wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Löwe nach Ausbruch aus Leipziger Zoo erschossen

Löwe nach Ausbruch aus Leipziger Zoo erschossen

News Team
29.09.2016, 10:53 Uhr
Beitrag von News Team

Große Aufregung im Leipziger Zoo. Am Donnerstagmorgen waren noch vor Öffnung des Tierparks zwei Löwen aus ihrem Gehege ausgebrochen.

Die Polizei sicherte das Gelände rund um den Zoo sogar mit Maschinenpistolen ab. Laut "Bild" bestand sogar die Gefahr, dass die beiden Löwen über ein Wasserloch am sogenannten Zoo-Schaufenster in die Innenstadt hätten fliehen können.

Beim stundenlangen Versuch, die Tiere wieder zurück in ihr Gehege zu drängen, wurde ein Löwe erschossen. Zoodirektor Dr. Jörg Junhold sagte der "Bild":

Der Löwe sollte mit einer Narkose bewegungsunfähig gemacht werden. Doch die Narkose schlug nicht an, so dass wir letztendlich zu dieser Maßnahme greifen mussten.

Da werden Sie Augen machen! Diese glubschäugige Katze ist der neue Star im Internet

40 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist halt bloß das das noch Jungtiere waren, ohne die prächtige Mähne... Haben bestimmt ihre Mamma gesucht
  • 29.09.2016, 16:54 Uhr
  • 2
  • 29.09.2016, 17:47 Uhr
  • 0
ein großer Verlust für den Zoo
und er wird jetzt seinen Bruder vermissen
  • 29.09.2016, 17:48 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sie sind wieder wohlbehalten im Zoo gelandet !!
Niemand wurde verletzt !!
Gerade in den Nachrichten gehört ...
  • 29.09.2016, 12:31 Uhr
  • 1
Oh Susi, davon wurde aber nichts erwähnt ...
Vielen Dank ...
  • 29.09.2016, 13:44 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Laufen lassen! Nennt man Auswilderung!
Werden sich schon durchschlagen!
  • 29.09.2016, 12:21 Uhr
  • 1
So bleibt die Stadt Gesindel frei!
Kann mir schon gut vorstellen wie der eine Einbrecher zum anderen sagt.
"Hast heute noch nichts gegessen so wie dein Magen knurrt und hör endlich auf mir ins Ohr zu sabbern."
  • 29.09.2016, 12:37 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da ich ganz großer Fan von Elefant Tiger & Co bin, verfolge ich die Vorgänge im Leipziger Zoo schon seit Jahren und finde es toll, wie dort versucht wird den Tieren angepassten Lebensraum zu schaffen. Durch die Menschheit ist es ja leider nicht möglich die Tiere in ihrem natürlichen Umfeld leben zu lassen und desshalb sehe ich diesen Zoo als "Schutz" für Tierarten an. Die beiden Löwen sind ja gerade erst 3 Wochen in Leipzig und
wie ich die Tierpfleger kenne, werden sie es auch schaffen die beiden Ausreißer zu fangen.
  • 29.09.2016, 12:19 Uhr
  • 1
  • 29.09.2016, 12:32 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sie genießen jetzt erst mal ihre Freiheit !!
" Die beiden Löwen haben auf unbekannte Art und Weise ihr Gehege verlassen", .... Sie haben bei Copperfielt gelernt ...
  • 29.09.2016, 12:04 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die wollen bestimmt nach Madagaskar. Sind da auch eine Giraffe, Ein Nilpferd und ein Zebra dabei?
  • 29.09.2016, 11:56 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na Wohl bekomm's.
  • 29.09.2016, 11:48 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ZOO bleibt heute geschlossen - MDR Nachricht 11.45 Uhr !!!
  • 29.09.2016, 11:43 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wildtiere gehören in die freie Wildbahn.... und nicht in Zoos.

Freedom for Wildlife!
  • 29.09.2016, 11:39 Uhr
  • 4
Es gibt Tierarten, die überleben als Art überhaupt nur, indem man sie in Zoos schützt und züchtet.
  • 29.09.2016, 11:48 Uhr
  • 6
und warum überleben sie nur dort?

.. weil der Mensch schon dafür gesorgt hat, dass den Tieren kein Platz mehr bleibt.
  • 29.09.2016, 12:01 Uhr
  • 2
solchen Menschen haben es zu verdanken, dass Tiere vom Aussterben bedroht sind:

Ignoranz durch und durch
  • 29.09.2016, 12:14 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer könnte ja angesichts ihrer großen Tier- und Menschenliebe schon mal mit gutem Beispiel vorausgehen
  • 29.09.2016, 12:16 Uhr
  • 1
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
nur wohin ahja Ungarn wäre doch klasse


und wer redet hier von Dinos?
  • 29.09.2016, 12:19 Uhr
  • 1
Da habe ich einen klasse Cartoon gesehen.
Der Metoer stürzt gerade auf die Erde. Zwie Dinos sehen das. Meint der eine: 'Und dafür haben wir 150 000 Jahre den Müll getrennt'.

So kann es natürlich auch kommen.
  • 29.09.2016, 12:21 Uhr
  • 2
du sollst doch nicht immer von der Qualität deiner Beiträge auf andere schließen, tz,tz, tz
  • 29.09.2016, 12:22 Uhr
  • 1
weisst du, es gibt hier sehr nette Menschen, auch wenn ich nicht immer mit ihnen einer Meinung bin, es gibt weniger nette Menschen mit denen ich ab und an einer Meinung bin und es gibt solche wie dich.....

das wars von meiner Seite, ich muss mich nicht in jeden Niveautunnel begeben. Hab einen schönen Tag und sei vorsichtig dass du dir nicht auf die Zunge beisst. Es bestünde die Gefahr dass du dich vergiftest

Viel Spass noch, aber definitiv nicht mir mir
  • 29.09.2016, 12:29 Uhr
  • 1
manche merken gar nichts mehr.... ekelhaft diese Notiz so kamputt zu machen..

bis es euch trifft...
  • 29.09.2016, 12:36 Uhr
  • 1
Lepra? Pest? Gibt es da ne Renaissance?
Oder werden wir jetzt wie im alten Rom wieder den wilden Tieren zum Fraß vorgeworfen?
Unc was ist kamputt? Ich kenne Kompott und bin wenn ich m,üse bin kaputt?
  • 29.09.2016, 12:41 Uhr
  • 0
ich habe dieses störende Nebengeräusch auf unseren lieben Freund Ingo gesetzt und Ruh ist mit der geistigen Umweltverschmutzung
  • 29.09.2016, 12:41 Uhr
  • 1
Es geht um wilde Tiere, die es verdient haben, in Freiheit leben zu können.

wie doof manche Menschen sind, unglaublich. echt nur DOOF
  • 29.09.2016, 12:42 Uhr
  • 1
Genau Barbara, ich möchte dann aber auch kein Gemecker hören, wenn die lieben Tierchen dann ein paar Leibziger, Verzeihung, Leipziger zum Leipziger Allerlei machen und genüßlich verspeisen.
  • 29.09.2016, 12:44 Uhr
  • 2
so what, alt sein ist keine Schande, aber ein Schandmaul haben schon.
  • 29.09.2016, 12:47 Uhr
  • 0
Das erinnert mich daran:
  • 29.09.2016, 12:48 Uhr
  • 0
Wildtiere gehören in die freie Wildbahn.... und nicht in Zoos.

diese zwei Ingnoranten habe ich erstmal auf Eis gelegt... sollen die sich miteinander vergnügen...

Viel Spass
  • 29.09.2016, 12:49 Uhr
  • 0
Aber auch Zebra, Leopard, Gepard, Tiger und andere exotische Tiere leiden in Gefangenschaft in Zirkus und Zoo. Jungtiere werden viel zu früh von ihrer Mutter weggenommen, um sie für eine Gefangenschaft in Menschenhand zu prägen und zu zähmen.

