wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Zum 1. Jahrestag der Paris-Anschläge: Dieser Weltstar eröffnete das Bataclan

Zum 1. Jahrestag der Paris-Anschläge: Dieser Weltstar eröffnete das Bataclan

News Team
13.11.2016, 08:57 Uhr
Beitrag von News Team

Vor genau einem Jahr, am 13. November 2015, erschütterte eine Terrorwelle Paris. In der Konzerthalle Bataclan töteten islamistische Attentäter 90 Menschen. Insgesamt fielen den Pariser Anschlägen 130 Menschen zum Opfer, rund 400 wurden verletzt.

Am Samstag eröffnete Superstar Sting den einstigen Tatort mit einer Schweigeminute an die Opfer. Der britische Sänger sagte auf Französisch:

Heute Abend haben wir zwei Aufgaben in Einklang zu bringen: Zunächst jener zu gedenken, die ihr Leben bei dem Anschlag verloren haben, und dann, das Leben und die Musik an diesem historischen Ort zu feiern.

Dann begann Sting sein Konzert mit dem Lied "Fragile" und rührte damit viele der 1500 Zuschauer, unter denen auch Überlebende und Angehörige der Opfer waren, zu Tränen.


Konzerthalle komplett renoviert


Das Bataclan wurde im vergangenen Jahr komplett renoviert, damit nichts mehr an das Massaker erinnert.


Zum Jahrestag legten viele Besucher vor dem Konzertsaal Kerzen und Blumen nieder. Ein riesiges Sicherheitsaufgebot der Polizei sicherte den einstigen Tatort.

Sie nistet sich in unseren Betten ein, frisst Hautschuppen und hinterlässt Kot

21 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In allen Ländern wo der Islam stark ist, da gibt es nur Bürgerkriege, Terroranschläge,
es sind Hauptsächlich die Europäischen Grünen
und >>Angela-Dorothea IM Erika<< welche dieses eigentliche Friedliche Europa Islamisiert haben,
die Grünen und IM Erika Angela-Dorothea sind für diese grausamen Verbrechen mitverantwortlich.
  • 14.11.2016, 00:40 Uhr
  • 1
Was ist dies für ein unqualifizierter Quatsch. Fehlen Ihnen ihnen die Sachkenntnisse.
  • 15.11.2016, 17:03 Uhr
  • 0
Das ist die Wahrheit,
Angela Dorothea ist, bzw. war auch IM-Erika,
und eins können sie sich sicher sein, das ich gewaltig mehr Sachkenntnis habe wie sie, betreffend der Bürgerkriege in den Islamischen Ländern, oder der IM Vergangenheit von Angela-Dorothea oder der anderen Blockflötenspieler die auch beim Bündnis 90 dabei sind.
  • 15.11.2016, 21:49 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn man daraus ein Mahnmal macht - so "kurz" nach der Tat - bestätigt man diese Bestien doch noch! Die fühlen sich dann stärker, weil sie sehen was für Angst sie verbreiten. Zu zeigen: "Ihr zwingt uns nicht in die Knie" - ist da schon besser. Wieder aufgebaut, denen zeigen das das Leben weiter geht - ist glaub ich besser in diesem Fall. Erinnern an diese graumsamen Taten wird sich jeder - auch ohne Mahnmal.
  • 13.11.2016, 20:10 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
https://www.swp.de/goeppingen/nachri...981550.html

dazu:
Meinen Hass bekommt ihr nicht: „Freitag Abend habt ihr das Leben eines außerordentlichen Wesens geraubt, das der Liebe meines Lebens, der Mutter meines Sohnes, aber meinen Hass bekommt ihr nicht.“
https://www.amazon.de/Meinen-Hass-be.../3764506024
  • 13.11.2016, 15:34 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
STING ... Man hätte keinen besseren für die Wiedereröffnung des Bataclan engagieren können!
  • 13.11.2016, 14:22 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nicht alljährliche Gedenktage, sondern die Vernichtung und Ausrottung dieser Wahnsinnigen ist das richtige Rezept dafür, damit es so etwas niemals wieder gibt!!!!

Die Welt sollte sich dazu gegen diesen Terror vereinigen!!!
Nur GEMEINSAM wird dies gelingen und nicht jeder für sich!!!
  • 13.11.2016, 13:51 Uhr
  • 4
Stimmt.. gemeinsam sind sie stark...das müßten sie doch in den Griff bekommen.
  • 13.11.2016, 13:58 Uhr
  • 3
Helga,
glaube eher nein!
  • 13.11.2016, 16:25 Uhr
  • 2
Quatsch! Hass züchtet nur neuen Hass.
  • 13.11.2016, 17:22 Uhr
  • 2
Wohin uns die ganze Angst vor irgendwelchem eingebildeten und echten Terror geführt hat, sieht man ja jetzt überall auf der Welt! Und angefangen hat alles damit, dass die USA im Irak Massenvernichtungswaffen vermutet haben, wo sich hinterher rausstellte, dass es gar keine gab. Tolle Leistung...
  • 13.11.2016, 17:23 Uhr
  • 2
Renate Wettach,
also war das in Frankreich nur die Angst von Hasserfüllten?
Die USA sind also daran Schuld, dass diese Menschen STERBEN mussten
Also, diese Ansicht, kann ich leider nicht mit dir teilen
  • 13.11.2016, 17:30 Uhr
  • 1
Mein Kommentar bezog sich nicht auf Paris, sondern auf die vielen Jahre, die Paris voraus gingen. Die Entwicklung immer noch weiter anzuheizen, wird nicht zu einer friedlicheren Welt führen. Was wir brauchen, ist De-Eskalation! Aber was ich überall höre, ist der Ruf nach Rache und dem "starken Mann", der "alles" richten wird. So wird das aber nichts. Sehr viele IS-Anhänger wollen nur ihren Glauben leben (bzw. das, was sie dafür halten), denn sie haben erlebt, dass "DER Westen" ihnen auch nicht hilft. Ich bin nicht der Meinung, dass "DIE" USA an "allem" schuld sind, aber was die Denkweise vieler amerikanisch-christlicher Fundamentalisten angeht, ist sie nicht viel anders als die der islamischen Fundamentalisten aus Saudiarabien.
  • 13.11.2016, 17:36 Uhr
  • 1
Wir LEBEN nun mal in der GEGENWART und nicht in der Vergangenheit!!!!
Und ich möchte für meine Nachkommen eine ZUKUNFT ohne diese IRREN FANATIKER!!!
Also weg mit diesen überflüssigen kranken Hirnen!
  • 13.11.2016, 17:53 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe nichts gegen den islamischen Glauben, aber Islamisten die nur für Terror sorgen, brauchen wir in Deutschland nicht.. da sollte unsere Regierung kräftig durchgreifen, sie haben sie doch auch ins Land gelassen, also sollten sie in der Lage sein, den Spreu vom Weizen zu trennen...

Um die Toten tut es mir sehr, sehr leid, aber noch mehr um deren Angehörigen... manche Eltern, Ehefrauen, Ehemänner und Kinder werden sich die Augen ausweinen und gerade heute wieder.

Ich wünsche ihnen total viel Kraft, vor allem aber den Hass, den sie logischerweise in sich tragen in den Griff zu bekommen...

Ich gebe es zu, auch ich würde an deren Stelle hassen, wo Hass für mich normalerweise ein Fremdwort ist.
  • 13.11.2016, 09:12 Uhr
  • 5
Jetzt macht mal halblang und werft nicht diese Spinner mit dem Islam in einen Topf! Der IS vertritt nicht den Islam, sondern eine religionslose, egoistische, bigotte Form der Selbstüberheblichkeit. So etwas hat mit einer Religion nicht das Geringste zu tun!!!
  • 13.11.2016, 17:25 Uhr
  • 5
Religionen wurden von Priestern erfunden und nicht von Göttern. Es gibt keinen Gott oder Götter warum glaubt das keiner.
  • 13.11.2016, 18:10 Uhr
  • 3
Liebe Rika.
.du schreibst: da sollte unsere Regierung kräftig durchgreifen, sie haben sie doch auch ins Land gelassen, also sollten sie in der Lage sein, den Spreu vom Weizen zu trennen...
das ist wie beim Kaspertheater , Merkel und die Groko sind doch nur Marionetten !!!
  • 13.11.2016, 20:52 Uhr
  • 1
Christoph .. können wir uns darauf einigen daß es es jetzt Marionetten sind, man hätte anders handeln können zu Beginn der vielen Einreisen...
wie stinkig ich über diese unkontrollierte Einreise bin die vor einem guten Jahr statt gefunden hat, darf ich hier nicht schreiben.

Gestern las ich in einem Bericht, den mir mein Sohn zu lesen gab, daß täglich Menschen in Deutschland einreisen und man untersagt es publik zu machen...das ist die größte Schweinerei, wie ich meine....

Ich habe leider nicht die Zeit im Moment hier weiter zu schreiben.

Dir einen schönen Wochenbeginn.
  • 14.11.2016, 09:43 Uhr
  • 0
So ist es..kritische Kommentare werden gelöscht oder gestrichen !! Die Kriminalität wird verniedlicht.. die Polizei darf keine Hinweise auf Migrationsgrund mehr machen.. was glaubst du warum..?? das ganze nennt sich Rechtsstaat !!
  • 14.11.2016, 09:49 Uhr
  • 1
  • 14.11.2016, 09:49 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.