wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Meine Schuhverkäuferin kennt schlimme Wörter

Meine Schuhverkäuferin kennt schlimme Wörter

05.09.2017, 14:06 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Ein paar neue Sneakers waren fällig! Im Grunde konnte das ein Problem nicht sein, denn Frauen bewältigen eine solche Aufgabe fast täglich. Manchmal sogar mehrfach.

Als ich das Schuhgeschäft betrat schaute ich mich erstmal um, um nicht in die Damenabteilung zu geraten und zwischen rosafarbenen Sneakers mit weißen Schnürbändern und Größe 38 zu landen. Meiner Cleverness ist es zu verdanken, dass ich grundsätzlich ein wachsames Auge auf Pumps habe, und so war schnell klar, welche Geschäftsbereiche ich zu meiden hatte.

Wie’s bei Männern so üblich ist, fand ich auf Anhieb ein Paar, das mir überaus gefiel. Ich probierte es an, lief ein paar Schritte, und als die Verkäuferin strahlenden Auges lächelnd auf mich zustürmte, fragte ich gutgelaunt: „Was kosten die?“

„Neunundsiebzigneunzig.“

Ich dachte, ich hätte mich verhört. Oder sie sich verguckt. Schließlich stand ich in ein paar Sneakers vor ihr und nicht in handgearbeiteten Halbschuhen aus britischem Kalbsleder.

„Nee, ich mein‘ diese.“

„Neunundsiebzigneunzig.“

Scheinbar hatte sie überhaupt keine Ahnung, wie weh sie mir damit tat. Ich ließ es sie spüren mit einem gekonnten Blick und fragte erneut nach.

„Neunundsiebzigneunzig.“ Da war sie gnadenlos.

„Ich hatte mir ja mehr so neunzehnneunzig erhofft,“ versuchte ich einen kommunikativen Schritt verstehbar auf sie zuzugehen und die Grenzen meiner Leidensfähigkeit aufzuzeigen.

„Nee, das wird nix“, zeigte sie sich völlig unflexibel, „aber gucken sie mal hier: Neununddreißigneunzig.“, versuchte sie meine weibliche Seite zu manipulieren.

Widerwillig probierte ich die Schuhe an, behielt die anderen jedoch sicherheitshalber in der Hand. Vielleicht konnte ich meine Schuhverkäuferin mit etwas Charme doch noch zum Einlenken bewegen dadurch, dass ich eine mögliche Kaufabsicht signalisierte.

Die anderen Schuhe passten natürlich nicht annähernd so gut, und die Hinweise „Obermaterial aus veganem Technopolymere – ohne künstliche Weichmacher“ auf einem Kunststoffanhänger berührten mein Vertrauen nicht im Ansatz.

„Nee …“, schaute ich sie gekonnt hilflos an. Deutlich seufzend. Doch fiel mein Blick in diesem Moment auf ein weiteres Paar, das ich gewillt war, es als Konzessionskompromiss in meine Überlegungen mit einzubeziehen.

„Und die?“

„Hundertneunundzwanzigneunzig.“

Das war schamlos!

Ich schnappte nach Luft und versuchte, ihr meinen leidgeprägten, rügenden Blick deutlich zu zeigen. Aber Empathie schien nicht so ihr Ding zu sein. Jedenfalls lächelte mich weiterhin völlig unbeeindruckt an und genauso offen, verbindlich und herzlich, wie zu Anfang. Sie schien keineswegs irritiert und ich spürte mich selbst am Rande des Einknickens.

„Sollen’s die anderen dann doch sein?“ kam sie mir jetzt sogar mit Mitgefühl. Und: „In denen läuft man ja auch wie auf Wolken!“ hielt sie wohl als einen kleinen Mutmacher für mich bereit.

Im Grunde hatte sie ja recht, die Schuhe passten nicht nur, sondern passten auch zu mir.

„Kann man preislich da noch was machen? Wenn ich sie eine Nummer kleiner nähme? Oder auf die Verpackung verzichten? Oder barzahlen …“, gab ich ihr noch eine Chance.

Aber ihre harte Linie zog sie eiskalt durch. „Hier geht sowieso nur Barzahlung, und die Verpackung dürfen sie gerne hier lassen,“ – mit dem strahlendsten Lächeln, das ich heute gesehen hatte.

Seufzend ging ich mit ihr an die Kasse, mich innerlich nochmal vorbereitend auf das schlimme Wort. Richtige Männer halten sowas zum Glück aus.

„Neunundsiebzigneunzig.“

Mehr zum Thema

13 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
meine aufrichtige Anteilnahme
  • 06.09.2017, 08:55 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
super...einfach herrlich
  • 05.09.2017, 22:37 Uhr
  • 1
Danke
  • 05.09.2017, 23:08 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
kanns mir bildlich vorstellen
  • 05.09.2017, 17:50 Uhr
  • 1
Das dachte ich mir, dass du das kannst *seufz*
Aber hätte ich das nicht erlebt, hätte ich's nicht aufschreiben können.
  • 05.09.2017, 17:55 Uhr
  • 0
na dann kennste mich ja doch ein büschen
  • 05.09.2017, 18:01 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
herrlich
  • 05.09.2017, 17:47 Uhr
  • 1
Danke dir
  • 05.09.2017, 23:09 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ne Nummer kleiner, ich werd nicht wieder
  • 05.09.2017, 17:44 Uhr
  • 1
Man muss manchmal auch praktisch denken ...
  • 05.09.2017, 23:09 Uhr
  • 0
ich hab mir echt mal Schuhe eine Nummer kleiner gekauft,weil ich sie so schön fand.Ich guck sie mir heute noch an und seufze
  • 05.09.2017, 23:22 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer ich habe selten so schmunzeln müssen! Wieder so herrlich geschrieben.
  • 05.09.2017, 14:35 Uhr
  • 2
Danke, Brigitte.
  • 05.09.2017, 23:09 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.