wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

In eigener Sache

17.09.2017, 12:24 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Ja,

ich gerate als Alleinerziehende sehr oft finanziell in arge Bedrängnis.
Ja, meine Kinder und ich hatten auch schon Zeiten, in denen wir unsere Lebensmittel von der Tafel beziehen mussten.
Ja, es gab bisher zwei Winter, in denen wir temporär gefroren haben und kein warmes Wasser hatten, da es sehr schwer ist ohne Inanspruchnahme staatlicher Unterstützung, das Geld für Heizöl aufzubringen - bei einem Bezug von ALG II würde das nämlich bezahlt.
Ja, es ist schwierig, einen gut dotierten, unbefristeten Job zu finden, wenn man keine Familie als soziales Netzwerk im Rücken hat, die einspringen kann, wenn die Kinder krank werden und es an guten und zeitlich passenden Betreuungsmöglichkeiten in diesem Land mangelt. Und man zudem auch für seine Kinder da sein möchte, weil einen permanent das schlechte Gewissen plagt, ihnen und ihren Bedürfnissen alleine nicht ausreichend gerecht werden zu können und man sie vor allem eines hat: lieb!
Ja, man gerät auch dann finanziell ins Schlingern, wenn man Arbeiten annehmen muss, die nicht einmal mit Mindestlohn vergütet werden, weil man nicht in der Position ist, dagegen aufbegehren zu können, weil man froh ist, dass einen überhaupt jemand mit drei Kindern eingestellt hat und man zumindest ein bisschen Geld verdient.
Das, was mich besorgt, habe ich im letzten Winter einer Person anvertraut, die ich hier kennengelernt und auch bereits persönlich getroffen hatte und die anbot, uns irgendwie zu helfen und nach einer Lösung für die Misere zu suchen. Ich freute mich über die Anteilnahme und das offene Ohr, erwartete und versprach mir davon jedoch nichts. Da diesem Gespräch kein weiteres mehr folgte, habe ich keinen Gedanken mehr daran verschwendet, bis vor ein paar Tagen, als ich in einer meiner Notizen plötzlich lesen konnte, ich erbettele mir von älteren Männern Öl, denen ich schöne Augen machte mit dem (sinngemäß) zusätzlichen Seitenhieb, ich müsse mich nun aber ranhalten, der nächste Winter stehe vor der Tür und meine armen Kinderchen sollten schließlich nicht frieren.
Diesen gehässigen Kommentar schrieb eine Userin, die sich dazu bekennt, mich nicht ausstehen zu können, die offensichtlich von dem Betreffenden eingeweiht wurde in meine Sorgen und Nöte, obwohl er weiß, wie sie zu mir steht.

Ich finde so etwas beschämend.
Verdienen Frauen, die wie ich aufgrund ihrer Lebensumstände in Notsituationen geraten, tatsächlich Häme?
Es bestürzt mich.
Die alltäglichen Schwierigkeiten und Existenzängste einer alleinerziehenden Mutter sind Realität vieler Frauen in Deutschland.
Ein großer Teil von ihnen (mehr als 40%) ist deshalb angewiesen auf Hartz4.
Und es wären vermutlich noch mehr, wenn der Bezug öffentlicher Gelder sie gesellschaftlich nicht stigmatisieren würde und sie aufgrund dessen darauf verzichteten.
Der Bezug von Hartz 4, der mir unterstellt wurde, um mich zu beleidigen, sei schließlich ein „Ausnutzen des Systems“ jener, die die anderen „Idioten“ für sich arbeiten ließen.
Das sind Ansichten, die mich mehr als irritieren, stammen sie doch ausgerechnet von Menschen, die sich hier lauthals tagtäglich selbst für ihre Menschlichkeit, ihre Toleranz und ihre Gutherzigkeit preisen und gegenseitig bejubeln.
Und genau dieses widersprüchliche Verhalten kritisiere ich seit geraumer Zeit.
Und genau diese Kritik beschwört wiederum exakt das Verhalten herauf, das ich kritisiere.
Ein Verhöhnen, Beleidigen und Demontierenwollen anderer Menschen, die sich ihnen entgegenstellen oder politisch anderer Meinung sind.

Das, was ich kritisiere, ist in unzähligen Notizen nachzulesen.
Und kein Szenario, das ich mir ausgedacht habe, um User/innen in Misskredit zu bringen, die ich nicht mag, wie mir von den Betreffenden so oft unterstellt wird; ich sei eine intrigante Lügnerin, die manipuliere, um Menschen gegeneinander aufzuhetzen und Zwietracht zu sähen.
Ich spotte zwar gerne und provoziere auch gelegentlich, wenn ich es als passend empfinde, aber im Großen und Ganzen mag ich es lieber friedlich.
Aus diesem Grund habe ich auch Menschen, mit denen ich auf die eine oder andere Weise in der Vergangenheit aneinandergeraten bin, die Hand gereicht und kann wieder friedlich mit ihnen umgehen.
Auch das wird für mich nicht nachvollziehbar, zum Vorwurf und zur Zielscheibe für Angriffe.


Ich kann nicht beurteilen, ob ich jemanden mag oder nicht, wenn ich ihn nicht persönlich kenne.
Sehr wohl aber kann ich beurteilen, ob mir ein Verhalten, das ich Geschriebenem entnehme, missfällt.
Und ich nehme mir die Freiheit, das zu tun, auch zukünftig und dies zu thematisieren.
Egal, ob es bestimmten Personen passt oder nicht und auch egal, ob sie sich dann mir gegenüber in verbalen Gefilden aufhalten, die ich niemals betreten würde, auch wenn mir von ihnen,aber auch anderen, gerne nachgesagt wird, ich bediente mich einer „Fäkalsprache“ die sie nur nachahmen würden.
Was ist eigentlich mit all den anderen Usern/Userinnen, die hier immer wieder von ihnen aufs Übelste angegangen werden, imitieren sie da auch meine Fäkalsprache, obwohl ich mit diesen Konflikten nichts zu tun habe?

Wer etwas genauer liest und über ein bisschen Sprachverständnis verfügt, erkennt sehr wohl, dass es einen gewaltigen Unterschied gibt zwischen „Na, das Geld für Heizöl schon zusammengefickt, Alice?“ und dem zotigen Humor der mir zu eigen ist und mit dem ich mich gerne selbst durch den Kakao ziehe oder einem auf eine Gruppe zielenden Begriff, wie "Friedenstaubenkampfgeschwader", der auf spöttische Weise den Widerspruch ihres Agierens offenlegt, Toleranz und Friedfertigkeit einzufordern, trotz des eigenen Unvermögens, tolerant und friedfertig zu sein.
Ebenso groß ist übrigens der Unterschied zwischen dem Kritisieren des Verhaltens einer bestimmten Gruppierung und den gezielt persönlich werdenden Angriffen gegen einen Menschen, für die man sich dann auch gerne mal hemmungslos der Unwahrheit bedient, um sich selbst eine Grundlage zu schaffen, ausgiebig streiten zu können.
Dass u.a. von mir genutzte spöttische Begriffe, wie „Kampfomaselbsthilfegruppe“, die ich verwende, weil Humor auf nicht aggressive Weise ein Verhalten zu entlarven vermag, als Legitimation genutzt werden, mir hier Prostitution nachsagen zu dürfen, spricht wohl für sich.
Dass es zusätzlich diverse Menschen gibt, die solche Unterstellungen mit Lesenswerten bedenken, statt sich davon zu distanzieren, ist bedenklich.
Diejenigen, die sich distanzieren, werden empört aus Kontaktlisten entfernt, warum?

Für mich ist Oma übrigens kein Schimpfwort - ich möchte selber später mal eine sein - sondern lediglich ein flapsiger Ausdruck.

