wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Der gute alte Henninger Turm

21.11.2017, 01:09 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Er gehörte zur Henninger Brauerei, wie der Name schon sagt und er war das Wahrzeichen für die Frankfurter.
Ich glaube, die benachbarte Binding Brauerei war ziemlich neidisch.

Erbaut wurde der Turm von 1959 bis 1961, er hatte eine Höhe von 119,5 m und stand im Stadtteil Sachsenhausen. Im unteren 87,45 m hohen Gebäudeteil befanden sich Kellerräume, der Eingang, eine Turmschänke nebst Küche, darüber ein Verteilerstockwerk und (ab dem 2.OG) die Silozellen. Darüber befand sich der markante, einem Fass ähnelnde und versetzt gebaute Turmkorb. Dieses obere runde Turmteil enthielt neben einer Aussichtsplattform in 110 m Höhe zuerst eines, ab 1970 zwei, zuletzt jedoch wieder nur ein (genutztes) Drehrestaurant.
Der Besuch dieses Drehrestaurants war für mich immer ganz toll und spannend, denn so oft kam er nicht vor. Noch toller war es, wenn ich hoch auf die Aussichtsplattform durfte.
Architekt war Karl Emil Lieser ( https://www.architektur.tu-darmstadt...ndex.de.jsp und https://de.m.wikipedia.org/wiki/Karl_Lieser). Die Einweihung fand am 18. Mai 1961 statt. Bis 1974 blieb der Henninger-Turm das höchste Bauwerk der Stadt Frankfurt. Seit 2002 war der Turm für den Besucherverkehr geschlossen. 2012 wurde entschieden, dass der Turm abgerissen werden sollte, um einem 140-Meter-Wohnhochhaus Platz zu machen. Dieses sollte sich allerdings stark am Aussehen des Henninger-Turms orientieren. Was auch tatsächlich gut gelungen ist.

http://www.fnp.de/bilderstrecken/Lux...7965,626824

Ich kann es wieder einmal nicht lassen und muss noch einen Schwank loswerden...
Mein Opa hatte uns sonntags zum Essen in das tolle Drehrestaurant eingeladen. Wir schlemmten alle ordentlich, entsprechend war die Rechnung. Er war so perplex und fand die Bedienung entweder so attraktiv oder er hatte sie nicht richtig verstanden. Es kann natürlich auch beides möglich gewesen sein. Also auf jeden Fall gab er 10,-- DM Trinkgeld. Meine Oma: "Joseph, warum hast du jetzt so viel Trinkgeld gegeben? So viel Geld haben wir nun auch nicht..." - "Was, ich habe 5,-- gegeben." - "Nein, du hast 10,-- gegeben." Opa war drauf und dran hochzuspringen. "Da hol ich mir jetzt aber 5,-- zurück!!!" Was er natürlich nicht gemacht hat, da Oma beruhigend auf ihn eingeredet hatte.

Mehr zum Thema

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ach ja Conny - der Henninger-Turm Jeder in Frankfurt hat so seine Erinnerungen an das Bauwerk. Zuerst - während der Bauphase vielgeschmäht und dann nach der Abrissgenehmigung heißgeliebt.
So sind sie halt die Frankfurter. Als ich vor ewigen Zeiten meinen Mann kennen lernte war einer unserer ersten Ausflüge auf die Besucherplattform des Turmes. Damals wußte ich nicht, daß er unter Höhenangst litt und dachte warum schleicht der Mann immer an der Wand lang??? Ich habe jedenfalls die Aussicht sehr genossen
  • 21.11.2017, 05:25 Uhr
  • 1
Helge, da kann ich nur sagen, dein armer Mann. Als ich vor einigen Jahren auf dem Turm, in dem das hr Studio ist, war, habe ich Anfangs auch erstmal Panik gekriegt. Als ich dann Thomas Ranft vor der Kamera erblickte, ging es mir ganz plötzlich gut
  • 21.11.2017, 06:01 Uhr
  • 1
Ja, man kann sich ablenken von der akuten Angst? Aber so ein gestörtes Verhältnis zur Höhe bleibt trotzdem
  • 21.11.2017, 06:07 Uhr
  • 0
Stimmt leider....
  • 21.11.2017, 06:11 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
trotzdem schade um euren turmwenn so viele schöne erinnerungen daran haben...
conny, das hätte mein vater gewesen sein können... chameur
  • 21.11.2017, 05:20 Uhr
  • 1
zumindest wurde er fast getreu "nachgebaut". Wie hoch die Mieten sind, möchte ich garnicht wissen.
  • 21.11.2017, 06:04 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren