wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Nichts zu sagen, aber viel zu schreiben

17.09.2017, 11:28 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Eine meiner Töchter beschäftigt sich mit "brotloser Kunst": Nach einem Studium an der Akademie der bildenden Künste in München hat sie sich der Malerei verschrieben und lebt in Berlin.
Eine andere ist freiberuflich im IT-Bereich tätig: Sie managt per Projektorganisation Back-Ends eher komplexerer Softwarestrukturen und lebt im schönen Strassburg.
Und dann habe ich noch einen typischen Leader gezeugt: Die steuert von Paris aus ein großes französisches Unternehmen, das erfolgreich im Internet unterwegs ist.
Jede von ihnen hat ein soziales Umfeld, die meisten im ähnlichen Alter und mit ähnlichen Lebensläufen: Um 45 Jahre, um 35 Jahre und um 25 Jahre.

Ihre politische Zielvorstellungen sind andere als meine, aber sie sind von Vernunft und dem Interesse für freie demokratische Gesellschaften geprägt. Ihre politischen Vorstellungen bewegen sich eher in der Mitte. Und alle drei engagieren sich jeweils unterschiedlich gegen extreme Strömungen in der Gesellschaft und bereits seit einigen Jahren verstärkt auch gegen die rechter Populisten.

Manchmal sagen sie: "Papa, was willst du? Diese Welt gehört nicht mehr dir oder den Menschen deiner Generation, sie gehört uns, den Menschen zwischen 25 und 40. Deine Generation hat ihre Chance gehabt, jetzt haben wir unsere. Uns interessiert nicht besonders, was du oder andere deines Alters glauben. Ihr habt uns genug Probleme eingebrockt, die auch wir nicht einfach werden lösen können. Wir schätzen eure Erfahrung, aber wir treffen die Entscheidungen. Mit dem gleichen Risiko, vieles falsch zu machen, und einiges gute zu entwickeln, wie ihr auch. Und wir müssen Eure Fehler ausbaden. Ende der Diskussion."

Inzwischen kränken mich solche Sätze längst nicht mehr, weil sie natürlich Recht haben.

Andereseits zaubern sie auch ein ziemlich breites Grinsen in das Gesicht eines lebenserfahrenen Mannes, den das Glück sein Leben lang begleitet hat:
Dann, wenn ich an uns und alle besonders eifrigen "Kämpen" auf wize.life denke.
Nichts mehr zu sagen, aber viel zu schreiben.

Mehr zum Thema

56 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mike, für unsere Kinder sind wir "alte Säcke". Das war früher schon so, in der Beziehung Eltern / Kinder. Und das ist immer noch so... Auch wenn wir uns nicht so fühlen. Ich habe heute meinem erwachsenen Sohn zum Geburtstag gratuliert. Und ihm erklärt, daß er trotz dem Alter immer "mein Kind" bleibt. Er hat es akzeptiert (und sich wahrscheinlich seinen Teil dabei gedacht). Aber so ist das Leben.
  • 23.09.2017, 10:16 Uhr
  • 1
Ihr alten Säcke und wir alten Säckinnen können schon von den jungen Leuten respektiert werden - und manchmal hören sie sogar zu, wenn man was sagt. Man muss nur sie respektieren und ihnen zuhören - und auch bereit sein, von ihnen zu lernen. Denn es gibt Bereiche, das wissen sie sehr viel mehr als unsereins, da sie damit aufgewachsen sind.
Wir mussten es uns mühselig aneignen - was vielen nicht gelingt.
Und wenn wir Alten uns nicht lächerlich machen wollen, dann müssen wir zuhören - dann hören sie auch uns zu.
  • 23.09.2017, 10:22 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer
  • 23.09.2017, 10:29 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Waren wir früher nicht auch so? ... haben es ähnlich gemacht ... oder so ähnlich gedacht ?

