wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Das I Ging - Die Technik der Befragung

16.04.2018, 15:09 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

I Ging II
Die Technik der Befragung

In unserer schnelllebigen Zeit wird sich kaum noch jemand finden, der die uralte Technik mithilfe von Schafgarbenstängeln verwendet.
Um möglichst schnell eine Antwort auf eine Frage zu erthalten, verwendet man 3 Münzen.
Ich verwende die 1-Cent-Münze, die ja als Glückspfennig einen gewissen positiven Ruf hat.

Jede Münze hat eine Vorderseite (ZAHL) und eine Rückseite (BILD). Ein Hinweis auf die Polarität des Lebens. Später wurde das als Yang – Yin bezeichnet.
Man ordnet der Zahlseite den Wert 3 zu, der Bildseite den Wert 2.
Wenn 3 Münzen die Vorderseite zeigen, ergibt sich der Gesamtwert 9.
Wenn 3 Münzen die Rückseite zeigen, ergibt sich als Gesamtwert 6.
9 und 6 sind dann sog. WANDUNGSLINIEN.

xxx

Das ist eine sehr interessante Erkenntnis. 9 ist die absolute Fülle und 6 die absolute Leere.
Diese Extremzustände führen zu einer Veränderung, zu einem Wandel.

C.G. Jung hatte eine interessante Eigenheit, die diese Situation unterstreicht. Kam ein Patient klagend und vom Leben enttäuscht zu ihm, holte er eine Flasche Sekt und goss dem Patienten und sich ein.
Wir feiern jetzt den Wechsel, der bald eintreten wird, meinte er.

xxx

Das Hexagramm baut man von unten auf, also:

6. Wurf 3 3 2 = 8 = --- ---
5. Wurf 2 2 2 = 6 = --- --- = Wandlungslinie
4. Wurf 2 3 2 = 7 = --------

3. Wurf 3 3 3 = 9 = -------- = Wandlungslinie
2. Wurf 3 2 3 = 8 = --- ---
1. Wurf 2 2 3 = 7 = --------


Der nächste Schritt:
Man sucht die beiden Trigramme auf S. 26 im Buch von Hamann und findet die Zahl 55 = Der Zenit

Die a l l g e m e i n e Deutung heißt also: Der Fragesteller befindet sich in einer Zeit der Fülle, dem Zenit (S. 299)

xxx

Die zwei Wandlungslinien erweitern und spezifizieren diese recht allgemeine Antwort, indem sie sagen:
3. Wurf: „Die gegnerischen Kräfte haben ihren Höhepunkt erreicht. Nur Geduld bringt Sie weiter.“ (S. 302)
und
5. Wurf: „Wenn Sie trotz Ihrer Stellung bescheiden genug sind, wird Ihnen großes Glück zuteil.

xxx

Da wir zwei Wandlungslinien hatten, ergibt sich auch ein zweites Hexagramm, das sich wieder aus dem veränderten oberen und dem unteren Trigramm zusammensetzt: schwach/stark/stark und schwach/schwach/stark.
Es zeigt die FOLGE, die Richtung der weiteren Entwicklung an.

Es ist das Hexagramm 17: Die Nachfolge (S. 108f.)

„Entwickeln Sie ein gesundes Gespür dafür, wie weit Sie Ihre Grenzen ausdehnen und wann Sie Halt machen sollten.“

xxx

Zusammenfassung:

Diesem Text liegt keine echte Testfrage zugrunde, sondern das erste Hexagramm wurde von mir frei und aus pragmatischen Gründen erfunden.
Dennoch zeigen die Antworten sehr viel Intuition

Die Botschaft fasse ich zusammen. Wenn jemand gerade eine Zeit der Fülle erlebt, sollte er doch mit Gegenkräften rechnen, geduldig sein und bescheidene Ansprüche an andere haben.

Alle Zitate stammen aus dem sehr tiefgründigen und ästhetischen Buch von Brigitte Hamann, das auch Nicht-Sinologen gut verständlich ist.

Ich habe es erst vor Kurzem selber entdeckt und finde es ungemein faszinierend. Vorher habe ich mit dem Original gearbeitet – der Übersetzung von Richard Wilhelm – was durchaus nicht immer leicht zu verstehen war.

ABER: Das I Ging ist ein weises Spiel mit sich selber, mit dem Urgrund, der Quelle des Seins, die sich in jedem Menschen befindet. Es ist sehr leicht zu erlernen, und ich helfe jedem gern, der sich mit einer Frage an mich wendet.

© Edith Zeile

Mehr zum Thema

5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei allem Verständnis für deine Kreativität wize.life-Nutzer, aber das nun wieder ist mit Bleigießen und anderer Art Kaffesatzleserei zu vergleichen.
Das geht voll an jeglicher Realität vorbei solche Zahlenspiele. Das haben schon andere mit Bibel versucht u.a - da irgendwelche Zahlencodes zu finden ...
Würfel fallen nunmal zufällig, so sie ordentlich austariert sind und auch Münzen, wenn wirklich frei geworfen. Daraus irgendwelche Muster erkennen zu wollen, kann ich nicht ernst nehmen.
  • 16.04.2018, 20:14 Uhr
Was Du vergisst, Knight, ist, dass das keine Efindung von mir ist, sondern dass alle Buddhisten das I Ging kennen und Millionen Menschen auf der Welt sich damit beschäftigen.

Aber auch Beschränkung auf das Nötigste ist ok
  • 16.04.2018, 20:51 Uhr
Ich hab mich nur auf deine konkreten Anwendungsideen bezogen und da kann ich nicht den geringsten wirklich nachvollziehbaren Ansatz erkennen.
  • 16.04.2018, 21:22 Uhr
Hallo, Knight, bitte beachte, wie Du die Possessivpronomina gebrauchst.
Es sind nicht m e i n e Anwendungsideen, sondern sie sind seit Jahrtausenden die Regel.
Ich habe lediglich versucht - weil dieser Bereich im Buch der Hamann mir ein wenig zu kompliziert erschien -, die Technik so zu beschreiben, dass man sie leicht nachvollziehen kann.

Grundsätzlich, Knight: Jeder Mensch hat einen anderen Erfahrungshintergrund. Du musst dich nicht mit DIngen beschäftigen, die D i r suspekt erscheinen.
Wahrheit findet immer Nachfolger.
  • 17.04.2018, 20:27 Uhr
  • 17.04.2018, 20:35 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren