wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Welche Menschen haben euch beeindruckt, weil sie Spuren hinterlassen?

Welche Menschen haben euch beeindruckt, weil sie Spuren hinterlassen?

News Team
16.10.2017, 10:01 Uhr
Beitrag von News Team

Jede Generation hinterlässt ihre Spuren. Mitten in der dahineilenden Zeit schaffen Frauen und Männer Beständiges. Unvergessliches.

wize.life sammelt hier Lebensgeschichten von Menschen, die euch beeindruckt haben. Es geht hier um stille Helden, die Außergewöhnliches leisten, ohne sich dauernd damit zu Markte zu tragen.

Den Aufruf initiiert wize.life zusammen mit Vamos. Der Marken- und Bequemschuhspezialist ist überzeugt, dass jede Generation eigene Spuren hinterlässt.

Welcher Mensch in eurer Familie oder aus eurem Bekanntenkreis hat durch eine bestimmte Leistung und seine Art, das Leben anzugehen, Denkwürdiges erreicht?

Wir suchen hier Lebensgeschichten, die anderen Menschen Wegweiser sein können. Bitte geht in euch. Wir wollen diesen besonderen Menschen hier ein Denkmal setzen. Sie haben es verdient!

Es geht hier um Nächstenliebe und aufopferungsvolle Taten, um besondere Verdienste für das Gemeinwohl, für die Umwelt, in der Kunst oder im Gesundheitsbereich. Wir wollen Menschen hervorheben, die selbstlos und selbstverständlich handeln.

Wer sind eure Helden?

Wir sammeln eure Storys zunächst in den Kommentaren unter dem Artikel und unter dieser Notiz am Schwarzen Brett. Versucht, mit maximal 20 Sätzen auszukommen, um die Essenz der Lebensgeschichte darzustellen. Eine aufbereitete Auswahl davon erscheint mit einem Foto des jeweiligen Menschen später auf wize.life!

Wir würden uns geehrt fühlen, wenn ihr bei dieser Rückbesinnung mitmacht - auch, um folgenden Generationen einen Wegweiser zu geben, wie es vielleicht gehen kann mit einem Leben, das Sinn ergibt und Freude macht.


Mehr zum Thema

61 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mir fält niemand ein, sorry.
  • 21.10.2017, 22:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hm...mein persönlicher Held ist mein großer Bruder . Er war , ist und wird immer für mich da sein. Mein Fels in der Brandung .
Er findet oft die richtige Lösung, die Worte und gibt einen Trost in nicht so schönen Stunden / Tagen.

Auch ich versuche, immer für ihn da zu sein .
  • 21.10.2017, 21:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ob man es als Held betrachten kann, weiss ich nicht so genau, aber mich hat ein damaliger Berufsschullehrer beeindruckt.

Er stand kurz vor seiner Pension und hätte sich eigentlich entspannt zurücklehnen können.
Statt dessen aber hat er den Haufen junger Leute, die aus verschiedenen, sozialen Schichten stammten ernst genommen und
hat mit viel Humor und "Coolness" an den richtigen Stellen, immer Souveränität bewiesen.
  • 21.10.2017, 09:02 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
beate kreutzberger aus?? ich wollte sie überrraschen und sind liess es nicht zu
  • 20.10.2017, 22:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Meine Mutti (Jg. 1916) war ein ganz besonderer Mensch. Wir waren vier Kinder, der Vater Invalid. Das Geld reichte hinten und vorne nicht. Weinachten bekamen wir über die Kirche Westpäckchen mit Schokolade, Pfefferkuchen usw. Meine Mutter hat absolut nichts für sich genommen. Sie hat den ganzen Tag gearbeitet, war sehr oft krank, hat aber nie geklagt.
  • 19.10.2017, 12:37 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe vor 3,5 Jahren meinen geliebten Bruder tot aufgefunden .Wir waren so richtig eng miteinander , so als wären wir angekettet gewesen . Als er starb nur weil die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen wollten , da ist für mich eine Welt zusammen gebrochen .
Ich leide heute noch darunter .
  • 19.10.2017, 11:24 Uhr
  • 1
Ich sehe das als eine andere Art von Mord an sowas darf es nicht geben in einem demokratischen Rechtsstaat.Was für eine Krankenkasse war das ?
  • 19.10.2017, 23:09 Uhr
  • 0
warum hat die krankenkasse die kosten nicht übernommen? sehr ungewöhnlich.
  • 20.10.2017, 16:13 Uhr
  • 0
Mein Bruder sollte einen Ballon ins Herz eingesetzt bekommen , aber die Krankenkasse meinte bei 20% Herzfriquenz wäre dies nicht Lenbensnotwendig .

Der Name der Krankenkasse nenne ich nicht .
  • 20.10.2017, 21:18 Uhr
  • 0
Da sieht man daran welche Medizinische Ahnung die Kranken Kasse hat.Eine Sauerei ist das
  • 20.10.2017, 21:38 Uhr
  • 0
Da ich in der gleichen Krankenkasse war , hatte ich Sie sofort gewechselt . Jetzt bin ich in einer , die ist echt super .
Die hat mich unterstützt , als ich von denen die Hilfe brauchte .
  • 21.10.2017, 15:47 Uhr
  • 1
Ja die hätte ich auch sofort gewechselt und dann angeklagt. All erdingst ist das auch eine Kostenfrage. Das ist das gut das du wirklich von einer Kasse Hilfe bekommst das ist bestimmt die AOK. Liebe Grüße Wolfgang
  • 22.10.2017, 00:55 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Meine ist Jiddu Krishnamurti.
  • 19.10.2017, 11:15 Uhr
  • 1
Bei den meisten Menschen ist der Geist gespalten, fragmentarisch, und alles Fragmentarische ist korrupt.
Jiddu Krishnamurti

schreibe ich oft in ein Buch was ich verschenke.
  • 20.10.2017, 08:11 Uhr
  • 1
Lesen Sie auch viele von Krishnamurti?
  • 20.10.2017, 09:07 Uhr
  • 0
einiges, viel?? seine Zitate sind für mich oft treffend für die heutige Zeit passend..
jedoch kann man seine Schriften nicht so lesen wie ein Roman..man braucht den Zugang zu seinen Gedanken und vor allem Zeit ....

Warum machen wir immer die Teilung zwischen Leben und Tod? Offenbar weil wir das Leben für einen Vorgang des Ansammelns und Fortbestehens halten und den Tod für das Aufhören und Vernichten all dessen, was wir vollbracht haben. So trennen wir Leben und Tod. Vielleicht ist es aber ganz anders; vielleicht ist es nur ein Vorgang, den wir nicht kennen, – etwa wie leben und jeden Augenblick sterben. Wir kennen nichts anderes als eine Art Fortdauer: das, was ich gestern war, heute bin und morgen wieder sein werde. Hieran klammern wir uns und fürchten uns vor dem, was wir Tod nennen.

Könnte aber unser lebendiger Geist Kenntnis vom Tode bekommen? Verstehen Sie das Problem? Ich meine nicht: »Was geschieht nach dem Tode«, sondern ich frage: »Kann ein lebender Mensch, der nicht krank, sondern völlig bei sich und seiner selbst bewusst ist, den Zustand erfahren, den er Tod nennt?« Mit anderen Worten, wissen wir wirklich, was Leben ist? Denn Leben könnte auch ein Sterben sein in dem Sinne, dass wir nichts als Gedächtnis sind.
http://www.jkrishnamurti.de/HH56T5_F3.513.0.html
z.B Ausschnitt:
Es gibt Fluchtmöglichkeiten durch Religionen ....
In dieser Suche nach Sicherheit und Unvergängl
ichkeit haben wir die Religionen - mit all ihren
Nichtigkeiten, Spaltungen, Ausbeutungen - als Fluchtwege geschaffen, und diese Fluchtwege werden
so entscheidend, so wichtig, weil ....
https://krishnamurti-teachings.info/...reiheit.pdf
  • 20.10.2017, 09:49 Uhr
  • 1
  • 20.10.2017, 10:39 Uhr
  • 0
das buch vollkommene freiheit habe ich in english. auch noch 10 andere bücher. Sie haben recht wann Sie sagen das man kann nicht wie roman lesen. man muß tiefe in die lehre sein JK zu verstehen. mein leben, wie weit wie möglich, richtet sich was K sagte.
  • 20.10.2017, 10:43 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo, Roswitha, Du hast recht - so sollte man denken! Leider gibt es eine ganze Menge älterer Menschen, die offenbar vergessen haben, dass auch sie einmal jung waren. Dabei haben sie doch die Lebenserfahrung, die den Jungen fehlt! Also sollten Ältere toleranter sein und dies nicht von den Jungen verlangen, die vieles doch nochgar nicht durchlebt haben.
  • 19.10.2017, 10:03 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe Respekt vor älteren Menschen . Es gibt einen sehr schönen Spruch : Die Alten ehre stets , du bleibst nicht ewig Kind . Sie waren wie du bist und du wirst wie sie sind . Das habe ich mir gut gemerkt . Und es stimmt . Ich hoffe , daß auch die jetzt jungen Leute mal so denken .
  • 19.10.2017, 09:12 Uhr
  • 2
Rsowitha wize.life-Nutzer Im asiatischen Erdteil werden alte Menschen mit Achtung und Verehrung behandelt und geschätzt .. und HIER ???
Wird man von den Jungen ausgelacht ... und nicht mehr
wert geschätzt
NICHT von allen -- doch von den Meisten
bist du Alt ---- wirst du für die Masse " Unsichtbar "
Es interessiert sich Keiner mehr für deine Sorgen und deine Einsamkeit
  • 19.10.2017, 12:14 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alle Menschen. Sie haben die Natur verändert und damit sich selbst.
  • 19.10.2017, 06:18 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.