wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Die mißglückten Endzeitmodelle der Zeugen Jehovas Folge 6

04.10.2016, 23:13 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Fortsetzung von Folge 5
Eine große Hoffnung für die Zeugen Jehovas, DOCH für den gesammten Rest der Menschheit standen die Chancen nicht gut.
"im HÖCHSTFALL dauert es NUR NOCH wenige Jahre, bis Gott das verderbte System der Dinge, das jetzt die Erde beherrscht vernischten wird." /EW 8.4.1969)
Nachdem einige Zeit verging, entschloß die "Leitende Körperschaft" das Jahrn 1975 anzugeben. Dabei gingen die besagten davon aus, daß Adam und Eva im Jahr 2046 v. Chr. erschaffen WURDEN! ? !
daß mit diesem Datum Gottes "Ruhetag" begann und das 6.000 Jahre Menschheitsgeschichte dann im Jahre 1975 beendet SEIN WÜRDEN"! ? Welche "ungeistliche" SPEKULATIONEN!!!
Der WT vom 15.11.1968 brachte unter der Überschrift: "Was erwartest du von 1975?" ein brillandes Bespiel der RECHENKÜNSTE der WTG
In ständiger Angst erlebten die ZJ jeden Tag des Jahres 1975!
Als das Jahr 1975 verstrichen war, geiet die "Leitende Körperschaft" in Erklärungsnot. Eines der Mitglieder, Raymund Franz, der später wegen seiner massiven Kritik ausgeschlossen wurde und mit seinem "Gewissenkonflik", ein entlrvendes Buch über die WTG veröffentlicht hat, berichtet:
"Im Jahr 1976, ein Jahr, nachdem das WEITERHIN festgehaltene Datum verstrichen war, fingen einzelne Mitglieder der "Keitenden Körperschaft an, daruf zu DRÄNGEN, man SOLLE durch eine Verlautbarung eingestehen, daß die Organisation sich GEIRRT und FALSCHE Erwartungen geweckt habe. Andere meinten, daß wir nicht tun, da es nur den GEGNERN in die Hände spielen
würdee. Milton Henschel HIELT es für das RATSAMSTE, die Sache einfach TOTZUSCHWEIGE, nach einiger Zeit würden auch die Brüder NICHT MEHR davon reden! ? ! Ein Votum zugunsten einer Eingeständniserklärung kam nicht zustande.
Im WT vom 15.10.19676 las man, daß es NICHT RATSAM sei, sein Augenmerkt auf ein "bestimmtes
Datum zu richte.! ? ! Welch eine Heuchellei.

Mehr zum Thema

12 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
http://imgur.com/r/exjw/LJxyLes
eine passende Karikatur ...
  • 09.10.2016, 15:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
@Edeltraut

"In unseren Versammlungen halten Brüder Vorträge zu Themen der Bibel, die sie selber erarbeitet haben"

Bist du dir da so sicher? Halten eure Vortragsredner sich nicht vielmehr an einen vorgegebenen Redeplan?

Es wäre schön, wenn es so wäre Edeltraut. Das würde dann wenigstens in etwa dem Vorbild der Urchristen entsprechen....
  • 09.10.2016, 09:57 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Wir kennen zwar nicht das Datum oder die genaue Zeit, aber Jesus nannte eine Reihe von Merkmalen und Ereignissen, die alle zusammen kurz vor dem Ende der Welt eintreten würden "

Falsch, Michael....
Diese Merkmale, die du hier anführst, sind definitiv kein Zeichen des Endes. Jesus sagt ganz explizit: "6 Ihr werdet von Kriegen und Kriegsberichten hören; seht zu, daß ihr nicht erschreckt. Denn diese Dinge müssen geschehen, aber es ist noch nicht das Ende.*"

Michael, was ist da so schwer dran zu verstehen?

Bitte informiere dich besser in der Bibel, wenn du hier Kommentare einstellst. Was passiert gemäß der Aussage Jesu 'kurz vor dem Ende' (so wie du es auszudrücken pflegst)?

"Auch wird es Zeichen an Sonne und Mond und Sternen geben und auf der Erde Angst unter den Nationen, die wegen des Tosens des Meeres und [seiner] Brandung weder aus noch ein wissen, 26 während die Menschen ohnmächtig werden vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über die bewohnte Erde kommen; denn die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. 27 Und dann werden sie den Menschensohn in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit kommen sehen. 28 Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“

Um das mal in einfachen und leicht verständlichen Fragen auszudrücken:
Was sind die Zeichen dafür, dass die Befreiung naht (oder wie du es ausdrückst 'kurz vor dem Ende)?
Hast du schon 'Zeichen an Sonne und Mond und Sternen' gesehen?
Hast du schon den 'Menschensohn in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit kommen sehen'?
Wenn du das schon gesehen hast poste bitte etwas ausführlicher in deinem nächsten Beitrag darüber. Vielleicht haben wir ja etwas übersehen....
Falls nicht, warum nimmst du dir dann die Freiheit heraus und machst die Leute und dich selber verrückt, indem du erklärst, das das 'Ende KURZ bevorsteht?
Ist es nicht dreist, sich über die Äußerungen Christi zu stellen???
  • 08.10.2016, 19:44 Uhr
  • 0
Vielen Dank auch für diesen Deinen Kommentar. Du hast den "Nagel auf den Kopf getroffen" Was werden wohl Deine Ausführungen bei Michael und den anderen auslösen?
Besonders ist Dein letzter Satz zu erwähnen!
  • 08.10.2016, 21:24 Uhr
  • 0
Ganz genau.
Jesus Christus sagte ja schließlich selber: "Es ist nicht eure Sache, die Zeiten oder Zeitpunkte zu kennen, die der Vater in seiner eigenen Vollmacht festgesetzt hat."
  • 09.10.2016, 07:56 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich entdecke immer mehr Gemeinsamkeiten zwischen den ZJ und einer
Möchtegernpartei
Beide glauben an ihren geschwurbelten Irrsinn
  • 07.10.2016, 08:18 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jochen, fühlst Du Dich eigentlich wohl, wenn Du in so alten Kamellen badest und das seit Wochen?
In dem WT vom 15. 10. 1976 hättest Du ruhig noch einiges erwähnen können.

"In der Ausgabe vom 15. Oktober 1976 schrieb Der Wachtturm, es sei nicht ratsam, sein Augenmerk auf ein bestimmtes Datum zu richten. In diesem Zusammenhang hieß es: „Falls jemand enttäuscht worden ist, ...sollte er erkennen, daß nicht das Wort Gottes versagt und ihn betrogen und enttäuscht hat, sondern daß sein eigenes Verständnis auf falschen Voraussetzungen beruhte.“ Wenn Der Wachtturm hier „jemand“ sagte, so meinte er damit alle enttäuschten Zeugen Jehovas,

- also auch diejenigen, die an der Veröffentlichung von Informationen beteiligt waren, die dazu beitrugen, daß in bezug auf dieses Datum Hoffnungen geweckt wurden."
  • 05.10.2016, 18:24 Uhr
  • 0
"- also auch diejenigen, die an der Veröffentlichung von Informationen beteiligt waren, die dazu beitrugen, daß in Bezug auf dieses Datum Hoffnungen geweckt wurden."

Hallo Siggi,
wenn ich die deutsche Grammatik nicht komplett verlernt habe, schreibt der Wachtturm hier in der dritten Person. Das schließt also nicht zwangsläufig auch die Verfasser ein, sondern es handelt sich hier eher um eine äußerst vage Formulierung.
Sollte es nicht vielmehr heißen: "Wir - die Verfasser - hatten Euch (die Leser) ein falsches Verständnis ermittelt.
Wäre das nicht korrekter?
  • 08.10.2016, 19:29 Uhr
  • 0
Hallo Silvanus,
bei Deinem Kommentar musste ich schmunzeln.

Also 3 Personen.

Ich fang mal von hinten an.

"Jemand": Zeugen Jehovas - einschließlich derer, die an der Veröffentlichung von Informationen , beteiligt waren.

"Der Wachtturm" .... hmmmm eine Person?....

Wer noch?.

Da Dir der Wortlaut im WT 15.Okt. 1966 nicht zusagt , mach es doch so.


Du könntest Deinen Vorschlag : " Wir - die Verfasser - hatten Euch (die Leser) ein Falsches Verständnis ermittelt," nach


Jehovas Zeugen, Zweigbüro

65617 SELTERS

DEUTSCHLAND

+49 6483-41-0

schicken, und Deine Frage schriftlich mitteilen.


In den letzten 50 Jahren ist oft über das Thema gesprochen worden. Es ist nicht unter den Teppich gekehrt worden.
  • 08.10.2016, 22:55 Uhr
  • 0
"In den letzten 50 Jahren ist oft über das Thema gesprochen worden. Es ist nicht unter den Teppich gekehrt worden."

Ganz genau wize.life-Nutzer,
Die Führung hatte sich stets bemüht, das Thema in Vergessenheit geraten zu lassen.
Diejenigen die unter den Auswirkungen der falschen Lehre litten, haben sich stets bemüht, es NICHT in Vergessenheit geraten zu lassen ....

Noch eine kleine Anmerkung zur grammatikalischen dritten Person: " Im einen wie im anderen Fall ist illeism im Verständnis ... nicht das Sprechen über sich selbst als wäre man ein anderer, sondern das Sprechen über eine tatsächlich andere Person als Strategie indirekten Eigenlobs oder indirekter Kritik."

Der letzte Teil ist der springende Punkt der Aussage. Man benutzt diese grammatikalische Ausdrucksweise, um sich selbst nicht in ein allzu gutes oder aber wie im Falle der WTG in ein allzu schlechtes Licht zu rücken. Man wälzt also die Verantwortung von sich auf alle andere ab, indem der Begriff 'er' (dritte Person) anstatt 'wir' (erste Person) gebrauchte.

Wenn du verloren gegangene Schulbildung nachholen möchtest: http://www.cafe-lingua.de/deutsche-g...-person.php
  • 09.10.2016, 08:15 Uhr
  • 0
@Silvanus

1. Du bist ganz schön frech und respektlos mir gegenüber

2. Such weiter nach Haaren in dem Bad der alten Kamellen

3. Dein Verhalten bestätigt, dass wir in einer Zeit leben ,
wo die Menschen u a prahlerisch und eingebildet sein werden
.... aufgeblasen vor Überheblichkeit,
....die unversöhnlich und verleumderisch sind.

Hoffentlich habe ich keinen Punkt oder kein Komma vergessen oder an falscher Stelle geschrieben.

Freu Dich oder mecker .

Ich sage tschüss
  • 09.10.2016, 09:33 Uhr
  • 0
Ich freue mich über jeden deiner Kommentare ....
allerdings nicht über deine ad hominem Argumentation....
  • 09.10.2016, 09:38 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weitere Beiträge von diesem Nutzer