wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Über das "Biogenetische Grundgesetz" von Ernst Haeckel (Neu geschrieben)

19.09.2017, 23:28 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Das von Haeckel formulierte "Biologische Grundgesetz" besagt, daß die individuelle Entwicklung eine abgekürzte Wiederholung der Stammesgeschichte darstellt. Diese Version ist in des NICHT zutreffend, weil man Embryonalstadien NICHT erwachsenen Stadien stammesgeschichtlicher Vorfahren gleichsetzen kann." Noch deutlicher wird D.S. Peters vom >Senckenberg-Institut<, wenn er KLARSTELLT:"Für das >Biogenetische Grundgesetz< wie AUCH für ähnliche Vorschriften ergibt sich daraus nur eine Konsequenz: Man sollte es VERGESSEN. Dies klingt radikal aber es ist die EINZIGE Maßnahme, die verhindert, daß man auch in Zukunft Phylogenetik mit FALSCHEN oder doch BELANGLOSEN Argumenten betrieben wird." Peters plädiert dafür, daß man das >Biogenetische Grundgesetz< im historischen Archiv zu den Akten legen sollte.
Der Göttinger Humanembryologe Erich Blechschmidt bezeichnet das "Biogeneti- sche Grundgesetz" von Haeckel als einen fundamentalen IRRTUM. So werden die angeblichen Kiemen in der Frühentwicklung des Menschen als ein historischer be- leg der Gesaltensbildung im Sinne einer Rekapitulation angesehen. Diese Annah-me hat Blechschmidt durch seine Forschungsergebnisse WIDERLEGT, DENN die Kiemen stellen im gerichteten dynamischen Wachstumsprozeß charakteristische Beugefalten zwischen Stirn und Herzwulst dar.
Quelle:"Schuf Gott durch Evolution?" Prof. Dr. Werner Gitt

Dies ist eine überarbeitete Neuveröffentlichung aufgrund auseinandergerissener Schreibweise.


Wer hat hier Evolutionstheoretiker (Evolutionisten) madig gemacht? Du
machst mir den Vorwurf einen "extrem-religiösen" Kreatimismus, zu be-
treiben!
Dieser Deiner Teilkommentar>>>> Natürlich ist die Wissenschaft nicht im 19. JH. stehen geblieben und erst recht nicht im religiösen Mittelalter.<<< ist wieder typisch für Dich!
Danke für Deine Linkhinweise Ich konnte leider aber nur was mit dem
Hinweis auf Blechschmidt etwas anfangen, sorry

Wer seriös über Evolutionstheorie diskutieren bzw. gar andere belehren will, sollte sich dann doch etwas objektiver mit dem Thema befassen.
Hilfreich wäre da neben einer vernünftigen Schreibweise auch konkrete Quellenangaben für die
angeblich zitierten Aussagen und wenigstens die ausgeschrieben Namen der betreffenden Autoren.

Im übrigen sollte man dabei beachten, dass hier immer wieder Wissenschaftler und deren zu der Zeit herausragenden wissenschaftlichen Leistungen aus dem 19. JH. madig gemacht werden sollen, um angeblich einen extrem-religiösen Kreationismus zu beweisen. So etwas hat mit angeblich fundierter Wissenschaftlichkeit nix zu tun.

Natürlich ist die Wissenschaft nicht im 19. JH. stehen geblieben und erst recht nicht im religiösen Mittelalter.

Hier einige Links zu dem letzten Beitrag.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_..._.281866.29

https://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Rensch

https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Stefan_Peters

https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Blechschmidt

Man beachte speziell auch die Biografien von Jensch und Blechschmidt.


0

Knight Mover
Knight Mover
Diese wenigen Links waren nur Beispiele, wie man zu Informationen zum Thema kommen kann, auch wenn aufgrund der nicht so konkreten Angaben etwas mehr Suchaufwand.
Woher die angeblichen Zitate der benannten konkret stammen, bleibt im Dunkeln. Fakten wären da hilfreicher.

