wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Das "Urknallmärchen"

21.10.2017, 21:40 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Eine Gravitationslupe widerlegt das Urknall-Märchen
Offener Brief von 33 Wissenschaftlern zum Thema: "Der Urknall"

Nach Aussagen von Eric J Lerner, dem Mathematiker Michael Ibison von Earthtech.org und Dutzenden anderer Wissenschaftler auf der ganzen Welt beruht die Dominanz der Urknalltheorie eher auf Konventionen als auf einer wissenschaftlichen Methode. Sie haben deshalb den folgenden offenen Brief an die Wissenschaftlerkreise verfasst, welcher im New Scientist ( 22.-28. Mai, 2004, Seite 20) veröffentlicht wurde.

"Die Urknalltheorie basiert auf einer großen Anzahl hypothetischer Wesenheiten, auf Dingen, die wir niemals beobachtet haben - Aufblähung, geheimnisvolle Materie und dunkle Energie sind die auffallendsten Beispiele. Ohne diese gäbe es einen fatalen Widerspruch zwischen den Beobachtungen durch die Astronomen und den Vorhersagen der Urknalltheorie.
Unterzeichnet u.a. von:

Halton Arp, Max-Planck-Institut Für Astrophysik (Deutschland)
Eric J. Lerner, Lawrenceville Plasma Physics (USA)
Michael Ibison, Institute for Advanced Studies at Austin (USA) /
Earthtech.org
www.earthtech.org
http://xxx.lanl.gov/abs/astro-ph/0302273
http://supernova.lbl.gov/~evlinder/l...eachin1.pdf
John L. West, Jet Propulsion Laboratory, California Institute of
Technology (USA)
James F. Woodward, California State University, Fullerton (USA)
Andre Koch Torres Assis, State University of Campinas (Brazil)
Yuri Baryshev, Astronomical Institute, St. Petersburg State University
(Russland)
Ari Brynjolfsson, Applied Radiation Industries (USA)
Hermann Bondi, Churchill College, University of Cambridge (UK)
Timothy Eastman, Plasmas International (USA)
Chuck Gallo, Superconix, Inc.(USA)
Thomas Gold, Cornell University (emeritus) (USA)
Amitabha Ghosh, Indian Institute of Technology, Kanpur (India)
Walter J. Heikkila, University of Texas at Dallas (USA)
Thomas Jarboe, University of Washington (USA)
Jerry W. Jensen, ATK Propulsion (USA)
Menas Kafatos, George Mason University (USA)
Paul Marmet, Herzberg Institute of Astrophysics (pensioniert) (Canada)
Paola Marziani, Istituto Nazionale di Astrofisica, Osservatorio
Astronomico di Padova (Italien)
Gregory Meholic, The Aerospace Corporation (USA)
Jacques Moret-Bailly, Université Dijon (retired) (Frankreich)
Jayant Narlikar, IUCAA(emeritus) and College de France (Indien, Frankreich)
Marcos Cesar Danhoni Neves, State University of Maringá (Brazil)
Charles D. Orth, Lawrence Livermore National Laboratory (USA)
R. David Pace, Lyon College (USA)
Georges Paturel, Observatoire de Lyon (F)
Jean-Claude Pecker, College de France (F)
Anthony L. Peratt, Los Alamos National Laboratory (USA)
Bill Peter, BAE Systems Advanced Technologies (USA)
David Roscoe, Sheffield University (UK)
Malabika Roy, George Mason University (USA)
Sisir Roy, George Mason University (USA)
Konrad Rudnicki, Jagiellonian University (Polen)
Domingos S.L. Soares, Federal University of Minas Gerais (Brasilien)
LINK:http://www.mahag.com/allg/urknall.php

Mehr zum Thema

18 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ooooh,
Wo hab ich wieder hingeklickt...
Schnell wieder weg...
  • 29.10.2017, 21:13 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hatte einen Kommentar an Digger W. geschrieben, diesen aber vergessen abzusenden.
Deshalb jetzt neu.
Vielen Dank für diese Deine Aussage:>>>Dennoch akzeptiere ich sie, denn wer bin ich, dass ich Andersdenkende verurteile.<<< Wenn doch andere die gleiche Einstellung hätten!
Du hast recht, daß ich in einer für Euch nicht begreifbare Welt lebe. Dies kann auch niemand begreifen, der den Durchblick zum göttlichen nicht hat.
  • 24.10.2017, 22:46 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
VIELEN Dank John Doe für Deine Befürchtung, daß ich in eine Depression fallen könnte, oder sogar an einen Suizid in Erwägung zie- hen bzw. diesen ausführen könnte!!! Beides wird NIE eintreffen, da mein Glaube in Gott, in seinem Wort fest gegründet und durch NICHTS zu erschüttern ist!
Was Eure Ablehnung betrifft, so sagt Gottes Wort voraus, daß alle, die ja zu Gott und seinem Wort gesagt haben, wegen dieser Einstellung abgelehnt und verfolgt werden! Darüber sollen wir uns freuen. Soweit bin ich NOCH NICHT, aber in mir entsteht gegen über denen, die mich ablehnen, sondern wie Du und weitere in grober Weise beleidigst und für krank bezeichnest! Findest Du/ihr dies für in Ordnung. Ist dies ein Umgang wie er erstrebenswert und als positiv angesehen werden kann?
  • 24.10.2017, 22:37 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Woher nimmst Du Dir das Recht, zu beurteilen, daß meine "Provokationen" nicht christlich sind? Wie kommst Du zu der Erkennt- nis, daß Jesus anders handeln würde? Kommt Dir da evtl. in den Sinn, daß Jesus gesagt hat:"Liebet eure Feinde?" Nun, diese Aussage bedeutet aber nicht, daß man all ihr Verhalten, ihre Einstellung, ihren "Ungöttlichen" Glauben tolleriert! Ich lehne weder Dich noch Deine anderen Mitstreiter als Mensch ab, wie ihr es bei mir tut! Dies ist der große Unterschied.
Was Dein Hinweis einer Provokation betrifft, so ist dies Dein Empfinden.
  • 24.10.2017, 22:08 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
John Doe, eigentlich kann man mit solch seltsamen Typen wie J. W. nicht diskutieren. Denn Gläubige leben nun mal in einer anderen Welt und können rational lebende Menschen nicht begreifen.
Dennoch akzeptiere ich sie, denn wer bin ich, dass ich Andersdenkende verurteile.
Allerdings sind seine Provokationen nicht gerade christlich, sodass er seinen Glaubensbrüdern und -Schwestern keinen Gefallen tut. Jesus hätte anders gehandelt.
  • 24.10.2017, 19:32 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das "Schöpfermärchen" von wize.life-Nutzer. Wenn es in der Wissenschaft zu verschiedenen Diskursen kommt, dann spricht es nur positiv für die Wissenschaft. Solange dieses unter dem Aspekt einer nichtreligiösen Diziplin betrieben wird, ist sie auch lebhaft. Aber die naive Einstellung was die Wissenschaft nicht 100% erklären kann, dann kann es nur und muß ein Intelligent designer vorhanden sein. Wie billig, platt und stupide ist so eine Einstellung. Ich mache ihm keine Vorwürfe über seine Überzeugung. Er ist befangen und geknebelt durch die ideologische Genesis der Christen, besonders stark vertreten durch die Kreationisten. wize.life-Nutzer kann man nur noch bedauern. Schlimm wird es später für ihn sein, wenn für ihn sich heraustellt, das "Gott" tatsächlich "tot" ist. Eine nihilistische Erkenntnis mit der er nicht mehr fertig werden kann. Entweder kommt er dann zur Selbstbesinnung oder die Gefahr besteht für ihn in die Depression zu verfallen bis hin zum Suizid. So wird es dann vielen religiösen Fanatikern ergehen. Tja, das wäre schade um ihn. Mein herzliches Beileid jetzt schon.
  • 24.10.2017, 18:43 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
J.W. Dein Schöpfer ist natürlich auch eine Theorie. Deshalb wirst Du eine große Zahl an Menschen finden, die Deinen Glauben auch für nicht zutreffend halten.
Warum akzeptierst Du nicht einfach, dass neugierige Menschen immer Erklärungen für alle "weißen Flecken" suchen. Dadurch entwickeln sich Theorien, die irgendwann als richtig erkannt werden, oder nicht haltbar sind.
Deshalb ist es lächerlich, wenn Du irgendwelche Leute zitierst, die eine momentane Theorie mit absoluter Gewissheit als nicht zutreffend einstufen.
  • 24.10.2017, 12:22 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So ist es nun mal in der Wissenschaft mit den Theorien, oder ist Dir das etwa neu?
  • 24.10.2017, 08:47 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wieso ist es lächerlich, wenn eine große Zahl von Wissenschaftlern, die sogenannte "Urknalltheorie" für nicht zutreffend halten? Eine sehr selt-
same Einstellung. Was meine Einsellung/Haltung zur Evolution, so auch Urzelle und Urknall betrifft, so gehts es mir darum, daß die drei erwähn
ten Disziplinen Theorien sind und die Mehrzahl der Wissenschaftler dies für NICHT zutreffend halten. In zweiter Linie führt es mich dazu, daß hinter allem ein Schöpfer steht.
  • 23.10.2017, 21:04 Uhr
  • 0
Träum weiter! Am Einfachsten für Dich wäre zum Anfang die Evolutionstheorie von Darwin zu lesen und zu verstehen!
  • 24.10.2017, 16:21 Uhr
  • 2
>>>In zweiter Linie führt es mich dazu, daß hinter allem ein Schöpfer steht.<<< von wize.life-Nutzer.
Du versiehst dich in deiner Wortwahl. Es ist keine Enzelperson als Schöpfer sondern eine Mehrzahl von Schöpfern. Nähmlich Wesen aus Fleisch und Blut, die sich Christen nennen. Gell.
  • 07.11.2017, 19:03 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo J.W. kapierst Du diese Theorien überhaupt? Oder veröffentlichst Du diese Thesen nur, um zu provozieren?
Die Urknalltheorie kann man als Laie nur zur Kenntnis nehmen. Wie jede Wissenschaft entspricht sie dem heutigen Stand der Erkenntnis und kann morgen schon wieder anders aussehen.
Aber triumphierend darauf hinzuweisen, dass eine Anzahl Wissenschaftler anders darüber denkt, ist etwas lächerlich. Oder sollten bei Dir religiöse Motive dahinter stecken? Dann bist Du nicht in der Lage, wissenschaftliche Themen zu diskutieren.
  • 23.10.2017, 08:28 Uhr
  • 3
Sollten bei J.W. tatsächlich die religiösen Motive vorherrschend sein, dann ist für ihn die Erde immer noch eine Scheibe.
Da ist die kath. Kirche ja schon weiter!
  • 24.10.2017, 16:23 Uhr
  • 2
Johannes Paetzold hat auf Ihren Kommentar zu einem Beitrag geantwortet.

"Du hast Recht, dass in "einschlägigen Büchern" eine übereinstimmende Aussage gemacht wird. Allerdings ist zu beachten, dass diese "einschlägigen Bücher" seit vielen Jahrzehnten die Meinungsbildungsgrundlage bilden (nach der Etablierung der EvolutionsTHEORIE) und von daher fast immer die "nicht einschlägige Literatur", selbst aus wissenschaftlichen Kreisen, keinen Eingang mehr findet, weil sie bewußt und vorsätzlich als alternative Möglichkeit der Betrachtungsweise nicht nur unterdrückt, sondern vielfach auch unterschlagen wird..."
  • 26.10.2017, 21:30 Uhr
  • 0
J.W. - Dann sage mir mal, was die "einschlägige Literatur" zur Bibel und anderen Erzählungen sagt.
Ist das nicht auch ein Teil der EvolutionsTHEORIE ?
  • 28.10.2017, 17:06 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weitere Beiträge von diesem Nutzer