wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Führerschein weg für Unterhalts-Verweigerer - So soll der Ex zum Zahlen gezw ...

Führerschein weg für Unterhalts-Verweigerer - So soll der Ex zum Zahlen gezwungen werden

News Team
23.08.2016, 16:07 Uhr
Beitrag von News Team

Viele Mütter geraten in größte Not, wenn der Vater eines Kindes sich weigert, ihr Unterhalt zu zahlen. Die größten Leidtragenden sind dann immer die Kinder. Um diese Männer zum Zahlen zu zwingen, überlegt Sigmar Gabriel: Führerschein weg, wenn ein Vater nicht zahlt!

Doch dabei soll es nicht bleiben: Auch bei Straftaten wie Diebstahl, Steuerhinterziehung oder Körperverletzung soll in Zukunft der Führerscheinentzug drohen.

Die Zahlen zeigen, dass Handlungsbedarf besteht. Wie RTL berichtet, leben in Deutschland etwa 1,6 Millionen Alleinerziehende von denen viele am Existenzminimum kratzen. Mit einem Minijob und Hartz IV bleiben nach Abzug aller Fixkosten für Mutter und Kind dann gerade mal 500 Euro im Monat, so der RTL-Bericht. Wenn dann der Unterhalt vom Ex verweigert wird, wird die Lage schnell prekär.

Die SPD will aber nicht nur die Erzeuger strenger ins Gericht nehmen, sondern auch den Staat zum Handeln bringen. So soll die Altersgrenze für einen Unterhaltsvorschuss, das ist das Geld, mit dem der Staat einspringt, wenn ein Vater nicht zahlt, von derzeit zwölf auf mindestens 16 Jahre erhöhen.

Anette Stein von der Bertelsmann Stiftung befürwortet diese Initiative:

Fast eine Millionen Kinder, die so von Armut betroffen sind, für die bedeutet das, dass sie schlechtere Bildungschancen haben und auch insgesamt schlechtere Voraussetzungen für gutes Aufwachsen haben.

Mutter erkennt: So wichtig ist die volle Aufmerksamkeit für unsere Kinder

Initialize ads

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.