wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Vollverschleierung - unverhältnismäßig hochgekochtes Sommerlochthema

Vollverschleierung - unverhältnismäßig hochgekochtes Sommerlochthema

26.08.2016, 12:38 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Es ist schon erstaunlich, wie die Burka die Gemüter bewegt. Es ist umso erstaunlicher, weil es in Deutschland keine Burkaträgerinnen gib. Im Normalfall meinen wir die Gesichtsverschleierung, die Niqab genannt wird. Sie wird in Kombination mit einer Tschador geragen. Diese Frauen tragen schwarz, wir sehen nur die Augenschlitze.

Ich gehe oft in unserer Stadt spazieren. Bisher habe ich nur zwei Frauen mit Niqab und Tschador gesehen. Vielleicht war es auch ein und dieselbe. Eine Schätzung besagt, in Deutschland gibt es ca. 600 -800 Frauen mit Vollverschleierung. Und über diese Frauen wird sich künstlich aufgeregt. Das ist unverhältnismäßig.

Aber dieses Thema kommt Menschen wie gerufen, die krampfhaft argumentieren, der Islam sei eine rückständige Religion. Sog. Islamkritiker auch fordern, sie sollen ihre Burka in ihrer Heimat tragen. In Deutschland hat so etwas nichts zu suchen. Die Diskussion um die Burka wird gerne von Fremdenhassern instrumentalisiert für den Fremdenhass. Und genau das eben ist beschämend. Natürlich wäre es Unsinn, allen Burkakritikern einen Fremdenhass anzudichten, denn es gibt ebenso theologische Gründe (s.u.), eine Burka abzulehnen. Es bleibt aber wie es ist: Das Burkathema eignet sich hervorragend für populistische Phrasen, es eignet sich auch, um Stimmung gegen Muslime anzuheizen, wie man am Beispiel Frankreich sieht.

Im Bayern macht sich die CSU Sorgen um den Tourismus, weil viele Besucher aus den Golfstaaten kommen und in Frankreich versucht der Präsidentschaftskanditat Nicolas Sarkozy Stimmen aus dem rechten Lager zu holen, in dem er ihnen aufs Maul schaut. So will er Staatsangehörige, die ein Gefahr für das Land darstellen, in Internierungslager stecken. Unter Verdacht stehende Radikalisierte will es sofort abschieben, eine drastische Verminderung der Zuwanderung und so weiter. Schon 2010 ging Sarkozy mit den Roma nicht zimperlich um. Er ließ illegale Wohnsiedlung räumen und schob Roma nach Bulgarien und Rumänien ab.

Für Sarkozy sind Burka und Burkini geignete Themen, um sich einer breiten Bevölkerung ins Licht zu rücken. Er führte es 25. August 2016 der Welt vor Augen:

"Jeder sieht doch, dass das eine Provokation ist. Sie dient dem politischen, dem radikalen Islam!"

Sarkozy provoziert selbst. Dass Burka oder Burkini dem politisch radikalen Islam diene, ist eine Lüge, für diese Lüge sich wohl nur wenige interessieren. Wie mag sich die Frau geschämt haben, die vor den Augen der Polizisten und der Kamera ihren Burkini ausziehen musste. Auch das scheint kaum jemanden zu interessieren. Frankreich ist auf dem Wege, die Stimmung gegen Muslime weiter anzuheizen. Niemandem ist damit geholfen, als den Terroristen selbst, die sich darüber die Hände reiben.

Natürlich hat Frankreich bittere Erfahrung mit dem islamistischen Terrorismus gemacht, doch trägt ein Burka – oder Burkiniverbot nicht dazu bei, den Terrorismus zu bekämpfen. Gerade im Gegenteil. Ein Burkaverbot könnte Frauen radikalisieren, in dem sie sich nicht an das Burkaverbot halten. Die Zahl der Frauen, die sich durch Strafen nicht abschrecken lassen, ist gestiegen. Insofern bringt ein Burkaverbot nicht wirklich etwas. Es grenzt Frauen nur aus aus. Das kann nicht gewünscht sein. Integration sieht anders aus.

