wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
TV-Talk: Dieser Ex-Einbrecher verrät, was Eindringlinge abschreckt

TV-Talk: Dieser Ex-Einbrecher verrät, was Eindringlinge abschreckt

News Team
27.05.2016, 09:42 Uhr
Beitrag von News Team

Seit 2008 steigt die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland rapide an. Selbst Alarmanlagen scheinen die Einbrecher nicht abzuschrecken. Im ZDF-Talk "Maybrit Illner" diskutierten unter anderem Unions-Fraktionsvorstand Stephan Mayer (CSU), Grüne-Chef Cem Özdemir sowie Ex-Einbrecher und heutiger Streetworker Hammed Khamis über das Thema "Einbruch, Diebstahl, Überfall – Kriminalität ohne Grenzen?"

Während sich CSU-Mann Mayer damit rühmte, dass es in Bayern sechsmal weniger Wohnungseinbrüche gebe als in Nordrhein-Westfalen, platzte Özdemir gleich zu Beginn der Kragen.

Özdemir: "Seien Sie froh, dass Sie deutlich weniger soziale Brennpunkte haben."
Mayer: "Obwohl der Migrantenanteil in München der höchste ist in ganz Deutschland."

Die beiden bekamen sich erneut in die Haare, als Özdemir forderte:
"Wir brauchen schnelle Entscheidungen über Asylbewerber, die eine höhere Kriminalitätsbelastung haben."
Mayer: "Dann stimmen also die Grünen den drei sicheren Herkunftsstaaten Albanien, Tunesien und Marokko zu?"
Özdemir: "Nein."
Mayer: "Das ist ein Beispiel für ihre Doppelzüngigkeit."

Ex-Einbrecher gibt Tipps

Den einzig verbraucherfreundlichen Tipp gabs von Ex-Einbrecher und heutigem Streetworker Hammed Khamis. Der 34-Jährige erklärte, wie man sich wirksam vor Einbrüchen schützen kann.

Ein Hund habe ihn selbst immer abgeschreckt. Außerdem Aufkleber mit Aufschriften wie "Hier ist ein wachsamer Nachbar". Damit werde man darauf hingewiesen, was mach macht.

Eine normale Alarmanlage bringt gar nichts, die zieht eher noch einen Einbrecher an. Weil man von außen sieht, der hat was zu beschützen.

Khamis selbst wurde übrigens auch schon Opfer eines Einbruchs. Seitdem stelle er immer zwei Paar Schuhe nach draußen, wenn er nicht zuhause ist.

Dann denkt man ja, dass jemand da ist und Besuch hat.

Dieser Hund wurde gefesselt und zum Sterben ausgesetzt – doch dann kam dieser Mann

Initialize ads

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Peter Leopold
Sehr erfolgreich kann er aber als Einbrecher nicht gewesen sein
  • 27.05.2016, 14:44 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Klasse, mein Hund freut sich über jeden Fremden
  • 27.05.2016, 14:22 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein Hund, ein Aufkleber und zwei Paar Schuhe. Das waren alle Tipps?
  • 27.05.2016, 14:18 Uhr
  • 0
ich hätte da noch einen Tip... am Bahnhof einer sehr großen Stadt in dieser Bumsrepublik kann man für wenig Geld Pump Guns und Kalaschnikows kaufen.. quasi direkt vom Hersteller.
Ausreichend Munition gibt es dort auch.... Ich gehe nach der Devise : wenn dir dein Staat nicht hilft, dann hilf dir selbst .. ganz einfach .
  • 27.05.2016, 14:43 Uhr
  • 1
Mit Tipps zu strafbewehrten Handlungen würde ich in öffentlichen Medien sehr vorsichtig umgehen, besser so etwas komplett zu unterlassen !
  • 27.05.2016, 15:14 Uhr
  • 1
wer plötzl. im fernsehen ist, solte doch etwas welpenschutz bek.
natürlich weiß er mehr als er sagt.
letztendl. muss er ja noch auf der str. - in seinem viertel, ungeschoren laufen dürfen müssen
  • 27.05.2016, 15:21 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.