wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Gebell geht Nachbarn auf die Nerven: Besitzer müssen Hunden Teile der Stimmb ...

Gebell geht Nachbarn auf die Nerven: Besitzer müssen Hunden Teile der Stimmbänder entfernen

News Team
02.09.2017, 14:01 Uhr
Beitrag von News Team

Im US-Bundesstaat Oregon muss ein Paar per Gerichtsbeschluss seine Hunde an den Stimmbändern operieren lassen, damit sie nicht mehr so laut bellen können.

Laut "Bild" hatte es zuvor einen jahrelangen Rechtsstreit mit den Nachbarn gegeben. Diese behaupteten, das Gebell würde dem Lärm auf einer Schießanlage oder durchdringendem Hupen entsprechen.

Elf Hunde auf dem Anwesen

Das Paar hält seit 1999 mehrere Tibetmastiffs, die sie für die Schafzucht benötigen. Teilweise lebten bis zu elf Tiere auf dem Anwesen.

Schon 2015 wurde das Paar zu 238.000 Dollar Schadenersatz an die Nachbarn verurteilt. Auch damals sollten sie ihre Hunde bereits operieren lassen, taten es aber nicht. Jetzt bestätigte ein Richter das frühere Urteil.

Das sogenannte Debarking, bei dem den Hunden Teile der Stimmbänder entfernt werden, ist in weiten Teilen der EU (auch in Deutschland) verboten. In den USA hingegen, gibt es von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedliche Regelungen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

LKW vs. Autobahnschild: Dieser Crash ist nichts für schwache Nerven


Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.