Dr. El Dina Omari von der Universität Münster über ein Burkaverbot:

"Ein Verbot hätte das Gegenteil der beabsichtigten Wirkung zur Folge. Die betroffenen Frauen würden das nicht als Befreiung, sondern als Ausgrenzung verstehen. Diese Frauen wären dann noch stärker aus der Gesellschaft ausgegrenzt. Für viel sinnvoller halte ich es, wenn wir von innen heraus theologisch argumentieren, wenn wir aufzeigen, dass die Burka nicht im Sinne des Koran ist, weil sie im Gegensatz zur Gleichbehandlung der Geschlechter steht. Ein Verbot von oben würde im schlimmsten Fall eine Trotzreaktion provozieren."

131 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich erlaube es mir meine Meinung zu sagen...
Ich lehne die Burka ab, weil sie mich ängstlich macht und in Unsicherheit wiegt und ich möchte bitte in meinem Land nicht mit Angst auf die Strasse gehen...
Gefahren haben sich vermehrt und bestehen eh schon, aber ich muß mich nicht noch mehr in Gefahr begeben... Burka`s wurden schon zu Überfällen benutzt, wen wundert es da, daß man sie ablehnt.
  • 14.09.2016, 19:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Apropos "hochgekochtes Sommerlochthema"

Kann das nicht auch mal problematisiert werden,
bevor er vorbei ist... der Sommer?

http://de.123rf.com/lizenzfreie-bild...up=18055122
  • 27.08.2016, 01:00 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
die "Besorgten" brauchen doch einen Aufhänger für ihre Fremdenfeindlichkeit und wenn es die so gut wie nicht vorhandene Burka in der BRD ist. Alles andere ist mittlerweile ausgelutscht
  • 26.08.2016, 22:49 Uhr
  • 4
dein Hirn.
  • 26.08.2016, 23:20 Uhr
  • 4
wenigstens sorgen angeblich Besorgte für Klicks...gut für diese Notiz
  • 26.08.2016, 23:43 Uhr
  • 4
Wieso kommentiert eigentlich ein Glatzkopf die Haare von anderen Menschen?
  • 26.08.2016, 23:49 Uhr
  • 5
dieser Trottel schreibt mir so was :

Michael Hofmann
Anfragetext: "Biste lesbisch? Oder warum die Anfeindung?"


Loser.
  • 26.08.2016, 23:49 Uhr
  • 4
Obertrotteliger glatzköpfiger Loser ohne Kinderstube.
  • 26.08.2016, 23:50 Uhr
  • 3
voll daneben, aber so sind sie halt... die Deppen der Nation
  • 26.08.2016, 23:50 Uhr
  • 4
och Mädels.....der Glatzkopf und seine unqualifizierten Bemerkungen tangieren mich nicht mal peripher . Wenn der wüsste, was ich vor der üblichen "Schafschur" für eine Wolle auf dem Haupte habe (sieht man auf dem Bild nicht) hihihi
  • 26.08.2016, 23:59 Uhr
  • 3
der will nur solche Themen, wie dieses hier, aufmischen... ist Methode dahinter
  • 27.08.2016, 00:00 Uhr
  • 4
nur recht erfolglos *mitleidvolllächel*
  • 27.08.2016, 00:09 Uhr
  • 3
Ich bin lesbisch, aber deswegen nicht fremdenfeindlich. Das man eine/unsere Kultur nicht bewahren soll finde ich befremdlich. Das der Islam, genau wie die christliche Kirche nur das eine will, nämlich Macht, steht doch wohl ausser Frage. Ich bin jedenfalls dafür ein Verbot der Verwendung religiöser Symbole im öffentlichen Dienst durchzusetzen.
  • 27.08.2016, 11:02 Uhr
  • 0
Woran wize.life-Nutzer willst du diese dann künftig festmachen, wenn außerhalb der Wohnung keine religiösen Merkmale mehr erlaubt sind? Was übrigens mit allem, was Demokratie ausmacht, kollidiert
  • 27.08.2016, 13:58 Uhr
  • 2
Wenn es nichts mehr zu sehen gibt., dann werden die nächsten Hetzopfer, die sein die, die Brllen tragen.
  • 27.08.2016, 14:01 Uhr
  • 2
Lasst uns Einheitsunifornen einführen. Gleiche Haarschnitte. Alle sehen gleich aus. Ist dann endlich ein selbstbestimmtes Leben ohne Anfeindungen möglich?
  • 27.08.2016, 14:08 Uhr
  • 2
Dass eine "Kultur der Verbote" nicht mit einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaftsordnung zusammenpasst, müssen viele unserer Neufünfländer wohl erst noch mühsam lernen. Nach mehr als 25 Jahren könnten sie allerdings damit schon deutlich weiter fortgeschritten sein, finde ich.
  • 27.08.2016, 14:32 Uhr
  • 1
  • 27.08.2016, 17:33 Uhr
  • 1
Ich schrieb vom Verbot im öffentlichen Dienst.
  • 28.08.2016, 14:39 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alle "besorgten Bürger" möchten Augenkontakt und sich mit den 600 Frauen unterhalten...Nachtigall ick hör dir trapsen, so muss off, war etwas eintönig und wenig abwechslungsreich hier...aber macht nix, morgen wird wieder ne andere Sau durchs Dorf gejagt...
Hauptsache Stimmung, ne
  • 26.08.2016, 22:27 Uhr
  • 6
Als würden die sich mit einer Kopftuchfrau überhaupt unterhalten wollen
  • 26.08.2016, 22:37 Uhr
  • 5
Schwachmat
  • 26.08.2016, 23:29 Uhr
  • 5
Michael Hofmann
Anfragetext: "Biste lesbisch? Oder warum die Anfeindung?"

