wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Über Evolution neu

02.07.2017, 22:30 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Die Evolution ist ein besonders umstrittenes Thema. Der Grund hierfür sind neueste Erkenntnisse und Theorien aus der Biologie.
Insbesondere die ereignisse der Genforschung vermitteln ganz NEUE Aspekte über die Mechanismen der Vererbung.
In dem Magzin "Wissen" der Süddeutschen Zeitung sowie der deutschen Ausgabe des "National Geographic" sind Beiträge zu diesem Thema erschienen. Der Titel:"Zufall Mensch". In diesem wurden verschiedene Positionen zur Notwendigkeit bzw. Zufälligkeit der Entwicklung des M;enschen von sehr unterschiedlichen führenden Wissenschaftlern dikutiert.
Dabei wurde offensichtlich, daß das Wissen über Evolution bzw. die Deutungen der gefunndenen Daten noch SEHR unklar und VORALLEM stark weltanschaulich geprägt sind.
Auf der einen Seite gibt es die Kreatonisten bzw. neokreatonistischen Anhänger der"Intelligent Design Theorie", die versuchen, Belege dafür zu finden, daß eine intelligente Ursache die Evolution lenkt. Auf der anderen Seite stehen die Evolutionsbiologen, die allein das das Prinzip ZUFALL als Antriebsfaktor für den
Verlauf der Evolution gelten lassen. Letzteres wird von der großen Mehrheit der Forscher vertreten. Die Evolution und damit auch die Entwicklung des Menschen war in ihren Augen ein reiner Zufall.
Einer der bedeutesten Vertreter dieser Auffassung ist der 2002 verstorbene Stefan Jay Gould. "Homo sapiens" sei, so erklärtn dieser in seinem Buch > Illusion Fort-
schritt< , "ein winziges, erst gestern entstandenes Ästchen am Baum des Lebens, der nicht noch einmal die gleichen Verzweigungen hervbringen würde, wenn man ih n ein zweites Mal heranwachsen ließe."
Die Grenze des Erklärbaren wird zur Grenze zwischen zwei Ansichten. Die einen, die eine tranzendentale Ebene akzeptieren, schieben alles nicht erklärbare dieser Ebene zu. Die anderen, die sich gegen diese Sicht wehren, KLAMMERN sich an das, was sie wissenschaftlich als richtig erkannt haben ZU GLAUBEN. Und dies mehr in Abwehr gegen eine Welt, an die sie nicht glauben, aals im Bestreben, die Dinge rational von einer ganz anderen Seite aus anzugehen, wenn die herkömmlichen ERKLÄRUNGSVERSUCHE nicht zu einem befriedigenden Ergebnis
führen.
So läßt sich feststellen, daß die biologischen und physikalischen Phänomene der Natur vielfach noch nicht befriedigend erklärt worden sind. Gängige Theorien WI-
DERSPRECHEN sich NICHT NUR ideologisch, SONDERN AUCH wissenschaftlich und logisch. Statt, hier nach alter Manier, im Zweifel auf eine prinzipiell unfassbare und unerklärbare tranzendentale "Schöpfermacht" zu verweisen bzw. sich an unbefriedigende Erklärungen ZU KLAMMERN, wäre es wohl angebracjhter zuzugeben, daß viele Mechanismen wissenschaftlich einfach noch UNBEKANNT und UNVERSTANDEN sind.

Mehr zum Thema

13 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zur Info, ich habe den Artikel wegen Verstoßes gegen das Urheberrecht gemeldet. Als Antwort weiter unten erwähnt Herr Gloger, dass der Artikel von einer Anna Ignatius stammt.
  • 04.07.2017, 22:24 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Regt dich nicht auf Heidi. Der ist in seinem Gotteswahn nach meiner Meinung total verbohrt.
Den kann man nur noch bedauern.
  • 04.07.2017, 16:25 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
(Eingeschränkte) Kreativität kann man den Kreationisten ja nun nicht absprechen: Da wird in dem ersten Beitrag "Über Evolution" (alt) auf den baren Unsinn der Argumentation hingewiesen - und schwupps ist er gelöscht, damit die kritischen Kommentare auch verschwinden. Die Gedanken sind aber frei und lassen sich nicht löschen! Deshalb rufe ich sie hier für Interessierte noch mal in Erinnerung ...

<<Hier eine andere Sicht der Dinge ...
Auch wenn jetzt wieder Vorwürfe wegen dem wiederholten Verweis auf den Aufsatz kommen - solange wiederholt solcher Unsinn wie im Beitrag eingestellt wird, darf (und muss!) auch wiederholt auf diesen Unsinn hingewiesen werden!>>

--> <<Wir sind heute viel überzeugtere Darwinisten, als es Darwin einst war - und dies mit viel besseren Argumenten!" Der Ausspruch von Konrad Lorenz dokumentiert, wie sehr Charles Darwins Evolutionstheorie zur gesicherten Grundlage heutiger Biologie geworden ist.>>
http://hoimar-von-ditfurth.de/hatte_...n_recht.pdf
  • 03.07.2017, 10:13 Uhr
  • 3
--> <<So gesehen verblasst auch ein oft vorgetragenes Argument der 'Kreationisten', nämlich dass nie ein sogenanntes "Missing Link" gefunden wurde (also ein "Übergangswesen" zwischen Tier und Mensch). Konrad Lorenz hat diesen Trugschluss einmal auf den Punkt gebracht: "Das Missing Link? Das sind wir!" (nicht mehr Tier, aber auch noch nicht ganz Mensch ) ... >>
wize.life/themen/kategorie/philosophie/artike...ir-leben-...

--> <<Mit anderen Worten: Würde alles noch einmal von vorn beginnen, kämen vermutlich in dieser Entwicklung --keine-- Menschen vor. Aber es würde wieder eine Entwicklung einsetzen, und es würde vermutlich auch wieder etwas "Lebendiges" dabei entstehen. Nur würde es wohl auf der Erde dann eine Biossphäre geben, die sich von unserer "wahrnehmbar" unterscheidet. >>
wize.life/themen/kategorie/wissen/artikel/857...ens-artikel
  • 03.07.2017, 10:13 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist das nicht überhaupt das Wesen aller Wissenschaft, dass Thesen aufgestellt werden, die man zu beweisen versucht? Gibt es schlüssige Ergebnisse, dann wird das zur wissenschaftlichen Basis für weitere Thesen und Untersuchungen.
Es gibt keine endgültige universelle Wahrheit, wie das Religionen suggerieren. Es gibt nur das dauernde Bemühen von uns Menschen um weitere Erkenntnisse. Wer diese Ungewissheit nicht aushält, verlässt sich halt auf einfache Erklärungsmuster - leider.
  • 03.07.2017, 10:06 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Höre auf mit dem Unsinn! Du wirkst wie ein Schulanfänger unter Abiturienten.
Wie kann sich ein Mensch nur anmaßen, über Dinge zu schreiben, von denen er keine Ahnung hat? Gehe auf die Universität, studiere ein paar Jahre lang Geschichte, Biologie, Physik -- und dann reden wir weiter.
  • 02.07.2017, 23:35 Uhr
  • 0
Hallo und guten Abend Ihr EVOLUTIONSANHÄNGER,
bin erst vor kurzem nach Hause gekommen. Ein großer Garten ist mir lieber als hier meine Zeit zu vertun. Da habe ich ja WIEDEREINMAL Euch Anlaß gegeben Euch so richtig in Stimmung zu bringen! Was würdet Ihr den Tun, wenn es m,eine Beiträge nicht gäbe? Ihr benötigt doch jemand, an dem Ihr Euer Ärger/Agressionen auslassen könnt!
Ich übrigens habe NICHTS persönliches gegen Euch, allerdings gegen Eure Einstaellung/Glauben.
Ich lasse mich nicht so negativ herab, wie z.Bsp. Heidi P.
Dich Heidi frage ich, hast Du eine höhere Schulbildung, hast Du studiert?
Meine Beiträge sind wissenschaftlich fundierte Beiträge von verwschiedenen Autoren bzw. Veröffentlichungen, die sich nachprüfen lassen.
Wünsche allen eine gue Nacht und weiter eine gute Woche.
Ablehnung gegenüber anderen Menschen gibt es für mich nicht, ABER gegen Ihre Erkenntnis bzw. Meinung.
  • 03.07.2017, 23:18 Uhr
  • 0
"Meine Beiträge sind wissenschaftlich fundierte Beiträge von verwschiedenen Autoren bzw. Veröffentlichungen, die sich nachprüfen lassen."
Jetzt muss ich aber sehr laut lachen!
  • 04.07.2017, 08:06 Uhr
  • 0
Zu Heidi P.
welch eine ÜBERHEBLICHKEIT, ja ARROGANZ legst Du an den Tag! Warum antwortest Du mir nicht auf meine persönlichen Fragen???
Hast Du, habt Ihr hier denn meine Beiträge wirklich gelesen?
Der obige Beitrag stammt von Anna Ignatius und ist unter dem Titel::Evolution:>Zwischen Zufall und Notwendigkeit< er-
schienen. Veröffentlicht in :"Süddeutscher Zeitung" unter Ru-
brig:Wissen Nr. 13
  • 04.07.2017, 22:04 Uhr
  • 0
Ergänzung:
"Viele Menschen benützen ihr Denkvermögen NUR NOCH zur
Selbstbestätigung emotional bedingter VORURTEILE und nicht mehr zum Verstehen von festgeschriebenen Tatsachen."
Autor (Mathematiker, Physiker u. Philosoph)
Könnte das hier auf den Einen oder Anderen zutreffen?
  • 04.07.2017, 22:12 Uhr
  • 0
Jetzt wird es erst richtig interessant! Der Artikel, den du hier einstellst, ist also von einer Anna Ignatius - nicht von dir????
Noch nie was von Urheberrecht gehört??
Dir ist klar, dass ich diesen Verstoß jetzt melden werde?
Die Zeugen Jehovas sind raus, das war nicht meine Meldung - aber sie haben mich lang nicht so genervt, zumindest waren sie ehrlicher und haben ihre "Wahrheiten" als die ihrer Wachtürme gekennzeichnet.
  • 04.07.2017, 22:17 Uhr
  • 0
Dann melde mal, wenn Du darin Deine Bestätigung für Dein Verhalten (Unfreundlichkeit, Arroganz etc.) findest.
  • 04.07.2017, 23:33 Uhr
  • 0
Bedeutung von Arraganz:
ein arroganter Mensch, werdet sein Gegenüber ab, spricht a
abwerent von ihm, ist übertzeugt vom EIGENEM Wissen.
Sie beziehen ihr Selbstwertgefühl darüber, daß sie andere
Andere ABWERTEN, erniedrigen und kleinmachen.
Ich bin ab heute Mittag in unserem Wochenendhaus bis zum
Freitagabend und kann so hier nicht aktiv sein. OH WIE SCHADE!!! Habt ier Eure Freude.
  • 05.07.2017, 12:14 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren
Weitere Beiträge von diesem Nutzer