wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Jürgen schnell! Düsenflieger am Himmel!

Jürgen schnell! Düsenflieger am Himmel!

22.02.2017, 18:39 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Vor fast sechzig Jahren war das immer eine Sensation für uns Kinder, als die ersten Düsenflugzeuge auftauchten. Mein Freund Helmut konnte aus einer Dachluke die Flugzeuge früher sehen als ich auf der anderen Straßenseite. So rief er mich immer ganz aufgeregt und ich konnte rechtzeitig in Position gehen. Man musste schnell sein, denn die Kondensstreifen waren gleich wieder weg.
Im Laufe der Jahre wurde der Flugverkehr dann dichter und man hat gar nicht mehr hingesehen. Auch als vor etwa zwanzig Jahren die Streifen kilometerlang am Himmel für lange Zeit stehen blieben, hat man sich kaum darum gekümmert.

Neuerdings macht das Militär allerdings verstärkt Flugübungen im deutschen Luftraum und man kann in etlichen Gegenden Deutschlands Kringel und Schlangenlinien am Himmel sehen. Das fällt einigen Zeitgenossen dann doch auf und die örtlichen Tageszeitungen drucken eine Art Musterartikel ab, in welchem Fachleute erklären, dass das alles harmlose Testflüge seien.

Für mich als alten Kondensstreifen - Beobachter ist es aber wieder interessant zu sehen, wie begeistert auch heute viele junge Leute noch sind, wenn sie einen Kondensstreifen am Himmel sehen. Hätte ich in meiner Kindheit einen Fotoapparat gehabt, wäre ich wohl einer der ersten Planespotter geworden. Das sind Leute, die an den Landebahnen der Flughäfen stehen und begeistert Flugzeuge fotografieren.
In den Kommentarspalten der Provinzzeitungen staunt man dann, wie begeistert die Leute sind. "Wunderschöne Bilder" werden von den Flugzeugen in den Himmel gemalt. Eigentlich ist Fliegen heute ja eine banale Normalität. Jeder Deutsche fliegt mindestens einmal im Jahr, meistens in den Urlaub - so ist das Fliegen positiv besetzt. Weltweit sind 2016 3,3 Milliarden Menschen geflogen! Toll!

Wenn die jungen Leute heute begeistert hinter virtuellen Pokemons hinterher rennen, dann staunt man über die Begeisterung der Kondensstreifen-Fans, die sich kaum noch einkriegen. Dabei ist ausgerechnet der Treibstoff des Militärs eine ziemliche Giftbrühe und die Abgase sollte man besser nicht einatmen.

Die mit Cerealien und Glycidyl-Fettsäureester aus der Nussnougatcreme gefütterten jungen Leute sind dadurch offensichtlich gegen Flugzeugabgase abgehärtet. Durch die gesunde Ernährung mit Fettsäureester und zahlreichen Impfungen ab dem Babyalter sind die jungen Leute heute kerngesund und hochintelligent, wie die Pisastudien immer wieder zeigen.

Das brauchen die jungen Leute aber auch. Denn wenn die Industrie 4.0 sie in ein Paradies zusammen mit Robotern mit künstlicher Intelligenz versetzt, dann sollte man hellwach sein - und das sind sie ja zum Glück, die Abgasbegeisterten.

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Eingangsbild ist ja sehr irreführend. Da ist der verstorbene Maler Bob Ross abgebildet!
  • 22.02.2017, 19:40 Uhr
  • 0
Ja, es ist eine satirische Karikatur des Künstlers Dave Dees zu Bob Ross - Satire wird in Deutschland leider gerne missverstanden bzw. gr nicht verstanden. Deshalb gibt es in Deutschland kaum satirische Zeitschriften. Die TITANIC und EULENSPIEGEL oder auch der POSTILLON werden mit Klagen überzogen. Charlie Hebdo hat in Deutschland keine Chance, auch wenn sie eine deutsche Ausgabe gerade auf den Markt gebracht haben.
  • 23.02.2017, 09:46 Uhr
  • 0
Ich dachte dadurch erst, es geht um den Maler in deinem Beitrag...
  • 23.02.2017, 09:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren