wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Wie in einem schlechten Film

Wie in einem schlechten Film

Peter Leopold
29.10.2016, 04:56 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

Man sollte glauben, dass es kaum etwas Schlimmeres gibt, als die menschliche Phantasie, wenn es um Katastrophen und Schicksale geht und man zweifelt schon öfter, ob Dinge, die teilweise in der Presse berichtet werden, tatsächlich wenigstens teilweise einen Wahrheitsgehalt haben. Wenn man dann diese Beiträge genauer durchleuchtet, muss man erkennen, dass diese Dinge teilweise sogar noch recht harmlos dargestellt werden. Man muss sich nur einmal vorstellen, selbst in dieser Situation zu sein.

So ein Brand ist ja an sich schon schlimm genug und für die Betroffenen ein echtes Drama. Und dann springt mir eine Überschrift in´s Auge, die mich erst einmal prüfen lässt, ob im morgendlichen Kaffee irgendwelche seltsamen Substanzen sind. "Gaffer aßen Helfern die Brötchen weg" Es scheint ein großartiges Ereignis für manche - sagen wir mal - Menschen zu sein, wenn eine Disco brennt. warum sonst setzt man sich gemütlich hin und futtert den Rettungskräften in aller Ruhe die Brötchen weg die umliegende Firmen den Einsatzhelfern zur Verfügung gestellt haben während die ihr Leben riskieren?

Nein, das ist nicht Kino und solche Szenen stammen auch nicht aus einer Comedy-Show. Das ist eine Szene aus dem realen Leben und das ist schlimmer, als es sich die menschliche Phantasie ausdenken könnte. So ist es nicht verwunderlich, dass diese Rettungskräfte entsprechend sarkastisch reagieren und sich bei den Gaffern für das schlechte Gaffer-Catering entschuldigen.

Ob der Nachsatz "Natürlich seid ihr keine Gaffer, nein, nur interessierte Bürger welche sich bei Brötchen und schwarzen Kaffee besser auf den Einsatz konzentrieren konnten“ bei den Betreffenden überhaupt verstanden wird ? Diese Gaffer alleine sind schon schlimm genug. Aber sich dann wie eine gierige Meute auf die Verpflegung der Rettungskräfte zu stürzen, ist schon mehr als Menschen-verachtend.

So ist die Realität manchmal grausamer als es sich die Phantasie vorstellen kann. ist es einfach deshalb, weil damit die eigentlichen Charaktere erst richtig zum Vorschein kommen und solche Menschen einfach keinen Wert haben ? Oder sind es die Urinstinkte wie Vergnügen und Fressen, die den Menschen zur schamlosen Bestie werden lassen ?

44 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gebe Dir vollkommen Recht..

Gaffer und Schaulustige sind für mich das Allerletzte. Meistens leisten sie vor Eintreffen der Feuerwehr keine Hilfe und machen sich einer unterlassenen Hilfeleistung schuldig. Nach Eintreffen stören und behindern sie noch die Einsätze.

Daher ist immer konsequentes Handeln der Feuerwehr angesagt- Deswegen bestimmt ja das Feuerwehrgesetz auch, dass Personen, die den Einsatz stören oder sich oder andere gefährden, auf Weisung der Einsatzleute diesen Ort sofort verlassen müssen. Geschieht das nicht, handeln sie ordnungswidrig und können mit einem Bußgeld bis zu 50.000,-- Euro verdonnert werden.

Immer klare Kante zeigen - von wegen Brötchen wegessen und stören. Es wären die teuersten Brötchen, die sie jemals gegessen haben...
  • 29.10.2016, 14:08 Uhr
  • 2
gut gebrüllt löwe
  • 29.10.2016, 21:02 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nun, ich denke da an 2 Meldungen von gestern im www, die eine, wo Gaffer den Feuerqwehrleuten die belegten Brötchen wegnahmen, die zur Stärkung bei einen Einsatz von einer Bäckerei zur Verfügung gestellt wurden. Und 2. an die Meldung, wo Menschen über einen sterbenden Rentner hinwegstiegen, der vor dem Geldautomaten einer Postbank zusammenbrach...
  • 29.10.2016, 14:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich finde ER hat recht, wie ER schreibt, ist das allerletzte
  • 29.10.2016, 13:40 Uhr
  • 0
Was war denn mit der Bäckereiverkäuferin, die wegen einem Brötchen ihren Arbeitplatz verloren hatte, und das Arbeitsgericht dem Arbeitgeber Recht gab?? Diebstahl bleibt Diebstahl.
  • 29.10.2016, 21:01 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Leopold, irgendwie hast Du einen Hang zum Dramatisieren, bzw. benutzt Wörter (menschenverachtend, gierige Meute, schamlose Bestie), die einfach nicht angemessen sind.

Natürlich ist es nicht nett, wenn Schaulustige den Anderen etwas wegessen, aber kennst Du genau die Umstände? Vielleicht war es ja nicht so deutlich erkennbar, dass die Brötchen nur für die Feuerwehr waren. Ich weiß zumindest, dass bei so einem Einsatz, der sehr anstrengend sein kann (besonders unter Atemschutz) NIE alle Feuerwehrleute vorne am Feuer sind. Da sind immer einige, die die Pumpen überwachen oder sich einfach erholen.
Es können also nur wenige gewesen sein (nach NDR-Quellen 4-5 junge Leute)

Also: Dummerjungenstreich, gedankenlos, frech. Das wären angemessene Begriffe.
Deine Wortwahl passt eher zu Leuten wie Lumumba, Kenyatta, Mugabe, Milosovic, aber eben nicht hier.
  • 29.10.2016, 13:13 Uhr
  • 6
  • 29.10.2016, 13:14 Uhr
  • 2
Hab hier ein Zitat... vielleicht seit ihr dann ja nicht ganz so nachsichtig mit dem Verhalten...

"Zu kämpfen hatten die Einsatzkräfte aber auch mit Schaulustigen. Diese hatten sich an den belegten Brötchen bedient, die eine Bäckerei den ehrenamtlichen Helfern zur Verfügung stellte. Der Aufforderung, die Brötchen für die Feuerwehrleute stehen zu lassen, kamen die vier bis fünf jungen Männer nicht nach. Sie griffen weiter beherzt zu und fragten auch noch nach Tee."
aus:
http://www.kn-online.de/News/Nachric...r-Broetchen
  • 29.10.2016, 13:53 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Mir würden noch ganz andere Wörter einfallen. Aber die wären nun wirklich nicht nett...
  • 29.10.2016, 14:41 Uhr
  • 0
@Leo: Ich frage mich, wie Du die wirklichen Massenmörder und Schwerkriminellen betitelst.
  • 29.10.2016, 15:27 Uhr
  • 0
@Katze: Wer ist denn hier nachsichtig? Ich verurteile das Verhalten durchaus, aber ich spare mir diese extremen Bezeichnungen für Leute auf, die sie wirklich verdienen.
Wer schon im Kleinen mit Superlativen anfängt, kann sich nicht mehr steigern, muss zwangsläufig für Großkriminelle die gleichen Vokabeln benutzen, die sich dadurch abnutzen.

Und dann fehlen uns bei Kriegsverbrechern die richtigen Vokabeln. Oder würdest Du diese "Brötchen-Bestien" auf eine Stufe stellen mit den Bestien, die Tausende von unschuldigen Menschen umbringen?
  • 29.10.2016, 15:32 Uhr
  • 1
@ Klaus : Das Verhalten derjenigen ist für mich mehr als nur "Dummerjungenstreich, gedankenlos, frech." Insofern habe ich es als nachsichtige Einordnung deiner- / eurerseits gelesen.
Ich verstehe aber deine Sicht der Begriffsfindung. Selbst habe ich Schwierigkeiten, solch ein Verhalten in passende Begriffe zu kleiden - zumal ich bei dem Geschehen nicht anwesend war, die Typen nicht gesehen und ihren Tonfall nicht gehört habe.
  • 29.10.2016, 15:51 Uhr
  • 0
Ich glaube, bei den meisten hat eher der Ärger die Feder geführt. Ich hätte mich auch geärgert. Aber ist es das wert? Der "Schaden" beträgt ein paar Euro, Die Bäckerei hat sicher auch noch nachliefern können. Der Frust der Freiwilligen in der Feuerwehr wiegt vielleicht noch schwerer. Aber dennoch diese Leute verbal auf eine Ebene mit Schwerkriminellen zu stellen ist -wie gesagt - gewaltig überzogen.

Auf der Skala vom Mundraub, Diebstahl, Raub, Totschlag, Mord, Massenmord rangiert dies Vergehen noch ganz unten. Die Skala zurechtzurücken hat nichts mit Nachsicht zu tun. Ich habe nichts gegen eine Bestrafung, aber nicht so, wie man Bestien bestrafen sollte, sondern eher mit einem Putzdienst im Feuerwehrhaus o.ä.
  • 29.10.2016, 17:01 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gib dem Menschen einen rechtsfreien Raum, der keine Strafe kennt, dann Gnade jedem der sich dort aufhält.
  • 29.10.2016, 13:11 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich wundere mich nur darüber, dass sich Menschen noch immer darüber wundern wie Menschen ticken.
  • 29.10.2016, 13:08 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es war schlimm..
Diese Gaffer haben tatsächlich noch ihre Kinder hoch gehalten ,dass sie noch besser gucken können...
Was soll so ein Kind denkt? Hatte Angst,oder Freude was tolles zu sehen..Oder
  • 29.10.2016, 12:52 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Also sowas wie erste reihe fußfrei
  • 29.10.2016, 12:54 Uhr
  • 1
Die Einheimischen waren bestimmt nicht,aber die Touristen,die was erleben wollten..Haben noch gefilmt und sich satt gegessen und zu Hause erzählen zu können sie haben was erlebt...
  • 29.10.2016, 13:16 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich denke mir das so:
Als damals die Zwillingstürme einstürzten, von Menschenhand gesteuert, war die häufigste Antwort der Menschen: "Ich dachte das ist wieder so ein amerikanischer Film...schon am frühen Morgen."

Wenn ich das fernsehprogramm anschaue - alle Sender, finde ich kaum noch einen Abend ohne Mord und Totschlag, Feuerwalze und ähnliches.
Die Menschen können nicht mehr zwischen Realität und Glotze unterscheiden. Sie halten die Brötchen für die Zugabe zum Fernsehprogramm.
Wenn erst das Dreidimensionale einzieht drehen die Menschen durch
Steter Tropfen höhlt den Stein oder wie das heißt. Die Menschen nehmen sich selber ihre Würde
  • 29.10.2016, 12:51 Uhr
  • 3
Peter Leopold
Die Realität hat die Phantasie überholt...
  • 29.10.2016, 12:52 Uhr
  • 0
Das klingt mir zu poetisch, Peter.
Der Wahnsinn hält überall einzug. Die schlimmen Kriege beweisen es!
  • 29.10.2016, 12:53 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Poetisch ? Ich finde es eher dramatisch
  • 29.10.2016, 12:55 Uhr
  • 1
Die Poesie, bzw. "die Dichtung" ist ein Begriff aus dem Griechischen und bezeichnet die Kunstart, die mit Phantasie die Ausdrucksmöglichkeiten der Sprache einsetzt, um dem Zuhörer oder Leser Lebens-, Welterfahrungen und -deutungen näher zu bringen.
Internet: Was ist Poesie?

Für mich bleibt es Wahnsinn - von mir aus auch ein Drama, aber das ist mir zu wenig
  • 29.10.2016, 13:09 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nun, leider sind heute die einfachsten Regeln des menschlichen Zusammenlebens verloren gegangen. Uns hat man noch mit einfachen Sätzen, wie " Das tut man nicht " Anstand beigebracht. Aber wer kennt noch alle diese Sprüche wie z.B. " In geschlossenen Räumen nimmt man die Kopfbedeckung ab " oder " Narrenhände beschmieren Tisch und Wände "heute wird das alles toleriert, da muß man sich nicht wundern wenn es zu solchen Auswüchsen kommt.
  • 29.10.2016, 12:36 Uhr
  • 2
Peter Leopold
Das tut man nicht...war mal. Heute heisst es"Na mach doch"
  • 29.10.2016, 12:37 Uhr
  • 0
Ja, leider
  • 29.10.2016, 12:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.