wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

An die Astrologie GLAUBEN?

13.06.2018, 13:58 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Vor Kurzem sagte ein freundlicher Bekannter zu mir, ich könne durchaus an die Astrologie GLAUBEN, aber das Wort WISSEN dürfe ich in diesem Kontext nicht gebrauchen.

Zufälligerweise fand ich heute das Astrologische Monatsmagazin "Allgeiers STERNBILD" in meinem Briefkasten. Ausgabe Juli.
Im Folgenden zitiere ich Michael Allgeier, den Herausgeber :

"Liebe Astrologiefreunde!
Wer sich näher mit der Astrologie beschäftigt, der weiß einfach, dass es keine Fantasiegebilde sind, die wir in die Sterne hineindeuten, sondern dass es sich bei der Betrachtung der Sterne um sehr konkrete und erlebbare Kräfte handelt. Ich bin immer wieder sehr überrascht und ertappe mich dabei, wie ich durchaus genervt reagiere, wenn mich jemand fragt: 'Glauben Sie denn wirklich an die Astrologie?'
Genau diese Frage stellte mir vor einigen Jahren der Comedian Atze Schröder vor einem Millionenpublikum, mit der ergänzenden Bemerkung, dass dies doch alles Blödsinn wäre. Ich antwortete ihm, relativ nüchtern: 'Astrologie ist keine Glaubenssache, sondern eine Wissenssache!'

Ich finde es, zugegeben, ein bisschen provozierend, wenn nicht unverschämt, wenn mich jemand fragt, ob ich an die Astrologie g l a u b e. Schließlich beschäftige ich mich tagtäglich bereits den Großteil meines Lebens damit, habe viel gelernt und viele konkrete Erfahrungen mit dieser großartigen Wissenschaft gemacht. Man unterstellt uns Astrologen, die in der Öffentlichkeit tätig sind, auch gerne, wir würden doch nur Geld machen. Ja, bitte, wovon sollen wir denn leben? Sollen wir umsonst arbeiten?

Die Astrologie nimmt in unserer Welt immer noch ein Außenseiterdasein ein, sie polarisiert stark, wird von den einen heftig abgelehnt und belächelt, von den anderen bewundert.

Ich sage den Kritikern der Astrologie immer: 'Ein Astrologe kann falsch liegen, das ist menschlich, aber an der Wirksamkeit der Sterne und ihrer überragenden Bedeutung für uns gibt es keinen Zweifel.' Auch rate ich immer, nicht vorschnell zu urteilen, bevor man nicht selbst mit der Astrologie eine Erfahrung gemacht hat. Ihr Wissen scheint immer noch zu groß, zu unwahrscheinlich, um wahr zu sein.

Ich wünsche Ihnen einen guten und glücklichen Juli, Ihr Michael Allgeier "

Ich habe ihn in einem Seminar vor zwei Jahren kennengelernt. Unter den 14 Teilnehmern waren zu meiner Überraschung 5 Ärzte und Therapeuten!

(c) ez/Michael Allgeier, Vorwort zum Sternbild, Juli 2018, S. 1)

130 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin natürlich nicht überrascht, dass das Vorwort von Michael Allgeier so viel Staub aufwirbeln würde. Sachlichkeit ist nicht jedermanns Sache.

Einen Eiferer habe ich dann blockiert - Blockieren wird ab sofort zu meinem "Handwerkszeug" werden, auch wenn es meiner Einstellung zu anderen Menschen widerspricht. Aber Selbstachtung ist ebenso wichtig wie Achtung!

Zur Vervollständigung:

Seit 2011 existiert an einer Universität in Großbritannien der Studiengang: Kulturelle Astronomie und Astrologie.
Am Kepler College in den USA kann Astrologie studiert werden, ebenso an der Sastra Universität in Indien.

In den Niederlanden ist ein Universitätssstudium in Vorbereitung.

Vor einem Jahrhundert hat C.G. Jung, einer der berühmten Psychiater des letzten Jahrhunderts, vorausgesagt, dass die Astrologie an die Universitäten zurückkehren würde. EIn hellsichtiger Mensch!
  • 27.06.2018, 08:44 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurden Kommentare durch den Ersteller entfernt.
Zunaechst der triviale Hinweis, dass in diesem Kontext "Wissen" und indizienbegruendbares "methodisches Wissen" auseinander gehalten werden sollte.
Warum ich die Astrologie skeptisch bewerte, ist in verschiedenen meiner Beitraege begruendet. Interessierte werden dazu ueber mein Profil fuendig ...

Aber eine Kernaussage dieses Beitrags sollte doch zurechtgerueckt werden:
<<... aber an der Wirksamkeit der Sterne und ihrer überragenden Bedeutung für uns gibt es keinen Zweifel.' Auch rate ich immer, nicht vorschnell zu urteilen ...>>

"Keinen Zweifel" zu haben ist schon suspekt! Berechtigter (und begruendbarer) Zweifel ermoeglicht Hinterfragen ... und damit auch andere Perspektiven.
Zur "Wirksamkeit der Sterne und ihrer ueberragenden Bedeutung" biete ich mal unverbindlich ein indizienbegruendetes Modell zur Veranschaulichung an. Moege jeder selbst die Bedeutung der Sterne fuer seinen Alltag herauslesen ...
--> wize.life/themen/kategorie/wissen/artikel/329...groessen-ii

[n.b.: Ein Blick auf die Sterne ist auch immer ein Blick in die Vergangenheit! Unser Nachbarsternsystem Alpha Centauri z. B. ist ca. 4 Lichtjahre von uns entfernt. Was wir heute davon erblicken, ist bereits ca. 4 Jahre alt - solange war sein Licht --und alle seine "Wirkungen"! bis zu uns unterwegs!]
  • 16.06.2018, 10:09 Uhr
Peter, ich kenne deine EInstellung und ich akzeptiere sie natürlich. Du siehst das Ganze als Mensch des 20./21. Jahrhunderts und vertraust deinen Sinnen und deinem Intellekt.

Im Übrigen spielen Zeit und Raum überhaupt keine Rolle, denn es gibt sie gar nicht, sie sind lediglich für uns Hilfsmittel, um uns zurechtzufinden.
Telepathie überwindet alle Enmtfernungen - und sogar Freud akzeptierte im ALter diess Phänomen.
Im Übrigen gibt es auch Bücher (von Alice Bailey), die ihr von einem tibetischen meister nach New York telepathisch übermittelt worden sind . Zeugen gibt es dafür zuhauf.



Die alten Weisen im Zweistromland haben beobachtet und haben mit Sicherheit i n t u i t i v DInge bemerkt, die in der Tat eine sehr große Aussagekraft haben.
Das können aber nur die erkennen, die auf der Stufe von Michael Allgeier und jenen Millionen seriöser Astrologen stehen,. die es überall auf der Welt gibt.
_________

Deine/Eure Wissenschaftsgläubigkeit überrascht mich nebenbei SEHR.

Ich habe in meinem langen Leben sowohl bei Juristen wie bei Ärzten, bei Bankern größte Fehler erlebt, die erhebliche Auswirkungen auf mein Leben hatten.
Ich rate jedem, gerade bei jenen, die sich der Wissenschaft total verschrieben haben, vorsichtig zu sein.
  • 16.06.2018, 12:26 Uhr
Du kannst raten wem und was du willst.
Die von dir oft unterschätzte Mathematik liefert Grundlagen für die Welt beschreibende Modelle bishin zu Simulationen möglicher Entwicklungen von Universen inzwischen.
So etwas vertraue ich wesentlich mehr, als fragwürdigen Hypothesen bzw. eher Phantasien ohne Grundlage.
  • 16.06.2018, 14:42 Uhr
Wie kommst du darauf zu sagen, ich unterschätzte die Mathematik.
Ich habe sogar auf Wunsch der Direktorin und der Mathelehrerin Mathematik studieren sollen und habe mich da auch mit Physik als Nebenfach eingetragen!
Mein Vater hat Mathematik studiert und war technisch sehr begabt.

Nach 2 Wochen wechselte ich allerdings das Fach, weil ich mich zu Sprachen doch stärker hingezogen fühlte.

Zum anderen: Ich möchte mich nicht dauernd wiederholen. Ihr könnt doch von der Astrologie halten, was ihr wollt, aber ihr könnt mich auch mit euren Kommentaren in Ruhe lassen.

Denn in diesem Fall beißt ihr auf Granit. UNd das ist Steinbock-Qualität (Steinbrück, Gysi, Steinmeier, Queen Elizabeth mit ASzendent im Steinbock und Saturn am MC
  • 16.06.2018, 14:59 Uhr
Nun das entnehme ich deinen Kommentaren.
Natürlich kann man sich in Ruhe lassen gegenseitig mit Kommentaren, aber steht jedem frei, auch dir.
  • 16.06.2018, 15:03 Uhr
Vielleicht bin ich ein höflicher Mensch und antworte, wenn eine Antwort nötig ist.
  • 16.06.2018, 15:13 Uhr
Ich antworte, wenn ich Zeit und auch grad Lust habe und natürlich auch nur, wenn ich es für angebracht halte.
  • 16.06.2018, 15:15 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
@Frank
Du führst ein Zitat von mir an.
Es war an Knight gerichtet, der schon vor 4 Jahren emsig daran beteiligt war, sein Unverständnis zu dokumentieren.

Im Übrigen habe ich hier gar keinen Beitrag v e r f a s s t, sondern habe das Vorwort eines Berufs Astrologen z i t i e r t.

Unabhängig von Deiner Meinung und Deiner Erlaubnis, was ich wohl sagen d a r f oder nicht - Du bist doch nicht mein Vormund - werde ich bis zum Ende meines Lebens sagen: Ich w e i s s , was die Astrologie zu leisten vermag, und sie ist für mich eine empirische Wissenschaft.
Und es gibt Millionen von anderen hoch intelligenten Menschen in der Welt, die meine Meinung teilen.
Also kann ich mit deiner Zustimmung oder Zurückweisung sehr gut umgehen .
  • 22.06.2018, 14:03 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Nein, das ist bei weitem keine "Wortspalterei" - darin bist eher du als Gehirn-akrobat Meister - das ist philologische Praxis. Ich habe nur einer anderen Person das Wort erteilt, mehr nicht. Das ist doch kein BEITRAG von mir.

Im Übrigen - ich bin hart wie Granit mit Sonne Im Steinbock, wenn es um Efahrung und Fakten geht, und weich wie Wasser, wenn es um Gefühle geht (Mond im Krebs).
  • 22.06.2018, 14:50 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nachdem mich gestern Volker Böhr öffentlich verdächtigt hat, ich würde vom Team für meine Beiträge BEZAHLT werden, habe ich ihn gemeldet und erhielt die Empfehlung, ihn zu sperren.
Das habe ich getan.

Ich werde mich also jetzt mit einem Schreiben an das Team wenden und von ihrer Seite eine Stellungnahme - öffentlich am Brett - erbitten.

Der nächste Schritt wird sein: Ich gehe wegen Beleidigung und böser Unterstellung vor Gericht.
  • 15.06.2018, 14:06 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also Glauben tue ich da nicht dran, aber es hat einen gewissen Unterhaltungswert
  • 15.06.2018, 11:13 Uhr
Ja, Unterhaltunmgswert hat sie ganz sicher.
Gunter Sachs bekam von seiner Mutter, als er älter war, das Horoskop zu lesen, dass sie bei seiner Geburt von Frau Ebertin, damals eine angesehene Astrologin, zu lesen.
Er "erkannte sich wie in einem Spiegel". Nun war Sachs diplomierter Mathematiker und es reizte ihn, der Sache auf den Grund zu gehen.

