wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Schock für Merkel - Große Koalition verliert ihre Mehrheit

Schock für Merkel - Große Koalition verliert ihre Mehrheit

News Team
31.05.2016, 09:45 Uhr
Beitrag von News Team

Die Große Koalition sinkt erstmals unter 50 Prozent Zustimmung. Wenn am Sonntag Wahlen wären, würde die Mehrheit der Deutschen nicht mehr SPD oder CDU/CSU wählen. Das ergab eine INSA-Umfrage im Auftrag der "Bild"-Zeitung.

Laut der Umfrage kämen CDU/CSU demnach nur noch auf 30 Prozent der Stimmen. Das wäre ein halber Punkt weniger als in der Vorwoche. Die SPD verliert ebenfalls einen halben Punkt und kommt somit nur noch auf 19 Prozent - 4 Punkte vor der AfD, die mit 15 Punkten als drittstärkste Kraft in den Bundestag einziehen würde.

Auch die Linke würde im Vergleich zur Vorwoche einen halben Punkt verlieren und läge nur noch auf 9,5 Prozent.

Die FDP würde einen Punkt auf acht steigen, während Grüne auf Platz vier mit 13 Prozent verbleiben.

Nur aufgrund der Fünf-Prozent-Hürde hätten Union und SPD im Bundestag noch eine Chance auf die Mehrheit. Es wäre jedoch das erste Mal, dass weniger als die Hälfte aller Wähler SPD und Union wählen würden.

INSA-Chef Hermann Binkert sagte zu "Bild": "Weder die Kabinettsklausur noch das G7-Treffen helfen der Koalition diesmal aus dem Stimmungstief. Früher stärkten wichtige außenpolitische Termine die Regierung, derzeit zeigt das keine Wirkung mehr."

Für den INSA-Meinungstrend wurden vom 25. bis zum 30 Mai 2053 Wahlberechtigte befragt.

Brief ans eigene Ich: Diese Zeilen eines toten Mädchens treffen Mitten ins Herz

Initialize ads
Mehr zum Thema

66 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kein Wunder bei dieser Person ,wer zu ihr hält vernichtet das Europa und Deutschland was wir kennen ---
  • 01.06.2016, 22:37 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer fuer TTIP ist und es am Buerger vorbei durchpeitschen will muss weg, so bald wie moeglich, bevor diese Frau den Menschen in Deutschland auch noch diesen Knebel ins Gesicht drueckt.

Hier mal ein kleiner Vorgeschmack fuer TTIP, wie es bisher Rumaenien erging.
Wer sich das mal anschaut, hat eine leichte Ahnung ueber das was Frau Merkel hinter verschlossenen Tueren, mit ihren Freunden, gegen Deutschland ausbruetet.
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitr...zocker%253F
  • 01.06.2016, 09:14 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
An dem Tag wo "Angela" von der Bildfläche verschwindet mache ich eine Flasche Sekt auf.
Ob der Schaden, welchen sie dem Deutschen Volk zugefügt hat jemals gut zumachen ist wage ich zu bezweifeln.
  • 01.06.2016, 06:07 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schock für Merkel ist ja wohl eine reißerische Übertreibung.
Interessiert sie nicht, wäre treffender.
  • 01.06.2016, 05:53 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
@ Inge B. + @ S-h-N-k.: Ihr Beide gebt mir schon einen Vorgeschmack, was mich in 7 Jahren im Renteneintrittsalter erwarten wird:

