wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Die Filmnächte am Elbufer – auch 2016 wieder ein voller Erfolg

Die Filmnächte am Elbufer – auch 2016 wieder ein voller Erfolg

25.10.2016, 11:00 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Die jährlichen Filmnächte am Elbufer gehören bereits seit einigen Jahren fest zum sommerlichen Stadtbild der Stadt Dresden. Über den gesamten Veranstaltungszeitraum besuchen tagtäglich mehrere Tausend Menschen die abendlichen Vorführungen.

So wurden auch dieses Jahr wieder über einen Zeitraum von insgesamt zwei Monaten zahlreiche Filmstücke und Konzerte auf der Bühne des Elbufers vorgestellt. Darunter befanden sich neben den vielen aktuellen Blockbustern auch einige alte Klassiker. Hierbei lag die Besonderheit dieser Veranstaltung vor allem in einer ganz besonderen Atmosphäre. Während die Filmstücke und Konzerte verfolgt werden konnten, ließ sich im Hintergrund beobachten, wie langsam die Sonne untergeht und die Dresdner Altstadt mitsamt Kunstakademie, Brühlscher Terrasse und Frauenkirche von den vielen Beleuchtungen angestrahlt wird.

Nicht nur bei den Schauspielern und Musikern sorgte das für unvergessliche Erlebnisse, sondern ebenfalls bei den zahlreichen Gästen. Auch dieses Jahr besuchten die Dresdner Filmnächte am Elbufer wieder über 200.000 Menschen. Damit gehören die Filmnächte in Dresden zu einem der größten Veranstaltungen dieser Art aus ganz Deutschland.

Neuartige Besucherbefragung sorgte für großes Aufsehen

Schon immer galt eine konstant hohe Qualität aller angebotenen Dienstleistungen als wichtigste Grundlage für die Akzeptanz der Veranstaltung durch die Besucher. So war es der Veranstaltungsleitung stets ein großes Anliegen, die Kundenzufriedenheit auf den Dresdner Filmnächten zu ermitteln. Hierbei standen den Filmnächten in den vergangenen Jahren lediglich die klassischen Methoden des Qualitätsmanagements zur Verfügung. Mit schriftlichen Befragungen wurden die Meinungen und Anregungen der Besucher festgehalten und aufbewahrt. Doch diese Form der Erhebung ist in ihrer Auswertung äußerst zeit- sowie kostenaufwändig, weil sie lediglich in handschriftlicher Form, nicht aber in digitaler Form vorliegt.

Dieses Jahr überraschte die Veranstaltungsleitung mit einer neuartigen Besucherbefragung. So wurden verstärkt digitale Medien und soziale Netzwerke eingesetzt, um die Zufriedenheit der Besucher zu messen. Die globalen Kommunikationsmöglichkeiten ermöglichen es Kunden wie auch Unternehmen, immer schneller zu agieren und den Fortschritt voranzutreiben. Durch die Verlagerung der Evaluation des Events auf Plattformen wie Facebook, Snapchat und Twitter wurde die gefühlte Qualität des Service gesteigert und öffentlich zugänglich.

Durch klassische Befragungsmethoden werden Chancen und Potentiale verspielt

Die Nachteile, die durch eine klassische Erhebung der Kundenzufriedenheit entstehen, sind jedoch nicht nur auf eine umständliche und kostenintensive Auswertung der Veranstaltung begrenzt. Durch eine klassische Befragung kann mit dem aktuellen Kommunikationstempo der Gesellschaft nicht mehr mitgehalten werden. Hier werden selbst kleinere Mängel im Veranstaltungserlebnis zu großen Problemen, da binnen weniger Minuten bis Stunden unzählige Menschen von den Defiziten erfahren. Diese werden gut sichtbar für jeden potentiellen Veranstaltungsteilnehmer zur Verfügung gestellt und sorgen aufgrund von mangelnder Stellungnahme zu einem schlechten Image. Sämtliche Mängel werden dadurch weder konstruktiv diskutiert noch schnellstmöglich aus dem Weg geräumt. Dadurch wird schnell die Chance auf Aufklärung und Wiedergutmachung vertan, sodass sich ein nachhaltiger Schaden am Image einstellt.

Starke Lösung bei den vergangenen Dresdner Filmnächten

Die Lösung für dieses Problem war die Etablierung eines ganzheitlichen Monitorings. Nur durch eine stetige Erhebung und schnelle Analyse der Zufriedenheit aller Besucher konnten schnelle und umfangreiche Einblicke auf das eigene Qualitätsniveau erzielt werden. Dieses rasante Monitoring ermöglichte der Veranstaltungsleitung eine wesentlich effektivere Handlungsfreiheit und einen besseren Überblick über die Wahrnehmung der Veranstaltung bei den Besuchern. So konnten die operativen Prozesse aller Funktionsbereiche optimal auf die langfristigen strategischen Ziele der Veranstaltung ausgerichtet werden und für eine optimale Zufriedenheit der Besucher sorgen.

Dafür wurde die ganzheitliche Lösung Feedbackstr des Unternehmens Spectos eingesetzt, um die Zufriedenheit aller Besucher in Echtzeit zu messen. Dieses Programm agiert mit dem gleichen Tempo wie die aktuelle Kommunikation der Kunden. Nur so konnten Defizite im Service frühzeitig erkannt und ausgebessert werden. Der Veranstaltungsleitung war es stets möglich, eine individuelle Lösung für die Probleme eines Besuchers zu finden und sofort zu reagieren. Dies kam auch bei den Teilnehmern der Veranstaltung an und sorgte für große Begeisterung.