Ich finde, alles ist gut so, wie es ist!
  • 19.09.2017, 11:17 Uhr
  • 2
Wer es einsieht, hat viel gewonnen!
  • 19.09.2017, 11:17 Uhr
  • 1
Jepp!
  • 19.09.2017, 11:21 Uhr
  • 2
That's life !
  • 19.09.2017, 11:30 Uhr
  • 0
Letztens, Sohn 38 Jahre während eines politischen Gesprächs beim Abendessen mit der gesamten Familie:
"Och nee, Mama, du schon wieder mit deinen Leuten"
Beim Abschied dann, ein liebevoller und herzlicher Kuss.
"Mama, ist bin so stolz auf dich, dass du nicht schweigst und dich so engagierst!"

Fazit: Alles richtig gemacht!
  • 19.09.2017, 11:42 Uhr
  • 1
  • 19.09.2017, 11:46 Uhr
  • 2
Ging bei uns etwas anders !
Bis 12, 13: Papa kann alles
13 bis 20,22: Papa hat wirklich keine Ahnung
Danach: wie bei dir der 36er bis heute
  • 19.09.2017, 14:55 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mir gefällt der Kommentar Deiner Töchter. Das gleiche hätte ich vor 40 Jahren auch gesagt. Nur das mein Dad das wahrscheinlich etwas anders aufgefasst hätte.
Grundsätzlich bin ich natürlich nicht der Meinung das die Jungen immer Recht haben. Sie haben ihre Meinung und die dürfen sie haben. Erwachsen ist man nach meiner Meinung mit 25 noch lange nicht, aber das sie sich Gedanken machen, über die Zukunft über Politik über unsere Planeten, das finde ich gut. Ob sie es mal besser machen wie wir, wer weiß? Aber versuchen sollten sie es auf jeden Fall.
Noch eines zum Schluss: Bei den Indianerstämmen Nordamerikas galten die Alten immer als die Weisen, im alten Rom gab es einen Senat - Der römische Senat (lateinisch senatus, abgeleitet von senex „alter Mann, Ältester“) war bis zum Ende der Republik als aristokratisches Element die wichtigste Institution des römischen Staates. Auch im Bundestag gibt es immer noch den Ältesten Rat. Also so dumm können die Älteren dann doch auch nicht sein
  • 19.09.2017, 10:55 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
... die ZEIT im Alter bestimmt das Denken, die man in der Jugend nicht hat
  • 19.09.2017, 10:04 Uhr
  • 2
Da ist was dran, wize.life-Nutzer
  • 19.09.2017, 10:04 Uhr
  • 0
Moin Mike .... und die Zeit hier zu sein die nehmen wir uns ... wir haben sie ja ... +
  • 19.09.2017, 10:06 Uhr
  • 0
So ist es.....und danke für den Kaffee, der kommt mir gerade zupass!
  • 19.09.2017, 10:16 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
du kannst wirklich stolz auf deine Töchter sein, denn das beste ist ja..................sie haben recht.....
schönen Tag für dich
  • 19.09.2017, 08:43 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer, haben unsere Kinder das nicht meistens, wenn sie einmal flügge sind ?
  • 19.09.2017, 09:57 Uhr
  • 0
ganz bestimmt, den es ist ja IHR Leben
Und als Mutter bzw. Vater kann man nur unterstützen, bei dem was SIE wollen.
und sich dann über den Erfolg mit freuen
  • 19.09.2017, 10:39 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Denken und reden so schräg wie der Vater auch!
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm!
Armes Deutschland!
Hat nichts mit demokratischem Denken und Verhalten zu tun.
Egoismus pur
  • 17.09.2017, 15:43 Uhr
  • 2
Einmal in meinem Leben möchte ich so blöde daherreden, wie du. Einmal nur. Gib mir ne Chance, ich möchte fühlen, wie sich das anfühlt
  • 17.09.2017, 15:43 Uhr
  • 6
Dein Horizont und dein Bildungsniveau gibt das nicht her, MGB
  • 17.09.2017, 15:49 Uhr
  • 1
Ja, wize.life-Nutzer, das kannst du aus der untersten Liga der untersten Schublade beurteilen.
Da geht es dir nicht anders als dem kleinen Alfred