Jetzt ist bei der Rente das "Haushaltseinkommen" im Gespräch, soll heißen, die gemeinsam erwirtschafteten Rentenversicherungsjahre bei Eheleuten sollen gegengerechnet werden. Das hat es doch früher nie gegeben !!! Meine Mutter z. B. bekommt noch 1) ihre Witwenrente und 2) ihre eigene Rente, die sie sich auch wirklich erwirtschaftet hat. Soll das zukünftig nicht mehr gelten ??? Wird uns demnächst von der Politik diktiert, welche Summe angemessen ist für eine im Alter alleinstehende Frau ohne Rücksicht auf ihre Lebensleistung. Stünde man sich im Nachhinein nicht sogar besser, nie arbeiten gegangen zu sein ??? Wo leben wir ??? Damit es den Politikern, Banken, Versicherungen, Wirtschaftskonzernen, Griechenland und den neu angesiedelten Familien in Deutschland besser geht !!!
  • 31.05.2016, 22:31 Uhr
  • 1
danke für den ausführlichen Exkurs ins Witwenrecht ...
  • 02.06.2016, 03:34 Uhr
  • 1
Danke, lieber Jürgen F., für die konstruktiven INFOs, die ich mir in meine Dateisammlung kopiert habe und weiterfüllen werde bis es so weit ist, dass ich die Unterlagen einreiche !!!
  • 02.06.2016, 08:01 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
...und das ist gut so.
  • 31.05.2016, 21:50 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Über die Zusammensetzung des Bundestages haben die Wähler 2013 abgestimmt, daraufhin wurde von den Abgeordneten AM zur Kanzlerin gewählt und hat es eine Groko gegeben. Diese befindet sich nun dank der Merkelschen Politik und ihres Hofstaates im Sinkflug, das ist ein nicht selten zu beobachtender Vorgang für schlechte Regierungen.
Über die Zusammensetzung des nächsten Bundestages entscheiden die Wähler 2017 und indirekt über die nächste Regierung.
Wie die aussehen wird, steht in den Sternen, denn bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein hinunter.
Mein Tipp: Bei ca. 25% werden die Unionsabgeordneten meutern, da sie um ihre Wiederwahl und ihre Pfründe bangen müssen, möglicherweise wird es eine Spaltung der Union geben oder einen neuen Kanzlerkandidaten. AM wird dann UN Generalsekretärin.
Oder es kommt noch ganz anders.
Da die AfD die einzige Partei ist, die echte Opposition zur Merkelschen Doktrin vertritt, dürfte sie den größeren Nutzen aus den abwandernden Stimmen ziehen, auch das kann kaum verwundern. Allerdings hat es nicht selten den Anschein, als würde sich die AfD selbst versenken (Stichworte Gauland, Höcke, Boateng...).
Jedenfalls kann es noch spannend und überraschend werden.
  • 31.05.2016, 18:40 Uhr
  • 6
Möglich.
Möglich aber auch, dass die AfD sich selber zerlegt.
Anzeichen dafür sind unschwer zu erkennen.
Aber noch hilft ihr unendlich mehr die Hetze der "moralisch überlegenen Berufsdemokraten". Wenn sie die nicht hätte ...
auch hier bei SB ...
  • 31.05.2016, 22:59 Uhr
  • 2
Ich sehe das etwas anders, und zwar so: Was Du beschreibst wird wohl so funktionieren für die Mehrzahl der weniger politisch und intellektuell gebildeten Menschen (die dafür andere gesellschaftlich wertvolle Qualitäten haben !), also die typischen politischen Mitläufer, auf sich stets die Macht der Herrschenden gestützt haben.
Bei den politisch und intellektuell gebildeten Menschen, gibt es einmal diejenigen , die den oben beschriebenen Vorgang betreiben. Bei den ideologisch unabhängigen jedoch setzt mittlerweile eine echte Trotzreaktion ein, die gegen diese Art der Bevormundung und "Alternativlosigkeit" agieren. Da diese Gruppe politisch heimatlos ist und einzig die AfD dagegen opponiert, kommen ihr deren Stimmen mehrheitlich zugute.
So seh ich das.
Aber ich kann mich auch irren.
  • 01.06.2016, 13:46 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich wiederhole, was ich an dieser Stelle schon einmal geschrieben habe:
Jedes Volk hat oder bekommt die Regierung, die es verdient !
  • 31.05.2016, 17:52 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jürgen F. liest sich gerne hier er kommt immer dann wenn er meint das er die AfD unterstützend beistehen sollte.
  • 31.05.2016, 15:04 Uhr
  • 2
@Siegfried
Jürgen F. liest sich NICHT nur selbst gerne hier ...
er bringt Dinge auf den Punkt, die auf den Punkt gebracht werden MÜSSEN !

Und wann kommen Sie und wem meinen sie unterstützend beistehen zu sollen?
  • 31.05.2016, 15:26 Uhr
  • 10
garantiert nie die AfD
  • 31.05.2016, 15:30 Uhr
  • 2
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
@Linda - ich glaube nicht an Wiedergeburt und ich bin auch keine
  • 31.05.2016, 17:40 Uhr
  • 1
Sorry, bitte vielmals um Verzeihung. War ein falscher Fehler von mir
  • 31.05.2016, 17:43 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.