Starker Fokus auf eine individuelle Ansprache der Besucher

Bereits frühzeitig begann man auf den Filmnächten in Dresden die Kunden mit dem Tool Feedbackstr in Echtzeit zu befragen. Seit 2013 kam dieses Instrument stets zum Einsatz und sorgte für ein detailliertes und aufschlussreiches Monitoring der Zufriedenheit aller Besucher. Dadurch, dass jedoch auf den Filmnächten am Elbufer Dresdens stets eine überaus große Kundenfrequenz verzeichnet wurde, musste der Fokus auf eine individuelle Ansprache der Besucher gelegt werden. So konnte die Zufriedenheit der Kunden direkt vor Ort abgefragt und sichergestellt werden.

Realisiert wurde dieses Messsystem durch eine funktionale und effektive Multichannel-Lösung. Dadurch kann jedem Besucher eine individuelle Möglichkeit gegeben werden, um seine Erlebnisse auf den Dresdner Filmnächten mit seinen Freunden und Bekannten zu teilen. Abhängig vom individuellen Kommunikationsverhalten der Besucher konnten QR-Codes, Werbespots, Links und Interviews angeboten werden, die auf Smartphones, Tablets und PCs betrachtet wurden. Über das Internet konnten die Besucher stets ihre Erlebnisse mit anderen Menschen teilen.

Zentrale Analyse aller Daten

Unabhängig von den verwendeten Kanälen konnten die gesammelten Daten in einem zentralen System gespeichert und analysiert werden. Dadurch war es der Veranstaltungsleitung der Dresdner Filmnächte möglich, ständig in Echtzeit über die relevanten Daten informiert zu werden und einzugreifen. Dadurch erhielt die Veranstaltungsleitung eine sofortige Reaktionsfähigkeit gegenüber seinen Besuchern und konnte mit deren Kommunikationsgeschwindigkeit mithalten. So können jedes Jahr unterschiedliche Vorgehensweisen in den Vordergrund gestellt werden. Dieses Jahr entschied man sich dafür, die Befragung direkt auf die Verbesserungsvorschläge der Besucher auszurichten.

Wie konnten die Besucher der Filmnächte an dieser Kommunikation teilnehmen?

Durch eine ständige aktive wie auch passive Aufforderung der Veranstaltungsleitung wurden die Besucher auf die verschiedenen Kommunikationskanäle weitergeleitet. Vorrangig befanden sich diese Aufforderungen zur Mitwirkung auf den verteilten Tickets und aufgehängten Plakaten. Aber auch Tickets wurden mit QR-Codes und Shortlinks versehen, um die Besucher auf die Kommunikationskanäle aufmerksam zu machen.

Darüber hinaus waren die QR-Codes und die Shortlinks im gesamten Gelände verteilt und Mitarbeiter vor Ort wurden beauftragt, stetig auf diese aufmerksam zu machen. Weiterhin wurde vor jedem Filmstart ein kleiner Werbespot abgespielt, der die Besucher über diese Möglichkeit informierte. Dieser wurde ebenfalls aktiv über die zahlreichen Social-Media-Kanäle verteilt. Letztlich wurden fortlaufend Interviewer eingesetzt, die mit einem Tablet die Angaben der Besucher in die Software eingaben. Für diese Befragungen wurden einige Kriterien festgelegt, die in Erfahrung gebracht werden sollten. Diese waren:

- Besuchsfrequenz im Vorjahr
- Kauf des Tickets im Vorverkauf oder an der Abendkasse
- Filmwünsche für das kommende Jahr
- Interesse an Gutscheinen
- Vorlieben bei den sozialen Netzwerken
- Kenntnis über die Dauer der Filmnächte
- Bedeutung von Public Viewing
- Bekanntheit der Sponsoren
- Bedeutung der Konzerte
- Bekanntheit des Webshops der Dresdner Filmnächte.
- Die Zufriedenheit der Besucher

Für den Erfolg der Dresdner Filmnächte mit über 3.500 täglichen Sitzplätzen ist vor allem die Zufriedenheit der Besucher entscheidend. Hierbei legen alle Besucher einen unterschiedlich großen Wert auf die verschiedenen Angebote der Veranstaltung. Die Befragungen haben ergeben, dass für die meisten Besucher eindeutig die Auswahl an Filmen das ausschlaggebende Kriterium für ihren Besuch war. Doch darüber hinaus besuchen auch über die Hälfte der Gäste die Filmnächte vor allem aufgrund der einzigartigen Atmosphäre. Letztlich genießt aber auch ein großer Anteil der Besucher (47 %) die gesamte Veranstaltung am liebsten mit Freunden und besucht sie vor allem, um gemeinsam mit ihnen etwas zu erleben. Unter dem Strich war für jeden der über 200.000 Gäste etwas Anderes von großer Bedeutung. Damit sowohl die Filme, die Gastronomie, die Atmosphäre, die Organisation, die Sauberkeit als auch die Sitzplätze stets zur höchsten Zufriedenheit der Gäste ausfielen, setzten die Dresdner Filmnächte verstärkt auf die Nutzung der sozialen Netzwerke und sicherten sich dadurch eine hohe Zufriedenheit der Besucher.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.