Heute, 13:54 Uhr
0

Mehr zum Thema

11 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dies betrifft einen Kommentar von Volker Boehr von gestern 23....Uhr
  • 25.09.2017, 19:52 Uhr
  • 0
???
  • 27.09.2017, 16:55 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weiter halte ich es für einen unverzeihlichen Irrtum, alles was in irgendeinem Buche steht, vorbehaltlos zu glauben. Man sollte sich sicherheitshalber die Fakten und Belege anschauen, am besten recht viele Fakten und Belege und nicht nur solche, die einem in den Kram passen.
Ich habe überhaupt keinen Zweifel daran, dass es genug Kreatonisten gibt, die auch absurdeste Meinungen vertreten. Die übergroße Mehrheit der Wissenschaftler ist jedoch anderer Meinung. Auf diese solltest du auch einmal eingehen.
  • 25.09.2017, 19:51 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
J. W. Gloger.

Dein Angriff auf Haeckel über die christlich orientierten (angeblichen Wissenschaftlern) führen ins absolute nihil. Einfach nichtssagend und lächerlich. Denn der Boden auf den diese Pseudo-
wissenschaftler ihre Ansichten über die Evolution schöpfen ist einfach gesagt "Gülle" und stinkt bestialisch.
  • 24.09.2017, 13:50 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Warum Knight sollte ich den neuen Beitrag nochmals überarbeiten. Was habe ich nicht korrekt weitergegeben?
  • 21.09.2017, 20:35 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was soll man zu Dir Volker anderes sagen als, IMMER DAS GLEICHE! Dir und den Anderen fällt NICHTS anderes ein, als IMMER WIEDER kreato- nistische Aversion zu äußern! Sprichst DU/Ihr den anerkannten Wissen- schaftler mit kreatonistischer Einstellung, ihre Fähigkeiten ab???
  • 21.09.2017, 20:33 Uhr
  • 0
Ja
  • 24.09.2017, 23:18 Uhr
  • 1
Jochen,
Ich weiss nicht recht, was ich von dir halten soll.

Meinst du das wirklich alles im Ernst, was du da schreibst? Oder möchtst du uns hier ein wenig auf den Arm nehmen?

Falls du es ernst meinst: (jetzt meine ich es auch mal ernst): Was bewegt dich, solch einen Unsinn zu verfechten? Wer hat dich einer derartigen Gehirnwäsche unterzogen, dass du meinst, du müsstest so etwas schreiben? Und wieso lässt es dich so kalt, wenn alle Leute hier sich nur lachend und kopfschüttelnd abwenden?
Wieso schaffst du es nicht, diese absonderlichen Gedanken aus deinem Kopf zu verbannen? Hat dich das Bibelstudium so mitgenommen? Wieso guckst du dir nicht einmal die Belege und Fakten an, die die Evolution untermauern? Ich meine, du gehst da total voreingenommen an die Sache heran. Deine Meinung steht schon fest, bevor du auch nur EIN Gegenargument gehört hast.

Es interessiert mich sehr (und das ist wirklich ernst gemeint), wie man in so eine geistige Position hineingerät, wie du sie vertrittst.
Ist es einfach zu schön, um nicht wahr zu sein, dass das gesamte Wissen bis in alle Zukunft in einem "heiligen" Buch steht und man nur lange genug darin lesen muss um die Welt zu verstehen? Alle Experimente, alle Ausgrabungen, alle Bemühungen der Wissenschaftler sind sinnlos - warum etwas zu ergründen suchen, wenn es doch schon in der Bibel steht?

Hast du vielleicht Visionen gehabt, hat Gott dir befohlen, diese Artikel hier zu schreiben? Hat ER zu dir gesprochen, im Traum vielleicht ? Oder warum tust du das?
  • 25.09.2017, 14:14 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum gucke ich eigentlich immer wieder hier rein? Es ist immer nur kreationistischer Unsinn.
  • 21.09.2017, 13:22 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also diesen Beitrag würde ich nochmal überarbeiten, zumal er den gelöschten zuvor nicht korrekt wiedergibt.
  • 19.09.2017, 23:54 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weitere Beiträge von diesem Nutzer