Was die Motivation für dieses geschilderte Konfliktverhalten und die täglichen Streitereien ist, die hier, was immer offensichtlicher wird, wohl ganz gezielt konstruiert werden, um Menschen unter Druck zu setzen, ist mir übrigens Wuppe.
Denn auch das ergründen zu wollen, wäre eine Grenzüberschreitung.
Die seelischen, finanziellen, familiären u.ä. gearteten persönlichen Befindlichkeiten mir Fremder, gehen mich schlicht nichts an.

Was mich und uns alle jedoch sehr wohl etwas angehen sollte ist der Umstand, dass es manchen Menschen schlecht geht, die derartigen virtuellen Angriffen ausgesetzt sind, weil sie damit nicht so gelassen umgehen können, wie zum Beispiel ich.
Und das werde ich weiterhin zum Thema machen, denn diejenigen gilt es zu schützen und zu stärken und ihnen zu zeigen, dass auch andere, unabhängig von politischen Überzeugungen, diese Verhaltensweisen und -Mechanismen erkannt haben und ihnen ggf. beizustehen und den Angreifern/Angreiferinnen ihre Grenzen aufzuzeigen bereit sind.

Schönen Sonntag Euch allen,

Alice

P.S.:
Ich danke xy für den Screenshot.
Wird mein Einziger bleiben.
Aber der hier hat es sich mehr als redlich verdient.

Mehr zum Thema

325 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 16.10.2017, 15:40 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich lese jetzt schon ein paar Tage mit und dachte mir, wie viele wahrscheinlich meinen Teil. Ich kenne Rose nicht und habe aber immer mit viel Vergnügen ihre Schlagfertigkeit gelesen.
Es ist mit Sicherheit nicht jedermanns Stil und muss es ja auch nicht sein.
Ich kenne weder den kompletten Verlauf, der diese "Diskussion" verursacht hat, noch kann ich den Wahrheitsgehalt überprüfen, noch sagen, wer, wie, wann was geschrieben hat. Aber was ich raus lesen konnte war, dass private Informationen auf den verschiedensten Wegen weiter geleitet wurden, wobei ich das Wort Informationen mit Vorsicht benutzen würde. Erinnert mich irgendwie an ne Tratsche, die nach dem Motto handelt......haste mal gesehen und gehört die hat das mit dem und wann und wie und überhaupt.....Stille Post, einer sagt was und am Ende wird aus der Mücke kein Elefant, sondern ein Dinosaurier.
Mal davon abgesehen davon, dass das Internet auch WL kein straffreier Raum ist und auch dort üble Nachrede und Verleumdung ein Straftatbestand ist, empfinde ich es als unterirdisch, wie hier mit privaten Informationen umgegangen wird.
Selbst wenn ich mit jemanden "entfreundet" hätte, würde es mir nie im Traum einfallen, private Informationen weiter zu tragen, geschweige ans Brett zu hängen.
Für mich wirft es vom Straftatbestand ein ziemlich übles Bild auf den, der dies tat. Die Gründe sind zweitrangig. Man kann alles auf anderem Wege klären, das ist ein absolutes no-go.
Und....ich weiss nicht, ob ich selber so "locker" reagiert hätte, wie es Rose tat..es ist für mich einfach indiskutabel wie man eine solche Angelegenheit, öffentlich machen kann und dann auch noch das Recht für sich in Anspruch nehmen kann, dass man es ja nur mit den anderen gut meint.
Das ist mein Eindruck....das man vielleicht endlich aufhören sollte, in irgendwelchen Post, weiter Öl ins Feuer zu gießen und nicht aus nem Schwelbrand, eine Umweltkatastrophe werden zu lassen.
  • 21.09.2017, 08:32 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nun verstehe ich dich besser. Mein Stil wäre es dennoch nicht, weil dadurch die Gräben nur tiefer werden. Aber jeder wie er will.
Jedenfalls danke für deine Offenheit.
  • 19.09.2017, 08:19 Uhr
  • 2
assya, tiefer werdende gräben wäre eine passende Formulierung, wenn ein streit sich durch spontane gegenseitige Verletzungen irgendwie immer weiter verselbstständigt hätte...

hier jedoch geht es um ein in einer gruppe gezieltes konstruieren von verbalen kämpfen...
das ist nicht schwer zu durchschauen, wenn man hier intensiver mitliest...
dem liegt das immer identische muster zugrunde...
und das ist die Grundlage meiner schon häufiger geäußerten Kritik an den betreffenden Personen...
  • 19.09.2017, 08:44 Uhr
  • 8
Wenn sich jemand schämt, öffentliche finanzielle Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist das zwar bis zu einem gewissen Grad nachvollziehbar. Dennoch ist diese Scham ungerechtfertigt, denn genau für solche Notfälle wurde das soziale Netz geschaffen. Es ist absolut indiskutabel, allen Menschen, die diese Hilfe in Anspruch nehmen, pauschal zu unterstellen, sie würden Andere bewusst aus Faulheit und Bequemlichkeit ausnützen. Solche ein Vorwurf mag in Einzelfällen gerechtfertigt sein, dazu muss man aber diesen Fall genau kennen – und das ist in einem Diskussionsforum wie diesem wohl nicht möglich.

Völlig indiskutabel finde ich das Verhalten jener Person, die etwas weiterträgt, was sie in einem vertraulichen Gespräch erfahren hat. Falls es ein Mann war, unterstelle ich ihm jetzt das Motiv der Rache dafür, dass sich dieses Date vielleicht nicht seinen Erwartungen entsprechend entwickelt hat.

Gänzlich unqualifizierbar ist auch das Verhalten jener Personen, die aufgrund eines Gerüchts, das sie nicht verifizieren können, einer Frau öffentlich Prostitution vorwerfen, sowie jener User, die dann auf diesen Zug aufspringen. Öffentliche Diskussionen sind nicht der richtige Platz, um persönliche Animositäten auszutragen, den Anderen persönlich zu verunglimpfen und zu provozieren, um sein Mütchen zu kühlen. Das kommt einer Hexenjagd gleich. Wie im Mittelalter wird jemand aufgrund von Gerüchten an den Pranger gestellt. Ich finde das erbärmlich.

Es ist kein Wunder, dass sich die angegriffene Person entsprechend zur Wehr setzt. Ich unterstelle jenen Personen, die solche Gerüchte in Umlauf bringen, es genau auf eine solche Schlammschlacht anzulegen, in deren Verlauf sie weiter auf den ‚Feind‘ einprügeln können.

Dass ich so wenig von diesen Grabenkämpfen mitbekommen habe, ist darauf zurückzuführen, dass ich mich daraus fernhalte und nicht mitlese. Daher weiß ich auch nicht, wer diese ‚Hexenjäger‘ sind.

Selbst wenn es so sein sollte, dass sich jemand prostituieren müsste, um die Heizkosten für sich und seine Kinder zu finanzieren, hätte diese Person unser Mitgefühl und nicht unsere Häme verdient.
  • 19.09.2017, 10:21 Uhr
  • 17
si lence...
als ich den beitrag verfasste und veröffentlichte, war ich mir darüber absolut bewusst, welcher art die Reaktionen sein würden...
würde ich mich auch nur im Ansatz davon beeindrucken lassen, ich hätte nichts derartiges gepostet...

wie ich bereits oben schrieb, sind die Mechanismen immer die gleichen..es soll emotionaler druck ausgeübt werden...dazu wird man bevorzugt unter die Gürtellinie zielend persönlich und bedient sich frei erfundener "Tatsachen", die dann von allen beteiligten bestätigt werden...

dieses verhalten ist bedenklich, da es instabile menschen stark schädigen kann...
aber sei unbesorgt, dass ich selber keinerlei stress dadurch verspüre...
  • 19.09.2017, 17:30 Uhr
  • 5
eigentlich ist es schade...du hättest bestimmt auch interessantes beizutragen...aber ich verstehe dich...mit den Reaktionen, die auf manche dinge folgen...muss man auch umgehen können...

  • 20.09.2017, 07:19 Uhr
  • 4
Ich habe den Eindruck, viele setzen sich an den PC, um den Frust, den sie im realen Leben aufgesammelt haben, hier im virtuellen Raum im Schutz der Anonymität abzuarbeiten. Andere erfassen dann die Gelegenheit, auf den fahrenden Zug aufzuspringen, und die Folge ist eine stundenlange Schlammschlacht, die mit einer sachlichen Diskussion rein gar nichts mehr zu tun hat.
Vermutlich würden sie sich niemals so äußern, wenn sie ihrem Gegner Auge in Auge gegenüberstehen würden.
  • 20.09.2017, 10:32 Uhr
  • 7
das denke ich auch...ich hinterfrage ja in solchen Situationen auch mich selber...und versuche zu ergründen, warum ich so handle, wie ich handle...und was bestimmte dinge in mir auslösen...
und deshalb freue ich mich immer ganz besonders darüber, wenn ich die Erfahrung mache, mich hier virtuell menschen wieder "anzunähern", die mich wütend gemacht haben, mich gekränkt haben o.ä. und ich sie, die dann aber bereit waren, so wie ich auch...das persönliche "Gespräch" zu suchen und diese dinge unter vier augen bzw. zwei Tastaturen miteinander zu erörtern und zu klären...
dazu bedarf es aber von beiden seiten der bereitschaft, ein bisschen auf den anderen zu vertrauen und ehrlich zu sein...sich selbst und dem anderen gegenüber...
das ist mir mit einigen Personen gut gelungen und ich finde es schade, dass dies von manchen menschen mit argwohn beäugt und beurteilt wird...
  • 20.09.2017, 10:40 Uhr
  • 4
andersmensch ist ein schönes wort...
  • 20.09.2017, 10:42 Uhr
  • 4
wize.life-Nutzer
[i]"die Andersmenschen werden immer mehr"[/i]
Den Eindruck habe ich auch, und es freut mich, sogar hier immer wieder mir bis dahin unbekannte 'Andersmenschen' zu entdecken, was bei der Fülle der Wortmeldungen und der beschränkten Zeit, die man dafür hat, nicht einfach ist.
  • 20.09.2017, 10:49 Uhr
  • 4
auch im realen leben entstehen solche Situationen...
ich wohne auf dem Dorf...dort herrscht ein ganz bestimmter Lebensstil vor, dem sich alle fügen...jemand, der anders lebt, wird ausgeschlossen...und es ist auch nicht möglich, ein klärendes Gespräch zu führen...die versuche, auf jemanden zuzugehen werden abgeblockt...
schwierig...der grund dafür liegt vermutlich im warum auch immer tief manifestierten misstrauen andersartigem gegenüber...
  • 20.09.2017, 10:50 Uhr
  • 5
Auch hier im Netz ist es möglich, sich sowohl von der Rolle der 'Lichtgestalt' als auch der 'persona non grata' zu befreien. Es dauert nur ein wenig länger, bis Missverständnisse bzw. Vorurteile abgebaut sind. Natürlich gibt es auch 'Betonschädel', bei denen das nicht möglich ist, die lässt man dann eben außen vor. Das ist virtuell leichter als 'real'.
  • 20.09.2017, 10:54 Uhr
  • 7
du bist echt son kluger und lebenserfahrener mensch...
ich könnt' dich grad knutschen...
du machst mich nachdenklich...und nachdenken ist gut...
  • 20.09.2017, 10:57 Uhr
  • 5
zwar nur virtuell, dennoch ehrlich gemeint:
  • 20.09.2017, 11:08 Uhr
  • 3
Dann wünsche ich dir einen schönen Urlaub in einer freundlicheren Gegend
  • 20.09.2017, 11:55 Uhr
  • 2
Möchte eure - für mich bereichernde Disskusion
noch um m-einen Aspekt ergänzen.
Auch wenn dieser Beitrag von Rose ein persönlicher ist
und nach einem unschönen Anlass geschrieben wurde,
ist es auch ein gesellschaftspolitisches Statement einer
alleinerziehenden Mutter. Müsste es nicht viel mehr solcher Beiträge geben oder ist das hier das falsche Forum?
Ich denke nein! Gibt es sie doch auch hier, die alleinerziehend mit alltäglichen Problemen zu kämpfen haben oder hatten. Eine Mutter hat für ihre Kinder da zu sein- sie hat für den gemeinsammen Lebensunterhalt zu sorgen.... basta!
Rose hat hier ein paar dieser Probleme beschrieben, die mehr oder weniger viele Alleinerziehende tagtäglich zu bewältigen haben. Egal wie und unter welchen Umständen
Frau es dann irgendwie schafft - es ist nie ein leichter Weg!

Warum, darf man damit nicht an die Öffentlichkeit gehen?
Warum wird eine solche Schilderung als "jammern" abgetan?
Warum unterstellt man solchen Frauen- die es dennoch wagen ein Aufmerksamkeitsdefizit?
Warum sind solche Berichte "Grenzüberschreitend"?

Weil "Frau" ja tapfer und stark sein muss?
Weil Frau es schon "zu schaffen" hat?
Weil Frau fleißig, adrett, diszipliniert ihe Pflicht zu erfüllen und im übrigen ihren Mund zu halten hat?
Um nach ihrem schweren Weg zu sagen "schaut her, ich habs doch auch geschafft" ...stellt euch nicht so an?

So wird das nie was, mit der gesellschaftlichen Gleichstellung der Frau... SO bleibt alles beim alten!
Diejenigen die sich in den 70iger und 80iger Jahren dafür eigesetzt haben, sind genauso stigmatisiert worden, wie es hier und an vielen Stellen dieses Landes Tag für Tag passiert.
Solidarität fehlanzeige... Unterordnen und Maul halten ist angesagt!
Es bedarf Mut und Zivilcourage es nicht zu tun und es bedarf mehr Frauen wie Rose, die es wagen.....
Mein Respekt u. meine Solidarität hat sie und die Wenigen, die es ihr gleichtun!
  • 20.09.2017, 11:59 Uhr
  • 11
Einen schönen Tag für euch u. danke
für eure gute Diskussion
  • 20.09.2017, 12:05 Uhr
  • 2
Bravo wize.life-Nutzer
Anscheinend herrscht vielfach die Ansicht vor: Wenn man auf einem Problem den Deckel hält, existiert es nicht. Wenn man ein Übel nicht sieht, braucht man sich damit nicht beschäftigen. Man will ungestört bleiben, und wird man dennoch gestört, versucht man, auf ein anderes Thema abzulenken - vor Allem bei gesellschaftlichen Diskursen.
  • 20.09.2017, 12:11 Uhr
  • 6
Das wünsche ich dir auch, wize.life-Nutzer
  • 20.09.2017, 12:15 Uhr
  • 2
Ich freue mich so, dass auch sachliche Diskussionen geführt werden können, ohne Angriffe und Beleidigungen.
Mädels, ihr seid toll.
  • 20.09.2017, 12:15 Uhr
  • 5
auch von mir ein bravo Brigitte A.,
du sprichst das aus, was mir die ganze zeit durch den kopf ging.

..................................................................................................
Solidarität fehlanzeige... Unterordnen und Maul halten ist angesagt!
Es bedarf Mut und Zivilcourage es nicht zu tun und es bedarf mehr Frauen wie Rose, die es wagen.....
Mein Respekt u. meine Solidarität hat sie und die Wenigen, die es ihr gleichtun!
..................................................................................................

ganz besonders dieser teil tut mir richtig gut.
  • 20.09.2017, 21:04 Uhr
  • 6
Vielen Dank wize.life-Nutzer aber es ist doch so!
Mein ganzes Berufsleben -40 Jahre -habe ich mich für die Interessen von AN/innen eingesetzt, meine weibl. Koll. erlebte ich immer viel mutiger als die männlichen.
Wenn es aber darum ging sich für sich selbst einzusetzen
machten sie einen Rückzieher. "Frauen haben zu dienen"
Eine solche Einstellung wird doch nicht mit der Muttermilch eingesogen..., nein es sind immer noch die gesellschaftlichen
Konventionen denen Frau folgt und ihnen dann unterliegt. Kann man z. B. auch gut in den Kommentaren dieses Beitrags erkennen. Auch was passiert, wenn Frau sich nicht diesen sozialen Normen unterordnet. Und wenn sie dann auch noch schön, wild und frech ist -wenn sie trotz allem -sich selbst-bewusst und kritisch ist... dann kommen jene die es zwar gewollt aber es nicht geschafft haben, so zu sein....
Ellenbogen und "Stutenbissigkeit" statt Solidarität.
Obwohl und davon bin ich zutiefst überzeugt, es keine von ihnen nötig hätte.
Einen schönen Restabend für euch alle
  • 20.09.2017, 21:50 Uhr
  • 6
wie ich schon andeutete, Brigitte, du sprichst mir aus der seele. ich habe gerade in diesem thread öfter gedacht, wie traurig......40 jahre frauenkampf für die gleichstellung der frau
und immer noch solche erniedrigungskämpfe unter frauen.
wobei man die harten lebensbedingungen für besonders alleinerziehende frauen nicht übersehen darf.
verstehen kann ich schon, wenn eine ihr leben unter diesen bedingungen meistern mußte, dass sie meint, eine andere muß es auch tun.

nur ist es für mein dafürhalten nur ein weg........
ich wollte, es gäbe mehr solidarität unter frauen, statt konkurrenz, dann wäre zumindest gewährleistet, dass frauen von frauen hilfe erhalten. sich gegenseitig stütze sein, wäre mein ideal. was sich in diesem forum mitunter abspielt ist genau das gegenteil und ist regelrecht schockierend.

es freut mich aber sehr, deine und so manch andere stimme zu lesen. darum begrüße ich diesen thread, er bringt tiefgang in dieses forum und macht sinn!
  • 20.09.2017, 22:53 Uhr
  • 6
Es ist ein Traum, dass Frauen sich gegenseitig helfen und unterstützen. Sobald Männer ins Spiel kommen, ist wieder Neid und Konkurrenzkampf angesagt, leider.
  • 20.09.2017, 22:57 Uhr
  • 4
wize.life-Nutzer, ich denke es ist eine Wellenbewegung
die auch irgendwann mal anders ausschlägt. NICHTS ist
umsonst oder vertan was wir tun> im Negativen wie im Positiven. Und Doro, ich kann mich nur wiederholen, ich finde es auch toll, dass auch solche "Gespräche" hier möglich sind, wenn man die Spreu vom Weizen trennt!
Einen Konkurrenzkampf wg. einem Mann würde ich eh nicht eingehen ... viele sind mir sowohl als Freunde wie auch
als Gesprächspartner viel zu wichtig.
  • 20.09.2017, 23:12 Uhr
  • 1
Wozu soll ein Konkurrenzkampf wegen eines Mannes gut sein? Ich bin nicht auf Partnersuche.
Das aufplusternde Pfauengehabe sollten wir getrost der männlichen Bevölkerungshälfte überlassen.
  • 20.09.2017, 23:41 Uhr
  • 1
Ist aber trotzdem ein oft zu beobachtendes Motiv
bei Frauen. Evtl auch bei Männern? Keine Ahnung!
  • 20.09.2017, 23:46 Uhr
  • 1
Ach es gibt Männer, die sich hier sogar öffentlich im Buch einer Frau zum Affen machen, sich aufplustern und um die Gunst der Angebeteten buhlen.
  • 20.09.2017, 23:49 Uhr
  • 2
Mein Bett ruft nach mir. Wünsche euch allen eine gute Nacht und schöne Träume.
  • 20.09.2017, 23:50 Uhr
  • 1
Meins auch .... schon seit ner Stunde
Deshalb auch von mir ... gute Nacht allerseits
  • 20.09.2017, 23:55 Uhr
  • 1
konkurrenzkampf gibt es unter frauen auch aus anderen gründen. ob ein mann da ist oder nicht.

grundsätzlich ist unsere gesellschaft ja so aufgebaut.
leistung ist der oberste grundsatz.
kann man ja auch in diesem thread deutlich sehen.
eine frau, die alleinernährerin ihrer kinder ist, sollte auch noch sonntags arbeiten, da kann frau dann auch noch schuften.
ausruhen, mit den kindern spazieren gehen?
ne, das ist zuviel der muße.
wieso hat frau denn auch noch zeit im internet zu schreiben?
tja, die arbeitet nicht genug, ist doch klar.
"ich", die schreiberin dieser zeilen, konnte es auch nicht. da stimmt doch was nicht.....usw.
habe ich alles hier gelesen.
aus solchen aussprüchen zb. lese ich zum einen konkurrenz und zum anderen eine ausgeprägte härte gegen sich selbst.
die war wohl auch nötig, um zu schaffen, was zu schaffen erwünscht oder nötig war.
nur, ist ein solches leben denn wirklich erstrebenswert für jede alleinerziehend frau?

auch ich schwirre jetzt ab, ins bett, nachti.
  • 21.09.2017, 00:06 Uhr
  • 6
Guten Morgen, ihr Lieben,

wize.life-Nutzer, du hast es auf den Punkt gebracht. Statt dass alleinerziehende Mütter hier rumnoelen, sollen sie besser Tag, Nacht, sonn- und feiertags arbeiten, dabei noch liebevolle Mütter und topgestylt sein.

Ich habe das nie geschafft. Die Kinder sind zu kurz gekommen und topgestylt war ich nur, wenn die Jungs mal im Ferienlager waren.

Was denken die Menschen sich bei solchen Ansichten? Es geht doch um die Kinder, unser aller Zukunft, und die sollen so liebevoll betreut wie möglich heranwachsen.
  • 21.09.2017, 08:12 Uhr
  • 5
Guten Morgen, Dorothea und Alle.

ja, und auch die mutter der kinder hat ein recht auf lebensqualität, freude, muße.....usw. wenn sie schon allein das aufziehen der kinder übernehmen muß.
wie könnte sie sonst all diese schönen seiten des lebens an ihre kinder weitergeben?

grundsätzlich meine ich, unser gesellschaftssystem müßte wesentlich angemessener das aufziehen von kindern honorieren. mit anerkennung und auch finanzieller hilfe, die nicht stigmatisiert, sondern selbstverständlich ist.

die deutschen sterben aus, klingt es immer wieder, ja, warum wohl?

die familienpolitik in diesem land ist veränderungsbedürftig.

aber sehr!!!!

solche fälle, wie alice es schildert, dürfte es gar nicht geben.
  • 21.09.2017, 10:43 Uhr
  • 2
Also ich wäre sofort dafür, jedem, der Kinder großzieht - egal ob Mutter oder Vater - und nicht berufstätig ist, ein 'Elterngeld' auszuzahlen, das sie / ihn finanziell vom verdienenden Partner unabhängig macht. Bei Alleinerziehern müsste das natürlich entsprechend höher sein.
  • 21.09.2017, 10:48 Uhr
  • 2
ja, sehr gute idee, Assya.
  • 21.09.2017, 11:04 Uhr
  • 1
Wer Kinder aufzieht, übernimmt eine der wichtigsten Aufgaben für die Gesellschaft. Das sollte die Gesellschaft honorieren.
  • 21.09.2017, 11:10 Uhr
  • 2
Ein LW hat mich gerade nochmal zu diesem Beitrag >unserer Diskussion u. zu meiner Erkenntnis geführt, dass es sich für diese wenigen Momente lohnt hier zu sein.
Wie schön, wenn soetwas öfter möglich wäre!
LG Grüße an euch
  • 01.11.2017, 22:09 Uhr
  • 3
ich war heute auch aus demselben grund nochmal hier und ja, ich dachte dasselbe, wie du, liebe @ Brigitte.

von mir auch herzliche grüße.
  • 01.11.2017, 22:46 Uhr
  • 3
Und ich wurde von euch beiden hierhergelockt.
Habt einen schönen Abend und gute Nacht.
  • 01.11.2017, 22:53 Uhr
  • 1
Guten Morgen ihr Lieben.....
habe gesehen, dass sich si lence wohl verabschiedet hat Leider gehen zu viele, die sich hier sachlich u/o humorvoll einbringen wollen und dann das Interesse verlieren.
Schön, wenn sich einige trotzdem noch freundlich-kritisch- humorvoll gewogen bleiben!
In diesem Sinne einen enschönen Tag für euch
  • 02.11.2017, 09:08 Uhr
  • 1
Schönen guten Morgen, ja schade, das Profil gibt es nicht mehr. Mir gehen die Schlammschlachten hier auch zunehmend auf die Nerven. Interessantes ist nur selten zu finden. Schönen Tag euch allen.
  • 02.11.2017, 09:24 Uhr
  • 1
Ja die Schlammschlachten werden immer mehr und dann wird in fast jeder Notiz die Flodderitis unterstellt....
Euch auch einen schönen Tag
  • 02.11.2017, 13:12 Uhr
  • 2
Schade, dass dann niemand Einspruch einlegen. Rose ist nicht an allem und jedem Schuld.
  • 02.11.2017, 13:22 Uhr
  • 1
Ich beteilige mich normalerweise nicht an Schlammschlachten; ich habe den Eindruck, dass die Beteiligten aller Seiten daran ihr Vergnügen haben, ich aber nicht.
Es gibt Interessanteres.
  • 02.11.2017, 13:30 Uhr
  • 1
Ich auch nicht, allerdings kann ich auch nicht immer den Mund halten, wenn Usern etwas in den Mund gelegt wird, was sie gar nicht gesagt haben.
Manchmal muss man klar Stellung beziehen, sonst macht man sich unglaubwürdig, auch wenn es unangenehm sein kann.
  • 02.11.2017, 17:05 Uhr
  • 1
Ich beziehe oft Stellung in sachlichen Fragen, oder auch, wenn ich mitbekomme, dass es um üble Nachrede oder Verleumdung geht. Die wechselseitigen Beschimpfungen in den endlosen Grabenkämpfen aber interessieren mich nicht. Manchmal hat es den Anschein, die Zerstrittenen wollen sich gegenseitig in der Originalität der abwertenden Wortwahl übertreffen - als ob es dafür einen Preis gäbe. Ich halte es für sinnlos, da auch noch Stellung zu beziehen.
  • 02.11.2017, 17:15 Uhr
  • 1
ja, Assya, so geht es mir auch, ich kann nur noch gähnen, wenn ich notizen am brett sehe, die darauf hindeuten.
was für ein seltsames "spiel".
  • 02.11.2017, 19:48 Uhr
  • 2
"Schlammschlachten" und "Grabenkämpfe" entstehen doch immer dann, wenn es persönlich und privates an die Öffentlichkeit gezerrt wird. Da lohnt es sich schon genauer hinzusehen und Ursache u. Wirkung einzuordnen.
Rose- um die es ja z.b. in der Floddernotiz ging, ist da beliebig austauschbar! Doro habe ich z.B. noch niemals hier unsachlich oder gar böse gelesen. Allein die Tatsache, dass sie hin u. wieder Stellung bezieht macht sie doch für diesen Personenkreis schon "untragbar" und sie wird sowohl Anfeindungen wie auch übler Nachrede ausgesetzt. Vor ein paar Tagen erst, wurde versucht einen hier -bei vielen beliebter User- auf das übelste zu diskredittieren. Seine schlimmen Krankheiten ins lächerliche gezogen und private Dinge von ihm mehrfach im Forum veröffentlicht. Geht man etwas in die Vergangenheit kommen da einige "Ge.-u.Verjagte" zusammen und es ist KEIN Zufall, dass soetwas immer von dem gleichen organisierten Userkreis ausgeht, der einen bis zur kl. Wortmeldung verfolgt um mit Beleidigungen aufzuwarten und alles andere mehrfach mit Meldungen zu manipulieren versucht. Lange hat es gedauert, um das zu durchschauen.
Nur wer sich Ursache und Wirkung ansieht, die Art der Kommentare genau liest und bereit ist, auch mal zu hinterfragen,kann sich der Richtigkeit seines evtl. abschließenden Urteils so einigermaßen sicher sein.
Sachlich kritische u. vor allen Dingen faire Auseinandersetzungen mit mir, > immer gerne. Ist das nicht möglich- reagiere ich auch mal mit Sarkasmus oder Spott oder eben gar nicht mehr...
Diejenigen, die "das Brett beherrschen" wollen, machen weiter wie bisher ..........
Wie man soetwas nennt, kann sich ja jeder selbst zusammenreimen
  • 02.11.2017, 19:57 Uhr
  • 3
Danke Brigitte, ich gebe mir Mühe sachlich zu bleiben aber gestern z. B. kam dann wieder , dass meine Meinung mit Flodderitis abgetan wurde.
Das macht mich sauer, als ob Alice hier alles und jeden beeinflussen würde.
Und das von einer Userin, die andere als Nebelkrähe bezeichnet.
  • 02.11.2017, 20:57 Uhr
  • 2
Doro, wenn man schaut von wem sowas kommt,
sollte man es gelassen nehmen. Für mich haben hier einige
nen gewaltigen Sprung in der Schüssel.
Man kann das doch nicht ernst nehmen und schon gar nicht zu einem Problem werden lassen!
Sage nun gute Nacht allerseits und wünsche euch schöne Träume
  • 02.11.2017, 22:56 Uhr
  • 3
Über das Niveau von Usern, die private Probleme anderer öffentlich machen, um sie zu diskreditieren, braucht man nicht zu reden. Schlammschlachten und Grabenkämpfe entstehen aber auch ohne solche Verunglimpfungen - einfach dadurch, dass man bestimmte User nicht leiden kann. Und manchmal werden sie meinem Gefühl nach gezielt provoziert, ein seltsames Spiel, wie wize.life-Nutzer sagt.
Ich wünsche euch allen einen schönen Tag.
  • 03.11.2017, 07:56 Uhr
  • 1
Guten Morgen an euch
Assya meinst du nicht, dass es ein gravierender Unterschied ist, zw. vermeindlicher Provokation u/o.gezielten persönlichen Angriffen- indem hier User ans Brett gezerrt werden um sie zu diskreditieren u./o. sie der Lächerlichkeit preis zu geben? Was hier Tag für Tag passiert....
oder dem "sich wehren" und dass Verhalten einer bestimmten Gruppe auf "den Arm" zu nehmen, es zu karikieren oder zu kritisieren > wo sich jeder angesprochen fühlen kann.... es aber doch nicht muss.
Da nicht zu unterscheiden, würde, wenn man in deinem Kontext bleibt bedeuten, dass man das, was einem genehme oder sympathische User tun, nicht sehen mag.
Da ich sowas nicht unterstelle, ist die Aussage "nicht leiden mag" für mich nicht schlüssig.
Wer kann hier schon Menschen be.-o. verurteilen, die man nicht kennt. Es ist doch das (Gruppen)Verhalten nachdem man nur urteilen kann und es sollte niemals persönlich werden. Wird es aber ....und von wem das ausgeht erkennt jeder aufmerksame Leser.
Bei dem "seltsamen Spiel" bin ich bei euch.
Aber Spiele deren Spielregeln nicht beachtet werden,
können nur seltsam sein. Habt einen schönen Tag
  • 03.11.2017, 12:40 Uhr
  • 1
Brigitte, ich stimme dir zu. Aber auch Spiele brauchen Regeln und die scheinen hier zu fehlen. Es kann nicht sein, dass Alice nun ihr Leben lang hier "Frau Flodder" bleiben wird, nur weil es einigen Userinnen so gefällt.
Mir gefällt das ganz und gar nicht und ich werden meine Meinung dazu weiterhin sagen.
  • 03.11.2017, 12:47 Uhr
  • 1
Doro, dass war es u. a, was ich ausdrücken wollte.
Hier nehmen sich einige Unverschämtheiten sondergleichen heraus, die nicht unwidersprochen bleiben dürfen.
Eine "Gleichschaltung" der Verhaltensweisen ist für mich nicht akzeptabel. Deshalb meine 2 ausführlichen Kommentare, mit dem Versuch dies zu begründen.
  • 03.11.2017, 13:01 Uhr
  • 1
Diese 'Spiele' haben keine Regeln - außer 'auf sie mit Gebrüll'. Wie bei verfeindeten Hunden, die einen Blutrausch kriegen, wenn sie auch nur der Schwanzspitze des anderen ansichtig werden. Darauf bezieht sich das 'nicht leiden können'. Und daran wird sich nichts ändern - egal wie oft hier noch darüber gestritten wird.

Natürlich macht es einen Unterschied, ob es sich um eine allgemeine Provokation handelt, von der sich niemand angesprochen fühlen muss, oder um einen Angriff auf die Person eines Users. Das Ziel ist aber dasselbe - nämlich Streit auszulösen. Und in einen solchen Streit mische ich mich nur an, wenn ich mitbekomme, dass Freunde von mir VERLEUMDET werden, also beispielsweise im Fall von übler Nachrede oder Behauptung unbeweisbarer, abwertender Sachverhalte. Es stimmt, dass das etwas mit Sympathie zu tun hat. Für User, zu denen ich kein 'Naheverhältnis' habe, mache ich das meist nicht. Und ich schreite auch nicht ein, wenn einer meiner Freunde einen solchen Streit durch eine entsprechende Notiz meiner Ansicht nach selbst provoziert hat.
  • 03.11.2017, 13:03 Uhr
  • 0
ich meide diese threads schon lange, in welchen schlammschlachten stattfinden.
es ist einfach langweilig, sehr langweilig!
meine zeit ist mir da zu kostbar und ich denke was aufmerksamkeit bekommt wächst.
immer noch glaube ich, wenn alle die gegen solche -auftritte- sind, sich gar nicht drum kümmern, würde es zumindest weniger werden, dieses dreck schmeißen.

ich nenne das umweltschmutz,

haben wir doch eh schon genug.

schönen abend euch allen.
  • 03.11.2017, 18:20 Uhr
  • 2
Bin ganz deiner Meinung, wize.life-Nutzer. Ohne Gegenrede würden solche Notizen ins Leere laufen, denke ich. und das wird dann wohl zu langweilig. Dir auch einen schönen Abend.
  • 03.11.2017, 18:33 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alleinerziehende Mütter ( so wie ich ) können sich Hilfe beim Jugendamt holen , da können die Mütter unbesorgt arbeiten gehen , während ihre Kinder auf Jugendamtkosten betreut werden ... das geht natürlich nur , wenn das Einkommen eine gewisse Grenze nicht überschreitet ... soll heißen , es kommt auch immer darauf an , was frau selber für Ansprüche stellt ...
Und wenn frau mit ihrem Einkommen auskommt , gibts dann auch keine Heizölprobleme ... die es wohl auch nur gibt , wenn frau Eigentum hat und selber für ihren Heizölkonsum verantwortlich ist ...
Ich brauchte kein Heizöl schnorren , noch brauche ich mir Sorgen machen , daß meine Kinder jemals irgentwo zu lesen kriegen . daß ich Heizöl von "sexy Männern" bekommen habe ...
Alles in allem scheint mir dieser Artikel Jammern auf hohem Niveau zu sein ...
  • 19.09.2017, 01:17 Uhr
  • 14
jule, du spekulierst, um mich zu diskreditieren...
dies zu tun, bleibt dir unbenommen...
  • 19.09.2017, 08:35 Uhr
  • 6
Ich hab keine andere Antwort erwartet ...
  • 19.09.2017, 08:44 Uhr
  • 5
Liebe Jule,
und auch alle anderen, die sich ein urteil erlauben möchten, über alices lebensstil.
ich denke, es geht nicht um dergleichen in ihrer notiz.

es geht für mich lediglich darum, dass sie sich zum einen zu den unberechtigten unterstellungen, die geäußert wurden zur wehr setzt.
und auch, um ihr dagegen halten, was die zustände betrifft,die auf dem brett sichtbar sind und das schon lange.

beides mag ihr überlassen sein.

wie sie ihre finanziellen angelegenheiten regelt, sind ihre angelegenheit. ich empfinde einige kommentare zu diesem thema als übergriffig.
man kann seine situation darstellen, ohne dass menschen meinen, sie könnten tadeln, oder aber ungebetene ratschläge geben. dies geht für mein empfinden eindeutig zu weit.
  • 19.09.2017, 08:57 Uhr
  • 9
Sehe ich prinzipiell genauso ...
wenn ich aber nicht möchte , daß mein Leben , mein Lebensstil oder was auch immer von mir in der Öffentlichkeit breitgetreten wird , dann sorge ich auch dafür , daß gar nicht erst derlei von mir im Internet erscheint ...

Wenn ich aber tagtäglich die Schlammschlachten hier am Brett lesen muß ( denn sie werden ja täglich frisch aufbereitet , auch von der Verfasserin ! ) , da sei es mir gegönnt , auch meine Gedanken zum Thema mal zu äußern ...

Ich lese Alice/Rose oder wie auch immer ständig ... seit Jahren ... und halte mich normalerweise fern von ihr , wie von den anderen Krawallschachteln übrigens auch ...

Nur ... irgentwann muß doch mal genug sein !

Können die ihre Schlachten denn nicht privat austragen ???

Nein , können sie nicht ... da gibt es nämlich kein Publikum !

Nur ... das Publikum würde vielleicht auch ganz gern mal wieder ein anderes Programm angeboten bekommen ...
  • 19.09.2017, 09:13 Uhr
  • 13
jule, zwischen spott über das verhalten einer gruppe...und wilden Spekulationen bzw. gezielten Diffamierungen einer Person, liegen zumindest aus meiner sicht, welten...

ich weiß, dass du mich nicht schätzt...das sei dir auch unbenommen...
aber dennoch sollte man schon in der lage sein, zu differenzieren...vor allem, wenn man mit der Anwendung von sprache nicht ganz unvertraut ist...

schönen tag dir...
  • 19.09.2017, 09:17 Uhr
  • 6
Ich muß hier auch nicht jeden schätzen , aber tolerieren ... was mir bisher recht gut gelungen ist ... nur irgentwann ist auch meine Toleranzgrenze überschritten ...
  • 19.09.2017, 09:21 Uhr
  • 5
ja, jule...das glaube ich dir auch...
allerdings solltest du versuchen zu bewerten, warum deine toleranzgrenze innerhalb dieses Konflikts mir gegenüber überschritten ist, aber nicht gegenüber meiner "Gegenseite", deren Diffamierungen eine ganz andere Qualität besitzen, als meine worte, die ich in ihre Richtung äußere...

unabhängig davon, ob man einen menschen nun sympathisch findet, oder nicht..sollte man dennoch ein gewisses maß an balance wahren...
diesen Anspruch habe ich zumindest an mich...

schönen tag dir...
  • 19.09.2017, 10:03 Uhr
  • 4
Weißt du Rose ... daß Gezänk zwischen den unterschiedlichen Gruppen oder Gruppierungen steht mir mittlerweile auch bis Oberkante Unterlippe ... daraus hab ich auch nie einen Hehl gemacht ... das Problem daran ist nur , daß keine Seite / Person auch nur einen Deut nachgeben / zurückweichen will ... im Gegenteil : es wird immernoch eins draufgesetzt , jede Aussage muß noch irgentwie übertrumpft werden ... und die Mitläufer und Beifallklatscher reiben sich die Hände und lachen sich ins Fäustchen ... es wird an allen Ecken und Enden gekokelt und gezündelt , um das Feuerchen immer wieder neu zu entfachen ...
Ich denke , ein Großteil der User hier , ist davon einfach maximal genervt ...

Aber wenn es dir hilft : Ja , ich finde die Geschmacklosigkeiten und Grenzüberschreitungen der Gegenseite auch einfach nur furchtbar !

Es war vielleicht einfach ungeschickt gewählt , deinen Alleinerziehendenstatus mit in die Waagschale zu werfen ... da krieg ich echt Hirnsausen ... ich war auch immer alleinerziehende Mutter zweier gehandikapter Kinder ... mit Hilfe des Jugendamtes habe ich aber immer meinem Beruf nachgehen können ... ohne große Sprünge zu machen , aber zum Leben hats immer gereicht ...
  • 19.09.2017, 12:04 Uhr
  • 5
seinem beruf nachgehen können ist schon prima, wenn man kinder hat. und meinen allergrößten respekt für das aufziehen
von zwei gehandikapten kindern, Jule.

ich weiß nicht, wieviel du über alices leben weißt.
ich zb. nur das, was sie hier schrieb.
und sie schrieb etwas von arbeit der sie nach geht. davon, das sie sogar gering bezahlte jobs annimmt.
das sie 8 kilometer zu fuß dafür zurücklegt.
das sie keine staatliche hilfe in anspruch nimmt.
warum auch immer, es geht auch niemanden etwas an.
und das sie mitunter in finanziellen schwierigkeiten steckt.

das genügt mir als information.
wenn ich dann lese, sie wurde als eine, die sich heizöl
zusammenf.......t bezeichnet, dann finde ich das wiederlich hoch drei, einer frau, die sich durchs leben kämpft, sowas zu unterstellen.
und selbst, wenn es so wäre, dürfte eine solche information
hier nicht übers brett kundgetan werden.
das versteht sich wohl von selbst.
da es aber nicht so ist, ist es eine grobe beleidigung und rufschädigung!!!!! es könnte teuer werden, für diejenige, die dies schrieb. auch im netz darf man sich so etwas nicht erlauben.
alice hat sich entschieden, es hier, wo es geschehen ist dazu zu äußern, hierzu hat sie sachverhalte geschildert, die sie für notwendig hielt, auch über ihre person.
ich kann da nichts falsches dran entdecken.
falsch ist für mein dafürhalten, der umgang stellenweise damit.

warum setze ich mich hier ein????
ich kenne alice nicht.
ich gehöre auch nicht zu ihren kontakten.
es hat nie auch nur eine pn zwischen uns gegeben.
ihre notizen lese ich allerseltenst und noch seltener schreibe ich was dazu.
aber was ich gar nicht mag, sind bösartige. verunglimpfungen, die einzig und allein den sinn haben können andere menschen zu entwerten.
  • 19.09.2017, 12:48 Uhr
  • 10
wize.life-Nutzer und wize.life-Nutzer 👍
  • 19.09.2017, 20:09 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt Momente im Leben, die wünsche ich mir zurück - so die Jahre als meiner Ziehtochter (ich habe leider keinen eigenen Kinder) noch ein Kind war und wir zusammen rumgetobt und rumgealbert haben, sie sich versteckte und ich sie nicht fand und sie mich daraufhin auslachte und wo ich mit ihr weinen konnte, weil es ihr seelisch nicht gut ging.
Ich denke Du weißt, was ich damit aussagen möchte - Kinder werden zu schnell erwachsen und man sieht zurück und merkt, das man diese Zeit zu wenig bewusst mit ihnen gelebt und erlebt hat.
  • 18.09.2017, 17:53 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hm...is ja nur meine Meinung, aber ich denke, ein intensiver, öffentlicher Gedankenaustausch auf einer Plattform wie dieser geht mit realen Freundschaften nicht zusammen, da im Falle einer Freundschaft die Sicht auf den anderen und seine Belange niemals mehr wirklich objektiv ist.
Weiß nicht, warum mir das jetzt einfällt...oder doch...es fällt mir ein, weil ich glaube, dass sowohl manches Geklüngel als auch diverse Feindschaften hier so entstehen.
Wenn das (postitive) Gefühl spricht, ist der Verstand nicht mehr so kritisch und wenn die "Freundschaft" dann doch nicht klappt und sich ganz andere Gefühle breit machen, dann ist der ein oder die andere schnell bereit, aufs Übelste anzuklagen, was er/sie vorher großzügig toleriert oder zumindest nicht an- oder ausgeprochen hat.
Ganz zu schweigen von denen, die nach dem Motto verfahren "Mein Feind kann nicht dein Freund sein" und die dann bitter enttäuscht sind, sobald du jemanden magst, den sie selbst nicht mögen.

Ich bin seit vielen Jahren im Internet unterwegs und konnte überall das Gleiche beobachten: Eine Vermischung von Privatem und Virtuellem bringt nur Ärger und Enttäuschung. Eine gewisse Distanz kann da sehr nervenschonend sein...für alle Beteiligten...

Ach ja...noch was zu dem Inhalt deiner Notiz: Rose, ich finde nicht, dass du es nötig hast, dich oder dein Leben hier zu erklären oder gar zu verteidigen, es geht nämlich schlicht und einfach keinen was an. Ich gehe mal davon aus, dass sich ein jeder hier redlich mit dem abmüht, was ihm das Leben an Aufgaben stellt und das ein jeder dabei sein Bestes gibt, bzw. geben muss. Urteile darüber zu fällen ist müßig und zeugt von Dummheit...also, was solls...

Übrigens...ich hab seit Jahren Gas...immer, wenn der Gasmann klingelt...ha ha ha...oder war das ein anderer?
  • 18.09.2017, 15:08 Uhr
  • 3
linda,
es ging mir gar nicht darum, mich zu rechtfertigen oder zu verteidigen...
ich stehe zu dem, was mein leben ausmacht und ich mache auch keinerlei hehl daraus...wozu sollte ich das tun?
ich will nie etwas darstellen, das ich nicht bin...
und ich stehe dem netz auch nicht skeptisch gegenüber...all die menschen, die hier sind, existieren auch in der Realität...
wer hier nicht vertrauendwürdig ist, ist es auch nicht im "echten" leben...
solchen menschen kann man virtuell begegnen oder in der kneipe um die ecke...
das ist das allgemeine lebensrisiko...
ich hab hier eine gute Freundin und meinen liebsten kennengelernt...
das sind zwei gute Erfahrungen...

ich beobachte gerne menschen und wie sie sich verhalten...
wenn ich eine positive erfahrung mache, freue ich mich...aus einer schlechten lerne ich...
beides ist wichtig...

was hier über mich erzählt wird, ist mir absolut latte...
ich kann es ohnehin nicht ändern oder gar steuern...
mir ist nur wichtig, dass Mobbing von menschen nicht hingenommen wird...
und wer als mobber erkannt ist...wird sich zukünftig sehr viel schwerer damit tun können, schaden zuzufügen...denjenigen, die nicht so gelassen sind, wie ich...

dass die truppe so dermaßen austillt...kommt nicht von ungefähr.,..
sie halten sich für die größten...aber kommen nicht gegen eine einzige kleine frau an...

woran könnte das wohl liegen?
einfach cool bleiben...
gib ihnen keine macht über dich...und sie schäumen...
auch, wenn sie es so gerne anders hätten in ihrer vermutlich mittlerweile dem größenwahn anheim gefallenen Internetwelt...
wer das durchschaut hat...erkennt sie als das, was sie sind...:
lächerlich...

  • 18.09.2017, 15:49 Uhr
  • 5
Okay...wenn dir sowieso egal ist, was über dich geschrieben wird, dann erübrigt sich ja jede weitere Unterhaltung darüber...

Es gibt hier eine bestimmte Mobbing-Truppe? Davon weiß ich nix, geschweige denn, wer dazu gehört. Mir fallen hier zwar immer wieder mal Personen auf, deren Verhalten mir nicht sonderlich gefällt, aber ob die in irgendeiner Art zusammengehören, das weiß ich nicht. Meist merke ich mir noch nicht mal die Namen...sind mir wohl einfach zu unwichtig...
  • 19.09.2017, 09:03 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich verstehe nicht, du darfst über andere deine Ironie und Sarkasmus ausleben und auskosten , tut man dir gleich, mal auf deine Kosten, mit deinen ähnlichen Worten, wird man angeklagt und angeprangert !

du bist doch die, die alles leicht nimmt und es so von anderen verlangt....warum gehts umgekehrt nicht auch so ..... !

....und wer so viel über sein Leben preis gibt, sollte sich nicht wundern, wenn bei Stress mit einst "geliebten" Kontakten - plötzlich alles als zum Vorschein kommt.

ich hab hier zwei Kontakte, fast seit Anfang über die kann ganz WL herfallen, ich werde diese beiden immer verteidigen......

hier Fähnchen im Wind zu spielen, ist nicht meine Art und mein Charakter - ich denke du bist selbst schuld, du gibst keine Ruhe, kannst dich monatelang an etwas aufhängen....also nicht wundern, wenn es nun ins Gegenteil schlägt !

trotzdem, dass man deine Kinder mit ins Spiel bringt ist unterste Schublade....
aber auch da, weiß man alles nur von deinen Erzählungen

lerne daraus und halte dich vlt. mal ein wenig zurück....
in diesem Sinne .....
  • 18.09.2017, 14:10 Uhr
  • 22
da diese Damen und herren hier täglich andere menschen in den dreck ziehen..völlig unabhängig von meiner Anwesenheit auf dieser Plattform...dürfte dein kommentar im wesentlichen hinfällig sein...
  • 18.09.2017, 16:10 Uhr
  • 3
Wen verteidigst du eigentlich so ausdauernd? Wer wurde hier monatelang durch "den Dreck gezogen'????
  • 18.09.2017, 16:43 Uhr
  • 14
Es ist nicht mehr zu fassen......
  • 18.09.2017, 16:45 Uhr
  • 13
Sandra...ich verteidige niemanden...ich stelle nur fest...
  • 18.09.2017, 17:31 Uhr
  • 2
Wen stellst du dann fest?
Ich mein das ernst....ich frag mich gerade, wer da angeblich gemobbt wurde....Barbie hat ja auch schon wieder die passende Notiz drinne...da fällt mir ganz spontan Barbara wize.life-Nutzer und ihr "Erwärmer" wieder ein
  • 18.09.2017, 17:55 Uhr
  • 7
Du tust mir echt leid ....
  • 18.09.2017, 18:54 Uhr
  • 6
Wie du magst keine Pfannkuchen, schmecken doch lecker Silvie
  • 18.09.2017, 18:58 Uhr
  • 7
ich kann mich an Zeiten erinnern, da hast du auch mit einem User-Grüppchen, Leute fertig gemacht, auch ich gehörte mal zu denen.....ist nur schön zu lesen, dass sich einige nun gegen dich gewendet haben......
euer ganzes "ach, wie cool wir sind und lieb uns haben" - dieses ganze gegenseitige sich beweihräuchern hat wohl nicht lange gehalten.......
  • 18.09.2017, 22:32 Uhr
  • 9
ja, daran erinnere ich mich auch...und ich habe mich bereits mehrfach öffentlich davon distanziert, weil ich mein verhalten von damals überdacht und rückblickend nicht mehr in Ordnung finde...
auch wenn ich den betreffenden nach wie vor nicht schätze, würde ich im heute anders damit umgehen...

schönen tag dir...
  • 19.09.2017, 08:37 Uhr
  • 2
es war übrigens ein einziger user, und nicht mehrere...
das möchte ich hier feststellen, meine liebe...
  • 19.09.2017, 08:38 Uhr
  • 1
gut, dass Du Dich daran erinnerst....noch besser, dass es Dir leid tut...ich gehöre keiner Gruppe an...war noch nie ein Gruppenmensch....deshalb spreche ich für mich alleine. ..auch wenn es evtl. nur um einen ging....waren doch einige user von dieser Treibjagd betroffen. ..die von Dir initiiert wurde.. auch aufgrund von Informationen die ich Dir sehr persönlich gab...weil ich dachte man findet hier auch mal jemanden zum reden....ein fataler Fehler wie ich mittlerweile weiß....ich habe daraus gelernt mich sehr bedeckt zu halten...lese hier seit einigen Tagen dieses treiben hier und wollte keinen Kommentar abgeben. ...da es mich aber imer wieder an diese Zeit erinnert. ...die mir persönlich sehr zu schaffen machte..weil ich eben naiv im Umgang mit SB war...konnte ich nun doch meine Finger nicht still halten
  • 19.09.2017, 10:00 Uhr
  • 1
Bärbel, stopp !
ich habe keine Informationen an andere weitergegeben...das hast du damals schon einmal öffentlich behauptet...
du hast dich in dem konflikt, zwischen mir und dem betreffenden user, der nur entstand, weil du mich um hilfe und beistand gebeten hattest, selber als diejenige geoutet, um die es bei meinen gegen ihn gerichteten Äußerungen ging!
ich habe dich niemals namentlich genannt oder auch nur angedeutet, dass es sich um dich handeln könnte.

ich habe keine lust, hier wieder mit dir eine Diskussion darüber zu führen, sonst werde ich ernsthaft sauer.


ich habe weiter oben lediglich geschrieben, dass ich heute keinen Konflikt mit solch einem menschen mehr öffentlich führen würde.
aber damit habe ich nicht eingeräumt, dass ich dich auf irgendeine weise öffentlich bloßgestellt habe.

schönen tag...
  • 19.09.2017, 11:01 Uhr
  • 4
ich möchte diese Diskussion auch nicht wieder aufleben lassen..weiß ich doch...wenn es um Aussage gegen Aussage geht. .nur Verlierer geben kann. ..deshalb liest man mich hier ja auch do gut wie nie....
  • 19.09.2017, 13:23 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Giftsprüher sollte man meiden, alles andere bringt nichts.
  • 18.09.2017, 13:08 Uhr
  • 8
So ist es...
  • 18.09.2017, 15:09 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Oh ja, du armes Unschuldiges Opfer!
Bist du denn nicht genauso "gut"?
---------------------------------------------------------
  • 18.09.2017, 12:23 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es wird wohl viel PRO und KONTRA für Ihren Artikel geben, aber ich
bin der Meinung, dass es für eine alleinerziehende Mutter nicht
einfach ist. Lassen Sie sich nicht "unterkriegen" und schöpfen Sie
alle Hilfsmöglichkeiten aus.
  • 18.09.2017, 09:13 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.