wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
30 Shows in 10 Tagen: Tiger fällt vor laufender Kamera über Dompteur her

30 Shows in 10 Tagen: Tiger fällt vor laufender Kamera über Dompteur her

News Team
29.08.2017, 16:56 Uhr
Beitrag von News Team

Ein Zirkus-Trainer wurde während einer Vorstellung von einem Tiger angegriffen, wie der "Daily Mirror" berichtet. Tausende Menschen sahen entsetzt zu.

Ein Video des Angriffs wurde mehr als eine Million Mal in sozialen Medien angeschaut. Tierfreunde bemängeln prinzipiell die Haltung solcher Raubtierte zum Vergnügen von Zuschauern. In diesem Fall soll das Tier auf zu hohe Belastung und Stress mit dem Angriff reagiert haben.

Der Tiger musste zehn Tage in Folge jeweils drei Shows am Tag absolvieren.

Der Clip, aufgenommen von einer Frau im Publikum, zeigt einen sibirischen Tiger, der sich plötzlich in Richtung des Dompteurs dreht und den Mann beißt.



Schockierte Zuschauer rufen"Beeilung!" und "Mein Gott", als andere Tigerbändiger in die Manege stürzen und mit langen Stöcken auf die Raubkatze eindreschen.

Das Tier weigerte sich lange seine Beute loszulassen und zog den Mann durch den Show-Käfig.

Der Clip endet damit, dass das Zirkuspersonal verzweifelt versucht, das Opfer aus den Fängern des Tigers zu befreien. Der Dompteur hat den Angriff überlebt.

Die schockierten Zuschauer der chinesischen sozialen Medien haben Beamte aufgefordert, die "grausamen" Auftritte ein für allemal zu verbieten.

Ein Kommentator schrieb: "Tiere brauchen Freiheit. Sie haben seine Freiheit eingeschränkt. Es gibt keinen Widerstand ohne Unterdrückung."

Wenn auch ihr gegen Haltung von Raubkatzen zu Vergügungszwecken seid, teilt diesen Beitrag als mahnendes Beispiel!

Die Tigerhaltung in Zoos und Zirkussen muss enden
Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.