wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Vögel befreien Küken aus fieser Bauschaum-Falle des Hausmeisters

Vögel befreien Küken aus fieser Bauschaum-Falle des Hausmeisters

News Team
16.06.2016, 09:34 Uhr
Beitrag von News Team

Sie sind schön und exotisch: die sogenannten Kö-Papageien, die in Düsseldorf heimisch geworden sind. Doch nicht alle empfinden die grünen Halsband-Sittiche als Bereicherung. Ein Hausmeister hat nun in einer Wohnanlage am Rheinufer ein Nest mit Bauschaum abgedichtet, wie RTL in seinem Magazin „Explosiv“ berichtet. Und das, nachdem darin soeben Küken geschlüpft waren. Den Hausverwalter störte wohl, dass die Tiere für ihre Bruthöhlen Löcher in die Wände picken. In dem Betrag ist zu sehen, wie an mehreren Stellen bereits Löcher aufgefüllt wurden.

Ein Nachbar beobachtete das radikale Vorgehen: „Es ist traurig zu sehen, dass einige die Tiere nicht als Bereicherung sondern als Belästigung empfinden.“

Inzwischen macht der Fall die Runde. Polizei und Tierschützer sind alarmiert. „Wir vom Tierschutzverein sind entsetzt und empört. Der Bauschaum schließt das Netz luftdicht ab“, sagt Katrin Haas vom Tierschutzverein Düsseldorf zu RTL. Nach Ansicht der Tierschützerin dürften sie nicht länger als zwei Stunden in dem zugestopften Nest überlebt haben.

Als es bereits so aussah, als seien die Tierchen erstickt, kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf: Zwei Tage lang haben die Eltern abwechselnd bis zu 14 Stunden am ausgehärteten Bauschaum rumgehackt, wie "Bild" berichtet. Unermüdlich kämpften sie um das Überleben der eingeschlossenen Jungen. Dann die Überraschung: Die vier Jungtiere leben.

Nun ermittelt die Polizei. Wird dem Hausmeister vorsätzliches Handeln nachgewiesen droht ihm eine Strafe. Auf Verstöße gegen das Tierschutzgesetz stehen bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe.

Alle denken dieser Hund ist aggressiv - bis ein Arzt zum ersten Mal genauer hinschaut

Initialize ads

18 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Wer meint, Gewalttaten gegen Unschuldige gingen ihn nichts an, irrt. Sie gehen jeden an".
"Wer meint Gewaltakte gegen Tiere auszuüben sei sein Recht, irrt. Niemand hat das Recht ein Tier zu quälen oder zu töten. Das ist Unrecht gegen die uns Menschen anvertrauten Tiere jeder Art".
Leider hat der Gesetzgeber dem deutschen Volk nur eines in seinem Gesetz verankert, dass das Tier eine Sache ist. Soll das bedeuten, man kann mit Sachen machen was man will? Gewalt ist verwerflich und ein Tier ist ein Lebewesen. Wer das Tier als Lebewesen nicht achtet, soll und muss bestraft werden.
Allerdings sollte die Strafe für ein Lebenwesen verhängt werden und nicht einfach mal eben als "Sache" so banal abgeurteilt werden.
  • 16.06.2016, 13:46 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
mit Bauschaum ausfüllen
  • 16.06.2016, 12:58 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Den Drecksack sollte man einbetonieren!!!!!
  • 16.06.2016, 12:42 Uhr
  • 3
.....und dann als Skulptur direkt auf dem Platz vor dem Landgericht platzieren. Als Täter-Mahnmal!
  • 16.06.2016, 13:52 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist genau so grausam, wie die Küken, die geschreddert werden.
  • 16.06.2016, 12:41 Uhr
  • 6
Bist mir zuvor gekommen. Das Kükenthema wollte ich auch auf dem Tisch bringen.
  • 16.06.2016, 12:47 Uhr
  • 2
Nein, bitte nicht ... Der Mensch ist schon barbarisch genug,
ohne ins Detail zu gehn ...
  • 16.06.2016, 13:06 Uhr
  • 1
Grausam sind die, die solchen Gesetzen zustimmen, Abgeordnete, Justizminister und Richter, die so auch urteilen
Das Leben ist ein Bumerang, denn das, was Du tust, kehrt zu Dir zurück. Und das ist gut so
  • 16.06.2016, 13:56 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich wünsche diesem Hausmeister, was ihm zusteht. Keinen Tag weniger.
Und humorvolle Mitinsassen mit Bauschaumdosen.
  • 16.06.2016, 12:27 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Irgeneiner hat mal ein Buch geschrieben: Die infantile Gesellschaft"
Der Hausmeister gehört dazu
  • 16.06.2016, 12:17 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
möchtet ihr so einen herzlosen mann als Partner haben ?ich nicht , grausam. es gibt immer eine bessere lösung
  • 16.06.2016, 12:10 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Herzlos,mies und gemein
  • 16.06.2016, 12:01 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
.......bis zu 3 jahren? kann er haben, wenn er sich anständig führt.
  • 16.06.2016, 11:39 Uhr
  • 1
Richtig, .......bis zu 3 Jahren. Düsseldorfer Justiz ist Täter gegenüber sehr human. Es gibt vielleicht nur Sozialstunden, so z.B. Vogelhäuschen bauen
  • 16.06.2016, 13:35 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hat der einen an der Klatsche?
  • 16.06.2016, 11:35 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.