wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Soll ich an den "Intelligent designer"glauben und die Evolution verwerfen?

03.09.2017, 16:08 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Man muß sich die Frage stellen, warum so ein fanatischer Kreationist hier bei wize.life so verbissen gegen die Evolutionstheorie ist und versucht sie erfolglos zu bekämpfen und zu vernichten. Der eigentliche Angriff der Kreationisten gilt nicht der Evolutionstheorie schlechthin. Es ist nur der kleine Teilbereich einer großen und umfassenden Theorie. und das sind die Erkenntnisse und der Verdienst des Zoologen Charles Darwin.: “Die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl” Denn das paßt nicht in ihrer christlichen Ethik von (Schein)-Nächstenliebe und (Schein)-Mitleid und die daraus abgeleitete moralischer Verpflichtung. Doch die natürliche Selektion ist immer und immer wieder durch Laborversuche, sonstige Experimente, Computersimulationen bewiesen
worden. Ganz zu schweigen bei den Tierzüchtern, die durch Selektion gewisse Eigenschaften erschaffen haben. Das alles sind Beweise für die Theorie Charles Darwin. Wenn man sich die organische Enstehungsgeschichte einmal betrachtet, so wird man festellen, dass von 100% aller Arten bis zum heutigen Tag nicht mal 3% überlebt haben. Ein russischer Biologe hatte mal gesagt: Er könnte bei dem Menschen zig Teile des Körpers darstellen., die ein Ingenieur hätte besser konstruieren können. Die ganze Evolution läuft blind ab besteht nur Ausschüssen. Ein ganz einfacher Beweis , daß es keinen "Intelligent designer" gibt und das dieses metaphysische Wesen bloß eine erfundene Märchengestalt ist. Die Evolutionstheorie sei gepriesen und nicht die Lüge von der christlichen Genesis durch einen Schöpfergott. Und über die langweiligen Beispiele von zum Teil christlich verseuchten Pseudowissenschaftlern kann ich nur lachen. Aber einst kann und will unser kreationistischer Freund nie begreifen . Das die Redlichkeit in der Wissenschaft nicht auf festgefahrende Theorien stüzt, sondern aus freie Forschung , denn die Erkenntnis der Evolution besteht noch in den Kinderschuhen. Die christliche Genesis hat immer dagegen eine festgefahrende Antwort. Wie langweilig und platt.

Nun mal eine kurze psychische Analyse über den kreationistischen-, bzw. christlichen Typus . Es ist ein bestimmter Menschentyp der auf den Glauben an den Schöpfergott anspricht . Welcher Typ könnte wohl in Frage kommen?

>>Ein Mensch mit psychischen Problemen und/ oder körperlichen Gebrechen.
>>Ein erfolgloser, schwacher Mensch. Häufig auch neidisch und rachsüchtig.
>>Ein Mensch, der es nicht verstehen kann und sich fragt, warum gibt es Kriege, Leid, Ungerechtigkeiten, soziales Elend. usw.

Das alles darf nicht sein!!!!
Und siehe da, da haben wir die Antwort: Das alles darf nicht sein.

Man sucht nach den Schuldigen. Und wer kann es nur sein ? Natürlich der gotteslästerer, atheistischer Evolutionist. Jawohl mein lieber Kreationist, alle die nicht an Gott glauben gehören vor der "Heilligen Inquisition" zum "peinlichen Verhör" um zu Widerrufen , wenn nicht dann auf den Scheiterhaufen. Wir Atheisten können froh sein, daß diese schreckliche Epoche vorbei ist. Aber damit die Scheiterhaufen nicht wieder brennen, sollten wir "Ungläubigen" den Kreationismus "geistig" energisch bekämpfen.

23 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Spinner!
  • 05.09.2017, 13:09 Uhr
  • 0
Dito
  • 05.09.2017, 13:10 Uhr
  • 1
Warum Spinner?
  • 05.09.2017, 19:26 Uhr
  • 0
Heidi. Mit dem Wort "Spinner" meint Gerd Adameit sein Spiegelbild. Und da hat er recht.
  • 06.09.2017, 14:25 Uhr
  • 0
Verstehst du jetzt warum, wize.life-Nutzer?
  • 06.09.2017, 14:27 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer dich nimmt doch keiner mehr für voll.
  • 06.09.2017, 14:44 Uhr
  • 0
Doch, ich nehme jeden für voll, der fair und sachlich bleibt. Sollte das nicht der Fall sein, und es fliegen nur noch Schimpfworte hin und her, nehme ich keinen mehr für voll - ganz gleich, welche Meinung er vertritt.
  • 06.09.2017, 14:49 Uhr
  • 0
Kreationisten die sich angeblich Wissenschaftler nennen, sind nach meiner Meinung Pseudowissenschaftler.
Wissenschaft sollte wertneutral betrieben werden. Aber diese Mischpoke sind befangen im christlichen Ethos.
  • 06.09.2017, 14:55 Uhr
  • 0
Soviel zum Thema Schimpfworte 😂
  • 06.09.2017, 15:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Natürlich sollst du dem Gedanken an Evolution abschwören. Lies doch mal dazu diesen "wissenschaftlich fundierten" Beitrag, auch wenn es keine Angaben dort gibt, wer "die Geologen" sind, wann es welche Vögel wo früher gab oder sonstige Quellenhinweise. Und das von einem notorischen Leugner geologischer Zeiträume und wissenschaftlichen Datierungsmethoden...

"Irrtümer der Evolutiontheorie

Die Evolutiontheorie besagt, daß die Vögel von den Reptilien abstammen und daß es sich hier "Archäopteryx) um ein langgesuchtes Zwischenglied handelt. Dies klingt
wunderbar, ABER es gibt ein Haar in der Suppe, DENN die Geologen haben HERAUS-
GEFUNDEN, daß echte, moderne Vögel, d.h. solche, die unseren heutigen Vögeln glei-
chen, schon lange Zeit vor dem Auftreten des "Archäopteryx" lebten
WENN der (A) wirklich ein "missing link" darstellt, HÄTTE er sich während der Umwandlung des Reptils in einen echten Vogel entwickeln MÜSSEN. DESHALB sollte
der (A) das älteste vogelähnliche Wesen sein oder das älteste Geschöpf, das wie ein
Vogel aussieht. Er hat hat sicherlich hochentwickelte Federn. TATSÄCHLICH JEDOCH existieren vollkommene Vogleformen geologisch lange vor dem "Archäopteryx". Dies
macht alle Spekulationen ZUNICHTE, daß er ein echtes Zwischenglied sein könnte!
Er ist es aber NICHT!
Dies ist ein wissenschaftlich fundierter Beitrag."

haha - selten so gelacht.
  • 03.09.2017, 18:16 Uhr
  • 2
Er bereitet uns halt immer wieder Spass, die Schenkelklopfer können auch den Alltag bereichern.
  • 03.09.2017, 18:18 Uhr
  • 0
Man sollte sowas wirklich nur noch mit Humor betrachten, auch wenns manchmal schwerfällt.
  • 03.09.2017, 18:20 Uhr
  • 0
Anders ist das nicht zu bewältigen, wenn Du eine Diskussion anfängst, dann wird das eine fruchtlose Endlosschleife, das haben wir doch auch schon mit unserem "ZJ-Priester" erlebt.

