wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nach Wahlerfolg im Osten: AfD kommt in einem zweiten Bundesland über 20 Proz ...

Nach Wahlerfolg im Osten: AfD kommt in einem zweiten Bundesland über 20 Prozent!

News Team
26.05.2016, 09:33 Uhr
Beitrag von News Team

Die AfD ist im Osten beliebter denn je. Die Rechtspopulisten kommen laut einer Umfrage auf 20 Prozent Wählerstimmen in Brandenburg - Bisher hatten sie diese Werte nur in Sachsen-Anhalt erreichen können.

Wenn diesen Sonntag Wahlen in Brandenburg wären, würden 20-Prozent aller Befragten die AfD wählen. Somit wäre die AfD drittstärkste Partei im Parlament - Nur 3 Prozentpunkte hinter der CDU. Das ergab die Infratest-Dimap-Umfrage für die Sendung "Brandenburg Aktuell" und die "Märkische Oderzeitung". Die Umfrage wurde telefonisch vom 19. bis 23. Mai durchgeführt. 1002 Menschen wurden hierfür befragt.

Brandenburg ist das zweite Bundesland, in dem die Partei die 20-Prozent Marke knackt. In Sachsen-Anhalt hatte sie bereits im März 24,2 Prozent erreichen können.

Die rot-rote Regierungskoalition würde laut Umfrage diesen Sonntag ihre Mehrheit verlieren. Die Partei die Linke rutscht auf den vierten Platz (17 Prozent). Die Werte der SPD sinken auf 29 Prozent. Die Grünen bleiben unverändert bei 6 Prozentpunkten.

Die nächsten Wahlen in Brandenburg finden allerdings erst 2019 statt.

Diese Krankenschwester sitzt einsam am Tisch - nur ihr Mann weiß, was sie verbirgt

Initialize ads
Mehr zum Thema

261 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
AFD.....Himmel, ich kann es nicht mehr hören! 2017 Bundestagswahl, ich freue mich schon wenn die Partei in den Keller fällt
Die AFD wollte kürzlich noch alle Gays,Bi´s, Transgender, anders denkende "ausfindig" machen.
Tja und dann?
So wie vor 70 Jahren ins KZ ?
Für Steuer Abgaben sind "wir" schon gut, gell?
  • 01.06.2016, 06:21 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also, die AFD kommt in einem 2. Bundesland eben nicht auf über 20%, da eben keine Wahlen waren. Umfragen bleiben nun mal Umfragen und sind keine Ergebnisse.

Naja, und es ist halt mal wieder der Osten...........die sollen am Besten ihren eigenen AFD-Staat ausrufen, mir langt es so langsam, was war es hier so schön, damals.....
  • 29.05.2016, 23:11 Uhr
  • 3
Der Osten wird dank der AfD sauber bleiben,der Westen ist sowieso nicht mehr zu retten-schaut euch Duisburg-Meiderich,allgemein den Ruhrpott an,schlaft weiter.....u. jeden Tag ruft euch der Mu....von der Moschee.
  • 07.06.2016, 00:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist gerecht, was mit dieser Partei geschehen ist, ist unmenschlich und unakzeptabel. Diese Gehässigkeit gegenüber der AfD muss bestraft werden. Macht weiter so, ihr seit willkommen !!!
  • 29.05.2016, 11:28 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wahlergebnisse abwarten ... die Lage im Sommer 2017 entscheidet
  • 28.05.2016, 16:55 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn ich hier so manche Komentare lese, wird mir übel. Nun gut, in der derzeitigen Politik wird nicht alles richtig gemacht. Aber die AfD? Ich wüsste so gut wie niemanden, der rationale Gründe haben könnte, diese Partei zu wählen. Dazu müsste jemand ja einerseits zu tiefst nationalistisch, und anderseits sowohl erzkonservativ als auch wirtschaftsliberal sein. Aber wer ist so, wem sollte das was nutzen? Nein, die meisten AfD-Wähler machen dies entweder nur aus Protest (mal den Regierenden eins auswischen, das nächste Mal aber wieder eine "normale" Partei wählen. Ader aber sie sind ganz einfach dumm, wählen die Partei nur, wiel sie gegen Ausländer ist, haben aber das sonstige Programm nicht gelesen? Als wenn jemand nationalistisch ist, soll er lieber das Original, also NPD oder Republikaner wählen, denn die sind wenigstens ehrlich, und nicht so asozial wie die AfD.
  • 27.05.2016, 21:03 Uhr
  • 5
Karsten,andere die nicht der selben Meinung sind als Sie,dumm zu bezeichnen zeigt von Kleingeistigkeit.Wir leben in einer Demokratie und ich kann meinen Unmut durch Wahlen zum Ausdruck bringen.Deswegen verbitte ich mir aufs schärfste ,mich mit den Nazis zu vergleichen.Ich denke da gibt es andere Gruppierungen (wie die Antifa)die der NSDAP mehr ähneln denn von denen geht Gewalt aus.Ich habe die AFD noch nie mit Steinen werfen oder Polizisten angreifen sehen.oder fremdes Eigentum in Brand zu setzen
  • 28.05.2016, 06:12 Uhr
  • 3
Es ist ja nichts dagegen einzuwenden, wenn man seinen Unmut bei Wahlen zum Ausdruck bringt. Aber gerade die AfD? Eingewisser Nationalismus ist in der derzeitigen Situation nicht zu verübeln, wenn massenweise Leute unkontrolliert ins Land gelassen werden (und darunter zweifelsohne auch zwielichtige Gestalten), und man sich auch noch mit hohem personellen und finanziellen Aufwand um diese Leute kümmert, während es hier im Lande genug andere ungelöste Probleme gibt (wie eine zwar nicht mehr zunehmende, aber sich verhärtende Unterschicht, drohende Altersarmut, Probleme bei Bildung, Pflege und Gesundheitswesen, Infrastruktur). Und ja, AfD und Pegida sind weitgehend friedlich (von einzelnen Rechtsextremen, die sich da untermischen mal abgesehen). Aber wenn man sich die Programmatik der AfD ansonsten mal so ansieht, ist da nichts zu finden, was für "Otto Normalbürger" (also Arbeiter, Angestellte, kleine Beamte, Rentner, Arbeitslose und kleine Selbständige und Freiberufler) irgendwie interessant und nützlich sein könnte. Da finet man einerseits einen tiefen Konservativismus, der in hintersten Bergdorf nicht schlimmer sein kein, anderseits einen Marktliberalismus, der alles an sozialpolitischen Errungenschaften seit Bismarck wieder weitgehend abschaffen bzw. privatisieren will.
Nein, so eine Partei kann für Normalbürgerin / Normalbürger nicht wählbar sein, nicht mal aus Protest.
  • 28.05.2016, 10:31 Uhr
  • 2
Also ich wähle immer die Partei, bei der mir das Programm am meisten zusagt, und hoffe, dass auch durch meine Stimme diese Partei zu Regierungsverantwortung gelangt (und wenn nur als Partner in einer Koalition), und dann zu mindest Teile des Programms in aktive Politik umsetzt.
Wenn ich mir vorstelle, dass die AfD zu Regierungsverantwortung gelangt, und ihr Programm in die Tat umsetzt, na dann gute Nacht...
Ja, etwas "Salz in der Suppe" kann nicht schaden, zu mindest wenn die jeweilige Partei auch positive Seiten hat, wie zum Beispiel die FDP, die damals in der Koalition mit der SPD das wirtschaftliche Gewissen repräsentiert hat. Aber bei der AfD ist außer dem Nationalismus (der aber leider übertrieben wird) finde ich bei der AfD nichts positives. Man nehme die CDU, die FDP und die NPD, werfe diese in einen Topf und schüttle kräftig. Und was dann an schlechten Dingen zu Boden sinkt, ist die AfD...
Übrigens, es gibt bereits Katalysatoren, z.B. die Linke... wenn man dort ein paar gewisse Leute abservieren würde, würde eine wahre sozialdemokratische Partei übrig bleiben. Und nicht zu vergessen: die Piraten, die leider den Bogen nicht gekriegt haben von einer Protestpartei der Netzgemeinde zu einer ernsthaften sozialliberalen Partei (die evtl. sogar die FDP überflüssig gemacht hätte). Diese beiden Parteien wären sogar koalitionsfähig.
Durch die AfD haben wir jedoch den "Salat": entweder große Koalitionen oder Dreierkoalitionen, keine wirkliche Opposition mehr außer der AfD, also letztlich kein politischer Wettstreit mehr, nur noch "alle gegen AfD"-
  • 28.05.2016, 22:30 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
warum hat den die afd einen so starken mitglieder zulauf, dass liegt doch an uns selber, da wir parteien gewählt haben, die machtbesessen und nur ihr eigenes schärflein ins trockene bringen wollen und die, die meinungen der befölkerung wenig interessieren. wartet ab wenn der wahlkampf wieder anfängt, dann werden wieder versprechungen gemacht, die dann nach den wahlen wieder nicht eingehalten
  • 27.05.2016, 16:31 Uhr
  • 5
aber dafür nehmen sie sich das Recht raus, uns als Pack zu beschimpfen, vergessen aber, dass sie von eben diesem Pack ihre Diäten bezahlt bekommen... sowas rächt sich...
  • 27.05.2016, 18:38 Uhr
  • 3
@ Carmen. Das hoffe ich. Aber bis zu den Wahlen haben viele Wähler sicherlich wieder vergessen, das sie als Pack beschimpft worden sind.
  • 28.05.2016, 18:22 Uhr
  • 1
Und ihr glaubt wirklich, dass die AfD was anderes im Sinn hat ... das absolute Machtstreben kann man in allen möglichen Variationen auch sehr gut bei den Spitzenkräften der AfD erkennen ... in der Politik gibt es keine Gutmenschen ..auch nicht bei der AfD ...
  • 30.05.2016, 17:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich bin für eine demokratie. es ist aber keine demokratie, wenn sich 2 grosse volksparteien zusammentun und tun und lassen können, was sie wollen. sie regieren am volk vorbei, da eine ordentliche opposition völlig fehlt. das war für deutschland sehr schlecht und ich hoffe inständig, dass wir nächstes jahr von einer grossen koalition verschont bleiben. nachdem die SPD viele, sehr viele stimmen verloren haben, werden sie hoffentlich mal aufwachen und lieber eine gute opposition abgeben. ja, die antwort auf die machtbesessenheit ist nun, dass sich protestwähler zu anderen, vielleicht fragwürdigen parteien hingezogen fühlen.
  • 27.05.2016, 14:40 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich hoffe das die AFD genau so stark in NRW wird
  • 27.05.2016, 14:20 Uhr
  • 10
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Selten SO VIEL Blödsinn gelesen.
  • 27.05.2016, 06:26 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
WAs soll man von Dunkeldeutschland auch anders erwarten mit dem Land der wenigsten Flüchtlingen.

Kein besserer Kenner dieser Bezeichnungen ist Herr Gauck, der dort länger alle Erfahrungen sammeln konnte als viele andere und heute den Weitblick beider Systeme als erster Mann im Staat hat.
  • 27.05.2016, 06:08 Uhr
  • 1
also elmar, ich finde deinen text ungut. ganz ehrlich, heute noch von dunkeldeutschland zu reden ist schon grenzwertig. ausserdem, ich muss doch nicht unter allen flüchtlingen leben um zu wissen, was es bedeutet. ich habe verständnis dafür. ausserdem weisst du vielleicht nicht, dass gerade dein dunkeldeutschland in der DDR zeit schon viele ausländer verschiedenster nationen beherbergte.
  • 27.05.2016, 14:36 Uhr
  • 1
Ich wiederhole nur unseren Bundespräsidenten, der mehr Erfahrung damit hat.

Und das ist nicht Ungut sondern ein Hinweis unseres Staatsoberhauptes...
  • 27.05.2016, 14:39 Uhr
  • 1
das habe ich aber schon vielfach gelesen, ausgerechnet diejenigen, die kaum asylbewerber haben, ausgerechnet diese leute haben keine ahnung und sind dagegen. wenn unser gauck das so formulierte, dann tut er mir leid. aber er ist auch schon in einem alter, da vergisst man....vielleicht auch gerne
  • 27.05.2016, 14:41 Uhr
  • 1
..... und der Herr Gauck als Staatsoberhaupt hat auch so seine ganz dunklen Seiten....
  • 28.05.2016, 10:17 Uhr
  • 0
ich bin kein ossikind, dennoch finde ich es eine frechheit, bewohner einer gegend abzuschreiben, dass sie ahnung von fremden haben. gerade diese ossis sind nach maueröffnung doch in sämtlichen ländern zu finden gewesen. also waren sie doch schier hungrig um in kurzer zeit viel zu erleben und zu bereisen. das macht man normalerweise nicht mit verschlossenen augen.
  • 28.05.2016, 12:15 Uhr
  • 0
Es geht um Deinen Bundespräsidenten..., eine Verunglimpfung wäre strafbar, wenn er den Antrag stellen würde...
  • 28.05.2016, 15:53 Uhr
  • 0
ja, das hat der werte herr erdogan ja gezeigt.... verunglimpfung ist sogar in der satire strafbar...wir kennen uns aus
  • 28.05.2016, 18:51 Uhr
  • 0
Quatsch
  • 28.05.2016, 18:55 Uhr
  • 0
nicht quatsch...läuft doch gegen böhmermann....wenngleich ich sein gedicht schrecklich finde....
  • 28.05.2016, 18:58 Uhr
  • 0
Strafanzeige läuft - aber kein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Mainz.
  • 28.05.2016, 19:00 Uhr
  • 0
Elmar,ich lach mich über Sie schlapp,diese Regierung ,samt Gaukler sind die unfähigsten Politiker seit 70 Jahren.
  • 28.05.2016, 19:26 Uhr
  • 0
das hat uns die groko eingebrockt. eine regierung ohne wirklich gute opposition ist allmächtig und regiert auch gegen ein volk wenn es dann sein muss. daher, verschont uns weiterhin mit grossen koalitionen, das bringt nur die ränder der parteien zum erblühen. eine afd ist jedenfalls momentan in aller munde, aber regierungsarbeit sieht anders aus.
  • 29.05.2016, 19:55 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.