Sie sind immer wieder auch die Publikumsmagnete, die für volle Kassen in Zirkus und Zoo sorgen. Aber auch Jungtiere werden erwachsen und viele Käfige und Gehege in Zirkussen oder Zoos sind hoffnungslos überfüllt. Wie leblose Ware werden die Tiere dann hin- und hergeschoben, oft für weitere fragwürdige Zuchtprogrammen verwendet, an dubiose Tierhändler verkauft, getötet oder landen, wie wir erst jüngst nachweisen konnten, in China, wo zum Beispiel aus Tigerpenissen Potenzmittel hergestellt wird.

-peta-
  • 29.09.2016, 12:53 Uhr
  • 1
Jährlich werden Hunderttausende exotische Tiere in ihren Heimatländern eingefangen, um dann nach Deutschland importiert zu werden. Im Terrarium gefangen und oftmals unter erbärmlichen Bedingungen gehalten, fristen Schlangen oder Chamäleons unwürdige Leben. Hohe Verluste durch Fang und Transport sind die Regel, nicht die Ausnahme. Selbst Nachzuchten, wie zum Beispiel Schildkröten, bleiben Wildtiere und können in Gefangenschaft nicht artgerecht gehalten werden. Zusammen mit TV DIGITAL und den MTV VIVA Moderatoren fordern wir ein Halteverbot von exotischen Tieren in Hobbyhaltung

- peta -
  • 29.09.2016, 12:54 Uhr
  • 0
Immer mehr exotische Tiere werden in Gefangenschaft gehalten, in Hobbyhaltung im Wohnzimmer oder hinter Gittern in Zirkus oder Zoo. Das Interesse gilt dabei vor allem Jungtieren. Erwachsene und alte Tiere werden immer häufiger ausgesetzt, abgeschoben oder getötet. Der respektlose Umgang mit diesen Tieren ist längst Alltag geworden, der Tierhandel in seinen Ausmaßen dem Drogenhandel gleichzusetzen. „Exotische gehören in Freiheit und nicht hinter Glas, Gitter oder an Ketten!“ so die klare Botschaft der Bilder.

- peta -
  • 29.09.2016, 12:54 Uhr
  • 0
Der Umgang mit Tieren spiegelt die Haltung einer Gesellschaft wider...

und nur was hier im Strang zu lesen ist, äußern sich einige User und eine Userin respektlos bis zum geht nicht mehr, nur fordern diese für sich Respekt ein.

Schwachmaten.
  • 29.09.2016, 12:55 Uhr
  • 1
Wildtiere gehören ja auch in die Freiheit…
  • 29.09.2016, 12:57 Uhr
  • 1
Tiere haben den Wunsch und das Recht, unbehelligt vom Menschen und selbstbestimmt in Freiheit zu leben. Wer Wildtiere einsperrt und sie auch noch einer gaffenden Menschenmasse aussetzt, braucht sich nicht wundern, wenn sich die Tiere wehren und ihrem Freiheitsdrang nachkommen.

So geschehen letzte Woche im Tiergefängnis Preding in Österreich, als ein Berberaffe einem kleinen Jungen in die Hand biss und seinen Nerv durchtrennte. So geschehen im Berliner Zootiergefängnis, als ein Gorilla plötzlich einen Stein aufhob und denselbigen einem Mann an den Kopf schmiss, so dass dieser einen Oberkieferriss erlitt.

Und auch so geschehen, als Anfang dieser Woche ein Wolf seinem lebenslangen Gefängnis (Tarnname: Schwarzwaldpark) entkommen konnte und nun vor einer neuen Herausforderung steht. Ich wünsche ihm, dass er sich den Menschen fernhält und in der neuen Freiheit zurechtfindet.
  • 29.09.2016, 12:58 Uhr
  • 1
Gafft euch beide an M&Ms......
  • 29.09.2016, 12:58 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe eine Notiz eingestellt. Vor 20 Minuten !!!!
  • 29.09.2016, 11:36 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.