  • 17.09.2017, 15:51 Uhr
  • 1
neidisch würde ich sagen. ...denn Mike hat sicher einiges in seinem Leben gut gemacht. ..sonst könnte er heute nicht so gelassen mit und über seine Kinder schreiben...
  • 17.09.2017, 16:43 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mein leider verstorbener Mann pflegte bei Diskussionen mit jungen Menschen immer zu sagen: Die Jungen haben immer recht, weil sie länger leben als wir.
  • 17.09.2017, 14:31 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So...in dieser Art wie Deine Töchter denkt und redet mein Sohn auch...und das ist richtig so...wie ich finde..
Ich fänd's merkwürdig,wenn er in allen Punkten mit mir übereinstimmen würde...
Im Großen und Ganzen betrachtet , hätte es keine Entwicklung gegeben,wenn die Nachkommen genau die gleichen Ansichten gehabt hätten wie ihre Vorfahren...
Alles bestens ..
  • 17.09.2017, 13:33 Uhr
  • 7
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eure Kinder - und meine Nichten und Neffen - sind in eine Welt des Umbruchs geboren worden, in denen ihnen unendliche Chancen offen stehen. Leider versuchen einige, diese Veränderungen verzweifelt zu blockieren. Einige unserer Generation hauptsächlich. Und da wird es in der Tat Zeit, Platz zu machen, damit diese Blockade aufgehoben wird.
Das fängt, ja, nun muss ich es auch mal sagen - bei den aktuellen Politikern an. Warum hat Deutschland keine 40-jährigen Spitzenpolitiker, sondern lauter alte Männer und Frauen, die eigentlich in die Rente gehören?
  • 17.09.2017, 12:46 Uhr
  • 2
Vielleicht haben wir keine 40-jährigen Spitzenpolitiker weil die noch an ihrer Karriere basteln müssen und abends vielleicht lieber die Kinder ins Bett bringen, anstatt bei einer politischen Sitzung sich die Ergüsse der langjähren Politiker anzuhören.
  • 17.09.2017, 14:33 Uhr
  • 0
Na - das ist ja wohl kein Grund. Aber es erklärt, warum ein 40-jähriger Spitzenpolitiker eine Frau hat, die 25 Jahre älter ist als er.
Dennoch - ich bin entsetzt ob deiner Einstellung.
  • 17.09.2017, 17:01 Uhr
  • 1
Weil es jüngeren Politikern einfach an Erfahrung und politischer Bildung fehlt.
Und sie verfügen nicht über das Netzwerk, über das Politik funktioniert.
  • 17.09.2017, 18:08 Uhr
  • 0
Die haben vermutlich ein effetiveres Netzwerk als die Alten, denn die wissen wenigstens, wie es funktioniert.
Erfahrung und politische Bildung ihnen abzusprechen ist die Arroganz des Alters. Ich habe mir vorgenommen, nie so zu werden und so zu denken.
Übrigens - Macron hat nicht nur eine Bandbreite verschiedenster Fähigkeiten, sondern auch Altersklassen in seinem Kabinett. Sprich - wenn sie es richtig machen, könnten alle profitieren.
  • 17.09.2017, 18:43 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.


Geht mir genauso, und mich befällt nur Gelassenheit... und nur wer das genau kennt, weiss du hast alles Wesentliche gesagt!
  • 17.09.2017, 12:39 Uhr
  • 5
Jedenfalls dann, wenn diese Welt nicht nur aus der eigenen Hütte heraus betrachtet wird.
  • 17.09.2017, 12:40 Uhr
  • 5
Ich halte es mit der Zeile:
"Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden."
(Khalil Gibran, arabischer Dichter, 1883-1931)
Gelassen schaue ich ihrem Flug hinterher, und finde es schön wohin sie ein Teil von mir tragen. Anders aber sehr gut!
  • 17.09.2017, 12:50 Uhr
  • 5
Sehr gut, aber da haben viele Menschen viele kluge Worte geäußert ! Und mehr kann kaum jemand tun
  • 17.09.2017, 12:52 Uhr
  • 2
  • 17.09.2017, 13:19 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.