wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Deutschland will den Islam nicht

Deutschland will den Islam nicht

20.05.2016, 08:18 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Deutschland will den Islam nicht

Die neue Rechte hat die Angriffe auf den Islam zur Parole gemacht, und dank des mörderischen IS und der Bereitschaft unserer Mitbürger bereitwillig auf einem neuen Feind zu zeigen, einen breiten Sieg errungen:

Der Islam ist schuld. Solche einfachen Zuordnungen haben bereits schon einmal zu Millionen Toten geführt, aber diese Warnung zählt nicht. Denn sie wollen die Glaubensbrüder und -schwestern dieser Religion ja schon an der Grenze abwehren, damit es zu solchen Prognomen wie in den 1930er Jahren gar nicht erst kommen kann. Wer das nur zögerlich einsieht, dem wird hilfsweise schnell vorgeführt, wie viele Christen weltweit verfolgt werden - natürlich überwiegend von muslimischen Gemeinschaften.

Dass unsere Kirchen und deren Sprecher vor dieser Sicht der Dinge warnen, interessiert niemand. Denn Verständnis für Fremdes ist auch das Bemühen um Verständnis und Respekt. Und überall dort, wo Rattenfänger, welcher Art auch immer, ihre vereinfachenden Lieder singen, ist die Mühe um Verständnis nicht gefragt.

Wer sich heute gegen die Zuordnung von Mord und Totschlag zu einer Religion wendet und nicht der wirklichen Täter, der muss schon eine gehörige Portion Zivilcourage entwickeln, um nicht niedergeschrien zu werden.

In den USA haben sich Vereinigungen von vielen tausend Christen gebildet, die mit Mord und Totschlag gegen Abtreibungskliniken als Werk des Teufels vorgehen. Terroristen, die Christen sind und ihre Begründung für ihre Taten der Bibel entnehmen.
Sind deshalb alle Christen gefährlich?

Auf unserer Welt leben 6,9 Milliarden Menschen. 32% (2.208.000.000) davon sind Christen, 23% (1.587.000.000) Moslems. In Deutschland leben 80.000.000 Menschen, 50.000.000 von ihnen sind Christen.
Die christlichen Glaubensgemeinschaften sind eindeutig in der Mehrheit - schon dass sollte verhindern, dass jemand uns erzählen könnte, dass wir Angst vor einer "Invasion" des "bösen" Islam haben sollten.

Aber dies alles wird von einer Mehrheit negiert - die sich lieber dazu hinreißen lässt, eine bestimmte Religion weltweit als Feind zu diskriminieren.

Alle, die sich so verhalten, sollten später keinen Persilschein beantragen. Unmenschlichkeit und Verführbarkeit aufgrund von Dummheit ist kein Entschuldigungsgrund.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich werde für meine Meinung in dieser Sache von Idioten unter Missbrauch meiner Bildrechte als "Zwangsjackenträger" diffamiert - warum das Idioten sind? Weil sie tatsächlich glauben, mich beeindrucken zu können.

Mehr zum Thema

43 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wo sie Recht hat hat sie Recht...


"Ein Produkt Ihrer zündelnden Sprache, Frau Petry"

Die CDU-Integrationsbeauftragte Giousouf gibt Frauke Petry eine persönliche Mitverantwortung an rechtsextremen Gewalttaten. Sie wirft der AfD-Chefin vor, Menschen gegeneinander aufzuhetzen.


http://www.welt.de/politik/deutschla...-Petry.html
  • 22.05.2016, 07:52 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was ist dagegen einzuwenden?
Muss Deutschland etwas wollen was der Mehrheit der Bürger offensichtlich nicht gefällt?
  • 21.05.2016, 13:42 Uhr
  • 4
Muss? Du musst kacken, sonst muss niemand müssen, du Komiker. Und das sage ich mit aller Absicht in dieser Form - frei weg zum Dreieck!
  • 21.05.2016, 13:44 Uhr
  • 0
Wieder mal unterstes Kanalniveau von dir.
Liest du eigentlich was du schreibst?
  • 21.05.2016, 13:46 Uhr
  • 5
Du kannst das auch anders haben, kurz und knapp per Zitat von Charles Caleb Colton:

Die größten Trottel können mehr fragen, als der klügste Mensch zu beantworten vermag.
  • 21.05.2016, 13:54 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer sagt denn das
  • 21.05.2016, 13:21 Uhr
  • 1
Was ?
  • 21.05.2016, 13:36 Uhr
  • 0
Na deinen Artikel
  • 21.05.2016, 13:53 Uhr
  • 1
Wer außer mir? Ich habe noch nie abgeschrieben, auch dann nicht, wenn es sich so anhört
  • 21.05.2016, 13:55 Uhr
  • 0
Du verstehst mich heute nicht
  • 21.05.2016, 13:56 Uhr
  • 0
Nein. Und ich habe offensichtlich nicht nur bei dir Probleme. Robert hat mir das auch schon um die Ohren gehauen.

Also werde ich mal ne Runde schlafen jetzt!
  • 21.05.2016, 13:58 Uhr
  • 0
Dir noch einen schönen Samstag
  • 21.05.2016, 14:00 Uhr
  • 0
23:05.... Schlaf und eine Runde Biergarten: Jetzt bin ich wieder fit!
  • 21.05.2016, 23:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Stimmt, Nichtwissen schützt vor Strafe nicht.
  • 20.05.2016, 19:36 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So einfach ist es nicht Mike,und das weisst Du selbst auch.
Objektiv betrachtet geht es nur um die "Religion" als solche, weil diese Religion eben oft als Rechtfertigung für bestimmt Lebens- und Verhaltensweisen vorgeschoben wird.
Was eigentlich abgelehnt wird ist der "arabische Basar" im täglichen Strassenbild, die Ghettos die sich mehr und mehr bilden, verbunden mit dem politischen Zwang, dass jeder Deutsche hier endloses Verständnis,Opferbereitschaft und vor allem eigener Integrationswille haben müsse, da es an Integrationswillen vieler Arabischstämmigen fehlt.

Dazu sind wir nicht die USA was Bodenfläche angeht. Schon der logische Verstand sagt einem, dass man nicht halb Westafrika hier noch reinquetschen kann, und alle hier Ansässigen nur in Jubel ausbrechen.
Hat hier schon einer mal ernsthaft überlegt warum unsere Nachbarländer die Aufnahme diese Asylanten im hohen Zahl ablehnen, hingegen Deutschland sich "freuen" muss?
Mönsch Mike, uns erpresst schon der Erdogan, was glaubst Du was passiert wenn die anderen Staatschefs der nicht mit Europa konformen Länder hier noch mitmischen?

Es ist doch jedem Mensch mit klarem Verstand schon aufgefallen, wie sich der Wind für Einheimische gedreht hat. Freie Meinung ist nicht mehr gefragt, und jegliche Äusserung muss vorher dreimal auf "Political correctness" überprüft werden. Deutschland hat sich in 2 Lager gespalten, und beide Seiten sind oft extreme.

Hier hat keiner Angst vor "unbekannten Kulturen", denn diese Kulturen sind wohl jedem bekannt. Was viele nicht wollen ist eben von diesen Kulturen im eigenen Land dominiert zu werden. Und das ist immer mehr der Fall.
"Der Islam, die Muslime" ein Megathema seit Jahren sobald man nur Radio und Fernsehen einschaltet. Zeitschriften bringen Sonderhefte heraus über den Islam und die Muslime. "Das Leben in Europa" in arabischer Sprache habe ich alternativ noch nicht gesehen

Aber......es kam der Vorschlag Arabisch zu einem Pflichtfach im Schulunterricht zu machen, da hier nun ja soviele "arabische" Mitbürger sind. Grosse Zustimmung beim "Gutmensch" der an anderer Stelle aber schon jammert, dass Englisch lernen zu müssen eine Zumutung sei und nichts über die gute,alte deutsche Sprache ging.

Bei allem glauben an das positive schaffen, es wird nicht funktionieren.Und die meisten Menschen mit Weitblick haben das schon realisiert.
  • 20.05.2016, 16:39 Uhr
  • 4
Das ist viel Text, der sich nahezu nahtlos an die Mehrheitsmeinung anpasst - ich nehme das zur Kenntnis und bleibe bei meinem Standpunkt.
  • 20.05.2016, 17:04 Uhr
  • 0
Was die Mehrheitsmeinung anbetrifft, so iegt vielleicht daran, dass es ehr der Realität entspricht als das Wunschdenken eines friedlichen Zusammenlebens auf moderner, europäischer Basis.
Persönlich finde ich es schade, dass man sich über das Pro und Contra nicht wirklich unterhalten kann, sondern sich eisern zu einer Seite bekennen muss. So werden sich auch nie Kompromisslösungen finden lassen, werder in der Politik noch im privaten Leben.
  • 20.05.2016, 17:27 Uhr
  • 4
Andrea, jemand der, wie du, hier

* mit vorgefertigten Worthülsen (Gutmenschen) und mit einem
*Vorschlag (?) eines Privatschulrektors kommt: "... es kam der Vorschlag Arabisch zu einem Pflichtfach im Schulunterricht zu machen ... ", der von keinem vernünftigen Menschen ernst genommen wurde,

der kann und darf von mir nicht erwarten, als satisfaktionsfähiger Gesprächspartner ernst genommen zu werden. Vielleicht versucht du es mit Jürgen ?
  • 20.05.2016, 17:34 Uhr
  • 0
Nun, dann reden wir von zwei verschiedenen Leuten welche Arabisch als Pflichtfach vorschlugen. In meinem Falle war es eine Sprachwissenschaftlerin die Englisch,Französisch und Spanisch als überholt ansah.Es ging weniger auch um diesen Vorschlag als um die Reaktionen einiger Leute im Land.
Jedes Ding hat leider einen Namen oder eine Beschreibung, und der von mit in Anführungszeichen gesetzte "Gutmensch" diente eben dieser Beschreibung und war nicht abwertend gemeint. Aber da wären wir an dem Punkt wo ich auch schrieb: Man muss sich jede Aussage 3 mal überlegen, und das kann auf Dauer mehr als anstengend sein und führt eigentlich nur zu einer künstlich kreireten Unterhaltung/Diskussion.
  • 20.05.2016, 18:02 Uhr
  • 3
Man muss sich gar nichts überlegen... man muss sich nur an die Sprachdefinition des Duden halten, und schon sind die Begriffe klar, exakt und deutlich und müssen auch keinesfalls in Gänsefüßchen stehen.

Und ja, an diese Dame entsinne ich mich auch..... sie schlug das vor, weil (ihre Theorie) in 2020, spätestens 2025 der Islam bzw. die Muslime hier in Deutschland die Mehrheit der Bevölkerung bilden würden.

Eher werden wir dann, wenn schon, zu Chinesisch verpflichtet werden, wenn man die finanziellen Engagements der Chinesen bei uns betrachtet und willkürlich hochrechnet.
  • 20.05.2016, 18:11 Uhr
  • 0
Mike, ich denke, man kann Andrea doch nicht ihre Sicht der Dinge absprechen und sie hat sehr sauber ihre Meinung nachvollziehbar dargelegt.
Du deine auch. IST DAS DENN NICHT der Dialog, den wir uns hier eigentlich wünschen?Zudem bleibt sie höflich und dialogbereit, obwoh du heftig auf sie zugeangen bist.
Das hat man hir bei SB nicht oft.. DAher sollte man mit solche "Perlen" vorsichtig umgehen.
Perlen vor die Säue haben wir doch oft genug.
Jeder von uns hat eine andere Lebenswirklichkeit, Punkt A.
Jeder hat eine andere persönliche Wahrnehmung , Punkt B.
Jeder hat eine anderes Talent, mit seiner Wahrnehmung umzugehen. Punkt C
Sich fremd im eigenen Land fühlen, gibt es demzufolge wenig Toleranz, gibt es Punkt D.
Mafiöse und brutale Strukturen und die Vorherrschaft von Clans nach eigenen Gesetzen gibt es. Punkt E. Darauf hebt Andrea nicht einmal ab.
DIESE tun ihrer Herkunft und Muslimen KEINEN Gefallen. Punkt F. (F!!! sollte man aber nicht generallisieren).
Es gibt unendlich viele liebe, gebildete, friedliche Muslime. Punkt G.
Diese verdienen unsere volle Unterstützung.Punkt H.
Sie sind vorbildliche Botschafter ihrer Herkuftlsänder und bereichern unsere Horizonte. Punkt H.
Diese darf man nicht in EINEN Topf werfen und opfern
. Punkt I.
Dafür müssen wir uns einsetzen Punkt J, aber auch dafür, die schlechten Elemante dingfest zu machen. Punkt K.
Am besten gemeinsam, fangen wir doch mit dem Respekt am besten bei uns und zwischen uns an. Punkt L.

Kennt ihr das große L in der Heckscheibe des Autos?
L= Lerner.
Lasst ns doch gemensam beraten und LERNEN; wie man mit dieser für uns völlig neuen Situation in dieser Dimension umgeht.
Lasst uns aus früherern Fehlern LERNEN.
Gestehten wir uns auch gegenseitig zu, auch au sneuen Fehlern lernen zu dürfen.
Lasst uns gemeinsam lernen, nach LBBENSWERTEN Lösungen zu suchen, nicht nach den falschen, gehässigen, übereilten, nicht mal nach den eiligen.
L wie lernen, G wie Geduld, K wie Kritik, aber auch L wie Lösungen finden.
Fehlt eigentlich nur noch M.
M wie Mensch bleiben und m wie menschlich bleiben.
  • 20.05.2016, 20:11 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mike
  • 20.05.2016, 15:57 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr guter Kommentar!
Ich bin fest davon überzeugt,dass der Persilschein bei diesen Menschen,die soviel Dummheit verbreiten,später beantragen und angeblich von nichts gewusst haben. So war es ja nach Kriegsende auch!
  • 20.05.2016, 12:47 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mike, wo hast du denn diese Eintrittskarte bekommen?
  • 20.05.2016, 11:27 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Leider haben viele gute Christen vergessen was menschlichkeit bedeutet.
  • 20.05.2016, 10:06 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Worüber sollen die Besorgten denn sonst besorgt sein? Die Flüchtlingskrise ist kein großes Thema mehr - außer in Schwimmbädern !!!! - den meisten Menschen in unserem Land geht es gut, da muss sich doch ein Feindbild finden lassen, gegen irgendetwas muss man doch sein....
  • 20.05.2016, 08:51 Uhr
  • 3
genau! Ich bin dafür dagegen zu sein...
  • 20.05.2016, 10:04 Uhr
  • 1
Mich würde eher mal interessieren, WOFÜR denn die meisten sind - WOGEGEN sie sind, kann man ja täglich hören, sehen und lesen ...
  • 20.05.2016, 17:40 Uhr
  • 4
Gute Frage Arnd, das interessiert mich auch aber darauf haben die Besorgten keine Antwort.
  • 20.05.2016, 17:41 Uhr
  • 2
Eben! Blindes Meckern ist ja so viel einfacher - andernfalls wäre nämlich Denken angesagt - und auch eventuelles Hinterfragen der eigenen Denkweise ...
  • 20.05.2016, 17:43 Uhr
  • 3
Wer macht denn sowas? Jeder ist von seiner Meinung so felsenfest überzeugt, dass auch die allerfundiertesten Argumente niemandem zum Überdenken dieser bringen.
  • 20.05.2016, 17:45 Uhr
  • 2
Leider - zurzeit sind hier die gegenseitigen Fronten derart verhärtet, daß im Grunde eine sinnvolle Diskussion gar nicht mehr möglich ist. Wenn man sich hier mit einer Meinung beteiligt, verschwindet man ruck-zuck in einer Schublade.
  • 20.05.2016, 17:47 Uhr
  • 3
Stimmt Arnd, das ist mir allerdings vollkommen egal. Denn in meiner Schublade stecke ich schon sooo lange, dass es mir dort sehr gemütlich ist.
  • 20.05.2016, 18:44 Uhr
  • 2
Ich stecke bisher in keiner Schublade - da ich zwar strikt gegen alles bräunliche bin, aber auch fast ebenso oft gegen links und grün schieße - die ich leider auch nicht mag. Daher tun sich manche schwer, mich "einzuordnen".
  • 20.05.2016, 20:47 Uhr
  • 3
Arnd, wogegen bist du denn eigentlich nicht?

Guuden Morsche und einen schönen Tag
  • 21.05.2016, 08:40 Uhr
  • 1
Sagen wir mal so - ich bin für Toleranz, Menschlichkeit und Miteinander - aber auch für eine kritische Betrachtung und Differenzierung anstehender aktueller Probleme. Politisch sehe ich mich da, wo vor vielen, vielen Jahren einmal die FDP stand - rechts von der SPD und links von der CDU. Nur sehe ich zurzeit keine Partei, die ich diesbezüglich mit gutem Gewissen wählen könnte. Der überspitzte Multikulti-Wahn, der Gender-Schwachsinn und der Internationalismus, der momentan gerade bei Grünen und Linken so "In" ist, macht diese Parteien für mich genauso unwählbar, wie die rechte Seite, also AfD und Konsorten.
  • 21.05.2016, 12:56 Uhr
  • 3
Moin Arnd
  • 21.05.2016, 13:14 Uhr
  • 1
Moin moin, Doro
  • 21.05.2016, 13:19 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.