Ergebnis: zwei Bücher, die 20 Millionen Daten ausgewertet haben.
  • 15.06.2018, 15:35 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der angesehene Beck Verlag stellt das Buch "Geschichte der Astrologie" von K.von Stuckrad, Professor an einer niederländischen Universität, so vor:

"Die Astrologie gehört zu den ältesten Wissenschaften der Menschheit ... Kocku von Stuckrad versteht es meisterhaft, diese unterschiedlichen Aspekte zu einer Geamtsicht zu bündeln ..."

Ich werde nur noch mit Usern diskutieren, die dieses Buch gelesen haben. Alles andere ist Zeitvergeudung.
  • 14.06.2018, 15:49 Uhr
Es zwingt dich keiner, hier mit irgendwem zu diskutieren und wenn du hier Pflichtlektüre zur Voraussetzung machst, dann kann mans gleich lassen.
  • 14.06.2018, 21:04 Uhr
DU musst die DInge nicht verdrehen, Knight! Ich diskutiere mit allen , aber wer pauschale Urteile fällt, sollte schon von der Sache etwas verstehen.

Was tätest du denn, wenn Frauen Mathematiker für langweilig oder autistisch hielten, weil sie niemals mit höherer Mathematik in Berührung gekommen sind?
Da würdest du doch auch schreiben, wer sich nicht mit sphärischer Trigonometrie auskennt, den kann ich nicht ernst nehmen.
  • 14.06.2018, 21:47 Uhr
Würde ich so nicht und ich verdrehe auch nix. Du hast klar ein Buch zur Pflichtlektüre erhoben.
  • 14.06.2018, 21:48 Uhr
In der Tat ist es reine Zeitvergeudung, mit Laien ein anspruchsvolles Thema zu diskutieren.
Da genügt der Vortrag. Wer das interessant findet, kann Fragen stellen und sich weiter informieren.
Wer das Thema ablehnt, ohne etwas von der Materie zu verstehen, sollte es links liegen lassen.
Es gibt genügend andere Angebote für jedermanns Geschmack.

Aggressionen baut man am besten beim Sport ab
  • 14.06.2018, 22:25 Uhr
Ich lehne nich das Thema ab, habe nur eine andere Meinung dazu als du. Aggressionen spielen dabei keine Rolle.
  • 14.06.2018, 22:27 Uhr
@Edith:
"Wer das Thema ablehnt ... sollte es links liegen lassen."

Leider darf man es sich so einfach nicht machen. Astrologische Bewertungen haben sich im Alltag doch schon wahrnehmbar etabliert - auch gerade wegen dem fehlenden Hintergrundwissen der Angesprochenen (objektiv und wertungsfrei)!
Es gilt fuer alle Ideologien: "Wehret den Anfaengen!"

Beispiel dazu:
<<Man mag dies ernst nehmen, man mag darüber die Nase rümpfen oder bloß seinen Spaß dran haben. Der Spaß freilich sollte aufhören, wenn ... astrologische Gutachten darüber bestimmen, ob man eingestellt wird oder nicht. Tatsächlich gibt es eine Reihe von sogenannten Fachastrologen, die sich gerade auf diese aberwitzige Personalberatung spezialisiert haben. Es mangelt ihnen nicht an Selbstbewußtsein: "Unsere astrologischen Gutachten sind allemal objektiver als jede andere Beurteilung.">>
--> wize.life/themen/kategorie/kultur/artikel/264...berglaubens
  • 16.06.2018, 14:12 Uhr
Nun, man kann mit allen Dingen Schindluder treiben. Du kannst auch ausgezeichnete Zeugnisse vorlegen, eingestellt werden,. und plötzlich versagen.

Früher war das übrigens üblich, sich graphologische Gutachten einzuholen. Mein Kollege, Dr. W. hatte eine Dipl. Psychologin als Mutter, die ihn dann auch in die Astrologie einwies.
Er war ebenfalls ein überzeugter Graphologe und erzählte mir, dass seine Mutter eben diese Aufgabe in einer Firma hatte.

Wenn du meinst, lieber Peter, du könntest mit dem Intellekt, also deinen 2 Augen und Ohren einen Menschen und dessen Charakter erfassen, so irrst du dich geradezu bedenklich.
EIn Horoskop kann dir hundertmal mehr präzise Aussagen machen, vor allem auch bezüglich der Integrität von Menschen, ihrer Wahrheitsliebe, ihrer Ausdauer, ihrer Intelligenz.

War C.G: Jung ein Idiot? Kannst du mir die Frage bitte ebenso präzise beantworten, wie du es ja hier bei meinen Beiträgen machst.
Ich habe berühmte Leute als meine Gewährsmänner und ich fühle mich im Umkreis von Goethe, Kepler, Melancnthon, Jung und den neuen klugen Köpfen Sachs und den Professoren STuckrad. Walach und Däumling sehr wohl.
  • 16.06.2018, 14:39 Uhr
Berühmtheiten aus der Vergangenheit repräsentieren den Wissensstand ihrer Zeit, manche wachsen darüber hinaus. Ich achte solche.
Für mich zählt allerdings der aktuelle Gesamtkenntnisstand.
Inhalte sind mir wichtig, die auch logisch nachvollziehbar sind. Titel oder Bekanntheit sind für mich da eher irrelevant.
Das ist für mich wissenschaftliches Denken.
  • 16.06.2018, 14:45 Uhr
Wissenschaftliches Denken findet sich vor allem an den Universitäten.Das sind die Bildungsstätten in diesem Land. Und da hier die Wissenschaftlichkeit der Astrologie in Zweifel gezogen wird, beziehe ich mich expressis verbis auf die höchsten Vertreter, das sind die Professoren.

Im Übrigen gebe ich gerade wieder ca. 300 Bücher an den hiesigen Professor der vergleichenden Religionswissenschaft weiter, der vor Jahren sagte, er werde in Heidelberg ein Zentrum f. Esoterik nach dem Vorbild der Amsterdamer Universität gründen. Er ist noch jung und ich bin sicher, das kommt, wenn die Zeit dafür reif ist.
  • 16.06.2018, 15:05 Uhr
Für mich findet es eben nicht nur dort statt. Viele besuchen ja nur eine Zeitlang Universitäten, wie auch ich für 5 Jahre. Das gelernte wird aber nicht vergessen dann und lernen geht auch ohne Universität weiter.
Wie Titel erworben werden ist hinreichend bekannt, auch Bewertung von Wissenschaftlern oft zu sehr an der Anzahl von Veröffentlichungen unabhängig vom Inhalt. Universitäten sind gut und wichtig, aber nicht alles.
Sie sollten auch relativ frei agieren dürfen, nur wenn am Ende noch Scharlatanerie da unterstützt wird, sollte man schon mal über staatliche Förderung nachdenken.
  • 16.06.2018, 15:11 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Wer sich näher mit der Astrologie beschäftigt, der weiß einfach, dass es keine Fantasiegebilde sind.."

Das ist wirklich SEHR einfach: man weiß es einfach. Weshalb Beweise, Überprüfungen, Plausibilitäten, Zweifel? Man weiß es doch einfach.

Genau das ist Glaube:

Eine Annahme, durch nichts gerechtfertigt und gesichert, ausser, dass man es "einfach weiß".

Weil es einem so schön in den Kram passt...
  • 14.06.2018, 13:16 Uhr
WEnn 10 Patienten mit Schnupfen in der Praxis erscheinen, w e i ß t du auch, welches Medikament du ihnen geben solltest. Vielleicht wählst du sogar unter 3 oder 4 MItteln aus.
Jeder, der eine gewisse Zeitlang in seinem Beruf tätgi ist, erwirbt WISSEN, warum sollte das bei Herrn Allgeier anders sein.
UNd der Hochmut , den du hier zur Schau trägst, sagt viel über dich aus.
  • 14.06.2018, 13:50 Uhr
Du versprachst doch, auf meine inhaltsleeren Argumente nicht mehr einzugehen?

