wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Krebserreger aus dem Wasserhahn: Bluttest zeigt, dass Bürger giftige Chemika ...

Krebserreger aus dem Wasserhahn: Bluttest zeigt, dass Bürger giftige Chemikalie im Körper anreichen

News Team
22.11.2017, 11:17 Uhr
Beitrag von News Team

Die Menschen aus Emmerting in Bayern sind extrem beunruhigt. Die Bewohner der Gegend haben weitaus mehr das Gifts PFOA im Blut als Menschen in anderen Regionen. Bis zu 20 Mal höher ist der Wert im Vergleich zu den Münchnern.

Nach Berichten der regionalen Presse zieht nun eine Reportage des Magazins "Quer" des Bayerischen Rundfunks Kreise.

Die Bevölkerung fragt nun laut:

Warum hat man die Bevölkerung nicht früher benachrichtigt!?!

Bei einer Untersuchung von Blutkonserven wurde festgestellt, dass alle Proben der Bevölkerung bis auf eine Probe den Grenzwert überschritten.

Greenpeace hatte den Stoff 2006 in der Alz gefunden. Er stammt wohl aus einem nahen Chemiepark und wurde zur Teflon-Produktion eingesetzt.

PFOA reicherte sich im Grundwasser und in den Körpern an.

Kritiker, unter ihnen der Gewinner des Alternativen Nobelpreises, erheben massive Vorwürfe: Die Chemikalien lösen erweisenermaßen Krankheiten und Krebs aus. Vor allem das Aufkommen von Nieren- und Hodenkrebs sei nachweisbar höher.

Besonders besorgt sind die Menschen in Kastl. Wie "Quer" berichtet, wurden dort bis zuletzt belastetes Wasser in Umlauf gebracht.

Experten sind überzeugt davon, dass nicht allein Emmerting und Kastl betroffen sind. Dort dürften die Blutwerte ähnlich schlecht sein.

Die Landesregierung versucht zu beruhigen, wie das "Wochenblatt" berichtet: Erhöhte PFOA-Werte im Blut bedeuteten nicht gleich eine akute Gesundheitsgefahr, sagte demnach Hermann Fromme vom bayerischen Landesamt für Gesundheit auf einer Info-Veranstaltung: „Mit einer Sicherheit von 99,9 Prozent können sie davon ausgehen, dass sie nicht mit gesundheitlichen Schäden rechnen müssten.“ Die Gefahr aufgrund der PFOA-Werte Krebs zu bekommen sei vergleichbar mit dem Risiko, welches man mit dem Essen von rotem Fleisch eingehe.

Zuhörer bezeichneten Fromme daraufhin als „Verharmloser und Herabspieler“.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren