wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Eine einzelne Frau gegen marschierende Rechtsextreme - Dieses Foto ging um die Welt

News Team
10.05.2016, 07:46 Uhr
Beitrag von News Team


Tess Asplund wird in diesen Tagen von der Netzgemeinde groß gefeiert. Als sie am 1. Mai zusehen musste, wie Rechtsextreme durch die Stadt marschierten, entschloss sie sich spontan etwas dagegen zu machen. Das Foto von ihrer Aktion ging um die Welt.

In der schwedischen Stadt Borlänge hatten sich rund 300 Mitglieder der rechtsextremen Gruppe Nordiska motståndsrörelsen ("Nordische Widerstandsbewegung") zu einer Demonstration versammelt und marschierten durch die Straßen. Zunächst schien es so, als würde der Tag zu einem Erfolg der Extremisten werden, doch dann packte es Tess Asplund und sie stellte sich den rechten Aktivisten in den Weg.



Fotograf David Lagerlof hielt diesen Moment fest. Sein Bild zeigt die zierliche Frau, wie sie sich mit geballter Faust in den Weg der Rechten stellte. Im Internet verbreitete sich das Bild vom Widerstand der mutigen Frau rasant und wurde unter anderem von Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling geteilt. Über ihre Aktion sagte Tess Asplund dem Guardian:

Es war ein Impuls. Ich war so wütend. Ich dachte: Zur Hölle, die können hier nicht einfach langmarschieren!


Freunde von ihr hätten zwar Sorgen, dass sie durch ihre Aktion zur Zielscheibe von rechten Racheaktionen werden könne, doch die Aktion sei ihr dieses Opfer wert:

Das Foto hat viele Nazis verärgert. Aber wenn dieses Bild von mir mehr Menschen dazu bringt, Widerstand zu leisten, dann ist das alles okay.




Am 2. Mai war es in Dresden zu einer ganz ähnlichen Szene gekommen, als sich ein einzelner Mann dem Marsch der Pegida in den Weg stellte.

Diese alte Dame quälte sich bei der Gartenarbeit bis diese jungen Männer beherzt eingriffen

Initialize ads

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.