Übrigens wo ist der eigentlich?
  • 03.09.2017, 18:21 Uhr
  • 0
Vielleicht zur Sektenschulung oder bekommt grad einen Rüffel wegen Erfolglosigkeit.
  • 03.09.2017, 18:24 Uhr
  • 1
  • 03.09.2017, 18:25 Uhr
  • 0
Hallo wize.life-Nutzer und wize.life-Nutzer Ich habe diesen Schwachsinn von unserem Joint Users gelesen. Darauf baut sich z.T. mein Beitrag auf. Ich finde es auch immer wieder lustig wie er gegen die Evolution polemisiert. Dieser Mensch ist nach meiner Meinung ein schwächlicher Mensch mit einem Haufen
Neurosen. Solche wie er können nicht ohne eine Autorität = Vaterfigur Gott dem sie sich unterwerfen können, leben Alles Böse in der Welt kommt nach christlicher Ideologie von Satan. Auch die Evolution. Aber als Abwechslung brauchen wir ihn. Und was M.V. von den J.Z. angeht. Der war vernünftig
und hat es aufgegeben. Mich wundert es nur warum zeitgleich Benno nicht mehr da wahr. Er war ein entschiedener Gegner von M.V. Schade das Benno nicht mehr da ist.
  • 03.09.2017, 19:29 Uhr
  • 1
)ich hat M.V. längst nicht so genervt. Er hat zwar auch viele User blockiert, aber er vertrug auch Gegenwind.
Beim Erzkreationisten ist das wohl so, dass er sich einen Fensterplatz im Himmel verdienen möchte, wenn er die bösen Anhänger der Evolution (wieso eigentlich immer noch "Theorie") jeden Tag "vorführt".
Wenn man "Bibel und Evolution" googelt, dann kommen massenhaft die Seiten, wovon er seine "Weisheiten" schöpft.
Und natürlich sind es dort immer wieder die bösen dummen Atheisten, die die Evolutionslüge verbreiten. Nur komisch: Darwin war gar kein Atheist - und ich bin auch keiner!
  • 05.09.2017, 19:33 Uhr
  • 1
Heidi, ich brauch mir keinen Platz im Himmel zu verdienen, der ist schon für mich reserviert. Kann leider kein "E......
WANN eigentlich begreifst Du und Deine Evolutionsfreunde, daß kreatonistisch denkende Wissenschaftler, Wissenschaft- ler SIND, oder sprichst Du/Ihr diesen ihre Fähigkeiten ab?
Bisher kam so gut wie nicht vor, daß Ihr wissenschaftliche Gegenbeweise gegen meine Beiträge vorbringen konntet! Es heißt immer NUR Unssinges! Welch ein primitives Denken und Handeln.
  • 05.09.2017, 22:31 Uhr
  • 0
Primitiv finde ich eher, hier permanent angebliche Wissenschaftlichkeit vorzugaukeln, obwohl es sich nur um religiös-extremen Glauben handelt.
Am Ende findest du deine Behauptung, für dich wäre ein Platz in einem Himmel reserviert auch noch wissenschaftlich.
  • 06.09.2017, 09:19 Uhr
  • 1
Wenn es EINEN einzigen nachprüfbaren Beweis gäbe, dass die Welt vor 6000 Jahren in 6 Tagen erschaffen wurde, würde die Menschheit kopfstehen. Die Gefahr besteht aber nicht, denn für das Alter des Universums von ca. 14 Milliarden Jahre, das Alter des Sonnensystems von ca 4,5 Milliarden Jahre und die Entstehung von höher entwickelten Leben vor ein paar hundert Millionen Jahren gibt es unzählige nachprüfbare Belege. Für den oben erwähnten Kreationismus nicht einen einzigen. Sollte an Anhänger dieser Theorie sich "Wissenschaftler" nennen, so ist er ein Betrüger. Es ist aber andererseits keinesfalls auszuschließen, dass Gott und Evolution gut zusammenpassen.
Übrigens ist es eine deiner vielen Überheblichkeiten J.W.G., wenn du mir Begriffsstutzigeit unterstellst - aber deine Arroganz wird von dir gar nicht mehr wahrgenommen - von anderen jedoch schon.
  • 06.09.2017, 10:20 Uhr
  • 1
Dann wollen wir doch mal Herrn Gloger motivieren uns das wissenschaftlich nachzuweisen.

Dauert ja nicht lange sind ja nur 7 Berichte und der 7. Tag ist dann der kürzeste Bericht, weil da hat er ja gepennt.

Dann warten wir mal morgen auf Tag 1, was da wohl gebastelt wurde?
  • 06.09.2017, 10:40 Uhr
  • 0
Ich finde nicht, dass man Kreationismus überhaupt als Theorie bezeichnen kann. Er ist lediglich ein untauglicher Versuch, veraltete Glaubensvorstellungen irgendwie noch zu rechtfertigen. Selbst der Papst erkennt inzwischen Evolution als gegeben an. http://www.spiegel.de/panorama/gesel...999893.html
  • 06.09.2017, 10:43 Uhr
  • 1
Das Problem besteht darin, dass Kreationisten glauben, die Bibel wortwörtlich nehmen zu müssen. Sie diffamieren dabei auch die unzähligen Christen, die ein wissenschaftliches Weltbild haben - und das sind bei weitem die meisten.
Ich nehme an, Traktate für Kinder, mit dem Inhalt, dass die Lehrer lügen und dass die Kinder das gleich wieder vergessen sollen, was sie in der Schule lernen müssen, werden immer noch ausgeteilt - und das ist keine Dummheit mehr, sondern ein Verbrechen.
  • 06.09.2017, 12:39 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.