wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

meine eBücher bei Amazon und Website

30.05.2013, 13:07 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Meine neue Leidenschaft ist es, eBücher zu machen. In der nächsten Zeit soll monatlich ein neues eBuch erscheinen. Die ersten beiden:
http://www.amazon.de/dp/B00C4H4DU0 Dieser Eingang ist nur für dich bestimmt… Kurzbeschreibung: Die Texte sind den Themen Generationen, Reisen, Fast autobiografisch, Figuren und Alter zugeordnet. Sie bieten auf unterhaltsame Weise überraschende Innenansichten von Menschen, die auf ungewöhnliche Weise durchaus gewöhnliche Situationen erleben. So stellt sich die Frage: „Kommt dir das nicht bekannt vor? Kennst du nicht auch solche Leute?“ Manche Geschichten können als Satiren gelten. Ein erster Leser urteilt über die Sammlung: „Die Geschichten sind dort nicht fertig, wo der Text endet. Sie enthalten mehr, als die Worte sagen, und schwingen weiter in Verstand und Gefühl.“ und
http://www.amazon.de/dp/B00CSTC3LU Russenjunge Kurzbeschreibung: Boris ist sechs Jahre alt, als sein deutscher Vater, Offizier in der Armee des Zaren, 1915 fällt. Nach Verlust des Familienvermögens in der Revolution flieht Mutter Nadja mit Boris und zwei jüngeren Töchtern nach Sibirien. An verschiedenen Orten erlebt Boris den Wechsel zwischen der Herrschaft der „Roten“ und der „Weißen“. Sein festgefügtes Bild gerät ins Wanken, als er mit ansehen muss, wie ein noch kindlicher Rotarmist, der sich bereits ergeben hat, von einigen Soldaten der „Weißen“ erschlagen wird. Er bewundert den hohen Offizier der Weißen, als dieser den Befehl „Feuer“ zu seiner eigenen Erschießung gibt. Boris übersteht einige lebensgefährliche Situationen. Seine zarte Seite vertraut er nur der Schrift an.
Das 3. kommt im Juni: Einer tanzt aus der Reihe. Kurzbeschreibung: Die Geschichte einer alleinerziehenden Mutter. Schon im Kindergarten zeigt der Sohn „auffälliges Verhalten“, in der Schule wird es schlimmer: Dieses eigenwillige Kind kann nicht „stillsitzen“ und will sich den Anweisungen der Lehrer nicht fügen. Schulpsychologe, Spieltherapeut und Nervenarzt stellen ihre Diagnosen. Sie reichen von „wunderbarer Spontaneität“ (mit der die „normale“ Schule nur nicht zurechtkomme) bis hin zur „Verhaltensstörung“. Es beginnt eine Odyssee von Schule zu Schule.
Die Autorin liefert mit ihrem erzählenden Bericht sowohl ein eindrucksvolles Beispiel für die hinterwäldlerische Auffassung von Pädagogik und Psychologie in den sechziger Jahren als auch ein heiter-melancholisches Portrait einer Mutter-Sohn-Beziehung, in der zwei trotz aller Widrigkeiten nicht aufgegeben haben.

Im Übrigen übersetze ich Bücher aus Englisch und Französisch zum Thema Frieden und Konfliktbearbeitung und fiktionale Texte. Meine Website: http://www.ingridvonheiseler.de

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren