wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Raubmord an Rentnerin - So überführten die Ermittler den Mörder 34 Jahre spä ...

Raubmord an Rentnerin - So überführten die Ermittler den Mörder 34 Jahre später

News Team
21.07.2016, 16:46 Uhr
Beitrag von News Team

34 Jahre lang suchten die Ermittler vergeblich nach dem Mörder der Rentnerin Erna Ganz. Jetzt haben sie ihn gefunden. Das berichtet das "Flensburger Tagblatt".

Mit Hilfe der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY…ungelöst" und einem Massen-Gentest überführte die Polizei einen 51-jährigen Familienvater. Der Täter ist bereits geständig und gab an, zur Tatzeit unter Drogen gestanden zu haben.

1982 wurde die 73-jährige Erna Ganz in ihrer Schleswiger Wohnung beraubt, sexuell missbraucht und erstickt. Zum Verbrechen kam es, weil die Rentnerin den damals 17-Jährigen erwischte, als er ihre Schränke durchwühlte. Nach dem Mord erbeutete er Silbermünzen und Armbanduhren der alten Dame.

Sohn des Opfers erleichtert

Der junge Mann lebte bis 1980 im selben Haus wie das Opfer, 1982 in unmittelbarer Nähe. Der Sohn des Opfers, der seine Mutter seinerzeit tot aufgefunden hatte, zeigte sich erleichtert. In den vergangenen 34 Jahren sei kein Tag vergangen, an dem er nicht an das Verbrechen dachte.

Es stellt sich allerdings die Frage, warum der Raubmord nicht schon eher aufgeklärt wurde. 2013 veranlassten die Ermittler einen Massen-Gentest. 1000 Männer wurden damals zur Speichelprobe gebeten. Der Täter erhielt jedoch keine Vorladung. "Sein aktueller Wohnort war nicht so leicht zu ermitteln", so die Mordkommission.

1000 Männer zur Speichelprobe

Später bekam der 51-Jährige, der mittlerweile in Ostholstein lebt, doch noch eine telefonische Anfrage, der er auch zustimmte. Zum dem Termin sollte es aber nicht mehr kommen. Aus dem Umfeld des Familienvaters meldete sich eine Person bei der Polizei und behauptete, dass der Mann die Tat wahrscheinlich begangen und daher nun "suizidale Absichten" habe.

Eine Fahndung der Polizei führte schließlich zur Verhaftung des Verdächtigen in Saarbrücken. Offenbar hatte er sich in Richtung Frankreich absetzen wollen.

Der Mann wird nun wegen Mordes unter Verdeckungsabsicht und Habgier angeklagt. Da er zum Tatzeitpunkt erst 17 Jahre alt war, wird der Prozess wohl vor dem Jugendstrafgericht stattfinden.

2-Sekunden-Trick gegen Mückenstich - So stoppen Sie sofort das Jucken

Initialize ads

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das alles erklärt aber nicht, warum er die Frau sexuell mißbraucht hat. Und das er angeblich unter Drogen stand, sollte sich nicht Strafmildernd auswirken, im Gegenteil.... ich hoffe, er fand auch keine Nacht Ruhe, so wie der Sohn
  • 22.07.2016, 10:53 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Genteste finde ich gut. Wären sicherlich schon früher Morde oder auch Kuckuckskinder ermittelt worden. Ein Hoch auf diese Technik. Jetzt kann der Sohn der Rentnerin endlich ein wenig zur Ruhe kommen.
  • 22.07.2016, 10:43 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zum Glück, verjährt Mord nie........
  • 22.07.2016, 10:36 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mord verjährt nicht ...
  • 22.07.2016, 10:28 Uhr
  • 1
Der Mörder war damals 17 das könnte ihn retten ,aber auch er kann zur Ruhe kommen
  • 22.07.2016, 10:48 Uhr
  • 0
Bei uns ist man strafmündig ab 14 ....
  • 22.07.2016, 11:59 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.