versuche, neu Fuss zu fassen scheiterten. Die letzten Spuren der Malerin finden sich in Berlin. Ein Attest berichtet von einer Brust-Amputation. Am 3. April 1942 erlag sie ihrem Leiden.

2009 widmete sich die Ausstellung „Kasia von Szadurska (1986-1942) – Leidenschaft und Leid" dem Leben und Werk der Malerin. Begleitend wurde ein Katalog zur Ausstellung mit demselben Titel veröffentlicht.

(Bild: Kasia von Szadurska: Ohne Titel; Selbstbildnis mit Katze)

88709 Meersburg auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren