wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Bauernregeln November 16

Bauernregeln November 16

24.10.2016, 12:58 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Der November bringt Husten und Nebel

Lostage, besondere Tage und Bauernsprüche November

Deggendorf. Kneippvorsitzender Gerard Zacher hat für November 2016 wieder [ü][/ü]Besonderheiten, Bauernregeln und besondere Feste zusammengestellt. Besonders zu erwähnen sind im November: Allerheiligen/Allerseelen, Martini, der Volkstrauertag, der Totensonntag und St.Andreas. Der November bringt Nebel und Schnupfen und Husten, man muß sich fast zu Tode pusten, weiß Kneippvorsitzender Gerard Zacher einen alten Bauernspruch und er erinnert an eine sinnvolle Grippeschutzimpfung.

Bringt Allerheiligen Winter -zeigt Martini Sommer, heißt es.
Am 1. Nov.wird zudem des Münchner Paters
Rupert Mayer, der auch in Deggendorf eine große Verehrerschar hat, gedacht.
Im Lallinger Winkel fürchtete man um Allerheiligen die Fröste besonders,
denn der mache den weißen Chrysanthemen den Gar aus. Allerheiligenreif macht den Winter stark und steif. Allerheiligen feucht, wird der Schnee nicht leicht. Doch: Zu Allerheiligen Sonnenschein, tritt der Nachsommer ein.
Der Allerseelentag (2.November) drei Tropfen Regen haben mag. Denk
an alle Seelen, auch wenn sie dir nicht fehlen.
Bringt Hubertus (3.November)Schnee und Eis, bleibt's den ganzen November weiß. Wenn`s an Karolus (4.November) stürmt und schneit, lege deinen Pelz bereit. Und heiz dem Ofen wacker ein - bald zieht die Kälte bei dir ein.
Wie's Wetter zu St.Leonhardi (6.November)ist, bleibt's meist bis Weihnacht.
Nach der vielen Arbeit Schwere an Leohnhardi die Rösser ehre.
Die größte Stadt-Pfarrei Deggendorfs St.Martin begeht -so Zacher- am 11. November ihr Patrozinium. Der Heilige kommt zum Mantelteilen hoch zu Roß.St.Martin istein Lostag mit vielen Bauernsprüchen:St.Martins Sommer währt nicht lange.
Ist um St.Martin der Baum schon kahl, macht der Winter keine Qual.
Nach Martinitag viel Nebel sind, so wird der Winter meist gelind.
Wenn das Laub nicht vor Sankt Martin fällt, gibt's einen Winter mit großer Kält. Hat Martini weißen Bart, wird der Winter lang und hart.Nach dem Martinstag viel Nebel sind, so wird er Winter meist gelind. Der heilige Leopold (15.)ist dem Altweibersommer hold.
Tummeln sich an St.Gertrud (17.)noch Haselmäuse, ist es noch weit mit des Winters Eise. St.Elisabeth (19.November) sagt`s an, was der Winter für ein Mann. Es kündet St.Elisabeth, was für ein Winter vor uns steht. Darauf weist Kneippvorsitzender Gerard Zacher besonders hin.

Mariä Opferung(21.) klar und hell, naht ein strenger Winter schnell.Die heilige Cäcilie (22. November) mit Dank setzt sich auf die Ofenbank.
St.Klemens (23.)uns den Winter bringt. Kathrein (25.) stellt den Tanz ein,hieß es -so Gerard Zacher- früher. Wie das Wetter um Kathrein (25.) , wird auch der nächste Hornung(Februar) sein.Die heilige Kathrein läßt den Winter ein. Ist an Kathrein das Wetter matt, kommt im Frühjahr spät das grüne Blatt.

Noch niemals stand ein Mühlenrad - an Konrad (26.), weil er Wasser hat.
Friert es auf Virgilius (27.), im Märzen Kälte kommen muss. Gerard Zacher verweist auf den besonderen Lostag: den St.Andreas-Tag (30.November)
Es verrät dir die Andreasnacht, was wohl so das Wetter macht.
Schau in der Andreasnacht, was für ein Gesicht das Wetter macht:
So wie es aussieht, glaub' fürwahr, bringt's gutes oder schlechtes Jahr. St. Andreas macht das Eis, St. Georg (früher 23.April) bricht es. Andreas-Schnee tut freilich Korn und Weizen weh. Der heilige Andreas,der Bruder vonPetrus, war der erste Apostel von Jesus. Er starb den Martyrertod an einem schräg gestellten Kreuz, das dann den Namen Andreaskreuz erhielt.Die dem Andreastag vorhergehende Nacht ist eine Losnacht, in der junge Mädchen die Liebsorakel befragten und alles über ihren Zukünftigen wissen wollten. Dazu gehörte im Lallinger Winkel früher das Baumschütteln. Bekannte Bauernsprüche lauten: Friert im November früh das Wasser, dann wird der Januar umso nasser. Hängt's Laub in den November rein, wird der Winter lange sein gz

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.