nochmal: Schwachmat
  • 26.08.2016, 23:48 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hinter jeder Vollverschleierung kann ein Terrorist stecken; weg damit!!
  • 26.08.2016, 22:04 Uhr
  • 1
Hinter jedem der eine Kaputze trägt, kann ein Glatzkopf stecken.
  • 26.08.2016, 22:13 Uhr
  • 3
Ich meinte das eher ironisch und als Vorurteil.
  • 26.08.2016, 22:27 Uhr
  • 0
ignore wize.life-Nutzer
  • 26.08.2016, 23:16 Uhr
  • 1
geh einfach raus.
  • 26.08.2016, 23:30 Uhr
  • 1
Wie viele islamistische Attentate wurden von Frauen in Burka begangen?

Null.
  • 26.08.2016, 23:55 Uhr
  • 1
Erika, dahinter könnte sich auch ein Mann verstecken, man sieht ja nur die Augen!
  • 27.08.2016, 10:33 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weg mit dem Burka. Ich möchten den Menschen ins Gesicht sehen können, denen ich begegne.
  • 26.08.2016, 22:01 Uhr
  • 1
hier sind zwei... die niemand sehen will.
  • 26.08.2016, 23:31 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Guter Beitrag, danke dir!
  • 26.08.2016, 21:59 Uhr
  • 2
Dankeschön.
  • 26.08.2016, 22:20 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo Dietmar, dass geht aber jetzt wirklich zu weit.
Menschen zu diffamieren ist unterste Schublade...
  • 26.08.2016, 21:56 Uhr
  • 0
Was ist da "Menschen zu diffamieren"? Jetzt werde aber mal munter. Das Kopftuch ist mir so was von Scheißegal, Um einen Menschen richtig verstehen zu können benötigt jeder Nichtmoslem auf diesem Planeten den Blickkontakt. Der entscheidet beim ersten Blick in die Augen schon einen Großteil von Anti- oder Sympathy. Das ist für mich wichtig. Diffarmiern von lateinisch: diffamare = Gerüchte verbreiten. Heute, allgemein die gezielte Verleumdung Dritter. Wo tut dies hier wer? Hier werden werden Meinungen vertreten und Kund getan und du kommst, weil es nicht deine Meinung ist, mit solch einem Käse der aus ganzen 2 Zeilen und 3 Punkten besteht.
  • 26.08.2016, 22:19 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 26.08.2016, 21:55 Uhr
  • 1
Mike, hast du das Nest schon gefunden? Hier schwirren einige faule Eier rum....
  • 26.08.2016, 23:38 Uhr
  • 0
Schon vernichtet, aber es gibt offensichtlich nicht nur eine Brut! Und das an einem Freitag .....
  • 27.08.2016, 08:06 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.