wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Reden ist Silber - Schweigen ist Gold ?

Reden ist Silber - Schweigen ist Gold ?

17.07.2017, 16:17 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Reden ist Silber ...
Schweigen ist Gold

Immer schön, so alte Sprichwörter zu „zerpflücken“ auf den Inhalt
...und die Aussage. Fast unerschöpflich ist die Anwendbarkeit und
natürlich genau soe klar die Position dessen, der ihn „anwendet“
oder „in Anspruch“ nimmt.

Allein schon das MOTIV ist interessant:
Das Reden ist zwar auch wichtig und kann dem gewissen
...REDNER zwar das Silber als ANERKENNUNG bringen.
Aber:
Ist es nicht ein Ansporn - und täuscht eine höhere Tugend vor -
bei Missständen „ das Maul zu halten“ ?
WER...verteilt da an WEN Edelmetall ? -
WER...“vergoldet“ damit einen Duckmäuser ?

Manchmal bringen diesen Spruch auch gern Leute vor, die nichts
zu REDEN haben und deshalb die Tugend des Schweigens über
alles stellen. Nach dem Motto:
Was ich nicht weiß, sollen Andere nicht erfahren.
Dann liegt im Verschweigen des Anderen der Vorteil, eine Meinung
zurückzuhalten und statt zu beleben „ TOT ZU SCHWEIGEN „ !
Eine gerade aktuell sehr erfolgreiche Vorgehensweise.

Oder man ist enthemmt und entschieden zu „REDSELIG“ !
DANN wirkt man auch „goldig“ und plappert „Silber oder „Blech“
Vielleicht ist der Begriff " Blech " ...nur ein Nachschlag.
Und - als Abwertung - heute nur etwas moderner.

Oder wird das Schweigen zur Belastung für Viele. Haben Manche ein
Problem damit, dass ZUVIEL Wissen, - über das man reden MÜSSTE -
schier erdrückt ? - Sind Einige „ Hans im Glück“, der an einem
...Goldklumpen sich „plagte“ - und froh war, dass er ihn los war ?
Glücklich, als er sich befreite und sich vom Gold durch Reden befreite ?

Und was ist mit dem SCHWEIGEGELD ?
Widerlegt man die Ehrbegriffe, wenn man Erkenntnis-Träger belohnt !
damit sie betrügerisch ...SCHWEIGEN ? - Dann wäre die Ebene völlig
verlassen und auf den Kopf gestellt.

ODER: ist Reden – Bronze, Schweigen – Silber und
das SCHREIBEN...das Festhalten, das Dokumentieren...
das „ Nicht Nachlassen und publizieren ...das eigentliche ...GOLD !
© R.L

PS/
Wenn es darauf ankommt, muss man auch ein Themenfeld
mal "beackern" OHNE es in Reime zu setzen.
Ich hoffe sehr, dass es trotzdem eine "Handschrift" hat.

Mehr zum Thema

8 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Sprichwörter haben es in sich und es kommt darauf an, wie man
sie anwendet. Manchmal ist SCHWEIGEN angebracht und das andermal
REDEN notwendig.
  • 17.07.2017, 22:44 Uhr
  • 1
...aber eine MEINUNG zu äußern - so sie besteht - sollte man sich schon zutrauen.Den Mut sollte man haben UND die Achtung vor sich SELBST ! - DARUM geht es !
  • 17.07.2017, 22:51 Uhr
  • 0
Natürlich darf man eine Meinung äußern, aber ab und zu
muss man schon abwägen, was man sagt.
  • 17.07.2017, 22:56 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Passt vielleicht zu deinem Artikel:

http://www.achgut.com/artikel/leute_..._aber_hilft
  • 17.07.2017, 20:00 Uhr
  • 0
@
GANZ GENAU SO wollte ich das Thema aufgenommen wissen !
GANZ EXAKT SO wollte ich das Sprichwort beleuchten!
GANZ SPEZIELL SO läuft der Seiltanz zwischen Gewinn u. Verlust.

Auch ich habe festgestellt, dass man sich Meinung oft gut überlegt.
WENN man sich zu einer Meinung nicht äußert und statt eines lieber auf das "UNSICHTBARE LESENSWERT" setzt, ist das nicht gerade konsequent. Dieses "indirekte Schweigen" und die "erkaufte Ruhe" ist für mich oftmals und bei Vielen "greifbar".

Ich habe es nie verstanden, dass man so seine EIGENE Meinung nicht
nur zurückhält, sondern sogar seine Anwesenheit bei einer Meinung verbergen muss !
Zu "Kontakten" und bewusster "Bekämpfung" durch Personen der "humanen und toleranten Zunft " wegen einer verbrieften Meinungsfreiheit muss man sich an der Stelle nicht äußern.
DA sprechen INHALTE eine deutliche und beschämende Sprache !
  • 17.07.2017, 20:43 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Tatsächlich können Sprichwörter und ihre Volksweisheit der jeweiligen Situation entsprechend gedeutet werden.
Es stimmt, dass dieses Wort in unserer politisch aufgeheizten Gegenwart durchaus doppeldeutig ausgelegt werden kann.

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.
Hier bei wize.life könnte es tatsächlich als eine Art Warnung verstanden werden.-

Schweigen ist Silber und Reden ist Gold.
Manchmal tut es mir leid, dass Menschen zwar eine Meinung haben, aber sie ängstlich zurückhalten, aus Feigheit, aus egoistischen Motiven.
Sie vergessen, dass sie andere vielleicht ermuntern könnten, unterstützen könnten, ihnen eine Lösung aufzeigen könnten.

Wer auch öffentlich zu seinen Überzeugungen steht, hat Mut. Vielleicht sogar ein Stück Märtyrertum.
Erinnert mich irgendwie an Luthers "Hier stehe ich, ich kann nicht anders, Gott helfe mir."

Darin sehe ich persönliche Integrität.
  • 17.07.2017, 19:32 Uhr
  • 1
@ Edith, meine Liebe...Du kannst sicher sein, dass es die Initialzündung zu der Behandlung dieses Themas gab.

Wie kann man zur "Befriedung" der öffentlichen Meinung - oder zur Vermeidung von Hetze und übler Rede - beitragen, wenn man jemand für diese Aufgabe jemand betraut, ....der nun wirklich als Paradebneispiel für UNTERDRÜCKUNG von freier Meinung gilt.

So dermaßen groß muß man wirklich nicht die "Goldgräberstimmung"
forcieren. Hier wagen ja schon OHNE Androhung von Konsequenzen ...manche keine Aussage mehr !
Wer mich kennt, ahnt, warum ich ERSTMALS überhaupt ein Thema gewählt habe. Es ist zu umfangreich. UND es geht in der Mühle am Brett unter. Hier ist der Verfall nicht ganz so schnell.
  • 17.07.2017, 19:55 Uhr
  • 2
Reinhold,
du bist einer der Mutigen!

Heute habe ich ein Interview mit Rüdiger Safranski gelesen. (Buch von Ang Eia). Die wirklich klugen Leute wagen es allmählich, öffentlich (Zürcher Zeitung) die DInge beim Namen zu nennen.

Seit September 2015 spielen sich in unserem Land groteske Szenen ab.
Dabei wissen die Verursacher - und haben es sogar öffentlich zugegeben -, was für einen Kardinalfehler sie begangen haben.
Dann aber - die Folgen dieses Fehlers - werden unter den Teppich gekehrt, verschwiegen, falsch eingeordnet, ... vergessen.

Man muss kein Genie sein, um die Motive zu erkennen.

Und das Mäntelchen der Nächstenliebe kann nicht groß und warm genug sein!
Aber die grobe Sprache dieser 'Liebenden' entlarvt wiederum alles!
  • 17.07.2017, 20:31 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.