wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Wunscherfüllung

25.04.2017, 11:15 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Mein Vater hatte mir, als ich Kind bzw. Teenie war, immer viele Bücher geschenkt, weil ich eine leidenschaftliche Leserin war – und bin.
An eines erinnere ich mich besonders gut, und das waren „Englische Gruselgeschichten“ und da wiederum an eine, die „Die Affenpfote“ hieß.
In groben Zügen geht es darum:
Ein älteres Ehepaar bekommt Besuch von einem Bekannten, der lange Jahre als Offizier in Indien war. Das Gespräch dreht sich u.a. um das „Karma“ - und in dessen Verlauf zeigt der Besuch einen seltsamen Gegenstand. Das Ehepaar kann nicht erkennen, was das ist, so dass der Offizier erklärt, dass es sich um eine getrocknete Affenpfote handeln würde, mit der man sich 3 Wünsche erfüllen könne, es aber doch lieber nicht tun sollte.
Und damit hatte er nun das Interesse der beiden erst recht geweckt. Als er gehen wollte, fragten sie ihn, ob er diese Pfote nicht für eine Weile ausleihen könnte. Er weigerte sich zunächst, aber als sie nicht locker ließen, gab er nach, wies aber darauf hin, dass sie sehr vorsichtig sein sollten.
Eine Weile schwiegen beide, dann konnte die Frau spüren, dass ihr Mann es nicht lassen konnte: Er nahm die Pfote und betrachtete sie. Sie warnte ihn wegen der Worte des Offiziers, merkte aber, dass das wohl vergeblich war. Trotzdem hielt er die Pfote hoch und wünsche sich 200 Pfund. Er erschrak, als er meinte, die Pfote hätte sich in seiner Hand bewegt und warf sie weg.
Es passierte aber zunächst gar nichts.
Die beiden hatten einen erwachsenen Sohn, der aber noch bei ihnen wohnte, und in einer Fabrik an einer Maschine arbeitete.
Eines Tages klingelte es bei dem Ehepaar und es standen 2 Männer mit düsteren Mienen vor der Tür. Sie teilten mit, dass ihr Sohn leider in die Maschine geraten und tot wäre. Aber aus Mitgefühl habe ihnen die Firma 200 Pfund als Trost gewährt.
Beide waren nun am Boden zerstört.
Die Frau war dermaßen verzweifelt, dass sie die Pfote suchte, sie fand und sich wünschte, ihr Sohn würde zurück kommen.
Es wurde Abend und auf einmal hörten sie schlurfende Schritte und dann ein lautes Pochen an der Tür.
Als der Mann sich vorstellte, wie sich ihr Wunsch erfüllt hatte und wie der in die Maschine Geratene aussehen musste, nahm er schnell die Pfote und bat, den letzten Wunsch rückgängig zu machen.
Daraufhin war alles still.
Ich habe diese Geschichte mit meinen eigenen Worten nacherzählt aus einem Grund:
Ehe wir uns etwas Materielles, Schlimmes oder auch Banales wünschen, sollten wir gut überlegen, denn irgend ein berühmter Mensch hat schon mal gesagt: „Gott bewahre mich vor meinen Wünschen“ … Und irgendwie habe ich das persönlich auch schon oft erfahren müssen.
War nur eine kleine Geschichte, die mich aber bis heute beschäftigt.

Mehr zum Thema

13 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hat mir sehr gefallen
  • 28.04.2017, 23:50 Uhr
  • 0
Danke, das freut mich
  • 29.04.2017, 07:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Brigitta, das ist einmal eine etwas andere Geschichte...Ich persönlich war beim Lesen davon fasziniert...
  • 26.04.2017, 00:37 Uhr
  • 0
Danke Karin, das freut mich ... war mir so spontan wieder eingefallen
  • 26.04.2017, 07:58 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo Birgitta, das ist ja eine echte Gruselgeschichte. Erfüllte Wünsche ziehen fast immer neue Wünsche nach sich.
Ich wünsche dir noch mehr Zeit zum schreiben.
  • 25.04.2017, 19:01 Uhr
  • 0
Hallo Marga und vielen Dank. Ich befürchte nur, meine Zeit wird bald weniger - schönen Abend
  • 25.04.2017, 19:02 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wunderbar geschrieben.
  • 25.04.2017, 18:27 Uhr
  • 0
Dankeschön, hab´ halt im Moment grad ein bisschen Zeit
  • 25.04.2017, 18:28 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Achte darauf was Du Dir wünschst, es könnte in Erfüllung gehen
(weiß nicht von wem das ist)

Wie sicher bist Du Dir, dass Dein Wunsch Dich glücklich macht, wenn Du genauer drüber nachdenkst?

Einen Wunsch zu haben ist ein im Grunde ein Begehren nach einer Sache oder Fähigkeit, ein Streben oder die Hoffnung auf eine Veränderung der Realität oder Wahrnehmung. Es kann auch der Wunsch sein ein Ziel zu erreichen und das für sich selbst oder für einen Anderen.......
  • 25.04.2017, 13:03 Uhr
  • 1
Ich denke, dass es da wohl einen Unterschied in der Art der Wünsche gibt - und da hast du sehr Recht
  • 25.04.2017, 13:05 Uhr
  • 0
Das sehe ich auch so.....
  • 25.04.2017, 13:05 Uhr
  • 0
....übrigens mag ich Deine sonnige Art zu schreiben!
  • 25.04.2017, 13:06 Uhr
  • 0
Danke Anke, das kommt wohl daher, dass ich gerne schreibe und im Moment auch wegen einer Erkältung mehr Zeit habe
  • 25.04.2017, 13:10 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.