wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kälbchen in Güllegrube gefangen - Feuerwehr rückt mit Großaufgebot an

Kälbchen in Güllegrube gefangen - Feuerwehr rückt mit Großaufgebot an

News Team
22.04.2017, 14:18 Uhr
Beitrag von News Team

Am Freitagmorgen (21.4.) gegen 6:30 Uhr fand ein Landwirt aus Willingen bei seiner täglichen Morgenrunde eines seiner Kälbchen in einer hilflosen Lage.


Laut "112-magazin" steckte das Tier bis zu einem Hals in einer Güllegrube. Offenbar war das Kälbchen über einen Schacht in das Becken gelangen, in dem die Fäkalien aus dem Kuhstall aufgefangen werden.

Der Landwirt rief die Feuerwehr, die mit 25 Mann anrückte, um das Jungtier aus seiner misslichen Lage zu befreien. Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl sagte, dass das Tier zeitweise nur noch mit dem Kopf aus den Fäkalien herausragte.

Weil das Kälbchen so große Angst hatte, dauerte es anderthalb Stunden, ehe es in den Schacht zurückgetrieben und mit einem Seil und zwei Schläuchen aus der Güllegrube gezogen werden konnte. Es blieb zum Glück unverletzt.
-------------------------------------------------------------

Berliner zeigt Zivilcourage und wird selbst zum Opfer - Polizei sucht diese Täter!


Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.