wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Sparkasse muss Frau nicht "Kundin" nennen - Was haltet ihr davon?

Sparkasse muss Frau nicht "Kundin" nennen - Was haltet ihr davon?

News Team
13.03.2018, 15:47 Uhr
Beitrag von News Team

Für Marlies Krämer darf ihre Bank sie nicht "Kunde" nennen. Deshalb klagte die 80-jährige Seniorin aus dem Saarland gegen die dortige Sparkasse – und verlor in den ersten zwei Instanzen. Ihren Antrag verfolgte sie jedoch weiter, bis zum Bundesgerichtshof. Nun hat sich dieser auch geäußert.

Wie findet ihr die Entscheidung?

Gut! Hört mir auf mit diesem Gender-Wahnsinn
83.5 %
Schlecht! Eine Frau ist ganz klar "Kundin" und nicht "Kunde"
16.5 %
Um an der Umfrage teilzunehmen, loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich hier falls Sie noch kein wize.life Konto besitzen.

In Formularen und Vordrucken müssen Frauen nicht mit der weiblichen Form eines Wortes angesprochen werden, stellten die Richter aus Karlsruhe am Dienstag, 13. März, fest. Laut dem Urteil verstößt die männliche Ansprache allein nicht gegen das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz.

VIDEO: Siegfried Rauch: Manager gibt Todesursache bekannt


Für die Richter des BGH kann das generische Maskulinum nach dem üblichen Sprachgebrauch auch Personen umfassen, deren natürliches Geschlecht nicht männlich ist. Dabei bringt dies keine Geringschätzung gegenüber Frauen zum Ausdruck.

Wie Spiegel Online berichtet, war die Entscheidung mit Spannung erwartet worden. Hätte die Klägerin Marlies Krämer recht bekommen, müssten mehr als 800 verschiedene Sparkassenformulare umgeschrieben werden. Als Folge hätten rund 1600 Kreditinstitute in Deutschland ein Problem bekommen.

Mehr zum Thema

119 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
da kann man nur Kopf schütteln und sagen...Sie soll lieber Vorlese-Oma im Kindergarten werden..oder was anderes Ehrenamtliches tun
  • 08.04.2018, 18:59 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So viel Wahn kann nur auf Deutschem Boden wachsen. Genug in unserer schönen Sprach: Die Frau, das Mädchen, das Kind, der Mann, der Junge, der Bub.
  • 15.03.2018, 21:27 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich halte gar nichts davon man kann es auch übertreiben
  • 15.03.2018, 19:35 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
haben die menschen keine anderen probleme*****denen muss faaaaaaaaaad sein
  • 15.03.2018, 16:21 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
„Die Person“ —> neu: „der Person“ und „die Personin“ exakt so???
  • 14.03.2018, 23:00 Uhr
😹😹😹😹😹
  • 14.03.2018, 23:01 Uhr
super
  • 20.03.2018, 15:24 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir wollen dieser Frau Krämer ganz herzlich gratulieren, dazu, dass sie so gar keine anderen Sorgen hat. Viele alte Menschen würden sich freuen, wenn sie nur solche Sorgen hätten. Es ist doch nicht zu fassen.
  • 14.03.2018, 20:18 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In England gibt es auch Gender: He, She, It = Er, Sie, Es. Aber es ist trotzdem the man, the woman, the child. Es ist auch the car, the door, the table und nicht DAS Auto, DIE Tür, DER Tisch. Einfache würde man meinen, aber wie ein Deutsche einmal gesagt haben soll, der in England jemand das Du anbieten wollte, "May I say you to you?"
  • 14.03.2018, 13:55 Uhr
aber dort sagt man auch: Mrs. = Frau, Miss = unverheiratete Frau. Es hat sich dort noch nicht herumgesprochen was Emanzipation wie in Deutschland bedeutet.
  • 14.03.2018, 15:09 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie ein Märchen modern erzählt wird: "Der Esel oder die Eselin, der Hund oder die Hündin, die Katze oder der Kater und der Hahn oder die Henne machten sich also auf dem Weg nach Bremen.............
  • 14.03.2018, 13:21 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Sparkasse ist keine Behörde, die kann man nicht zwingen, die perfekte Anrede zu verwenden. Es steht jeder Frau frei, ihre Bank zu wechseln!

Ich würde das tun, wenn meine Bank mich penetrant mit Frau oder mit Alter Sack anreden würde!
  • 14.03.2018, 13:03 Uhr
wenn meine Bank mich geschlechtsneutral mit "lieber Kunde" anspricht, ficht mich das in keiner Weise an. Hauptsache man erfüllt meine Wünsche.
  • 14.03.2018, 15:11 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Herr Gott noch mal, welch ein einfältiges Volk!!...bis hin zu den höchsten Richterstühlen. Ein Wahrheitsbeweis des Sprichwortes "Die Menschhheit studiert und studiert und wird dabei immer dümmer". Was soll das mit dieser faulen Formularausrede? Wie oft werden Formulare wegen micrigen Bankenbedürfnissen umgeändert / angepaßt...und...reicht denn das Grütz in allderer Gehirne nicht so weit, daß man da eine Kombination wie Herr/Frau oder Kunde/Kundin einsetzen könnte?? Wo wäre da das Problem?? wenn man etwas mehr darauf achten würde, die uralten Höflichkeits- und Respekt-Regeln hinsichtlich Geschlecht aufrecht zu erhalten?? Gestatten Sie mir, die nun gefällte Entscheidung als HÖCHST UNHÖFLICH und ANSTAND-verstoßend einzustufen.
  • 14.03.2018, 12:38 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren