wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Die mißglückten Endzeitmodelle der Zeugen Jehovas

11.09.2016, 23:06 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Ein Thema, welches sich viel Jahre immer wiederholt. Dabei geht es um das Lieblingsthema der ZJ, die ENDZEIT.
Die Zeugen Jehovas gelten als die klassische apokalyptische Endzeitsekte überhaupt. Seit etwa 120
erheben sie den Anspruch in Gottes themenkalender Einblick zu haben. Das Deuten von Gottes großen Gerichtstag >Harmagedon< aus biblischen Zahlen oder Eregnissen, die zu biblischen Zahlen
stattgefunden haben, ist ihre Spezialität.
Aufgrund von einigen FALSCHEN Vorhersagen, sind sie vorsichtiger geworden und berufen sich neuerdings auf die Worte Jesu in der Apostelgeschichte und im Matthäus-Evangelium.
Dort heißt es:"Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Zeitpunkte zu wissen, die der Vater in seiner Vollmacht festgesetzt hat." (Apg. 1, 6-7 Elberfelder Bibel) Auch die Aussage in Mt. 24, 36 ist sehr deutlich.
Im Zusammenhang mit dem für die Zeugen Jehovas WICHTIGEN Jahr 1914 und mit den 120 Jah-, ren, von denen Gott zu Noah gesprochen hatte, ist ein NEUER Endzeittermin 2024 aus den Wogen der5 Sintflut aufgetaucht und scheint langsam Gestalt anzunehmenCharles T. Russel (1852-1916) dem Gründer und 1. Präsidenten der Warturmgesllschaft, aus dessen Anhängerschft, den "Bibe4lforschern", die späteren ZJ hervorgingen. Russel hatte von den amerik. "Second Adventists" das erste Endzeitdatum ÜBERNOMMEN. Sie hatten für 1873 und gleich danach für 1874 die sichtbare Wiederkunft Christi erwartet und ÖFFENTLICH verkündigt.
BEIDE Vorhersagen trafen nicht ein. Russel argumentierte so, daß es sich bei der vorhergesagten Wiederkunft ZUNÄCHSTZ um ein unsichtbares Geschehen handele! In seinen Schriftstudien, einem mehrbändigen Werk, versuchte er dies zu belegen, und er wurde in seinen Ansichten durch den Adventisten Nelson H. Barbour, dem Leiter eines Studienkreises. Beide schlossen sichn zusammen und rechneten auf der Grundlage von 1874 weite: 1878 SOLLTE die Erweckung der Entschlafenen Heiligen ERFOLGEN. 40 Jahre nach 1874, also 1914, SOLLTEN die heidenkönigreiche zerschmettert werden!
Beide trennten sich infolge Lehrdifferenzen, doch HIELT Russel an der unsichtbaren Gegenwart Christ seit 1874 fest!. Er formulierte das so: Die Tatsache des 2. Komme3ns Jesus ist ENDGÜLTIG durch die Schrift FESTGELEGT. Die Schrift zeigt, daß seine 2. Gegenwart im Jahre 1874 FÄLLIG war!

Fortsetzung zu diesem Thema folgt.

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Über den Religions Gründer der Zeugen Jehovas kann man denken wie man will.
Eins ist jedoch klar. Würde Russell das mitbekommen, was heute so bei den Zeugen läuft - er würde die Hände über dem Kopf zusammenschlagen....
Er würde kaum noch Gemeinsamkeiten mit dem finden, was er lehrte.
Jemand, der heute als Zeuge Jehovas wieder zu dem zurückkehren würde, was Russell lehrte, würde die Gemeinschaft entzogen werden....
Bei den ersten Christen war es umgekehrt.
Bei Ihnen gab es keine Veränderung der Lehre und das wohlgemerkt über Jahrzehnte hinweg.
Es gab auch kein sogenanntes 'helleres Licht'.
Alles was ihnen der Heilige Geist lehrte war klar und deutlich zu erkennen und Verbesserungen oder Anpassungen in der Lehre waren nicht notwendig.
Wenn jemand versuchte, etwas anderes zu lehren als Christus, wurde er als ein Abtrünniger bezeichnet.
Die Führung der Zeugen Jehovas stellt immer neue Behauptungen auf und bemüht sich in der letzten Zeit kaum, das biblisch zu belegen.
Wie würde wohl ein Apostel Paulus auf solch ein Verhalten reagieren?
  • 19.09.2016, 11:44 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn es tatsächlich stimmt, dass das Licht immer heller wird, relativiert sich der Wahrheitsanspruch der Zeugen Jehovas sehr stark.
Ganz einfach deshalb, weil dann das was vorher gelehrt wurde, einfach nicht (mehr) der Wahrheit entspricht.
Ein einfaches Beispiel. Zeugen Jehovas lehrten jahrelang, das sich der Begriff 'Generation' auf das böse Menschengeschlecht im Allgemeinen bezieht.
Dann lehrte man später auf einmal das glatte Gegenteil: Es bezieht sich auf die sehr kleine Gruppe der Gesalbten.
Heute lehrt man schon wieder etwas anderes. Heute gibt es sowas wie eine 'überlappende Generation'. Soll heißen: Die jetzige Generation dauert nicht mehr 40 bis 50 Jahre so wie es die Bibel selbst definiert sondern erstreckt sich auf einmal auf einen Zeitraum der wesentlich länger als ein ganzes Jahrhundert ist.
Wie wird solch eine sogenannte 'fortschreitende Erkenntnis' gerechtfertigt?
Man benutzt Worthülsen wie, 'nach einem genauerem Studium sind wir zum Schluss gekommen...' oder 'früher nahmen wir an...'
Interessante Formulierungen. Ein genaueres Studium sagt wohl aus, dass man es früher nicht so genau mit dem Studium nahm.
'Früher nahmen wir an' sagt aus, dass sie es früher offensichtlich alles andere als genau wussten. Glauben musste aber jeder dran....
Diese Beispiele zeigen ziemlich deutlich das die fortschreitende Erkenntnis wohl kaum von Gott stammen kann, denn gemäß der Lehre irrt der Heilige Geist nicht...
Zeugen Jehovas schon - und das nicht allzu selten und eher gravierend....
  • 14.09.2016, 12:47 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weitere Beiträge von diesem Nutzer