Mich würde auch eher interessieren, wie man zu einer Anstellung bei WL als Animateur kommt und was man dabei verdient.

Ich hätte da auch Interesse dran. Gegen entsprechende Bezahlung verteidige ich auch die Astrologie, schlimmstenfalls auch noch absurdere Behauptungen: die Amerikaner waren nie auf dem Mond, Impfungen verursachen Autismus und Elvis Presley lebt noch. Alles eine Frage der Bezahlung... Rentner können immer Geld gebrauchen.
  • 14.06.2018, 13:57 Uhr
Aber wir sind ja alte Bekannte, haben uns schon viel gestritten und du weißt sicher noch, dass ich ab 14 Uhr Hausbesuche mache. Also dann... tschüss..
  • 14.06.2018, 13:58 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt die Sterne, daran ist kaum Zweifel möglich! Gibt es einen ganz einfachen Hinweis darauf, dass die Konstellation der Sterne unser Leben beeinflusst, der auch jemandem einleuchten kann, der nicht tief in die Astrologie eindringen kann, oder will?

Mir ist die Astrologie nicht unsympathisch, weil ich den Sternenhimmel liebe und weil meine Mama darauf geschworen hat, dass die Sternzeichen alles über uns verraten würden!

Wie gesagt, gibt es ganz einfache Erklärungen, woher der Einfluss stammt und vor allem, gibt es praktische, reale Auswirkungen?
  • 14.06.2018, 11:07 Uhr
Hallo, Alfred,
es war ein alter ägyptischer Weiser (Hermes Trismegistos), der die Formel "Wie oben, so unten" zur Begründung des Einflusses anführte.
Alles ist miteinander in Verbindung , alles korrespondiert miteinander.

Es ist eine Tatsache, dass zwischen den Gezeiten Ebbe und Flut und dem Mond eine enge Beziehung besteht.
Es ist eine Tatsache, dass Leben ohne den EInfluss der Sonne nicht möglich wäre.

Wir sind mit dem Kosmos und dessen "Bewohnern" unlöslich verbunden.

Wie funktioniert Telepathie, die sogar der alte Freud für wahr hielt?
Die alten Inder sprechen von einer feinstofflichen Substanz, die sie 'âkâsha' (Äther) nannten.
______

Die Sterngucker im alten Ägypten machten Beobachtungen, diesen Einfluss betreffend, aber ich vermute, sie hatten auch eine sehr hohe Intuition und haben Beziehungen zwischen einem Geborenen und einem Planeten auf diese Weise erfasst. Das wurde tausendfach durch nachfolgende Astronomen/Astrologen bestätigt.

Kepler sagte 1618 den Beginn des 30.jährigen Kriegs voraus.

____

Zur Zeit befindet sich im Zeichen Skorpion der Jupiter. Wenn jemand also dort seine Sonne oder den Mond oder den Aszendenten hat, kann man ihm sagen, dass er etwa ein Jahr lang recht glücklich, expansiv sein kann (falls nicht andere ASpekte das negieren).

Das Problem ist - oder besser formuliert - man erliegt oft der Versuchung, etwas auszusagen, wenn nur ein TEIL der Daten vorliegt. Das trifft durchaus manchmal zu, ist aber auch gefährlich.
EIn seriöser Astrologe braucht zum Geburtstag stets die Geburtszeit und den -ort.

Deine Mama gehört zu denen, die, wenn sie einmal einen TIEFEN Blick in den Brunnen getan haben, wissen, wie das Wasser schmeckt.

SChick mir deine Daten, und ich sage dir etwas über dich.
  • 14.06.2018, 11:33 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren