wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
„Vorsicht Gift“ – Rentner (74) stellt Haribo und Kaufland tödliches Ultimatu ...

„Vorsicht Gift“ – Rentner (74) stellt Haribo und Kaufland tödliches Ultimatum!

News Team
17.02.2017, 12:45 Uhr
Beitrag von News Team

Ein 74-jähriger Rentner aus Bonn/Dortmund soll den Süßwaren-Konzern „Haribo“ und die Lebensmittelkette „Kaufland“ erpresst haben, wie der WDR berichtet. Der Mann klebte auf Goldbären und Käsestangen Aufkleber mit der Botschaft „Vorsicht Gift“ und kündigte an, sie mit Zyanid zu vergiften. Dieses hatte er bereits im Darknet geordert.

Er setze seine Drohung in die Tat um, wenn ihm Haribo und Kaufland nicht je eine Millionen Euro zahlen würden. Die Polizei konnte den Erpresser jedoch ermitteln und festnehmen.

In der Vernehmung gesteht der 74-Jährige die Tat. Zum Motiv des 74-Jährigen sagte dessen Anwalt Thomas Ohm dem WDR:

Mein Mandant bekommt eine Rente von knapp 180 Euro, die seiner Frau liegt bei 900 Euro. Als der nach einem Arzt-Besuch noch nicht einmal mehr genug Geld hatte, um sich in der Apotheke Medikamente zu kaufen, war er so verzweifelt, dass die Erpressungen für ihn der letzte Ausweg waren. Er hatte aber nie vor, Menschen zu verletzen.

Nach WDR-Informationen wird die Staatsanwaltschaft den Rentner schon in Kürze wegen räuberischer Erpressung anklagen.


Diese vier Lebensmittel schädigen das Herz

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt bestimmt Menschen, die genau so wenig, oder noch weniger
haben - ist das ein Grund Andere in Angst und Schrecken zu versetzen - oder gar zu erpressen ??
  • 18.02.2017, 11:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren